lesen-oder-vorlesen.de
Donnerstag, 20. September 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Museums- und Ausstellungstipps

 
Karlsruhe: "Bewegt Euch! 1968 und die Folgen in Karlsruhe"
Führungen im Prinz-Max-Palais und Filmvorführungen in der Kinemathek

Ein umfangreiches Begleitprogramm erwartet die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung "Bewegt euch! 1968 und die Folgen in Karlsruhe" in der Zeit vom 23. bis 27. September im Stadtmuseum im Prinz-Max-Palais.

Am Sonntag, 23. September, wird um 15 Uhr eine Überblicksführung mit Helene Seifert angeboten. Am Dienstag, 25. September, um 18 Uhr hält Harry Block einen Vortrag zum Thema "Der Widerstand gegen das Kernforschungszentrum Karlsruhe und die Atomkraftanlagen der EnBW". Mit dem Thema "Freiräume: Hausbesetzungen und Wohnprojekte" beschäftigen sich Wolfgang Opferkuch und Rainer Stephan bei einer Themenführung am Donnerstag, 27. September, um 17 Uhr. Der Eintritt in die Ausstellung beträgt 4 Euro, ermäßigt nur 2 Euro. Die Veranstaltungen und Führungen sind kostenfrei.

In Kooperation mit dem Stadtmuseum Karlsruhe widmet sich die Kinemathek Karlsruhe dem filmischen Erbe jener Zeit: Am Sonntag, 23. September, um 17 Uhr wird der Film "In the Year of the Pig" von Emile de Antonio (USA 1969, 103 Min., Englisch) gezeigt und am Donnerstag, 27. September, um 19 Uhr ist der Film "Starbuck Holger Meins" von Gerd Conradt (Deutschland 2001, 90 Min.) in der Kinemathek Karlsruhe, Kaiserpassage 6 zu sehen. Der Eintritt beträgt 7 Euro, ermäßigt 5 Euro. Weitere Informationen unter www.karlsruhe.de/karlsruhe1968.
Mehr
 

 
Kostenloser Shuttle-Bus grenzüberschreitend
Das Freiburger Museum für Neue Kunst und La Kunsthalle Mulhouse bieten für ihr gemeinsames Ausstellungsprojekt „Your North is My South“ bzw. „Mon Nord est Ton Sud“ einen kostenfreien Shuttle-Bus an. Bis zum 7. Oktober fährt er jeden Sonntag um 14.30 Uhr am Museum für Neue Kunst (Ecke Marienstr./Adelhauser Str.) ab und erreicht gegen 15.30 Uhr die Kunsthalle in Mulhouse. Dort besteht die Möglichkeit, sich die Ausstellung anzusehen und an einer öffentlichen Führung teilzunehmen. Beides ist kostenfrei. Um 18 Uhr fährt der Bus zurück nach Freiburg. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Plätze sind beschränkt und werden nach Eintreffen vergeben. Es findet nur eine Fahrt pro Sonntag statt.

Die Ausstellung „Your North is My South“ ist noch bis Sonntag, 7. Oktober, dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr im Freiburger Museum für Neue Kunst zu sehen. Das Gegenstück in La Kunsthalle Mulhouse „Mon Nord est Ton Sud“ läuft bis 11. November, die Kunsthalle ist mittwochs bis freitags von 12 bis 18 Uhr und am Wochenende von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Der Shutte-Service wird ermöglicht durch die finanzielle Unterstützung der FEFA Fondation Entente FrancoAllemande.
 
 

 
Karlsruhe: Städtische Galerie bietet Führungen durch "Blickkontakt"
Kinderwerkstatt hat am Sonntag wieder geöffnet

Die Städtische Galerie bietet in dieser Woche eine Reihe von Führungen durch ihre Ausstellung "Blickkontakt. Gesichter einer Sammlung" an. Am Mittwoch, 19. September, leitet Christina Korzen um 11 Uhr einen Rundgang, am Donnerstag, 20. September, übernimmt Silke Stimmler um 12.15 Uhr eine Kurzführung zur Mittagszeit. Die nächsten beiden Termine sind am Freitag, 21. September, um 16 Uhr (Leitung: Thomas Angelou) und am Sonntag, 23. September, um 15 Uhr. Da begleitet Kiriakoula Damoulakis Interessierte durch die Präsentation.

Am Sonntag, 23. September, hat auch die Kinderwerkstatt in der Städtischen Galerie wieder geöffnet. Von 15 bis 16.30 Uhr heißt dann unter Leitung von Sanne Pawelzyk das Motto: "Zu Gast im Porträtstudio - wir fotografieren uns selbst!".
Mehr
 

 
Veranstaltungstipps der Städtischen Museen Freiburg von 17. bis 23. September
Augustinermuseum

Julius Bissier und Ostasien – Kuratorinnen-Führung
Eine Kuratorinnen-Führung mit Isabel Herda durch die
Ausstellung „Im Raum meiner Imagination. Julius Bissier und
Ostasien“ findet am Mittwoch, 19. September, um 15 Uhr im
Augustinermuseum am Augustinerplatz statt. Die Teilnahme
kostet 2 Euro zuzüglich Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Kombiführung Bissier und Japanische Holzschnitte
Eine Kombiführung durch die Ausstellungen „Julius Bissier
und Ostasien“ im Augustinermuseum und „Japanische
Holzschnitte aus der Sammlung Ernst Grosse“ im Haus der
Graphischen Sammlung bieten am Donnerstag, 20.
September, um 15.30 Uhr Isabel Herda und Stefanie Schien
an. Die Teilnahme an der Veranstaltung kostet 2 Euro
zuzüglich Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro. Treffpunkt ist
das Augustinermuseum am Augustinerplatz.

kunst:dialoge zu Julius Bissier
Die Mitglieder des Fördervereins des Museums für Neue
Kunst laden ein zu „kunst:dialogen“: am Samstag, 22.
September, um 15 Uhr in die Ausstellung „Im Raum meiner
Imagination. Julius Bissier und Ostasien“. Die Teilnahme an
der Veranstaltung in der Ausstellungshalle des
Augustinermuseums am Augustinerplatz kostet den regulären
Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.


Haus der Graphischen Sammlung

Kunstpause im Haus der Graphischen Sammlung
Über den Künstler Totoya Hokkei spricht Olena Lytvyenko bei
einer Kurzführung durch die Ausstellung „Japanische
Holzschnitte aus der Sammlung Ernst Grosse“ am Mittwoch,
19. September, um 12.30 Uhr im Haus der Graphischen
Sammlung im Augustinermuseum, Salzstraße 32. Die
Teilnahme kostet den regulären Eintritt von 5 Euro, ermäßigt
3 Euro.

Museum für Neue Kunst

Your North is my South
Eine öffentliche Führung durch die Ausstellung „Your North is
my South“ findet am Sonntag, 23. September, um 15 Uhr im
Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10a, statt. Die
Teilnahme kostet 2 Euro zuzüglich Eintritt von 7 Euro,
ermäßigt 5 Euro.

Museum für Stadtgeschichte

Nach der Ende der Sonderausstellung „#freiburgsammelt.
Erinnerungen für morgen“ ist das Museum für Stadtgeschichte
für die Wiedereinrichtung der Dauerausstellung vom 17.
September bis einschließlich 15. Oktober geschlossen.

Archäologisches Museum Colombischlössle

Ton und Technologie von der Steinzeit bis zu den Römern
Bei einer Führung mit Keramikexpertin Dania Braun am
Sonntag, 23. September, um 12 Uhr im Archäologischen
Museum Colombischlössle, Rotteckring 5, dreht sich alles um
Ton – einen der ältesten Werkstoffe der Menschheit. Dania
Braun veranschaulicht an Gefäßen von der Steinzeit bis zu
den Römern Innovationen im Töpferhandwerk. Die Teilnahme
kostet 2 Euro zuzüglich Eintritt von 3 Euro, ermäßigt 2 Euro.

Museum Natur und Mensch

Pilzberatung
Pilzsammlerinnen und -sammler bekommen am Montag, 17.
September, von 16 bis 18 Uhr im Museum Natur und Mensch,
Gerberau 32, die Möglichkeit, ihre Funde Experten vorzulegen
und sich zu informieren. Die Teilnahme kostet 3 Euro.


MUSE:um12: Die Supersinne der Bienen
Wie sehen Bienen ihre Welt, und wie schaffen sie es sich in
ihr zurechtzufinden? Museumsleiterin Silke Stoll gibt bei einer
Kurzführung allen interessierten Gästen am Donnerstag, 20.
September, ab 12.30 Uhr im Museum Natur und Mensch,
Gerberau 32, einen Einblick in die faszinierende Sinneswelt
der Bienen. Die Teilnahme kostet den regulären Einritt von 5
Euro, ermäßigt 3 Euro.

Faszination Imkerei
Wie wird man eigentlich Imkerin oder Imker? Und wie erntet
man Honig? Bienenexpertinnen und –experten des
Imkervereins Freiburg stehen am Sonntag, 23. September, ab
14 Uhr im Museum Natur und Mensch, Gerberau 32, allen
Interessierten Rede und Antwort und freuen sich über
neugierige Fragen. Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt
von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.
 
 

 
Wanderausstellung des Deutschen Bundestages
Der Deutsche Bundestag präsentiert sich auf Initiative des Bundestagsabgeordneten Dr. Christoph Hoffmann in der Zeit vom 17. bis 21. September mit der Wanderausstellung „Deutscher Bundestag“ in der Quellsprudelhalle (Eingang Kurmittelhaus) der Vita Classica.

Mit der Ausstellung unterstützt der Deutsche Bundestag seit vielen Jahren erfolgreich den Dialog zwischen den Abgeordneten und den Bürgerinnen und Bürgern. Dieses Instrument der Öffentlichkeitsarbeit ist in besonderer Weise geeignet, Aufgaben und Arbeitsweise des Parlaments und seiner Mitglieder zu vermitteln.

Auf einundzwanzig Schautafeln werden alle wesentlichen Informationen über den Deutschen Bundestag und seine Mitglieder gezeigt. Auf einem Multitouchtisch und einem Computerterminal können Filme, multimediale Anwendungen und der Internetauftritt des Deutschen Bundestages angeschaut werden. Weiterhin liegt Informationsmaterial zur Mitnahme bereit.

Die Wissensvermittlung vor Ort erfolgt durch freiberufliche tätige Honorarkräfte im Rahmen von Vorträgen, Diskussionsrunden und Gesprächen.
 
 

 
Karlsruhe: Schau zu 1968 und den Folgen schlägt finales Kapitel auf
Ringen um Vietnam-Krieg und die Deutungshoheit der BNN als Vortragsthemen

Das Jahr 1968 steht für eine Zeit des Umbruchs und gesellschaftlichen Aufbruchs. Aber was war damals eigentlich in der Fächerstadt los? Dieser Frage geht die so facetten- wie erfolgreiche Sonderausstellung "Bewegt euch! 1968 und die Folgen in Karlsruhe" im Stadtmuseum (Prinz-Max-Palais) in einer finalen Runde weiter nach. Am Freitag, 14. September, erfolgt ab 18 Uhr die Vorstellung der letzten Wechselpräsentation der noch bis zum 14. Oktober besuchbaren Schau.

Zum Thema Internationale Solidarität stehen dabei Vietnam und dessen Krieg (zunächst gegen Kolonialherr Frankreich, dann gegen die USA) im Mittelpunkt, auch nach dem Sieg des von China und Sowjetunion unterstützten Nordens und des Vietcong 1975. Daneben wird die legendäre Karlsruher Fiesta Latina mit ihren 21 Veranstaltungen in Erinnerung gerufen. Zu Vietnam und dem lokalen Medien-Aufreger gibt es kostenfrei besuchbare, informative Veranstaltungen, die nachfolgend erläutert werden. Der Eintritt zur Ausstellung beträgt vier, ermäßigt zwei Euro.

Diskussion ausdrücklich erwünscht

Am Dienstag, 18. September, ab 18 Uhr, spricht der stellvertretende Vorsitzende der bundesweit agierenden Freundschaftsgesellschaft Vietnam, Stefan Kühner, zum Thema "Mit Dekret 26/CT-TTG zu Industrie 4.0 – Vietnam auf dem Weg zu einer Hightech-Industrie". Ein halbes Jahrhundert nach dem Massaker durch US-Soldaten im Dorf My Lai, das ebenfalls folgenreich für 1968 steht, und in Folge bitterer Armut nach Kriegsende macht sich Vietnam auf den Weg vom Reisbauernland zur modernen Industrienation. Der Vortrag zeigt, wie es in Vietnam heute aussieht und wie sich das nach wie vor kommunistische Land im Spannungsfeld zwischen China und den USA den Herausforderungen einer globalen Ökonomie stellt.

Wie die Badischen Neuesten Nachrichten (BNN) ihre Sonderstellung als Regionalzeitung verteidigten und was die linke respektive liberale Öffentlichkeit dagegen in Stellung brachte, schildert und erklärt BNN-Redakteur Michael Nückel am Donnerstag, 20. September, ab 17 Uhr. Die 1968 rebellisch Engagierten und ihre Nachfolger kritisierten die BNN als "rechtes Monopolblättle", die BNN kommentierten den Protest als "Aufstand der Unmündigen". Im Anschluss an seine Einführung "Vom Protest zum 'Gegendruck'. Wie die Badischen Neuesten Nachrichten (BNN) und die Bewegung miteinander umgingen" ist eine Diskussion ausdrücklich erwünscht. Fest daran beteiligen werden sich ehemalige Redakteure von BNN und Karlsruher Rundschau als Zeitzeugen, Josef-Otto Freudenreich und Jörg Brillen.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Kindertag im Pfinzgaumuseum
In der Durlacher Karlsburg werden zahlreiche Aktionen geboten

Das Durlacher Pfinzgaumuseum lädt am Sonntag, 16. September, von 11 bis 18 Uhr zum alljährlichen Kindertag in die Karlsburg. Während des gesamten Tages wird dort ein umfangreiches Programm mit vielen verschiedene Aktionen für die ganze Familie geboten.

Die traditionelle archäologische Schatzsuche im großen Sandkasten findet diesmal im Schlossgarten statt und in der historischen Druckerei des Museums können Interessierte selbst aktiv werden. Zudem können die jungen Besucherinnen und Besucher unter Anleitung Daumenkinos basteln, historische Kinderspiele ausprobieren oder bei einem Theaterworkshop mitmachen.

Darüber hinaus gibt es für Familien und Kinder spannende Führungen durch die Dauer- und die Sonderausstellung des Pfinzgaumuseums. Das vollständige Programm ist unter www.karlsruhe.de/pfinzgaumuseum zu finden. Der Eintritt ist frei.
Mehr
 

Freiburg: Sammeln macht Spaß!
Muschelbild / Foto: Rüdiger von Lemm
 
Freiburg: Sammeln macht Spaß!
Aktion im Museum Natur und Mensch am Sonntag, 16. September

Die Sommerferien sind vorbei und so manche Muschel, Schnecke oder Kieselstein ist als Urlaubssouvenir nach Freiburg gereist. Wer wissen will, ob es sich bei dem persönlichen Andenken tatsächlich um Dino-Knochen oder Edelsteine handelt, bringt es am Sonntag, den 16. September, ab 11 Uhr mit ins Museum Natur und Mensch. Museumsexperten helfen bis 16 Uhr beim Bestimmen der Funde und informieren dabei über Natur und Artenschutz.

Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro, für Kinder unter 18 Jahren ist er frei.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger