lesen-oder-vorlesen.de
Freitag, 20. Mai 2022
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Museums- und Ausstellungstipps

Karlsruhe: Durlachs Geschichte mit dem Smartphone erleben
Orgelfabrik betrachtet mit der Stadtgeist-App © Stadt Karlsruhe
 
Karlsruhe: Durlachs Geschichte mit dem Smartphone erleben
Geführte Rundgänge stellen Erweiterung der App "Stadtgeist Karlsruhe" vor

Die Augmented History App "Stadtgeist Karlsruhe" geht in die nächste Runde und erzählt nun auch Durlacher Geschichten auf multimediale Art und Weise. Am Sonntag, 22. Mai, wird die erweiterte App im Rahmen des Naturpark-Marktes in Durlach vorgestellt. Interessierte Bürgerinnen und Bürgern können sich von 11 bis 17 Uhr am Stadtgeist-Informationsstand auf dem Vorplatz der Karlsburg über das Projekt informieren und mit dem eigenen Smartphone an geführten Rundgängen teilnehmen. Die kuratierten Führungen finden um 14 und 16 Uhr statt.

Bürgerinnen und Bürger haben mitgestaltet
Die App wurde von Bürgerinnen und Bürgern mitgestaltet. Zwei Jahre lang wurde recherchiert und nach Bildern gesucht, wurden Archive durchwälzt und alte Geschichten neu entdeckt. Nun können an sieben Standorten Durlacher Geschichten durch die Kamera des eigenen Smartphones erlebt werden, ergänzt durch authentisches Bild- und Videomaterial sowie Originaldokumente. Zu den Standorten gehören etwa das Markgrafengymnasium, die Orgelfabrik, der Turmberg oder der Basler-Tor-Turm.

zum Bild oben:
Die App "Stadtgeist Karlsruhe" ermöglicht den Blick auf die historische Ansicht der Orgelfabrik durch die Kamera des eigenen Smartphones.
© Stadt Karlsruhe
Mehr
 

 
Familiennachmittag für ukrainische Geflüchtete in der Städtischen Galerie Karlsr
Gemeinsam ausgewählte Kunstwerke betrachten / Eintritt frei

Die Städtische Galerie Karlsruhe bietet ukrainischen Geflüchteten in der Stadt mit einem Familiennachmittag am Samstag, 21. Mai, von 15 bis 17 Uhr einen offenen Ort der Begegnung und des Austauschs im gemeinsamen Betrachten ausgewählter Kunstwerke. Der Museumsbesuch wird von einem Workshop begleitet, bei dem Kinder wie Erwachsene kreativ tätig werden können.

Die Veranstaltung findet auf Deutsch sowie Ukrainisch und/oder Russisch statt. Der Eintritt und die Teilnahme sind frei. Um die Vorlage eines ukrainischen Passes wird gebeten.
Mehr
 

Karlsruhe: Museumsfest im Pfinzgaumuseum am 22. Mai
Pfinzgaumuseum in der Karlsburg / Foto: Monika Müller-Gmelin
 
Karlsruhe: Museumsfest im Pfinzgaumuseum am 22. Mai
Führungen und Aktionen für Groß und Klein / Musik im Festsaal/ Naturparkmarkt

Das Pfinzgaumuseum in der Karlsburg Durlach feiert am Sonntag, 22. Mai, sein Museumsfest. Bei freiem Eintritt ist zwischen 11 und 18 Uhr im Festsaal der Karlsburg und in den Museumsräumen allerlei geboten.

Den ganzen Tag über finden Aktionen und Führungen für kleine und große Besucherinnen und Besucher statt. Auf dem Programm stehen verschiedene Rundgänge durch die Dauerausstellung sowie durch die Sonderausstellung "Das kommt auf den Teller! Landwirtschaft und Ernährung in Durlach früher und heute".

Im Festsaal ist ab 14 Uhr Musik aus und für Durlach angesagt: Die "Swinging Grooveties" und "Cherry’s Band" spielen Swing, Jazz und Songs der 1960er-Jahre. Für die Kleinen gibt es ab 13 Uhr eine Bastelaktion.

Passend zum Thema der Sonderausstellung bietet zeitgleich auf dem Platz vor der Karlsburg der Naturparkmarkt regionale Produkte, ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm und Informationen zum Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord e.V.

Das detaillierte Programm des Museumsfests und weitere Informationen zu den Ausstellungen und den aktuellen Corona-Regelungen ist unter www.karlsruhe.de/pfinzgaumuseum zu finden.

zum Bild oben:
Im Pfinzgaumuseum in der Karlsburg in Durlach gibt es Führungen zu der Sonderausstellung "Das kommt auf den Teller! Landwirtschaft und Ernährung in Durlach früher und heute".
Foto: Monika Müller-Gmelin
Mehr
 

 
Internationaler Museumstag im Prinz-Max-Palais Karlsruhe
Stadtmuseum und Museum für Literatur bieten Führungen und Workshop

Das Stadtmuseum und das Museum für Literatur im Prinz-Max-Palais öffnen im Rahmen des Internationalen Museumstags am Sonntag, 15. Mai, von 11 bis 18 Uhr ihre Tore bei freiem Eintritt.

Im Stadtmuseum dreht sich alles um die Sonderausstellung "Karlsruhe im Fokus. Fotografische Impressionen aus den 1970er- bis 1990er-Jahren von Adelheid Heine-Stillmark, Walter Schnebele und Dietmar Hamel". Die Schau präsentiert rund 400 aus den Beständen des Stadtarchivs Karlsruhe stammende Fotografien, die unterschiedliche und mitunter ungewöhnliche Blickwinkel auf Gebäude, Ereignisse und das Leben in der Fächerstadt eröffnen.

Um 14 Uhr führt Kuratorin Dr. Christiane Sutter durch die Sonderausstellung und erläutert allerlei Wissenswertes zu den gezeigten Aufnahmen und zum Schaffen der Fotografierenden. Um 15 Uhr findet ein Workshop zum Thema "Street Fotografie" mit dem Karlsruher Fotografieverein Lichtwert e.V. statt. Nach einer Einführung geht es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die ein eigenes Handy oder eine eigene Kamera mitbringen sollten, auf Motivsuche in die Karlsruher City. Dabei werden Grundlagen zum Fotografieren von Menschen im öffentlichen Raum sowie praktische Tipps etwa zur Perspektivwahl vermittelt. Um Anmeldung bis 12. Mai an stadtmuseum@kultur.karlsruhe.de oder 0721/133-4231 wird gebeten. Details unter www.karlsruhe.de/stadtmuseum.

Im Museum für Literatur steht an diesem Tag ab 11 Uhr eine Führung mit Dr. Franz Littmann auf dem Programm. Dabei trifft Goethe bei einem Besuch in Karlsruhe Johann Peter Hebel, Baumeister Friedrich Weinbrenner und den Botaniker Karl Christian Gmelin. Treffpunkt für Literaturinteressierte ist das 2. OG. Weitere Informationen unter www.literaturmuseum.de.
Mehr
 

Freiburg: Freier Eintritt und Mitmachaktionen für alle
(c) Patrick Seeger/Städtische Museen Freiburg
 
Freiburg: Freier Eintritt und Mitmachaktionen für alle
Die Städtischen Museen Freiburg bieten am Sonntag, 15. Mai, beim Internationalen Museumstag ein vielfältiges Programm an

„Museen mit Freude entdecken“ lautet das Motto des Internationalen Museumstags, zu dem die Städtischen Museen Freiburg am Sonntag, 15. Mai, von 10 bis 17 Uhr einladen. Er wird jährlich vom Internationalen Museumsrat ausgerufen und will auf die Vielfalt und Bedeutung von Museen und die Arbeit der Museumsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter aufmerksam machen.

Fünf Häuser, ein Tag, freier Eintritt für alle: Nach dem rein digitalen Format 2020 und dem hybriden Modell 2021 freuen sich die städtischen Museen darauf, in diesem Jahr endlich wieder ein buntes Präsenz-Programm anzubieten. Mit dabei: Das Augustinermuseum mit dem Haus der Graphischen Sammlung, das Museum für Neue Kunst, das Museum Natur und Mensch, das Archäologische Museum Colombischlössle und das Museum für Stadtgeschichte. Auf alle großen und kleinen Gäste warten spannende Führungen durch die Sonder- und Dauerausstellungen, abwechslungsreiche Mitmachaktionen für Jung und Alt und ein Escape Game.

Im Augustinermuseum am Augustinerplatz findet um 11 Uhr eine Führung mit Mitgliedern des Freundeskreises zum Thema „Passionsaltar des Hausbuchmeisters“ statt. Die Highlights des Museums stehen um 14 und 15 Uhr im Mittelpunkt. Wer mehr über die Figuren des Münsters erfahren möchte, kann um 15.30 Uhr an einer Kombiführung in Kooperation mit der Münsterbauhütte teilnehmen. Treffpunkt ist der Hof der Münsterbauhütte.

Im Haus der Graphischen Sammlung, Salzstraße 32, gibt es um 10, 11 und 14.30 Uhr Kurzführungen durch die Ausstellung „Christoph Meckel. Mensch-Sein, Kind-Sein, Ich-Sein“. Für Kinder folgt von 14 bis 17 Uhr eine Mitmachaktion: In der Druckwerkstatt für Klein und Groß wird mit Hoch- und Tiefdruck experimentiert.

Im Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10a, steht alles im Zeichen der aktuellen Ausstellung „Someone Else. Die Fremdheit der Kinder“. Um 14 und 16 Uhr gewährt eine Kurzführung Einblicke in die Sonderausstellung. Auf Jugendliche wartet der Workshop „Ich und Ihr: Wie fremd ist mir meine Familie?“ von 14.30 bis 17 Uhr. Um 15 Uhr gibt es ein Kunstgespräch mit Omer Fast zu seinem Film „Continuity" (2012). Eine Führung zur Sammlung des MNK gibt es um 10.30 Uhr. Groß und Klein können außerdem von 14 bis 17 Uhr im Treppenhaus ein Farb-Stimmungs-Barometer anfertigen.

Im Archäologischen Museum Colombischlössle, Rotteckring 5, können Interessierte bei einem Escape Game um 11.30, 13.30 und 15.30 Uhr ihr detektivisches Know-How testen. Um 10, 12 und 15 Uhr gibt es Kurzführungen durch die Sonderausstellung „Habalukke – Schätze einer vergessenen Zivilisation“. Von 11 bis 16 Uhr freuen sich die Kinder des Jugendclubs „Junges ArCo" darauf, alle kleinen Museumsgäste in die Welt der Steinzeit, der Römer oder Kelten zu entführen. Wer selbst kreativ werden und eine kleine Erinnerung vom Tag mitnehmen will, kann sich bei schönem Wetter von 11 bis 16 Uhr im Colombipark einen Muschelanhänger schleifen.

Auch im Museum Natur und Mensch, Gerberau 32, kommen vor allem Familien auf ihre Kosten. Von 10.30 bis 16.30 Uhr erhalten alle neugierigen Menschen stündlich Einblick in das verborgene Leben eines Bienenstocks. An der Mitmachstation „Kröten in Gefahr“ können Kinder von 10 bis 13 Uhr und von 14 Uhr bis 16.30 Uhr Wechselkröten hautnah erleben und im Anschluss kreativ werden.

Das Museum für Stadtgeschichte, Münsterplatz 30, bietet um 10.30 und um 13.30 Uhr Familienführungen an. Dabei geht es um das Thema Zeit. Wie teilten sich die Menschen Wochen, Tage und Nächte ein, bevor die Uhr zu ticken begann? Groß und Klein können auch ihre eigene Sanduhr bauen – die Mitmachstation ist von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Um 12, 14.30 und 16 Uhr erhalten Jugendliche und Erwachsene bei Kurzführungen Einblicke in Themen rund um Freiburg und seine Geschichte.

Das gesamte Programm mit weiteren spannenden Angeboten steht auf www.freiburg.de/museumstag. Zum Infektionsschutz wird weiterhin das Tragen einer FFP2 oder medizinischen Maske sowie das Einhalten der Abstands- und Hygieneregeln empfohlen. Näheres zum Internationalen Museumstag 2022 steht auf museumstag.de.

zum Bild oben:
Foto aus der Ausstellung „Habalukke – Schätze einer vergessenen Zivilisation“ im Archäologischen Museum Colombischlössle.
(c) Patrick Seeger/Städtische Museen Freiburg
 
 

 
Veranstaltungstipps der Städtischen Museen Freiburg von 16. bis 22. Mai
(20. Kalenderwoche)

Infos zu Preisen und Tickets unter www.freiburg.de/museen-tickets
Freier Eintritt unter 27 und mit Museums-Pass-Musées

Augustinermuseum

Führung mit den Augustinerfreunden: Das Ende ist nah!
Um die Darstellung des Jüngsten Gerichts geht es bei einer Führung mit Lea von Berg vom Freundeskreis Augustinermuseum am Sonntag, 22. Mai, um 11 Uhr im Augustinermuseum. Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt von 8 Euro, ermäßigt 6 Euro. Die Teilnahmezahl ist begrenzt.

Haus der Graphischen Sammlung

Jour Fixe mit Albert Baumgarten und Helga Ege
Zu einem Gespräch mit dem Galeristen Albert Baumgarten von der Galerie Baumgarten und Helga Ege von der Kunst- und Kulturstiftung PEAC lädt der Förderverein des Museums für Neue Kunst am Freitag, 20. Mai, um 17 Uhr ein. Das Gespräch findet in der Ausstellung „Christoph Meckel. Mensch-Sein, Kind-Sein, Ich-Sein“ im Haus der Graphischen Sammlung, Salzstraße 32, statt. Moderiert wird die Veranstaltung von Werner Witt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung per Mail an info@pro-mnk.de ist bis Donnerstag, 19. Mai, 17 Uhr erwünscht.

Inklusive Führung mit Gebärdensprache zu Christoph Meckel
Eine inklusive Führung am Sonntag, 22. Mai, um 15 Uhr im Haus der Graphischen Sammlung, Salzstraße 32, dreht sich um die beiden druckgrafischen Zyklen zu den Menschen- und Kinderrechten der Grafikers und Literaten Christoph Meckel (1935–2020). Bea Blumrich übersetzt die Führung in Gebärdensprache. Die Teilnahme kostet 2,50 Euro; dazu kommt der Eintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Die Teilnahmezahl ist begrenzt.

Museum für Neue Kunst

Artist Talk mit Cristina Ohlmer
Ein Artist Talk mit der Künstlerin Cristina Ohlmer findet am Donnerstag, 19. Mai, um 18 Uhr im Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10a, statt. Ihre Arbeit „Beyond Transparency“ ist derzeit in der Dauerausstellung zu sehen. Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro. Die Teilnahmezahl ist begrenzt. Eine Anmeldung per Mail an museumspaedagogik@stadt.freiburg.de oder telefonisch unter 0761 / 201-2501 ist bis Mittwoch, 18. Mai, 15 Uhr erwünscht.

Archäologisches Museum Colombischlössle

Habalukke: Führung mit dem Kurator
Spannende Einblicke in die Ausstellung „Habalukke – Schätze einer vergessenen Zivilisation“ bietet Kurator Hans Oelze am Mittwoch, 18. Mai, um 17.30 Uhr im Archäologischen Museum Colombischlössle, Rotteckring 5. Die Besucherinnen und Besucher erfahren, was es mit den ausdrucksstarken Statuetten der Mittelmeer-Kultur Habalukke auf sich hat. Die Teilnahmezahl ist begrenzt. Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Museum für Stadtgeschichte

Freiburger Kurzgeschichte(n): Handwerk, Handel und Gewerbe
Wie wurde in früheren Zeiten Handel ohne Geld betrieben? Um diese Frage geht es bei einer Führung am Freitag, 20. Mai, um 12.30 Uhr im Museum für Stadtgeschichte, Münsterplatz 30. Silbertaler, Rappenpfennige und Groschenklippen bezeugen die Höhen und Tiefen der frühen Freiburger Wirtschaft. Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt von 3 Euro, ermäßigt 2 Euro. Die Teilnahmezahl ist begrenzt.

Dokumentationszentrum Nationalsozialismus

Web-Talk: Die Freiburger Sektion des DAV in der NS-Zeit
„Die Freiburger Sektion des Deutschen Alpenvereins in der NS-Zeit“ lautet das Thema eines Web-Talks am Mittwoch, 18. Mai, um 20.15 Uhr mit Ulrich Rose von der Sektion Freiburg-Breisgau des Deutschen Alpenvereins (DAV). Die Veranstaltung wird moderiert von Julia Wolrab, Leiterin des Dokumentationszentrums Nationalsozialismus Freiburg, und Jost Großpietsch von der Landesarbeitsgemeinschaft der Gedenkstätten und Gedenkinitiativen in Baden-Württemberg (LAGG). Das Gespräch ist Teil der Web-Talk-Reihe „Freiburger Vereine und Verbände in der Zeit des Nationalsozialismus. Versuch einer lokalen und regionalen Bestandsaufnahme“, einer Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg und der Albert-Ludwig-Universität Freiburg. Die Veranstaltung ist über folgenden Link zu erreichen:
https://meet.freiburg.de/b/jul-dnq-rkm-soq. Die Teilnahme ist kostenfrei.
Mehr
 

 
documenta 15
Exkursion nach Kassel

Zur documenta nach Kassel führt die Exkursion der Katholischen Akademie Freiburg vom 8. bis 10 Juli. Die documenta, eine der bedeutendsten Ausstellungen zeitgenössischer Kunst, wird dieses Jahr von dem Künstler*innenkollektiv ruangrupa aus Jakarta kuratiert. Deshalb stehen die Auseinandersetzung mit (künstlerischer) Kollektivität und gemeinschaftlichem Ressourcenaufbau sowie die Frage nach gerechter Verteilung an die aktuelle soziale und kulturelle Situation im Vordergrund. Bei der dreitägigen Exkursion geht es auch um die Frage, wie sich Kirche und religiöse Themen zur und mit der Kunst positionieren.

Die Exkursion findet in der Reihe „Kunst trifft Kirche“ in Zusammenarbeit mit dem Referat Kunst, Kultur, Kirche im Erzbischöflichen Ordinariat statt. Die Kosten betragen für Busfahrt, 2-Tagesticket documenta, Führungen und Konzert, sowie Übernachtung / Frühstück im DZ 369,00 €, im EZ 424,00 €, für Studierende ermäßigt für 130,00 €.

Anmeldung bis 27. Mai bei Rist Reisen KG, info@rist-reisen.de, Telefon: 07644 227.
Mehr
 

 
Gratis-Comic-Tag in der Stadtbibliothek Karlsruhe
Am 14. Mai können sich Comic-Fans kostenlose Hefte abholen

Die Stadtbibliothek beteiligt sich wieder am Gratis-Comic-Tag. Die Auswahl reicht von Manga über Superhelden, frankobelgische Abenteuer, Disney bis zu Independent Comics. Dabei kann es sich um Leseproben für aktuelle Serien oder auch um exklusive Ausgaben handeln. Große und kleine Comicnerds, Sammlerinnen und Sammler oder Neueinsteiger finden die Gratis-Hefte für Kinder und Erwachsene am Samstag, 14. Mai, in der Stadtbibliothek im Neuen Ständehaus.

Von 10 bis 15 Uhr können sich Comicfans kostenlose Hefte im zweiten Stockwerk abholen. Wer noch mehr lesen möchte, findet dort die umfangreiche Comic- und Graphic Novel Abteilung der Stadtbibliothek. Ganz wichtig ist beim Gratis-Comic-Tag auch das Zusammenkommen – gemeinsam nach Comics stöbern und sich über neu Entdecktes oder heiß Erwartetes auszutauschen.

Der Gratis-Comic-Tag findet in Deutschland, Österreich und der Schweiz jährlich seit 2010 statt. 19 Comic-Verlage haben speziell für diesen Tag 35 verschiedene Gratis Comichefte produziert, um zu zeigen, wie bunt und abwechslungsreich dieses Genre ist.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 


Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger