lesen-oder-vorlesen.de
Donnerstag, 18. April 2019
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Lesungen

 
Rückblick: Krimitag 2018
Zu Ehren des Krimiautors Friedrich Glauser (Todestag 8. Dez. 1938) veranstaltet das SYNDIKAT alljährlich den Krimitag mit Lesungen im gesamten deutschsprachigen Raum. Gemeuchelt und gemordet wird dabei stets für einen guten Zweck.

Am 7. 12. 2018 lasen im Freiburger Literaturhaus Alexa Rudolph, Thomas Erle, Ulrike Blatter, Anne Grießer, Ulrich Land, Volkmar Braunbehrens aus ihren neuen Krimis.

Im Spendenstrumpf landeten 1473,90 €, die dem Verein Taube Kinder lernen hören e.V zugute kamen.
 
 

 
Karlsruhe: Bernhard Jaumann liest aus "Der Turm der blauen Pferde"
Veranstaltung in der Städtischen Galerie im Rahmen der Karlsruher Krimitage

Im Rahmen der Karlsruher Krimitage liest Bernhard Jaumann am Mittwoch, 10. April, um 18 Uhr in der Städtischen Galerie aus seinem Kriminalroman "Der Turm der blauen Pferde". Das gleichnamige und wohl legendärste verschollene Gemälde der Kunstgeschichte von Franz Marc verschwand spurlos in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs. In Bernhard Jaumanns packender Krimireihe begibt sich eine Münchner Detektei auf die Jagd nach Mördern, Fälschern und verschollenen Meisterwerken. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Der Autor wurde unter anderem mit dem Friedrich-Glauser-Preis für den besten deutschsprachigen Kriminalroman 2003 und für die beste Kurzgeschichte 2008 ausgezeichnet. Für seinen Roman "Die Stunde des Schakals" erhielt er 2011 den Deutschen Krimipreis.
Mehr
 

Lyrik ist Happening
Lina Hähnle an Schreibmaschine (c) Archiv Magda und Wilfried Knöringer
 
Lyrik ist Happening
Zu Gast: Carla Niewöhner

Fr 12.04. | 20:30 Uhr | Kammertheater im EWERK Freiburg

Am Puls des Zeitgeists, am Ursprung der Lyrik: Die Dresdner Reihe "Lyrik ist Happening" schlägt Funken aus dem Zusammenspiel von neuer Dichtung und Klangkunst, die 2019 auch auf Freiburger Bühnen überspringen. Die Initiatorin der Reihe, Anne Munka, verwebt aktuelle Texte verschiedener Gastautor*innen, Lyrik und Lieder zu performativen literarischen Collagen. Mittendrin steht der SÜDUFER-Chor als singender, sich bewegender und textender Klangkörper. Im Chor singen seit 2016 neue und alte Freiburger*innen aus aller Welt miteinander.

War im Januar die Überschrift von Max Czolleks Buch „Desintegriert euch“ richtungsweisend, wendet sich die Reihe im April dem Thema „Dritte/Vierte/Fünfte Generation Ost“ zu. Literarischer Gast der zweiten Ausgabe am 10. April ist die engagierte Kölner Autorin und Theatermacherin Carla Niewöhner, welche sich in ihren Arbeiten u.a. mit biographischen Themen der Wende- und Nachwendezeit in Ost und West auseinandersetzt.

Es werden eigens für den Abend geschriebene Texte von Carla Niewöhner mit Liedern und Gedichten von Autor*innen wie Marcel Beyer und Manuela Bibrach zu einem poetisch-theatralen Abend verschränkt.

Zur Gastautorin:
Carla Niewöhner studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Italienisch an den Universitäten Leipzig, Turin und Köln mit Abschluss Magister. Nach Hospitanzen und Praktika in Turin, Leipzig und Shanghai war sie feste Regieassistentin am Theater Aachen, am Theater Münster und am Schauspielhaus Bochum. Während dieser Zeit assistierte sie u.a. Roger Vontobel, Jan Klata und David Bösch. Nach ihren ersten Arbeiten wie Konzeption und Umsetzung der Lesereihe Instant Krimi am Theater Aachen sowie diversen Veranstaltungen am Schauspielhaus Bochum (u.a. Fassbinders Acht Stunden sind kein Tag, Blind Date) stellte sie sich 2014 mit David Greigs „Eine Sommernacht“ am Schauspielhaus Bochum dem dortigen Publikum als Regisseurin vor. 2015 erarbeitete sie im Kollektiv „Mir selbst Fremder“ an der studiobühne köln.

Seit 2015 ist sie außerdem auch als Autorin für Fernsehproduktionen tätig. 2016 folgte die Stückentwicklung und Inszenierung von „Die sozialistische Nachtigall“ in Leipzig, eine Ko-Produktion mit die naTo, gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen im Rahmen des Projektes Mein Nachbar war/ist Fremder. Im Januar 2017 gewann Carla Niewöhner den Förderpreis des Stückewettbewerbs Lausitzen 2017, verliehen vom Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen, dem Staatstheater Cottbus und der Neuen Bühne Senftenberg. Im Anschluss inszenierte sie „Play Moby Dick“ nach dem Roman von Herman Melville am LOFFT in Leipzig. Im März 2018 folgte die Inszenierung von Goethes „Die Mitschuldigen“ am Gerhart-Hauptmann-Theater in Zittau. Danach hat Carla Niewöhner ihr Stück „Das leere Haus“ im Auftrag der Stiftung für das sorbische Volk fertiggestellt. Im März 2019 wurde „Das leere Haus“ am Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen uraufgeführt. Zur Zeit ist Carla Niewöhner Artist in Residence am Theater Konstanz.

MIT
Carla Niewöhner, Texte
Munka Klangkollektiv
Anne Munka: Konzeption
Jan F. Kurth: Einstudierung / Chorarrangements / Chorleitung
Demian Kappenstein: Schlagzeug + Elektronik
und dem SÜDUFER-Chor

Eintritt 9,00 / 6,00 €
 
 

 
Christiane Florin: »Wo ein Wille ist, da ist auch eine Weihe«
Die Journalistin und Autorin Christiane Florin ist am Dienstag, den 2. April 2019 um 19 Uhr zu Gast in der Katholischen Akademie Freiburg, Wintererstr. 1. Mit Auszügen aus ihrem 2017 veröffentlichten Buch »Der Weiberaufstand« wird sie scharfsinnig die Traditionslinien und Prägungen nachspüren, die zu der heutigen Ungleichheit der Geschlechter innerhalb der Kirche geführt haben. In einem gemeinsamen Gespräch wird der Frage nachgegangen, warum Frauen in der katholischen Kirche mehr Macht brauchen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe »100 Jahre Frauenwahlrecht« der Stadt Freiburg statt. Der Eintritt beträgt 6 €, ermäßigt 3€. Um Anmeldung wird gebeten unter mail@katholische-akademie-freiburg.de oder unter 0761 31918-0.
Mehr
 

 
Lesung mit Ortrud Toker : Die Entdeckung der Geschwindigkeit
Hokuspokus – Zauberei – unmöglich? -
Kaiserwahl durch Telegrafie am 28. März 1849

Ortrud Toker, Kunsthistorikerin und seit vielen Jahren freiberufliche Mitarbeiterin im Museum für Kommunikation Frankfurt liest zum 170. Jahrestag der Paulskirchenverfassung aus ihrem neuen Buch „Die Entdeckung der Geschwindigkeit. Sprechende Drähte und eine Kutsche ohne Pferde“. Eine Einführung wird Claus-Jürgen Göpfert geben, Frankfurtkenner sowie langjähriger Journalist und Redakteur der Frankfurter Rundschau.

Stellen Sie sich vor, der smarte Abgeordnete und Protokollführer Friedrich Siegmund Jucho trifft auf den weltgewandten Philosophen Arthur Schopenhauer und berichtet ihm bei einem Glas Rotwein von den Ereignissen in der Nationalversammlung.

Am 28. März 1849 hatten die Abgeordneten die Frankfurter Reichsverfassung verabschiedet und dem preußischen König die Kaiserkrone angeboten. Die Mitteilung wurde innerhalb von einer Stunde von Frankfurt nach Berlin gesandt, in einer bis dahin unerreichten Geschwindigkeit. Die einen waren begeistert vom technischen Fortschritt, den die Telegrafie darstellte, die anderen hielten sie für Teufelswerk. Auf jeden Fall wurde damit deutsche Geschichte geschrieben.

Lesung: Die Entdeckung der Geschwindigkeit mit Ortrud Toker und Claus-Jürgen Göpfert
Donnerstag, 28. März 2019, 18.30 Uhr
Museum für Kommunikation Frankfurt, Schaumainkai 53, 60596 Frankfurt/Main
Kosten: Eintritt frei!
Mehr
 

Saisonstart im Zoo Leipzig
Friedliches Miteinander auf der Kiwara-Savanne © Zoo Leipzig
 
Saisonstart im Zoo Leipzig
Buchmesse-Lesungen im tierischen Ambiente

Der Zoo Leipzig startet ab heute offiziell mit längeren Öffnungszeiten in die Zoo-Saison. Ausgiebige Zoospaziergänge mit eindrucksvollen Tierbegegnungen sind dann wieder bis 18 Uhr möglich. Außerdem gelten die Sommerpreise bis zum 31. Oktober. In diesem Jahr konzentriert sich der Zoo Leipzig auf die Entdeckertage und gleich drei Jubiläen. Im April locken nicht nur der 5. Jahrestag des Leoparden-Tals und die Entdeckertage Raubtiere in den Zoo, sondern auch ein abwechslungsreicher Osterspaziergang mit Oster-Rallye, tierischen Überraschungen und zahlreichen Mitmachaktionen. Die Schwarzen Brüllaffen stehen wie die beeindruckenden Menschenaffen in Pongoland bei den Entdeckertagen Affen im Mai im Fokus. Auf eine exotische Reise durch die Welt begeben sich die Besucher beim Fest der Kontinente am 18. und 19. Mai. Weitere Highlights im Jahresverlauf werden der Afrika-Sommer mit dem 15. Jahrestag der Kiwara-Savanne sowie im September der 50. Jahrestag der Zooschule und die Neuauflage des K!DZ-Riesenkinderfestes am 7. September sein.

Im Rahmen der Buchmesse vom 21. bis 23. März präsentieren mehrere Autoren auch im Zoo wieder ihre Werke vor außergewöhnlichen Kulissen. Als Rahmenprogramm für die jeweiligen Lesungen finden Kurztouren durch den Zoo statt, die im Eintrittspreis von 9,- Euro je Veranstaltung enthalten sind. Die Teilnahme an der Kinderlesung am 21. März um 10 Uhr in der Hacienda Las Casas ist im Zooticket inkludiert. Die Autorin Babara Illand-Olschewski stellt den Kindern das Werk Tiergeister AG – Küken Chaos! vor. Am Freitag (22.03.) liest Christian Steyer aus dem Buch Das musikalische Nashorn und andere Tiergeschichten von Peter Hacks im Eventbereich von Gondwanaland. Bin im Garten. Ein Jahr wachsen und wachsen lassen. wird von der Autorin Meile Winnemuth in der Kiwara-Lodge am 23. März vorgestellt. Umfangreiche Informationen zum Programm sind auf unserer Website des Zoo Leipzig einzusehen ...
Mehr
 

 
Karlsruhe: Leseabend "Tödliche Tapas" in Neureut
Gina Greifenstein stellt ihren aktuellen Roman vor und lädt zur Verkostung

Aus ihrem aktuellen Roman "Rieslingtrüffel", dem fünften Teil ihrer Pfalz-Krimireihe, liest Gina Greifenstein am Mittwoch, 20. März, um 19.30 Uhr in der Stadtteilbibliothek Neureut. Während der Lesung begleitet das Publikum den Kommissar und Feinschmecker Bernd Keeser bei seinem neuesten Fall, der ihn direkt in eine Konditorei führt, die in der ganzen Pfalz für ihre Pralinen bekannt ist.

Dass die Hauptfigur Gourmet ist, kommt indes nicht von ungefähr. Die Autorin aus der Südpfalz hat sich nämlich nicht nur auf Krimis spezialisiert, sondern auch schon diverse Kochbücher geschrieben. Zur Lesung serviert sie Häppchen aus ihrem neuesten Kochbuch "Noch mehr Pfälzer Tapas".

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, es wird jedoch um Anmeldung gebeten. Dies kann entweder unter der Telefonnummer 0721/7818796 geschehen oder mit einer E-Mail an bibliothek-neureut@kultur.karlsruhe.de.
Mehr
 

 
Palliative Care Forum: So sterben Wir
Am Mittwoch, den 20. März 2019 um 19 Uhr wird der Journalist und Autor Roland Schulz in der Katholischen Akademie in Freiburg zu Gast sein. An diesem Abend liest er aus seinem im Herbst 2018 im Verlag Piper erschienen Band »So sterben wir. Unser Ende und was wir darüber wissen sollten«. Eindringlich beschreibt er darin, was wir während unserer letzten Tage und Stunden erleben. An die Lesung schließt sich ein Gespräch mit dem Autor an, über die Frage wie wir sterben wollen und was Sterben und Tod für die Zurückbleibenden bedeutet. Die Veranstaltung endet mit einem Ausklang bei Wein und Brot.

Um Anmeldung wird freundlich gebeten unter www.palliative-care-forum.de.
Der Eintritt: beträgt 6€, ermäßigt 3€.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 


Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger