lesen-oder-vorlesen.de
Donnerstag, 22. Juni 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Buchtipps 
 
 
»Eine Ethik der Identitäten«
Buchvorstellung und Gespräch mit Alfred Grosser

Alle sprechen von Europa. Vor allem die Verhältnisse zwischen Frankreich und Deutschland kommen in Bewegung. Wer wüsste darüber mehr zu sagen, als der große Europäer Alfred Grosser? In seinem neuen Buch geht er das Thema sehr grundsätzlich an, indem er nach der Ethik der Identitäten fragt. Er selbst, 1925 in Frankfurt am Main geboren, seit 1937 französischer Staatsbürger, ein »jüdisch geborener, mit dem Christentum geistig verbundener Atheist«, Franzose in Deutschland, Atheist im französischen Katholizismus, vereint mehrere Identitäten in sich. Das hat ihn sensibel gemacht für die Fragwürdigkeit kollektiver Zuschreibungen: „DIE Muslime, DIE Frauen, DIE Juden, DIE Deutschen, DIE Flüchtlinge…“.

An die Vorstellung seines neuen Buches „Le Mensch. Die Ethik der Identitäten“ schließt sich ein Gespräch mit dem Freiburger Theologen Prof. Dr. Magnus Striet an.

Die Veranstaltung findet am 19.06.2017, 19:00 - 21:00 Uhr in der katholischen Akademie Freiburg statt. Der Eintritt für Vortrag und Gespräch kostet 6,00 €, ermäßigt 3,00 €.
Mehr
 

Sonstiges 
 
HUMAN TRADE NETWORK
 
HUMAN TRADE NETWORK
Vier internationale Theaterabende über Menschenhandel
MI. 21. bis SO. 25. Juni 2017
mit Beiträgen aus Rumänien, Indien, Burkina Faso und Deutschland

Die vier Theaterabende setzen sich mit Ursachen, Strukturen, Dimensionen und Folgen von Menschenhandel auseinander. Theaterschaffende aus Rumänien, Indien, Burkina Faso und Freiburg stellen sich der Frage: Was ist ein Mensch wert? Alle Künstler haben intensive Recherchen betrieben und mit sehr individuellen künstlerischen Handschriften einen eigenen Theaterabend entwickelt:

MI. 21.6.17, 19 UHR, KLEINES HAUS
INDIEN: #SUPERNOVA
Theatrale Recherche über sexuelle Ausbeutung von Kindern von Abhishek Majumdar, Indien
auf Hindi mit deutschen und englischen Übertiteln
In »#supernova« wird die Geschichte eines Jungen aus Nordindien verhandelt, der in Dubai verkauft wird. Sein Online-Profil #supernova gibt seinen Kunden vor, dass er ein großartiger Performer im Sexgeschäft ist. Die indischen Theatermacher Abhishek Majumdar und Rahul Rai untersuchen mit ihrem Stück unsere Welt, in der alles mit nur einem Mausklick erhältlich ist. Wortwörtlich alles. (Altersempfehlung: ab 18 Jahren!)

DO. 22.6.17, 19 UHR, KLEINES HAUS
BURKINA FASO: ADJUGÉ!
Tragische Familiengeschichte von Ildevert Meda & Luca Fusi über Kinderarbeit
auf Französisch mit deutschen und englischen Übertiteln
Die Tragödie »Adjugé!« der Compagnie Théâtre Evasion erzählt die Geschichte eines Angestellten einer Zuckerproduktion, dem gekündigt wird, bevor er Anspruch auf Rente hat. Als Saisonarbeiter kann er sich zwischenzeitlich weiter verdingen, kann den wachsenden Schulden jedoch nicht entkommen. Seine Hoffnung, den eigenen Kindern ein besseres Leben bieten zu können, schwindet zusehends. Während der älteste Sohn bei seiner Reise in Richtung Westen vom großen Glück träumt und dabei umkommt, enden die jüngeren Geschwister schließlich als versklavte Arbeiter.

FR. 23.6.17, 19 UHR, WERKRAUM
DEUTSCHLAND: FOR SALE
Deutsch-rumänische Recherche über Kinderhandel von Clemens Bechtel
auf Deutsch mit englischen Übertiteln
Gibt es für alles einen Markt? Ein junger Deutscher kehrt an seinen Geburtsort in Rumänien zurück, um von seiner biologischen Mutter den Preis seiner Adoption zu erfahren. Eine junge Frau wird bei Nacht und Nebel nach Deutschland gebracht, als sich ein Freier in sie verliebt, wird ihr Preis noch einmal neu verhandelt. Clemens Bechtel sammelte in »For Sale« Geschichten wie diese, die ihren Anfang dort nehmen, wo Angebot auf Nachfrage trifft. Der Mensch als Ware?

SA. 24.6.17, 19 UHR, KLEINES HAUS
RUMÄNIEN: VORBITI TACERE? / SPRECHEN SIE SCHWEIGEN?
Performance über prekäre Arbeit von Gianina Caˇrbunariu
auf Rumänisch und Deutsch mit englischen Übertiteln
Inwieweit werden Würde und Entscheidungsfreiheit im An- und Verkaufsprozess von Arbeitskraft respektiert? Was definiert jeden einzelnen von uns abgesehen von der Kraft zu arbeiten? Das sind einige der Fragen, die das Projekt formuliert. Es ist ein Spiel mit Identitäten und Perspektiven, mit unsicheren und trügerischen Übersetzungen, die manchmal grausam und brutal, bisweilen in ihrer Absurdität aber auch amüsant sein können.

SA. 24.6.17, 16 UHR, KAMMERBÜHNE
WAS BIN ICH WERT?
Eine Reise in die Welt der Menschenwertberechner
Vortrag und Gespräch von Jörn Klare, Journalist und Autor

SO. 25.6.17, 16 UHR, WERKRAUM
HUMAN TRADE NETWORK SHOWING
Ein Versuch in globalem Theater mit allen Partnern

Dazu gibt es Publikumsgespräche, eine thematische Ausstellung zum Thema Menschenhandel von Amnesty International Freiburg und Vorträge. Nähere Infos finden Sie im Inernet (klicke auf "mehr") ...

In Zusammenarbeit mit: Amnesty International Freiburg / Gefördert durch: Kulturstiftung des Bundes & Rumänisches Kulturinstitut Berlin
Mehr
 

Museumstipps 
 
 
Veranstaltungstipps der Freiburger Museen von 12. bis 18. Juni
Augustinermuseum

Kunstpause
„Der Passionsaltar des Hausbuchmeisters“ ist das Thema
einer Kurzführung mit Hélène Iehl am Mittwoch, 14. Juni, um
12.30 Uhr im Augustinermuseum am Augustinerplatz. Die
Teilnahme kostet den regulären Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5
Euro.

Zwischen Himmel und Hölle
Die Kunsthistorikerin Maren Heun und der Theologe Stephan
Langer sprechen am Donnerstag, 15. Juni, um 15.30 Uhr über
das Thema „Tod, wo ist dein Stachel? Jesu Auferstehung in
der Kunst“. Die Veranstaltung findet im Augustinermuseum am
Augustinerplatz statt. Sie ist Teil der Reihe „Zwischen Himmel
und Hölle“, einer Kooperation mit dem Roncalli-Forum
Karlsruhe und dem Bildungszentrum Freiburg (beide vom
Bildungswerk der Erzdiözese). Die Teilnahme kostet den
regulären Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.


Familienführung: Sind wir noch Freunde?
Um Ausgrenzung und Freundschaft während des NaziRegimes
und heute dreht sich die Familienführung „Sind wir
noch Freunde?“ am Sonntag, 18. Juni, um 14 Uhr. Die Tour
führt durch die Ausstellung „Nationalsozialismus in Freiburg“
im Augustinermuseum am Augustinerplatz. Die Teilnahme
kostet 2 Euro; für Erwachsene zuzüglich Eintritt von 7 Euro,
ermäßigt 5 Euro.


Museum für Neue Kunst

Kunstdialog zu Rudolf Großmann
Die Reihe „kunst:dialog“ im Museum für Neue Kunst,
Marienstraße 10a, geht in die nächste Runde: Am Dienstag,
13. Juni, um 11 Uhr laden die Mitglieder des Fördervereins
zum Gespräch über den Künstler Rudolf Großmann ein. Die
Teilnahme kostet den regulären Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5
Euro.

Geschichte und Ethik im Dialog
Joachim Boldt vom Institut für Geschichte und Ethik der
Medizin führt am Donnerstag, 15. Juni, um 16.30 Uhr durch
die aktuelle Ausstellung „Gutes Sterben – Falscher Tod“ im
Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10a. Die Veranstaltung
ist Teil der Reihe „STEP IN“. Die Teilnahme kostet den
regulären Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Familienführung: Kunstwerke werden lebendig
„Sehen, hören, ausprobieren – Kunstwerke werden lebendig“
heißt es für Familien mit Kindern ab 5 Jahren am Sonntag, 18.
Juni, um 14 Uhr im Museum für Neue Kunst, Marienstraße
10a. Die Teilnahme an der Familienführung kostet 2 Euro; für
Erwachsene zuzüglich Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.


Museum für Stadtgeschichte

Freiburger Kurzgeschichten
Um das Thema „Bächle – Lebensadern der Stadt“ dreht sich
eine Kurzführung im Museum für Stadtgeschichte,
Münsterplatz 30, am Freitag, 16. Juni, um 12.30 Uhr. Die
Teilnahme kostet den regulären Museumseintritt von 3 Euro,
ermäßigt 2 Euro.


Archäologisches Museum Colombischlössle

Ferienführung: Eisen – Macht – Reichtum
Eine Ferienführung durch die Ausstellung „Eisen – Macht –
Reichtum“ findet am Donnerstag, 15. Juni, um 12.30 Uhr im
Archäologischen Museum Colombischlössle, Rotteckring 5,
statt. Die Teilnahme kostet 2 Euro; dazu kommt der Eintritt
von 4 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Rundgang: Eisen – Macht – Reichtum
Das Archäologische Museum Colombischlössle, Rotteckring
5, bietet am Sonntag, 18. Juni, um 12 Uhr eine Führung durch
die Ausstellung „Eisen – Macht – Reichtum“. Die Teilnahme
kostet 2 Euro; zuzüglich Eintritt von 4 Euro, ermäßigt 3 Euro.
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Der letzte Mensch auf dem Mars
Hörspiel von Christiane Kalss
Mit: Florian Lukas, Mira Partecke und Britta Steffenhagen
Regie: Judith Lorentz
Komposition: Martin Eichberg
(Produktion: SWR 2015)
Dieses Hörspiel steht nach der Sendung als Download auf swr2.de/tandem
Länge: 25 Minuten

Eine junge Frau sieht sich in ihrem Leben mit vielerlei Problemen konfrontiert. Der Job verschwindet, das Geld verschwindet und der Mann, in den sie verliebt ist, verschwindet auch, und zwar mit ihrer besten Freundin. Kurzentschlossen bewirbt sie sich für eine Mission zum Mars und wird tatsächlich ausgewählt. Es könnte alles gut werden. Der Mars bietet echte Vorteile, auch wenn die Atmosphäre dort eher unkuschelig ist. Die Wahrscheinlichkeit, dass man auf dem Mars von einem Tiger angefallen wird, ist praktisch null. Die Angst vor Tigerangriffen kann man also schon mal komplett aus seinem Leben streichen. Ähnlich verhält es sich mit Insektenbissen, Tollwut, Atombombenangriffen, Einkaufszentren, Schiffsunglücken, Flutwellen, Füllfedern, Menschenmengen und Kindergruppen. Alles nicht da. Paradies quasi. Aber eben doch nur fast. Denn noch nicht einmal der Mars ist weit weg genug, um einen vor allen irdischen Problemen zu schützen.

Dienstag, 13.06.2017, 19:20 Uhr, SWR2 Tandem
Mehr
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Was machen wir morgen
Kinderhörspiel von Jörg Wolfradt
Mit: Leonie Mirow und Fynn Henkel
Regie: Maria Ohmer
(Produktion: SWR 2012)
Audio unter swr.de/swr2/hoerspiel und kindernetz.de/spielraum
Länge: 50 Minuten

Eine Bahngleislandschaft irgendwo im Nirgendwo. Vögel zwitschern, Grillen zirpen, dazu ein zaghaftes, monotones Trommeln. Es verstummt für einen Moment, kurz darauf setzt es wieder ein. So geht das eine Weile. Jana fängt an, auf den Gleisen zu balancieren.
Tobi: Was soll das werden?
Jana: Siehst du doch.
Tobi: Balancieren auf den Gleisen? Du kommst auf Ideen. Du brichst dir noch den Hals.
Jana: So ein Unsinn. Hast du schon mal nachgedacht darüber?
Tobi: Worüber?
Jana: Wie es ist, wenn man tot ist.
Tobi: Ich weiß nicht.
Jana: Ich glaube, es ist so, als würde man ganz tief schlafen.
Tobi: Wenn du meinst. Aber wer weiß, ob nicht doch ein Zug kommt. Besser, du gehst runter von den Gleisen.”
Jana und Tobi treffen sich zufällig in einem Schrebergarten. Eher beiläufig erzählen sie einander Dinge, die sie noch keinem gesagt haben. Aus schierer Langeweile wird ein Nachmittag voller Poesie. Wie macht man das, was man verloren hat, wieder lebendig?

Donnerstag, 15.06.2017, 14:05 Uhr, SWR2 Spielraum – Hörspiel
 
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Brigitte Kleinod und Friedhelm Strickler
 
Buchtipp: Brigitte Kleinod und Friedhelm Strickler "Schön wild!"
Attraktive Beete mit heimischen Wildstauden im Garten
22 Gestaltungsideen für jeden Standort

Wilde Blumen für lebendige Gärten: Schön soll das Staudenbeet sein, pflegeleicht und eine ökologische Alternative zum konventionellen Garteneinerlei. Wie das geht, zeigt das Buch »Schön wild!« von Brigitte Kleinod und Friedhelm Strickler aus dem pala-verlag. Es enthält alles, was man wissen sollte, um gleich mit der Planung eines Wildstaudenbeetes loszulegen. Blauer Eisenhut und Wilde Karde, Fingerhut und Engelsüß, Hoher Rittersporn und Königskerze sind hier die Hauptdarsteller im Beet. Langlebig und nachhaltig, machen sie den Garten jedes Jahr aufs Neue zum Paradies für Schmetterlinge, Wildbienen und Vögel. Und auch in Sachen Schönheit brauchen die heimischen Wildstauden den Vergleich mit hochgezüchteten Pflanzen aus dem Baumarkt nicht zu scheuen.

22 Bepflanzungsvorschläge, allesamt einfach nachzumachen und langjährig erprobt, haben die Biologin und der Gärtnermeister mit über 25 Jahren Naturgartenerfahrung für dieses Buch ausgewählt. Mit Pflanzenlisten, Pflanzplänen und Mengenangaben lassen sich diese Beetrezepte ganz leicht verwirklichen – und dabei mehr als 200 unterschiedliche heimische Pflanzenarten in den Garten holen.

Das Fachwissen und Gespür der Autoren für ebenso schöne wie pflegeleichte Beete und eine umweltfreundliche Gartengestaltung helfen dabei, die unkomplizierten Wilden sicher anzusiedeln. An alle Standorte ist gedacht – mögen sie noch so schwierig sein. Auch auf Pflegemaßnahmen gehen die Autoren ein und liefern fundiertes Hintergrundwissen zum Naturgarten – für den lebendigen Garten der Zukunft.

pala-verlag 2017, 160 Seiten, EUR 19,90 (D)
ISBN: 978-3-89566-367-3
 
 

Bibliotheken 
 
 
Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 12. bis 17. Juni
Öffnungszeiten während der Pfingstferien
Die Hauptstelle ist zu den üblichen Zeiten geöffnet. Die
Stadtteilbibliotheken Haslach und Mooswald und die Kinder- und
Jugendmediothek Rieselfeld sind vom 6. bis 9. Juni geschlossen.

Dienstag, 13. Juni, 16 – 18 Uhr
Game-Tester-Treff (Stadtteilbibliothek Haslach)
In der Stadtteilbibliothek Haslach, Staudinger Straße 10, gibt es eine
offene Gruppe für alle ab 12 Jahre, die gerne elektronische Spiele
spielen, testen und bewerten möchten. Beim nächsten Treffen am
Dienstag, 13. Juni, von 16 bis 18 Uhr darf frei ausgesucht werden,
was gespielt wird. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 14. Juni, 16 Uhr
Sommervorlese (Stadtteilbibliothek Mooswald)
Vorlesepatin Beate Düe liest für Kinder von 3 bis 6 Jahren lustige
Geschichten in der Stadtteilbibliothek Mooswald, Falkenbergerstr.
21, am Mittwoch, 14. Juni, um 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 14. Juni, 16 bis 18 Uhr
Sprachcafé Deutsch (Stadtbibliothek)
Die Stadtbibliothek am Münsterplatz lädt am Mittwoch, 14. Juni, von
16 bis 18 Uhr, zum nächsten Sprachcafé Deutsch ein. Studierende
mit der Studienrichtung Deutsch als Zweit- und Fremdsprache bieten
im lockeren Rahmen die Möglichkeit, Deutsch zu sprechen, sich
Kennenzulernen und Auszutauschen. Das Sprachcafé ist offen für
alle und ohne Anmeldung. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 14. Juni, 17 Uhr
Die ½ Vorlesestunde (Stadtteilbibliothek Haslach)
Für Mädchen und Jungen ab 3 Jahren werden in der halben
Vorlesestunde am Mittwoch, 14. Juni, um 17 Uhr, in der
Stadtteilbibliothek Haslach, Staudinger Straße 10, Geschichten nach
den Wünschen der Kinder gelesen. Der Eintritt ist frei.

Freitag, 16. Juni, 14.30 bis 16.30 Uhr
Bibliobus aus Mulhouse (Münsterplatz)
Am Freitag, 16. Juni, kommt der Bibliobus aus Mulhouse nach
Freiburg. Auf dem Münsterplatz vor der Stadtbibliothek bietet er von
14.30 bis 16.30 Uhr Bücher, Zeitschriften und Hör-CDs in
französischer Sprache. Für die Ausleihe genügt der gültige Ausweis
der Stadtbibliothek Freiburg.

Montag. 19. Juni, 10 bis 14 Uhr
AbiScout – die Abi-Sprechstunde (Stadtbibliothek)
Zur Vorbereitung auf die mündlichen Abiturprüfungen bietet die
Stadtbibliothek, Münsterplatz 17, am Montag, 19. Juni, von 10 bis 14
Uhr spezielle Beratung für die Recherche nach geeigneten
Materialien. Unterstützt durch Mitarbeitende der Stadtbibliothek
werden bei der Suche Bücher, Zeitungs- und Zeitschriftenartikel
sowie Internetquellen berücksichtigt. Der Eintritt ist frei.
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Einzelgespräche (3/5)
Nach dem Roman von Ingmar Bergman
Aus dem Schwedischen von Verena Reichel
Mit: Rita Russek, Jürgen Arndt, Doris Schade
Hörspielbearbeitung und Regie: Ulrich Heising
(Produktion: HR 1999)
Länge: 45 Minuten

Schweden im Jahr 1925. Anna, Mutter dreier Kinder und seit zwölf Jahren mit dem Vikar Henrik verheiratet, hat ihrem Mann auf den Rat ihres Konfirmations-Pastors gestanden, dass sie ein Verhältnis hat.
In mehreren Einzelgesprächen (so nannte der Reformator Martin Luther das Zwiegespräch mit dem Geistlichen, das bei ihm an die Stelle der Beichte getreten ist) erzählt Bergman Annas Geschichte als eine gescheiterte Emanzipation aus dem scheinbar liberalen, in Wirklichkeit aber lebensfeindlichen protestantischen Milieu einer skandinavischen Großstadt.

Sonntag, 11.06.2017, 18:20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag

Teil 4: Donnerstag, 15. Juni
und Teil 5: Sonntag, 18. Juni; jeweils um 18:20 Uhr
 
 



Seite 1 2 3 4 5 
historix2.jpg
modo2.jpg
banner_fabian_web_fertig.jpg
prolixWodsch.png
gruenequellen.jpg

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger