lesen-oder-vorlesen.de
Montag, 29. August 2016
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Buchtipps 
 
Buchtipp: Rebecca Thornton
 
Buchtipp: Rebecca Thornton "The Girls"
Freundinnen. Unzertrennlich. Bis zu jener Nacht …
Sie teilen alles. Aber auch den Schmerz?

Josephine und Freya sind beste Freundinnen. Gemeinsam besuchen sie ein englisches Eliteinternat, sind süchtig nach Leben und Erfolg. Von den anderen werden sie beneidet - alle wären gerne so wie sie. Doch die beiden sind unzertrennlich, für eine Dritte im Bunde ist kein Platz. Bis eine verhängnisvolle Nacht alles verändert.

18 Jahre später: Josephine ist Ausgrabungsleiterin, in der ganzen Welt unterwegs und eigentlich auf der Flucht: vor sich selbst, dem Leben, vor Beziehungen. Und vor allem vor den Erinnerungen an das, was damals geschah. Nach Jahren ohne jeden Kontakt meldet sich plötzlich Freya bei ihr. Sie besteht auf ein Treffen. Und sie macht unmissverständlich klar, dass es Zeit ist, das Schweigen zu brechen.

Rowohlt Verlag 2016, 416 Seiten, EUR 9,99 (D), 10,30 (A)
ISBN: 978-3-499-27232-5
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Proust ist mein Leben, doch es langweilt mich sehr
Hörspiel von Christian Rottler
Mit Nicole Heidrich, Hartmut Oesterle, Peter Schütz und Professor Dr. Andreas Ziemann
Musik Christian Rottler & Galakomplex
(Regie & Produktion Martin Hirsch und Christian Rottler 2015)
Länge: 39 Minuten

Erst ist es nur ein Song von Christan Rottler & Galakomplex: „Proust ist mein Leben, doch es langweilt mich sehr“. Aber er ist der Anlass für die Anfrage eines gewissen Eberhard Pontifex, der für einen Sammelband zum Thema Proust von Rottler wissen will, was den Anstoß zu diesem Song gab. Der Rottler schreibt sich warm, aus dem gewünschten kurzen Kommentar wird ein ganzer Beitrag über Erlebnisse und Folgen der nicht zu Ende gebrachten Proustlektüre. Doch um den abgeschickten Beitrag bleibt es still, der Pontifex rührt sich über Wochen nicht. Erst als er mit dem Herausgeber des Sammelbands, Professor Albert Gier, Kontakt aufnehmen kann, wittert Rottler wieder Morgenluft – jedoch nur kurz. Der Professor will den Beitrag nicht veröffentlichen und der Rottler den Proust nicht fertig lesen, aber dafür macht er aus dem ganzen Vorgang ein Hörspiel und gelangt zu der Erkenntnis, dass der Vorsatz, endlich wieder mit Proust zu beginnen, erstaunlich viel Ähnlichkeit mit der Absicht hat, mit dem Rauchen aufzuhören.

Dienstag, 30.8.2016, 19:20 Uhr, SWR2 Tandem

Dieses Hörspiel steht nach der Sendung als Download auf swr2.de/tandem
Mehr
 

Kalendertipps 
 
 Kalendertipp: Wandkalender Leuchttürme Vertical 2017
 
Kalendertipp: Wandkalender Leuchttürme Vertical 2017
Jean Guichards Bild des Leuchtturmwärters vor seinem sturmumtosten Leuchtturm ist weltberühmt. Die wilde Schönheit des Meeres, des Lichts, der Felsen und der stummen Wächter hat er auch in diesen Bildern meisterhaft eingefangen. Das Vertical-Format unterstreicht die einzigartige Wirkung der Aufnahmen.

Heye Verlag, 24,5 x 69,0 cmm, 14 Blatt, EUR 17,99
ISBN: 978-3-8401-4564-3
 
 

Buchtipps 
 
Ein verschollen geglaubtes Werk von Albrecht Dürer kehrt zurück
Maria, von einem Engel gekrönt / Foto: Staatsgalerie Stuttgart
 
Ein verschollen geglaubtes Werk von Albrecht Dürer kehrt zurück
Ein als Kriegsverlust verschollen geglaubtes Werk von Albrecht Dürer wieder in der Staatsgalerie Stuttgart

Die Staatsgalerie Stuttgart freut sich über einen ebenso wertvollen wie auch überraschenden Rückkehrer: Ein elsässischer Sammler und Archäologe kaufte einen Kupferstich von Albrecht Dürer (1471-1528), der als Kriegsverlust galt, auf einem Flohmarkt und schenkte ihn der Graphischen Sammlung des Museums.

Vermutlich wurde das auf 1520 datierte Blatt bereits an seinem Auslagerungsort in der französischen Besatzungszone nach Kriegsende 1945 gestohlen. Der Kupferstich zeigt Maria mit dem Kind, bekrönt von einem Engel. In der Inventarliste der Graphischen Sammlung und seit 2003 auch in der Datenbank »Lost-Art« des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste ist das Werk als Kriegsverlust aufgeführt.

Umso größer ist die Freude über den außergewöhnlichen Fund! Der elsässische Sammler entdeckte den Kupferstich mit dem Stempel der Staatsgalerie Stuttgart auf der Rückseite auf einem Flohmarkt in Sarrebourg (Lothringen).

Das wiedergefundene Blatt mit der hoheitsvollen Mutter Gottes ergänzt eine Reihe von 15 Kupferstichen mit der Darstellung der Maria und dem Jesuskind von Albrecht Dürer, die er zu verschiedenen Zeiten schuf. Sie zeichnen sich durch ihre lebensnahe Innigkeit aus, die dem religiösen Bedürfnis nach Vergegenwärtigung entgegen kam.

Der Bestand an Druckgraphik von Albrecht Dürer in der Graphischen Sammlung umfasst mit 250 Werken alle Schaffensphasen, Themen und Techniken des außergewöhnlichen Künstlers. Es sind von seinen frühesten Kupferstichen bis hin zu seinen bekanntesten Folgen wie die der »Apokalypse« und die drei Folgen der »Passion« Exemplare in höchster Druckqualität vorhanden.

Prof. Dr. Christiane Lange ist voll des Lobes für den fachkundigen und ehrlichen Finder: „Wir sind sehr dankbar, dass das Blatt nach über 70 Jahren in die Hände eines Kunstliebhabers kam, der seinen wertvollen Fund nicht für sich behielt, sondern der Öffentlichkeit zurückgibt.“ Wie der Kurator der Graphischen Sammlung Dr. Hans-Martin Kaulbach bestätigt, „ist das Blatt in einem sehr guten Zustand, sogar das originale Passepartout der Graphischen Sammlung ist noch vorhanden“.

zum Bild oben:
Der wertvolle zurückgekehrte Kupferstich: Albrecht Dürer, Maria, von einem Engel gekrönt, 1520, Kupferstich, Blatt: 13,3 x 10,3 cm, Staatsgalerie Stuttgart
Mehr
 

Bibliotheken 
 
 
Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken von 29. August bis 2. September
Sommerlesen im Freien für Kinder ab 3 Jahren


Die Vorlesepatinnen der Stadtteilbibliothek Haslach laden am
Mittwoch, 31. August, um 17 Uhr wieder zum Sommerlesen
mit Erzähltheater ein. Die Veranstaltung findet im Freien auf
dem Kinderspielplatz im Marienmattenweg statt. Bei
schlechtem Wetter wird in der Stadtteilbibliothek Haslach,
Staudinger Straße 10, vorgelesen. Das Angebot richtet sich an
Kinder ab 3 Jahren. Der Eintritt ist frei.
 
 

Museumstipps 
 
 
Veranstaltungstipps der Freiburger Museen von 29. August bis 4. September
Mittwoch, 31. August, 12.30 Uhr
Kunstpause im Augustinermuseum
Beate Reutter widmet sich am Mittwoch, 31. August, um 12.30
Uhr im Augustinermuseum am Augustinerplatz dem Thema
„Die Farbenpracht der Stillleben“. Die Kurzführung findet im
Rahmen der Sonderschau „Niederländische Moderne. Die
Sammlung Veendorp aus Groningen“ statt. Die Teilnahme
kostet den regulären Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Donnerstag, 1. September, 12.30 Uhr
Kunsteinkehr zu Robert Schad
Eine Kurzführung mit Cafébesuch ist am Donnerstag, 1.
September, um 12.30 Uhr im Museum für Neue Kunst,
Marienstraße 10a, geboten. Thema ist der Künstler Robert
Schad und sein Werk „Gerüst“ von 1985. Die Teilnahme
kostet den Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro, plus Verzehr.

Freitag, 2. September, 12.30 bis 13 Uhr
Freiburger Kurzgeschichten
Das Museum für Stadtgeschichte, Münsterplatz 30, lädt am
Freitag, 2. September, um 12.30 Uhr zu einer Kurzführung
über Christian Wentzinger und sein Künstlerhaus ein. Die
Teilnahme kostet den regulären Eintritt von 3 Euro, ermäßigt 2
Euro.

Samstag, 3. September, 14 bis 16.30 Uhr
Offenes Zeichnen im Augustinermuseum
Das Augustinermuseum am Augustinerplatz bietet am
Samstag, 3. September, den Kurs „Schule des Sehens –
Offenes Zeichnen“. Er findet von 14 bis 16.30 Uhr in der
Sonderschau „Niederländische Moderne. Die Sammlung
Veendorp aus Groningen“ statt. Die Teilnahme kostet den
regulären Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro. Das Material
wird gestellt.

Sonntag, 4. September, 10.30 Uhr
Niederländische Moderne
Ein Rundgang durch die Sonderausstellung „Niederländische
Moderne. Die Sammlung Veendorp aus Groningen“ ist am
Sonntag, 4. September, um 10.30 Uhr im Augustinermuseum,
Augustinerplatz, geboten. Die Teilnahme kostet 2 Euro. Dazu
kommt der Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro

Sonntag, 4. September, 11.30 Uhr
Welte-Konzert im Augustinermuseum
Im Augustinermuseum am Augustinerplatz ist am Sonntag, 4.
September, um 11.30 Uhr die Geschichte der Freiburger
Firma Welte & Söhne zu hören. Dazu erklingen Einspielungen
berühmter Pianisten und Komponisten auf dem
Reproduktionsflügel. Die Teilnahme kostet den regulären
Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Sonntag, 4. September, 14 Uhr
Familienführung: Im Farbenrausch
Das Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10a, lädt am
Sonntag, 4. September, um 14 Uhr zur Familienführung „Im
Farbenrausch“ ein. Familien mit Kindern ab 5 Jahren betreten
eine bunte Bilderwelt: Was passiert, wenn Gelb und Blau sich
vermischen? Warum strahlt die rote Blüte vor den grünen
Blättern so? Die Teilnahme kostet 2 Euro. Für Erwachsene
kommt der Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro, dazu.

Sonntag, 4. September, 15 Uhr
Ausstellung Freundschaftsspiel
Ein Rundgang durch die Ausstellung „Freundschaftsspiel.
Istanbul : Freiburg“ findet am Sonntag, 4. September, um 15
Uhr im Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10a, statt. Die
Teilnahme kostet 2 Euro. Dazu kommt der Eintritt von 7 Euro,
ermäßigt 5 Euro.
 
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Anthony William
 
Buchtipp: Anthony William "Mediale Medizin"
Der wahre Ursprung von Krankheit und Heilung

Wie Rheumatoide Arthritis, Multiple Sklerose, Typ-2-Diabetes oder hormonelle Erkrankungen entstehen und wie sie geheilt werden können. Und welche wichtige Rolle das Epstein-Barr-Virus dabei spielt.

Genesung, Prävention und Selbstverwirklichung aktiv erreichen:
Ein Buch nicht nur für Kranke, sondern für alle an Gesundheit Interessierten. Seit seiner Kindheit besitzt Anthony William eine einzigartige Gabe: Ein göttlicher Geist flüstert ihm äußerst präzise Informationen zum Gesundheitszustand seiner Mitmenschen ins Ohr. Diese medialen Botschaften zeigen sowohl, an welcher Krankheit der Betroffene leidet, als auch, wie er wieder vollständig gesund wird – und sind dem heutigen Stand der Medizin oft um Lichtjahre voraus.

Dieses Buch enthält erstmals das revolutionäre Heilwissen, das sich Anthony William in seiner langjährigen, erfolgreichen Praxis als medizinisches Medium erwarb. Es zeigt die wahren Ursachen von Krankheiten, die in der Medizinwissenschaft als chronisch oder unheilbar gelten, wie Rheumatoide Arthritis, Multiple Sklerose, Typ-2-Diabetes, hormonelle Erkrankungen, chronisches Müdigkeitssyndrom oder Borreliose. Und es offenbart die wichtige Rolle des Epstein-Barr-Virus bei ihrer Entstehung.

Mit vielen Fallbeispielen und wirkungsvollen Anregungen für dauerhafte Gesundheit.
William unterbreitet ebenfalls eine Vielzahl gezielter Vorschläge zur Unterstützung der Heilung sowie zur Vorbeugung von Krankheiten, wie eine reinigende 28-tägige Detox-Heilkur, und gibt Empfehlungen zu den gesündesten Nahrungsmitteln bei bestimmten Erkrankungen, zur Vermeidung gefährlicher Inhaltsstoffe und zur Heilung der Seele durch besondere Meditationen.

Verlag Arkana 2016, 464 Seiten, EUR 24,99 [D], 25,70 [A] / sFR 33,90
ISBN: 978-3-442-34199-3
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Ich dachte, in Europa stirbt man nie
Hörspiel von Sarah Schreier
Idee und Konzept: Sarah Schreier
Regie: Alfred Behrens
(Produktion: RBB 2016)
Länge: 53 Minuten

Im Oktober 2015 hatte die Dokumentarfilmerin Sarah Schreier in langen Vorgesprächen sechs Flüchtlinge, zwei Frauen und vier Männer, kennengelernt und anschließend ins Hörspielstudio eingeladen. Im Schutz einer nachgebauten Jurte haben sich die sechs Protagonistinnen und Protagonisten, die anonym bleiben wollten, ein Wochenende lang anhand von mitgebrachten Gegenständen ihre Geschichten erzählt.

Ausgezeichnet als Hörspiel des Monats Januar 2016. Aus der Begründung der Jury:
”Die Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan, Serbien, Angola und Nigeria berichten neutral, ohne Pathos und Emphase, was ihnen widerfahren ist, warum sie ihr Land verlassen mussten, mit welchen Verlusten und Traumata sie zu kämpfen haben. Gerade dieser nüchterne, auf das eigene Erleben fokussierte und beschränkte Erzählton erzeugt beim Zuhörer eine starke Intimität und Intensität.”

Sonntag, 28.8.2016, 18:20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag
 
 



Seite 1 2 3 4 5 
historix2.jpg
modo2.jpg
banner_fabian_web_fertig.jpg
prolixWodsch.png
gruenequellen.jpg

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 


Copyright 2010 - 2016 Benjamin Jäger