lesen-oder-vorlesen.de
Donnerstag, 23. Februar 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Buchtipps 
 
Buchtipp: Robert Thorogood
 
Buchtipp: Robert Thorogood "Mord im Paradies"
Ein Fall für Inspector Poole

Aus dem Englischen von Sabine Längsfeld

«Für Liebhaber der klassischen englischen Kriminalfilme ist ‹Death in Paradise› fast schon Pflichtprogramm», schrieb die Frankfurter Allgemeine Zeitung über die gleichnamige Serie, die in England acht Millionen Zuschauer erreicht und im deutschen Fernsehen bereits in der 5. Staffel auf ZDF Neo ausgestrahlt wird.

Robert Thorogood, dem 2011 mit «Death in Paradise» der Durchbruch als Drehbuchautor gelang, legt nun seinen ersten Roman basierend auf der Serie vor. «Mord im Paradies» besticht durch das wunderbare Setting in einem Yoga Retreat Center auf den karibischen Inseln und einen eigensinnigen, aber liebenswerten Ermittler. Detective Inspector Richard Poole bleibt auch in der Karibik seiner britischen Etikette treu: mit Wollanzug und Afternoon Tea.

Guru Aslan führt ein beschauliches Leben in seinem spirituellen Urlaubsresort The Retreat in der Karibik. Bis er eines Morgens nach seiner alltäglichen Tiefenmeditation tot in einem Teehaus aufgefunden wird. Mit ihm waren fünf Teilnehmer anwesend, alle behaupten, tief in ihre Meditation versunken gewesen zu sein. Ein Fall für Detective Inspector Richard Poole! Der Brite wurde gegen seinen Willen auf die karibische Insel versetzt und kämpft noch immer mit seinem Schicksal: der unerträglichen Hitze und der betonten Lässigkeit seiner örtlichen Kollegen. Und nun hat Poole es auch noch mit wenig hilfreichen Zeugen zu tun, die ihm lieber von seiner Aura erzählen möchten als von ihrem Alibi. Entschlossen, den Mörder aufzuspüren, ist Inspektor Poole schon bald auf heißer Spur...

Der Auor Robert Thorogood, geboren in Colchester, hat Geschichte in Cambridge studiert und war Präsident des Cambridge Theaterclubs Footlight. Um sich seinen Traum des Drehbuchschreibens verwirklichen zu können, schlug er sich lange Zeit mit Gelegenheitsjobs durch. 2011 gelang ihm mit der erfolgreichen BBC-Serie «Death in Paradise» um Inspektor Poole der Durchbruch. Der Autor lebt mit seiner Frau und seinen Kindern in Marlow in Buckinghamshire.

Rowohlt Verlag 2017, 384 Seiten, EUR 9,99 (D), 10,30 (A)
ISBN: 978-3-499-27275-2
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Morning
Nach dem gleichnamigen Theaterstück von Simon Stephens
Aus dem Englischen von Barbara Christ
Mit: Tom Schillings, Marie-Luise Schramm, Janine Stopper u. a.
Hörspieleinrichtung: Manfred Hess
Regie: Walter Adler
(Produktion: SWR 2014)
Dieses Hörspiel steht nach der Sendung eine Woche als On-Demand-Stream auf: SWR2.de/hoerspiel
Länge: 55 Minuten

Cat und Stephanie sind beste Freundinnen. Sie leben recht gut erzogen, recht gut versorgt in einer gutbürgerlichen Kleinstadt und haben, wie es sich gehört, auch Sex mit ihren Boyfriends. Nur dass Cat demnächst wegzieht, um zu studieren, und Stephanie allein in der Provinz zurücklässt. Warum sollen die beiden jungen Frauen zum Abschied nicht auch noch eine ihrer Fantasien experimentell überprüfen und gemeinsam Stephanies Freund Stephen zu einem Dreier verführen? Aber interessant wird es erst, wenn er dabei ermordet wird, und zwar viehisch.

Donnerstag, 23.02.2017, 22:03 Uhr, SWR2 Hörspiel-Studio

 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Tod unter Gurken
Kriminalgrotesken von Kai Magnus Sting
Klinisch tot
Mit: Bastian Pastewka, Jochen Malmsheimer, Annette Frier und Kai Magnus Sting
Regie: Leonhard Koppelmann
(Produktion: SWR 2017)
CD-Edition: Der Hörverlag
Länge: 54 Minuten

Alfons Friedrichsberg, Privatier und Hobbydetektiv, ist im gesetzteren Alter, hochintelligent, trinkt gern, isst noch lieber und freut sich über alles Abwegige und Mörderische, was seine Neugier und seinen großen Geist weckt. Und deshalb steckt er seine Nase immer wieder in Dinge, die ihn eigentlich nichts angehen: Falsch zusammengebaute Leichen, ein Verrückter, der in seinem Keller Tote sammelt, eine Frau, die einem Philip-Marlowe-Roman entsprungen zu sein scheint und am Ende einer Zugfahrt nicht mehr unter den Lebenden weilt, ein Wellness-Hotel, in dessen Recreation-Center zwei final entspannte, will heißen, tote Gäste liegen, ein Narziss, der sich auf dem Höhepunkt selbstverliebter Schönheit ins Jenseits befördert und ein Tod, der auch mal Erholung braucht. So blickt Alfons Friedrichsberg, manchmal unterstützt von seinen Freunden Jupp Straaten und Willi Dahl, mit denen er ein kriminalistisches Alt-Herren-Trio bildet, in die Abgründe seiner Mitmenschen. Denn nichts liegt näher als ein heimtückischer Mord. Die mit absurdem Witz, rabenschwarzem Humor und sprachlicher Finesse geschriebenen grotesken und pointenreichen Kriminalgeschichten jonglieren anspielungsreich mit dem Spannungsgenre und lassen einen herzhaft lachen.

Freitag, 24.02.2017, 22:03 Uhr, SWR2 Krimi
 
 

Museumstipps 
 
 
Die Küken kommen: Spannende Programme für Kindertagesstätten und Schulen
Bald ist es wieder soweit – die Küken kommen: Ab Samstag,
4. März, erobern die flauschigen Hühnerkinder wieder die
Herzen des Publikums im Museum Natur und Mensch. Rund
um die Sonderschau „Vom Ei zum Küken“ gibt es besonders
für Kindergarten- und Schulkinder viel Spannendes zu
entdecken, zu erleben und zu lernen. Die buchbaren
Programme geben exklusive Einblicke in die frohe Farbenund
Formenvielfalt vom Kolibri- bis zum Dino-Ei und laden
zum kreativen Gestalten ein. So können die Kinder zum
Beispiel bunte mexikanische Konfettieier basteln.

Kindertagesstätten, Schulen und Schulhorte, die eine der
Kinderführungen durch die Küken-Sonderschau buchen
möchten, sollten sich möglichst schnell einen Termin sichern.
Der Buchungsservice nimmt Anfragen per Mail an
museumspaedagogik@stadt.freiburg.de oder telefonisch unter
0761 / 201-2501 (Di – Fr) entgegen.

Die Sonderausstellung „Vom Ei zum Küken“ läuft bis Sonntag,
23. April, im Museum Natur und Mensch, Gerberau 32. Die
Öffnungszeiten sind Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr.
Weitere Infos unter www.freiburg.de/museen.
Mehr
 

Sonstiges 
 
Veranstaltungstipp: KOMA & KO | TANZ
OFF one's turn / Foto: Judit Maier
 
Veranstaltungstipp: KOMA & KO | TANZ
OFF one’s turn
Fr 03.03. und Sa 04.03. | 20:00 Uhr
im SÜDUFER Freiburg, Haslacher Str. 41

Wohin gehen wir, wenn wir nicht bleiben?
Und dann drehst du dich um. Nochmal. Nochmal.
Und dann bleibst du nicht, bewegst dein Leben.
Ich gehe, du rennst, er/sie/es auf und davon.

In ihrer neuen Produktion befassen sich KOMA & KO mit Wendepunkten und Übergangszeiten. Warum? Sie sind im Schnitt 32,2 Jahre alt, viel bewegt und tun sich mitunter schwer anzukommen, in Beziehungen, in der Heimat oder im Beruf. Sie sind flexibel, mutig, manchmal getrieben oder schlichtweg befristet. Warum? Parce que la vie est belle. Weniger dramatisch, weniger lebensbedrohlich, trotzdem real. Der runde Schauplatz mit dem Publikum auf Augenhöhe wird gesäumt von einer Lichtinstallation. Bewegung und Sprache verausgaben sich spielerisch, dynamisch und konfrontativ.

Von und mit Alena Kundela & Magdalena Weniger in Kooperation mit Elenita Queiroz und Belinda Winkelmann (Performance/ Tanz) | Sound: Magdalena Weniger | Kostüme: Mirjam Spoolder | Dramaturgie: Hella Immler

Eintritt: € 14 | 10
Mehr
 

Museumstipps 
 
 
Die Fliegende Volksbühne zu Gast im Museum für Kommunikation
bei “Frankfurt liest ein Buch” – Der Vorverkauf läuft

„Benjamin und seine Väter“ von Herbert Heckmann steht dieses Jahr im Mittelpunkt des großen Lesefestes „Frankfurt liest ein Buch“. Am Freitag, den 28. April, um 19.30 Uhr haucht die Fliegende Volksbühne im Museum für Kommunikation dem Roman dreistimmig neues Leben ein. Susanne Schäfer, Matthias Scheuring und Michael Quast lesen zentrale Szenen aus dem Roman über Benjamins Suche, das Leben und das Sterben in unsicheren Zeiten. Als uneheliches Kind der Kanzleigehilfin Anna wächst der junge Benjamin vaterlos im Frankfurt der Weimarer Republik auf. Orientierungslos steht er den Zeitgeschehnissen gegenüber und zieht als 15-Jähriger das Fazit: „Ich scheiße auf alle Väter, die uns ein solches Leben eingebrockt haben.“

Karten für die Veranstaltung sind ab sofort im Vorverkauft an der Museumskasse erhältlich.

Die Veranstaltung wird freundlich unterstützt von der Frankfurter Rundschau. Die FR-Bar erwartet die Gäste mit einem Begrüßungsgetränk.

Im Rahmen von „Frankfurt liest ein Buch“ www.frankfurt-liest-ein-buch.de.

Termin: Freitag, den 28. April, 19.30 Uhr (Einlass 19 Uhr)
Ort: Museum für Kommunikation, Schaumainkai 53, 60596 Frankfurt
Eintritt: 6 Euro, Vorverkauf an der Museumskasse

 
 

Sonstiges 
 
 
Karlsruhe: Die Knopf-Dynastie und Karlsruhe
Abendführung am 23. Februar im Stadtmuseum

Eine Abendführung durch die Sonderausstellung "Waren. Haus. Geschichte. Die Knopf-Dynastie und Karlsruhe" gibt es im Stadtmuseum, Karlstraße 10, am Donnerstag, 23. Februar, um 18 Uhr. Thema ist die erfolgreiche wie leidvolle Geschichte der jüdischen Kaufmannsfamilie Knopf.

Der Eintritt kostet vier, ermäßigt zwei Euro. Für Kinder bis zehn Jahre, Schulklassen und Museumspassinhaber ist er kostenfrei.
Mehr
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Bez Beinebau
Hörspiel von Hermann Bohlen und Beat Sterchi
Regie: Geri Dillier und Claude Pierre Salmony
(Produktion: SRF 2015)

Der deutsche Sinologe und Hörspielmacher Hermann Bohlen und der Schweizer Dichter und Performer mit herkunftsmäßigem Wissen im Metzgereiwesen Beat Sterchi wurden zu einem Treffen vor das Mikrofon geladen. Bohlen sprach in einem erfundenen Idiom, Sterchi konterte mit seiner eigenwilligen Diktion. Im gemeinsamen Spiel beziehen sie sich auf die Sprache, probieren Sprache aus, bringen einander etwas Chinesisch, respektive Berndeutsch bei und zeigen in humorvoller Praxis manches, was die Linguistik theoretisch definiert.

Dienstag, 21.02.2017, 19:20 Uhr, SWR2 Tandem
 
 



Seite 1 2 3 4 5 
historix2.jpg
modo2.jpg
banner_fabian_web_fertig.jpg
prolixWodsch.png
gruenequellen.jpg

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger