lesen-oder-vorlesen.de
Mittwoch, 26. April 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Buchtipps 
 
Buchtipp: Roman Rausch
 
Buchtipp: Roman Rausch "Die Brücke über den Main"
Historischer Roman

In seinem großen, Jahrhunderte umspannenden Roman erzählt Roman Rausch die fast tausendjährige wechselvolle Geschichte der Alten Mainbrücke. Historisch verbürgte Ereignisse gestaltet Rausch mit realen und erfundenen Figuren aus und verwebt sie zu einem farbenprächtigen Erzählkosmos, in dessen Zentrum immer das Wachsen, Leben und Sterben des einzigartigen Bauwerks steht. Von ihrem sagenhaften Bau durch den Baumeister Enzelin, über Hexenwahn und Bauernkrieg, bis zur Sprengung durch die Nazis vor den anrückenden Amerikanern wird hier die Geschichte einer Stadt und einer Landschaft zum Leben erweckt, deren dramatisches Personal niemand Geringeres bildet als Kaiser Barbarossa, Götz von Berlichingen oder gar die napoleonischen Truppen.

Der Autor Roman Rausch, 1961 in Mainfranken geboren und aufgewachsen, arbeitete nach dem Studium im Medienbereich und als Journalist. Für seine Würzburger Kommissar-Kilian-Krimis wurde er 2002 auf der Leipziger Buchmesse und 2011 mit dem Weintourismuspreis ausgezeichnet. 2015 folgte der Bronzene HOMER für «Die letzte Jüdin von Würzburg». Rausch lebt als Autor und Schreibcoach in Würzburg und Berlin.

Rowohlt Verlag 2017, 544 Seiten, EUR 10,99 (D), 11,30 (A)
ISBN: 978-3-499-27283-7
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Der ehrgeizige Mr. Duckworth (1/3)
Nach dem gleichnamigen Kriminalroman von Tim Parks
Aus dem Englischen von Lutz -W. Wolff
Musik: Lisa-Marie Neumann
Hörspielbearbeitung: Sabine Grimkowski
Regie: Philippe Bruehl
(Produktion: SWR 2017)
Dieses Hörspiel steht nach der Ursendung eine Woche als On-Demand-Stream auf: SWR2.de/hoerspiel
Länge: ca. 56 Minuten

In Tim Parks Krimi-Trilogie, die gekonnt mit Motiven aus Patricia Highsmiths Ripley-Romanen spielt, geht es um den Aufstieg eines skrupellosen Hochstaplers in Verona. Morris Duckworth ist von seiner eigenen Genialität und moralischen Untadeligkeit felsenfest überzeugt. Wenn er also ein Durchschnittsleben auf unterstem ökonomischem Niveau führen muss, sind andere schuld. Um reich zu werden und in die gute Gesellschaft Veronas aufzusteigen, schreckt er vor nichts zurück. Erpressung und Entführung, Mord und Totschlag sind manchmal einfach unvermeidlich.

Ursendung
Freitag, 28.04.2017, 22:03 Uhr, SWR2 Krimi

Teil 2 “Mr. Duckworth wird verfolgt”: Freitag, 5. Mai, 22.33 Uhr
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Frisch ausgepackt – Fluchtgeschichten
Steht nach der Sendung zum Download bereit: kindernetz.de/spielraum

Habt Ihr schon wieder alles ausgelesen, alle CDs gehört und keine Ahnung, was Ihr jetzt als nächstes kennenlernen wollt? Dann ist das Eure Sendung! Jede Woche bekommen wir viele spannende und großartige Neuerscheinungen auf den Tisch. In “Frisch ausgepackt” stellen wir Euch einige davon vor, lesen aus Büchern, hören in Hörbücher hinein, und natürlich spielen wir für Euch jede Menge Musik. Lasst Euch überraschen!

Heute erzählen wir euch Fluchtgeschichten. Geschichten von Kindern, die gemeinsam mit ihren Eltern ihre Heimat verlassen mussten und irgendwo ein neues Zuhause gefunden haben.

Samstag, 29.04.2017, 18:40 Uhr, SWR2 Spielraum – Die Geschichte
Mehr
 

Lesungen 
 
 
Karlsruhe: "So viel Heimat war nie"
Autorenlesung am 26. April im Lesecafé der Stadtbibliothek

Die gute alte "Heimat" ist ein Begriff mit vielen Facetten - und derzeit in Karlsruhe, Gastgeberstadt der "Heimattage Baden-Württemberg", in aller Munde. Heimat - ist das ein Ort oder ein Gefühl? Für Orientierung sorgt ein Blick auf all die Eigenheiten, Kuriositäten und Einmaligkeiten Baden-Württembergs, wie sie im Buch "Das gibt es nur in Baden" zusammengetragen wurden. Auszüge ihres literarischen Streifzugs, der nicht nur Wissenswertes sondern auch Amüsantes über Baden und seine Bewohner zutage fördert, lesen die Autoren Matthias Kehle und Patricia Keßler am Mittwoch, 26. April, ab 19.30 Uhr im Lesecafé der Stadtbibliothek im Neuen Ständehaus.

Der gebürtige Karlsruher Matthias Kehle lebt als freier Schriftsteller und Journalist in der Fächerstadt. Für seine in mehreren Sprachen übersetzte Lyrik erhielt er unter anderem das Literaturstipendium des Landes Baden-Württemberg sowie den Thaddäus-Troll-Preis. Co-Autorin Patricia Keßler arbeitet seit vielen Jahren nebenberuflich als Lektorin und Autorin. Neben zahlreichen Fachartikeln, Kurzgeschichten und Gedichten hat sie unter anderem auch regionale Sachbücher veröffentlicht.

Der Eintritt zu der im Rahmen der Heimattage Baden-Württemberg angebotenen Lesung beträgt sechs, ermäßigt vier Euro.
Mehr
 

Sonstiges 
 
Veranstaltungstipp: „Vor der Ehe wollt` ich ewig leben“
 
Veranstaltungstipp: „Vor der Ehe wollt` ich ewig leben“
Stephan Bauer
in der Kleinkunstbühne Schloss Rimsingen
am Freitag, 5. Mai, um 20 Uhr

Jeder kennt sie: die Müdigkeit in der Beziehung. Wenn man nach zehn Jahren ratlos in das Gesicht des Partners schaut und sich klar wird: „Vor der Ehe wollte ich ewig leben“. Fast jeder hatte mal so seine Träume von einem glücklichen und erfüllten Dasein. Und was ist davon übrig? Mit 25 heiratet man den Menschen, der einem den Verstand wegbu… - und mit 50 stellt man fest: Es ist ihm gelungen.

Aber ist die Ehe trotz hoher Scheidungsraten wirklich überholt? Sind Single-Leben, Abendabschlussgefährten und Fremdgehportale im Netz eine tragfähige Alternative? Kann man das alte Institut der Ehe nicht modernisieren? Für Männer ist es heute z.B. nicht wichtig, dass eine Frau kochen kann, sondern dass sie keinen guten Anwalt kennt. Der Mann weiß inzwischen ohnehin: Wer oben liegt, muss spülen. Wichtig ist heute nur noch, dass die Beziehung ausgeglichen ist: Einer hat recht, der andere ist der Ehemann.

Stephan Bauer geht mit gutem Beispiel voran, ist (nochmal) vor den Traualtar getreten, getreu dem Motto: „Heiraten ist Dummheit aus Vernunft“. Warum auch nicht? „Wir sind 5 Jahre zusammen, streiten viel, haben wenig Sex - dann können wir es auch offiziell machen.“

Stephan Bauers neues Programm ist wie immer ein pointenpraller Mega-Spaß! Frei ab 18, aber auch eine offene Abrechnung mit der Single-Gesellschaft, erodierenden Werten und dem Gefühl von „alles geht“. Seine Fans werden es lieben!

Kleinkunstbühne Schloss Rimsingen
Bundesstrasse 44, Eingang Christophorusweg 4, 79206 Breisach
07664.3135, www.hosp.de

Eintritt VVK ohne Geb. bei uns € 18, Restkarten Abendkasse € 21
VVK + Geb.: www. Reservix.de, alle BZ-Verkaufsstellen, Breisach-Touristik
Mehr
 

Sonstiges 
 
 
Wahl in Frankreich und die Bedeutung für die Grenzregion:
Info und Diskussion am Donnerstag, 27. April

Anfang Mai findet die Stichwahl des neuen französischen
Staatsoberhauptes statt. Die erstarkte Front National, der
Rücktritt des bisherigen Amtsinhabers und die Bedeutung
Frankreichs in Europa machen die Wahlen besonders brisant.
Der Info- und Diskussionsabend „Wahlen in Frankreich und ihre
Bedeutung für die deutsch-französische Grenzregion am
Oberrhein“ am Donnerstag, 27. April, dreht sich um dieses
aktuelle Thema. Los geht es um 19.30 Uhr in der
Stadtbibliothek am Münsterplatz. Veranstalter sind der InfoPoint
Europa, der Kreisverband Europa Union Freiburg und die
Gesellschaft für grenzüberschreitende Zusammenarbeit.

Anders als in Deutschland oder der Schweiz verfügt der
französische Präsident oder die französische Präsidentin über
eine große Machtfülle. Die anstehende Wahl eröffnet
spannende Fragen: Wer entscheidet in der französischen
Politik? Welche Rolle hat das Parlament? Welche Themen
werden die kommenden Jahre bestimmen? Wie wird sich das
Ergebnis auf die deutsch-französische Grenzregion am
Oberrhein auswirken? Über diese Fragen informieren und
diskutieren Clarisse Kauber, Studien-Referentin des Euro
Instituts in Kehl, Tobias Fahrländer vom Eurodistrict Region
Freiburg / Centre et Sud Alsace und Clémence Haacke,
Politologin aus Strassburg.

Der Eintritt ist frei.
 
 

Bibliotheken 
 
 
Veranstaltungstipps der städtischen Bibliotheken von 25. bis 30. April
Lesetreff mit Ursula Dietrich
Ursula Dietrich lädt monatlich zu einem Austausch über
Bücher in lockerer Form ein. Beim nächsten Lesetreff am
Dienstag, 25. April, um 15 Uhr in der Stadtbibliothek am
Münsterplatz, stellt sie den Roman „Sie dreht sich um“ von
Angelika Overath vor. Der Eintritt ist frei.

Spanische Geschichten für kleine Ohren und Augen
Vorlesepate Raul Páramo liest am Dienstag, 25. April, um 16
Uhr Geschichten auf Spanisch. Die Veranstaltung richtet sich
an Mädchen und Jungen ab 3 Jahren und findet in der Kinderund
Jugendmediothek Rieselfeld, Maria-von-Rudloff-Platz 2,
statt. Der Eintritt ist frei.

Bilderbuchkino: Benni und die sieben Löwen
Die Geschichte von Benni und den sieben Löwen liest und
zeigt Vorlesepatin Anna Russo am Mittwoch, 26. April, um 15
Uhr in der Stadtteilbibliothek Haslach, Staudingerstraße 10.
Benni hat den ganzen Tag über Streit mit seinen
Mitmenschen. Dabei verwandelt er seine Widersacher in
Phantasielöwen, mit denen er dann ohne große Probleme
fertig wird. Aber geht das auf Dauer gut? Mädchen und
Jungen ab 4 Jahren können es im Bilderbuchkino erfahren.
Der Eintritt ist frei.

Vorlesestunde mit Felizitas Lacher
Lustige und spannende Bilderbücher liest Felizitas Lacher für
Kinder von 3 bis 5 Jahren am Mittwoch, 26. April, um 16 Uhr in
der Kinder- und Jugendbibliothek, Münsterplatz 17. Der Eintritt
ist frei.

Sprachcafé Deutsch
Die Stadtbibliothek am Münsterplatz lädt am Mittwoch, 26.
April, von 16 bis 18 Uhr zum nächsten Sprachcafé Deutsch
ein. Studierende mit der Studienrichtung Deutsch als Zweitund
Fremdsprache bieten im lockeren Rahmen die
Möglichkeit, Deutsch zu sprechen, sich kennenzulernen und
auszutauschen. Das Sprachcafé ist offen für alle, eine
Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.

Frühlingsgeschichten
Für Kinder von 3 bis 6 Jahren liest Vorlesepatin Beate Düe am
Mittwoch, 26. April, um 16 Uhr lustige Frühlingsgeschichten in
der Stadtteilbibliothek Mooswald, Falkenbergerstr. 21.

Erzähltheater Kamishibai: Die drei Schmetterlinge
Für Mädchen und Jungen ab 6 Jahren zeigt die
Stadtteilbibliothek Mooswald, Falkenbergerstr. 21, am
Donnerstag, 27. April, um 15.30 Uhr das Kamishibai
(Erzähltheater) „Die drei Schmetterlinge“: Der weiße, der
gelbe und der rote Schmetterling tänzeln durch die Luft, als
plötzlich ein Gewitter droht. Sie suchen bei Blumen Zuflucht.
Doch die weiße Blume möchte nur dem weißen Schmetterling
helfen, die rote Blume nur dem roten Schmetterling.
Der Eintritt zum Erzähltheater ist frei.
 
 

Museumstipps 
 
 
Veranstaltungstipps der Freiburger Museen von 24. bis 30. April
Augustinermuseum

Hitlerjugend in Freiburg
Um die Hitlerjugend in Freiburg dreht sich ein Vortrag von
Bernd Hainmüller am Donnerstag, 27. April, um 19 Uhr im
Augustinermuseum am Augustinerplatz. Die Teilnahme kostet
7 Euro, ermäßigt 5 Euro (inklusive Museumseintritt). Die
Ausstellung „Nationalsozialismus in Freiburg“ ist an diesem
Tag bis 19 Uhr geöffnet.

Expertengespräch: Die Bedeutung der Erinnerungskultur
Wolfgang Dästner vom Verein „Gegen Vergessen – Für
Demokratie“, spricht am Freitag, 28. April, um 16 Uhr über die
Bedeutung der Erinnerungskultur. Das Expertengespräch
findet in der Ausstellung „Nationalsozialismus in Freiburg“ im
Augustinermuseum am Augustinerplatz statt. Die Teilnahme
kostet 2 Euro; dazu kommt der Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5
Euro.

Junge Kunstfreunde laden zu „art & friends“
Die Jungen Kunstfreunde des Augustinermuseums bieten am
Sonntag, 30. April, um 15 Uhr die Führung „art & friends“ im
Augustinermuseum am Augustinerplatz an. Die Teilnahme
kostet den regulären Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.


Haus der Graphischen Sammlung

Familienführung
Familien mit Kindern ab 5 Jahren können am Sonntag, 30.
April, um 14 Uhr auf Entdeckungsreise durch die Bildwelt
Susanne Kühns gehen und das Märchen vom verzauberten
Bleistift kennenlernen. Die Familienführung findet im Haus der
Graphischen Sammlung, Salzstraße 32, statt. Die Teilnahme
kostet 2 Euro; für Erwachsene zuzüglich Eintritt von 5 Euro,
ermäßigt 3 Euro.


Museum für Neue Kunst

Kunsteinkehr: Depot Erbe
Um eine besondere Erbschaft geht es bei einer Kurzführung
durch die Ausstellung „Depot Erbe“ am Donnerstag, 27. April,
um 12.30 Uhr im Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10a:
Um die August-Sander-Fotosammlung von Isa Wortelkamp,
die ihr Vater ihr vermacht hat. Die Teilnahme kostet den
regulären Eintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Tischgespräch: Historisches Erbe
Einblicke in die Provenienzforschung und die Herkunft von
Kunstwerken gibt Christiane Grathwohl-Scheffel am Freitag,
28. April, um 12.30 Uhr im Museum für Neue Kunst,
Marienstraße 10a. Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt
von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Film: Endstation Bataclan
Das Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10a, zeigt am
Freitag, 28. April, um 19 Uhr im Schau-Raum den
Dokumentarfim „Endstation Bataclan“ von Alexander
Smoltczyk. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Moving Image
Fridays!“. Anschließend findet ein Gespräch mit dem
Regisseur statt. Der Eintritt ist frei. Kooperationspartner ist das
Centre Culturel Français Freiburg.

Depot Erbe
Ein Rundgang durch die Ausstellung „Depot Erbe“ findet am
Sonntag, 30. April, um 15 Uhr im Museum für Neue Kunst,
Marienstraße 10a, statt. Die Teilnahme kostet 2 Euro;
zuzüglich Eintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.


Museum für Stadtgeschichte

Familiennachmittag: Geheimnisvolles Glas
Ein Familiennachmittag zum Thema „Geheimnisvolles Glas in
himmlischem Licht“ ist am Sonntag, 30. April, im Museum für
Stadtgeschichte, Münsterplatz 30, geboten. Von 14 bis 16 Uhr
erforschen Familien mit Kindern ab 5 Jahren die Geheimnisse
des mittelalterlichen Glashandwerks und entwerfen eigene
Bilder. Die Teilnahme kostet 3 Euro; für Erwachsene zuzüglich
Eintritt von 3 Euro, ermäßigt 2 Euro.


Archäologisches Museum Colombischlössle

Eisen – Macht – Reichtum
Eine Führung zur Ausstellung „Eisen – Macht – Reichtum“
findet am Sonntag, 30. April, um 12 Uhr im Archäologischen
Museum Colombischlössle, Rotteckring 5, statt. Die
Teilnahme kostet 2 Euro; dazu kommt der Eintritt von 4 Euro,
ermäßigt 3 Euro.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 
historix2.jpg
modo2.jpg
banner_fabian_web_fertig.jpg
prolixWodsch.png
gruenequellen.jpg

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger