lesen-oder-vorlesen.de
Freitag, 29. Juli 2016
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Kalendertipps 
 
Kalendertipp: Mehrdad Zaeri, Marie Wolf
 
Kalendertipp: Mehrdad Zaeri, Marie Wolf "Telling time"
Wandkalender 2017
Mit 24 Bildern zu Textauszügen aus Martin Buber "Ich und Du"

Wie treten wir mit anderen Menschen in Beziehung? Wie gestalten wir Begegnungen heute, in einer Zeit, in der die Welt immer näher zusammenrückt und unser Gegenüber uns dennoch fremd erscheint?

Mehrdad Zaeri ergründet in seinen Illustrationen, wie Menschen aufeinandertreffen, sich annähern, Kontakt aufnehmen. Inspiration für die Illustrationen waren Zitate aus Martin Bubers "Ich und Du". In seinem Hauptwerk von 1923 formulierte der jüdische Religionsphilosoph und Vordenker der interreligiösen Zusammenarbeit zwischen Christen, Juden und Muslimen sein dialogisches Prinzip: Erst in der Begegnung mit anderen werden wir, so Buber, zu Menschen. Zusammen mit der jungen Berliner Illustratorin Marie Wolf hat Mehrdad Zaeri einen Kalender geschaffen, der uns spielerisch vor Augen führt, welch große Relevanz unser Miteinander in der heutigen Gesellschaft und in Zukunft haben wird.

Mehrdad Zaeri, 1970 in Isfahan/Iran geboren, flüchtete 1986 mit seiner Familie nach Deutschland. Heute lebt er in Mannheim. Zaeri arbeitet als freischaffender Zeichner, Plakatkünstler und begleitet Theatergruppen mit projizierten Illustrationen, die er live zeichnet. Für die Büchergilde illustrierte er mehrere Kalender und Bücher, zuletzt "Let’s talk" und "Was es ist" von Erich Fried.

Marie Wolf, geboren 1991, studierte ab 2010 an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin Kommunikationsdesign. Seit ihrem Abschluss 2014 lebt sie als freischaffende Illustratorin in Berlin und arbeitet für verschiedenen Magazine. In der Edition Büchergilde erschien 2015 ihr illustriertes Geschenkbuch "Die Wahrheit".

Edition Büchergilde 2016,
Wire-O-Bindung mit Aufhänger, Format 31,3 x 58,8 cm, EUR 22,95
EAN 4260118010735
 
 

Bibliotheken 
 
 
Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 1. bis 6. August
Mittwoch, 3. August, 17 Uhr
Sommerlesen mit Erzähltheater (Stadtteilbibliothek Haslach)
In den Sommermonaten lesen Vorlesepatinnen der
Stadtteilbibliothek Haslach mit einem Erzähltheater im Freien auf
dem Kinderspielplatz im Marienmattenweg. Das nächste Vorlesen für
Kinder ab 3 Jahren findet am Mittwoch, 3. August, um 17 Uhr statt.
Bei schlechtem Wetter wird in der Stadtteilbibliothek Haslach,
Staudinger Straße 10, vorgelesen. Der Eintritt ist frei.
 
 

Lesungen 
 
 
Lesung "unter sternen": Alexander Liegl und Aron Altmann
"Oben ist auch nur unten, aber halt von oben"

Eine kabarettistische Lesung mit schöner Musik
am Samstag, 06. August 2016 | 21.30 Uhr

Oben ist auch nur unten, aber halt von oben. So heißt das Buch. So heißt auch dieser Abend. Und der ist mehr als eine Lesung. Denn dieses Buch muss laut gelesen werden. Sehr laut. Es wurde auch sehr laut geschrieben. Alexander Liegl tut beides. Bis zur Atemnot. Aron Altmann greift genauso in seine Gitarre. Und in seine Stimmbänder. Er ist der am Lagerfeuer, er ist ein gute alte Rockband und er ist ein ganzes Orchester. Und so baut sich vor dem Publikum eine ganze Welt auf. Eine sehr komische Welt. Um ihm im nächsten Moment fröhlich um die Ohren zu fliegen.

Alexander Liegl ist Kabarettist, Schauspieler und Autor. Liegl tourt mit Michael Altinger und ist Co-Autor von Helmut Schleich. Aron Altmann ist Bassist und Gitarrist in diversen Münchner Soul- und Rockbands.

Alle Veranstaltung bei "unter sternen - vorlesen im august" finden in der Spechtpassage, Wilhelmstraße 15/1 (bei Regen im josfritzcafé) statt.
Abendkasse, Einlass und Bewirtung ab 20 Uhr. Beginn der Lesungen um 21.30 Uhr.
Diese Reihe wird gemeinsam veranstaltet von Vorderhaus - Kultur in der FABRIK und E-Werk Freiburg.
Unser Dank geht an: FWTM Freiburg, Elektrizitätswerke Schönau, Volksbank Freiburg, Brauerei Ganter, Sparkasse Freiburg, jos fritz buchhandlung und josfritzcafé.http://vorderhaus.de/show.php?ku_dateID=2306
Mehr
 

Sonstiges 
 
 
Karlsruhe: Mehr über Fotokunst erfahren
Führungen in der Städtischen Galerie in Sonderschau

Der aktuellen Sonderschau „fotokunst aus der sammlung“ gelten die nächsten Führungen in der Städtischen Galerie. Ausführliche Informationen gibt es am Sonntag, 31. Juli, um 15 Uhr, am Mittwoch, 3. August, um 11 Uhr, am Freitag, 5. August, um 16 Uhr und am Sonntag, 7. August, um 15 Uhr. Ein verkürzter, halbstündiger Rundgang beginnt um 12.15 Uhr am Donnerstag, 4. August.

Der Jugendkunstklub LUX 10 steht am Freitag, 5. August, Interessierten von 16 bis 18 Uhr offen. Und von 18 bis 1 Uhr heißt es am Samstag, 6. August, auch im städtischen Kunstmuseum "Kultur ohne Grenzen" bei der Kamuna. Sommerpause macht die Kinderwerkstatt vom 31. Juli bis einschließlich 4. September.
Mehr
 

Museumstipps 
 
 
Veranstaltungstipps der Freiburger Museen von 1. bis 7. August
Mittwoch, 3. August, 12.30 Uhr
Kunstpause im Augustinermuseum
Eine Kurzführung zur Sonderschau „Niederländische
Moderne. Die Sammlung Veendorp aus Groningen“ findet am
Mittwoch, 3. August, um 12.30 Uhr im Augustinermuseum am
Augustinerplatz statt. Museumsmitarbeiterin Laura Wanckel
widmet sich dem Thema „Der Amsterdamer Impressionismus“.
Die Teilnahme kostet den Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Donnerstag, 4. August, 12.30 Uhr
Kunsteinkehr zu August Macke
Das Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10a, lädt zur
Kurzführung mit Cafébesuch. Im Fokus steht der Künstler
August Macke und sein Werk „Straße mit Kirche in Kandern“
von 1911. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 4. August,
um 12.30 Uhr statt. Die Teilnahme kostet den Eintritt von 7
Euro, ermäßigt 5 Euro, plus Verzehr.

Freitag, 5. August, 12.30 Uhr
Freiburger Kurzgeschichten
Um das Thema „Gesammelte Stadtgeschichten – der
Freiburger Setzkasten“ dreht sich eine Kurzführung im
Museum für Stadtgeschichte, Münsterplatz 30. Sie findet am
Freitag, 5. August, um 12.30 Uhr statt. Die Teilnahme kostet
den regulären Eintritt von 3 Euro, ermäßigt 2 Euro.

Samstag, 6. August, 12 Uhr
Orgelmusik im Augustinermuseum
Alina Nikitina von der Musikhochschule Freiburg spielt am
Samstag, 6. August, um 12 Uhr ausgewählte Werke auf der
Welte-Orgel im Augustinermuseum, Augustinerplatz. Wer das
Klangerlebnis genießen möchte, zahlt den regulären Eintritt
von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Samstag, 6. August, 14 bis 16.30 Uhr
Offenes Zeichnen im Museum
Das Augustinermuseum am Augustinerplatz lädt am Samstag,
6. August, zum Kurs „Schule des Sehens – Offenes Zeichnen“
ein. Das Angebot findet von 14 bis 16.30 Uhr in der
Sonderausstellung „Niederländische Moderne. Die Sammlung
Veendorp aus Groningen“ statt. Das Material wird gestellt. Die
Teilnahme kostet den Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Sonntag, 7. August, 10.30 Uhr
Niederländische Moderne
Ein Rundgang durch die Sonderausstellung „Niederländische
Moderne. Die Sammlung Veendorp aus Groningen“ ist am
Sonntag, 7. August, um 10.30 Uhr im Augustinermuseum,
Augustinerplatz, geboten. Die Teilnahme kostet 2 Euro, dazu
kommt der Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Sonntag, 7. August, 11.30 Uhr
Welte-Konzert im Augustinermuseum
Die Geschichte der Freiburger Firma Welte & Söhne ist am
Sonntag, 7. August, um 11.30 Uhr im Augustinermuseum zu
hören. Dazu erklingen Einspielungen berühmter Pianisten und
Komponisten auf dem Reproduktionsflügel. Die Teilnahme
kostet den regulären Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Sonntag, 7. August, 15 Uhr
Ausstellung Freundschaftsspiel
Das Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10a, lädt am
Sonntag, 7. August, um 15 Uhr zum Rundgang durch die
Schau „Freundschaftsspiel. Istanbul : Freiburg“ ein. Die
Teilnahme kostet 2 Euro, dazu kommt der Eintritt von 7 Euro,
ermäßigt 5 Euro.
 
 

Sonstiges 
 
Künstlerische Freiheit und Zensur in der Türkei
Felicitas Börner / Bildquelle: Cevdet Erek
 
Künstlerische Freiheit und Zensur in der Türkei
Vortrag und Diskussion am Freitag, 29. Juli, um 19 Uhr
im Museum für Neue Kunst

Beschränkung der Redefreiheit, Zensur und Verhaftungen: Die
Entwicklungen in der Türkei werfen derzeit viele brennende
Fragen zum Umgang mit der Kunst auf. Das Museum für
Neue Kunst in der Marienstraße 10a greift diese aktuelle
Debatte auf und lädt am Freitag, 29. Juli, um 19 Uhr zur
Veranstaltung „Künstlerische Freiheit und Zensur in der
Türkei“ ein. Der Vortrag mit anschließender Diskussion findet
in deutscher und englischer Sprache statt. Pelin Başaran und
Banu Karaca von der University of New York beleuchten die
Dynamiken, die die künstlerische Freiheit in der Türkei
beschränken. Thematisiert werden aber auch die Strategien,
die die Kunstwelt gegen Zensurmechanismen entwickelt.
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Langholzfeld
Hörspiel von Andreas Jungwirth
Mit: Nikolaus Barton, Branko Samarovski, David Miesmer, Joseph Lorenz u. a.
Komposition: Peter Imig
Regie: Harald Krewer
(Produktion: DKULTUR/ORF 2016)
Länge: 75 Minuten

Langholzfeld ist eine kleine Siedlung am Rand der österreichischen Stadt Linz. Sie wurde in den 1960er-Jahren gebaut, größtenteils von Flüchtlingen aus den ehemaligen deutschen Gebieten in Rumänien und Jugoslawien. 30 Jahre, nachdem der Erzähler seinen Heimatort Richtung Wien und Berlin verlassen hat, kehrt er für eine Recherche zurück. Viele Häuser stehen inzwischen leer, ihre Erbauer sind gestorben oder leben im Seniorenheim. Manche Häuser wurden verkauft, an Türken oder Mazedonier. Für sie ist Langholzfeld ihr neues Zuhause. Der Vater des Erzählers weigert sich lange, ist am Ende aber doch bereit, am Projekt des Sohnes mitzuarbeiten.

Sonntag, 31.7.2016, 18:20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag
 
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Astrid Fritz
 
Buchtipp: Astrid Fritz "Unter dem Banner des Kreuzes"
Historischer Roman

In ihrem neuen Roman «Unter dem Banner des Kreuzes» widmet sich die Autorin Astrid Fritz dem Thema der Kinderkreuzzüge des 13. Jahrhunderts:

Freiburg, Sommer 1212: Die 17jährige Anna leidet unter ihrem jähzornigen Vater. Eines Tages hört sie von den Heerscharen junger Leute, die zu Fuß das Rheintal hinaufziehen, um das heilige Jerusalem zu befreien. Sie glauben, dort würde sich das Meer vor ihnen auftun! Anna ergreift, zusammen mit anderen Nachbarskindern, die Gelegenheit zur Flucht. Zunächst ziehen sie mit fröhlichem Gesang und Gebet gen Basel, himmeln ihren Anführer Nikolaus von Köln an, werden am Wegesrand bejubelt und in den Ortschaften versorgt. Doch bald folgen die ersten Durststrecken und Gefahren. In der Hitze des Sommers droht eine Missernte, die freundliche Anteilnahme der Bauern und Bürger schlägt in Feindseligkeit um, die Kinder werden von Heimweh und Hunger geplagt, man bestiehlt sich gegenseitig, die ersten werden krank und sterben.

Seit der Freiburger Gegend folgt den Kindern der angehende Priester Konrad, der sich auffallend viel in Annas Nähe aufhält. Seine Worte gegen den unseligen Kinderkreuzzug und gegen den Anführer, der sich mehr und mehr wie ein König huldigen und verwöhnen lässt, verhallen ungehört. Nach einer opferreichen Querung der Alpen erreichen sie tatsächlich Genua - wo sich das Meer natürlich nicht auftut. Die Schar verjagt ihren Anführer, manche wandern weiter, andere werden von Kaufleuten eingeladen, mit dem Schiff übers Meer zu setzen. Da bekommt Konrad zufällig mit, dass die Kinder vom Schiff weg an muslimische Sklavenhändler verkauft werden sollen. Kann er seine kleine Schar retten?

Verlag Wunderlich 2016, 448 Seiten, EUR 19,95 (D), 20,60 (A)
ISBN: 978-3-8052-5100-6
 
 



Seite 1 2 3 4 5 
historix2.jpg
modo2.jpg
banner_fabian_web_fertig.jpg
prolixWodsch.png
gruenequellen.jpg

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 


Copyright 2010 - 2016 Benjamin Jäger