lesen-oder-vorlesen.de
Freitag, 19. Juli 2019
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Buchtipps 
 
Buchtipp: Karen Sander
 
Buchtipp: Karen Sander "Wenn ich tot bin"
Thriller

«Ich reise gern, auch mit meinen Geschichten. Deswegen spielen sie oft an entlegenen Orten oder in fernen Zeiten. So kann ich immer wieder Neues entdecken oder Altes mit neuen Augen sehen. Das ist allerdings nicht der einzige Grund, weshalb dieses Buch in Schottland angesiedelt ist», schreibt die Autorin Karen Sander in den Nachbemerkungen zu ihrem neuen Psychothriller «Wenn ich tot bin».

«Da ist zunächst die Polizei in Großbritannien, bei der einiges anders abläuft als in Deutschland und die viel hierarchischer aufgebaut ist. Diese Unterschiede haben es mir erst möglich gemacht, meine Geschichte so zu erzählen, wie ich sie erzählen wollte. Hinzu kommen die Einsamkeit und die Weite der Highlands, die so dünn besiedelt sind, dass eine junge Frau dort problemlos tagelang umherirren kann.»

Die junge Frau ist Madelin McFarland. Nach zehn Jahren in der Gewalt eines brutalen Peinigers, ist der 19-jährigen gerade erst die Flucht gelungen. Ihre Mutter Susan ist überglücklich, die totgeglaubte Tochter in die Arme schließen zu können. Doch nur wenige Stunden später ist Madelin erneut verschwunden, Susans Mann Stuart liegt schwer verletzt in der Küche, und ihre jüngere Tochter Harper ist so verstört, dass sie kein Wort mehr spricht. Detective Sergeant Kate Fincher von der Polizei Edinburgh setzt alles daran, Madelin zu finden. Vor wem ist ‹Amy›, wie sich die junge Frau nun anscheinend nennt, in die Highlands geflohen?

Die Huffington Post urteilte über Sanders Vorgängerroman: «Die Leser sollten sich vielleicht darauf einstellen, dass sie beim Lesen das Atmen vergessen. Ein Spitzenthriller auf internationalem Niveau!».

«Wenn ich tot bin» erscheint nun im Rowohlt Taschenbuch Verlag und ist der erste Stand-alone der Autorin nach ihrer Reihe um die Psychologin Liz Montario - raffiniert erzählt und wendungsreich.

rororo 2019, 288 Seiten, € 9,99 (D), 10,30 (A)
ISBN: 978-3-499-29159-3
 
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
 
Karlsruhe: Meisterschüler in der Städtischen Galerie
Führungen und Kinderwerkstatt im Begleitprogramm

Durch die Schau "TOP_0019 Meisterschüler*innen und die Sammlung der Städtischen Galerie Karlsruhe im Dialog" stehen für Donnerstag, 11. Juli, um 12.15 Uhr, Freitag, 12. Juli, um 16 Uhr sowie Sonntag, 14. Juli, um 15 Uhr Führungen auf dem Programm. "Tape it, baby! – Bilder voll geklebt" lautet der Titel der sonntäglichen Kinderwerkstatt. Mädchen und Jungen sind dabei von 15 bis 16.30 Uhr eingeladen, kreativ zu sein.
Mehr
 

Sonstiges 
 
 
Musik, Tanz und Mehr
NÜR FÜR FRAUEN / FOR WOMEN ONLY / للسيدات فقط
Freitag, 12. Juli 2019 // Freiburger Theater, Kleines Haus // 18.00 – 23.00 Uhr

Das Theater Freiburg verwandelt sich wieder in ein großes lebendiges Wohnzimmer: Wir laden alle Frauen und Mädchen ab 10 Jahren zu einem Abend mit Musik, Essen und Tanz ein. Women of the world: take over! Bitte beachten Sie dazu angehängten Flyer.

Eintritt (Abendkasse): 1 € | keine Kinderbetreuung

Von Element 3 e. V. in Kooperation mit dem Theater Freiburg und Freiburger Fraueninitiativen Gefördert durch das Kulturamt und das Amt für Migration und Integration der Stadt Freiburg
Mehr
 

Kalendertipps 
 
Kalendertipp:
 
Kalendertipp: "August Macke" - Einsteckkalender 2020
Kalender mit 12 eingesteckten Kunstkarten, Titelblatt mit Passepartout und Foliendeckblatt. Dreisprachiges Kalendarium. Kalenderformat: 19 x 24,5 cm. Jede Kunstkarte kann nach Monatsende zum Sammeln, Verschenken oder Schreiben von Kartengrüßen weiter verwendet werden.

"August Robert Ludwig Macke war einer der bekanntesten deutschen Maler des Expressionismus. Er beteiligte sich an den beiden Ausstellungen des Blauen Reiters. In rund zehn Jahren schuf Macke ein Werk, das sich unter dem Einfluss der vielfältigen Kunstströmungen der Zeit zunächst stilistisch rasch wandelte." (Wikipedia)

Fink Verlag 2019, 12 Blatt, € 15,95
ISBN 978-3-7717-1805-3
 
 

Sonstiges 
 
 
Karlsruhe: Pfinzaktionstag bietet Wissenswertes und Mitmachchancen
Lernen, wer wo schwimmt und krabbelt, Keschern und Basteln

Das Erkunden der fließenden Natur und allerlei Mitmachchancen verbindet der Pfinzaktionstag am Sonntag, 14. Juli, von 11 bis 16 Uhr. Was schwimmt denn eigentlich so alles (wieder) in der Pfinz, sind tatsächlich Bachforellen und Krebse darunter, wo kommen die Tiere her und wie hinein in den kleinen Fluss? Fragen wie diesen gehen Expertinnen und Experten verschiedener Vereine und Institutionen nach, dazu ist Jung und Alt ein umfangreiches Programm aus Information und Aktion geboten. Angeleitet von Biologen der Pädagogischen Hochschule können Interessierte zwischen Obermühle und Hub-Brücke Wasserlebewesen keschern und dann unter dem Binokular betrachten.

Kleine Flöße aus Naturmaterialien sind am Stand des städtischen Tiefbauamts zu basteln, der Anglerverein Durlach braucht Hilfe beim Aussetzen von Jungforellen. Viel zu lernen gibt es auch sowohl bei der Führung des Freundeskreises Pfinzgaumuseum - Historischer Verein Durlach entlang der Pfinz als auch bei den Naturfreunden Durlach. Letztere halten ein Wissensquiz, den Bau von Insektenkästen, Geschicklichkeitsspiele sowie Kaffee, Kuchen und Würstchen bereit.
Mehr
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Der Tod des Iwan Iljitsch - Sterben in Bern
Hörspiel von Noam Brusilovsky
Nach der gleichnamigen Novelle von Leo Tolstoi
Mit: Carina Braunschmidt, Dor Aloni, Florentine Krafft, Nico Delpy, Gabriel Schneider
Musik: Antonia Beeskow
Regie: Noam Brusilovsky
(Produktion: DLR/SWR 2019 - Ursendung)

Der krebskranke Regisseur Amir Kaplan thematisiert seine eigene Erkrankung anhand Tolstois Novelle "Der Tod des Iwan Iljitsch" auf dem Theater in Bern. Es ist die Geschichte eines russischen Beamten, der auf dem Sterbebett sein ganzes Leben als "nicht das Richtige" begreift.
"Nicht das Richtige" denkt auch Amir Kaplan, als er seine Geschichte auf der Bühne sieht.
Wie lässt sich die eigene Erkrankung über andere erzählen, und wie lässt sich der Tod auf einer Bühne darstellen? Das Hörspiel verschiebt die Grenzen zwischen Spiel und Realität, zwischen Darstellbarem und Nicht-Darstellbarem.

Sonntag, 14. Juli 2019, 18:20 Uhr, 52´00 Min. Ursendung
SWR2 Hörspiel am Sonntag
 
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Sarah Baxter
 
Buchtipp: Sarah Baxter "500 Zugreisen"
Legendäre Eisenbahnfahrten weltweit

Einsteigen, bitte! Auf 500 mehrtägigen oder kurzen Zugreisen führt Sarah Baxter durch atemberaubende Landschaften, vorbei an antiken Monumenten, auf die Spuren berühmter Entdecker oder entlang der Wolkenkratzer unserer Megastädte – und durch die Geschichte der Welt. Und mit dem Zug unterwegs zu sein ist nicht die schnellste, aber immer noch eine der schönsten Arten zu Reisen: Mit dem Wünstenexpress fahren wir durch die Namib-Wüste, entdecken mit dem Glacier Express die Schweiz und kommen mit der Transsilvanien-Rundfahrt Graf Dracula gefährlich nahe. Ob in der legendären Dampflok oder im modernen Hochgeschwindigkeitszug, fundiert kommentiert, mit Karten und inspirierenden Fotos illustriert, macht dieser Guide neugierig auf all die Strecken, Ziele und berühmten Züge, die es rund um den Globus zu entdecken gibt.

Die Autorin Sarah Baxter wuchs in Norfolk, Großbritannien auf. Ihre Begeisterung für die Natur führte sie durch Asien, Australien, Neuseeland und die USA, bevor sie ihre Karriere als Journalistin beim Reisemagazin Wanderlust begann. Sie schreibt unter anderem für den Guardian, Telegraph, Independent und Runner’s World und hat an zahlreichen Lonely Planet-Guides mitgearbeitet. Bei Knesebeck erschien bereits das Buch 500 Walks (2019).

Knesebeck Verlag 2019, 400 Seiten, € 32,- [D], 32,90 [A]
ISBN 978-3-95728-225-5
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Projekt Paradies
Kriminalhörspiel von Sabine Stein

Mit: Sandra Borgmann, Matthias Bundschuh u. a.
Regie: Andrea Getto
(Produktion: NDR 2019)
Audio unter SWR.de/swr2/hoerspiel

Nicola Ademi, Hamburger Immobilienkönig mit albanischen Wurzeln, ist Spezialist für dunkle Finanztransaktionen. In einer Hotelsuite der Luxusklasse in Warnemünde soll es zu einer honorigen Zusammenkunft kommen, wo das "Projekt Paradies", der Bau einer Seniorenheim-Anlage, verhandelt wird. Breuer und Döring machen sich auf den Weg nach Rostock. Alles läuft buchstäblich wie geschmiert, doch plötzlich gibt es einen verstörenden Zwischenfall: Ein Unbekannter dringt in die Suite ein und bedroht die heimlichen Geschäftemacher. Die Ermittler werden zu Ohren-Zeugen eines schwer deutbaren Ereignisses.

Freitag, 12. Juli 2019, 22:03 Uhr 54´00 Min. Ursendung
SWR2 Krimi - ARD Radio Tatort
Sonntag, 14. Juli 2019, 21:03 Uhr Zweitsendung SWR4 BW
 
 



Seite 1 2 3 4 5 
historix2.jpg
modo2.jpg
banner_fabian_web_fertig.jpg
prolixWodsch.png
gruenequellen.jpg

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 


Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger