lesen-oder-vorlesen.de
Samstag, 21. Juli 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Sonstiges 
 
8. Kammerkonzert
Foto der Musiker / Foto: Theater Freiburg
 
8. Kammerkonzert
Sonntag, 15. Juli 2018 / Freiburger Theater, Winterer-Foyer / 11.00 Uhr
Werke von Jan Koetsier, Camille Saint-Saëns, Peter Iljitsch Tschaikowsky, André Previn

Die Kammerkonzertreihe verabschiedet sich mit einem schwungvollen Bläserensemble in die Sommerpause: von Jan Koetsiers „Kinderzirkus“- Quintett, über vertonte Tierrufe in Camille Saint-Saens „Karneval der Tiere“, hin zu Tschaikowskys berühmten Blumenwalzer und zu André Previns swingenden „Four Outings for Brass“ mit Blues- und Waltz-Charakter – es wird ironisch, witzig und heiß!

Jan Koetsier: Quintett op. 79b „Kinderzirkus“
Camille Saint-Saëns: Karneval der Tiere
Peter Iljitsch Tschaikowsky: „Mehr oder weniger ein Blumenwalzer“ (arr. Ingo Luis)
André Previn: 2 Sätze aus „Four Outings for Brass“

Mit Isabel Forster (Horn), Hubert Mayer (Posaune), Hellmut Karg (Tuba), Christian Martin Kirsch, Marc Oberle, Rudolf Mahni (Trompete)
 
 

Sonstiges 
 
 
Karlsruhe: Durlach flimmert. Kino, Film, Vergnügen 1945-1980
Führung durch die Sonderausstellung des Pfinzgaumuseums

Der Kino- und Filmkultur in Durlach widmet sich Eva Unterburg am Sonntag, 15 Juli, um 11.15 Uhr bei einer Führung durch die Sonderausstellung "Durlach flimmert. Kino, Film, Vergnügen 1945-1980" im Pfinzgaumuseum.

Beleuchtet werden Akteure und Geschich­ten der Durlacher Kinoszene vom Neuanfang nach dem Zweiten Welt­krieg über die Zeit des "Kino­booms" bis zur Schließung der letz­ten Durlacher Spiel­stätte im Jahr 1980.

Der Eintrittspreis für die Ausstellung beträgt zwei Euro, ermäßigte Tickets kosten nur einen Euro. Die Führung selbst ist kostenfrei.
Mehr
 

Kalendertipps 
 
Kalendertipp: Fotokunst-Kalender
© laif/Dieter Klein
 
Kalendertipp: Fotokunst-Kalender "Lost Cars in America 2019"
Vergessene Automobile in den USA - Brillanter Bilderdruck auf hochwertigem Papier - Internationales Kalendarium mit Feiertagen für D, A, CH - Mit Mondphasen und Kalenderwochen

Die USA sind das Land der Highways, der Auto-Kinos, Motels und Drive-Inns, mit anderen Worten das Land der Mobilität per Automobil seit jeher. Der Kölner Fotograf Dieter Klein fand die "Lost Cars" auf seinen ausgedehnten Reisen, die ihn von 2014 bis 2016 kreuz und quer durch zahlreiche US-Bundesstaaten führten. 25.000 Meilen legte er zurück, um die pittoresken rostenden Protagonisten in über 400 emotionalen Bildern zu konservieren. 12 der besten Aufnahmen sind in diesem besonderen Fotokunst-Kalender versammelt. Sie zeichnen sich aus durch viel Atmosphäre und geben großartige Landschafts-Impressionen. Dieter Klein gelingt es, die Geschichten hinter den Autos und die Weite des Landes spürbar zu machen. Das Cover zeigt einen pinkfarbenen 1960er Dodge Pioneer, 4-Door Sedan.

Dieser DUMONT Kalender wurde in Deutschland gestaltet, gedruckt und verarbeitet, er ist „Made in Germany“. Dies gilt auch für das eingesetzte Papier, welches allen Standards einer zertifizierten und umweltverträglichen Herstellung entspricht.

DuMont Kalenderverlag, EUR 27,00
Wandkalender mit Spiralbindung, Größe (BxH): 52 cm x 42.5 cm,
ISBN: 9783832039295
 
 

Museums- und Ausstellungstipps 
 
 
Karlsruhe: Kunst und Forschung hinter Schaufenstern
Temporäre Ausstellung von KIT-Studierenden über „Artistic research“

Kunst, Ideen und Forschung hinter Schaufenstern: Vom 18. bis 22. Juli präsentieren Studierende des KIT ihre im Master-Seminar „NO FAQ – künstlerische Forschung als Input für die Architektur“ entstandenen Arbeiten. Schauraum für „Don´t call it research“ mit Zeichnungen, Fotografien, Videos, Objekten und Notizen ist die derzeit noch leerstehende Ladeneinheit in der Kaiserstraße 99.

Unter der Frage „Was fehlt?“ hatten sich die Studentinnen und Studenten des Fachgebiets Bildende Kunst mit sichtbaren und unsichtbaren räumlichen Strukturen von Institutionen am Beispiel des Badischen Kunstvereins beschäftigt. Die Ausstellung will die Hochschullehre des angrenzenden KIT im Stadtraum bei freiem Eintritt sicht- und erlebbar machen. Vernissage ist am Mittwoch, 18. Juli, von 16 bis 21 Uhr. Vom 19. bis 21. Juli ist die Schau von 10 bis 14 Uhr offen, am 22. Juli von 16 bis 19 Uhr. Das Projekt wird unterstützt vom K³ Kultur- und Kreativwirtschaftsbüro, der Volkswohnung und der Karlsruher Fächer GmbH.
Mehr
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Elke Puchtler
 
Buchtipp: Elke Puchtler "Lavendelschätze"
Von Pflanzen, Düften und Menschen
Gartenpraxis, Heilkraft, Entspannung, Rezepte

Lavendel, der Meister der Entspannung: Lavendel zählt zu den beliebtesten Pflanzen im Garten und in der Aromatherapie. Bienen und Schmetterlinge lieben ihn, sein Aroma heilt, entspannt und pflegt. In ihrem Buch »Lavendelschätze«, erschienen im pala-verlag, zeigt Elke Puchtler Lavendel in seiner ganzen Vielfalt. Die Biologin und Heilpraktikerin vereint Wissenswertes über Standort, Pflege und gute Pflanzpartner mit bewährten Heilanwendungen zur Stress mindernden Wirkung der Pflanze. Interessierte Laien, aber auch Profis finden Anregungen für ihre Kräuterpraxis mit Lavendelhydrolat und ätherischem Lavendelöl sowie Rezepte für Kosmetik, Aromatherapie und Aromapflege.

Für neue Geschmackserlebnisse hat Elke Puchtler vegetarische Rezepte mit Lavendel entwickelt. Über 50 Leckereien hat sie für ihr Buch ausgewählt. Die Autorin berichtet außerdem über die Ernte wilden Berglavendels, über Lavendelanbau in Norddeutschland und Destillationskunst in Maienfels: Sie besuchte traditionelle Anbaugebiete in Frankreich und blickte Herstellern in Deutschland über die Schultern. Persönliche Herstellerporträts und stimmungsvolle Fotos bringen ihre Begeisterung für Lavendel, Wertschätzung und Respekt zum Ausdruck.

Ein Buch über eine außergewöhnliche Pflanze mit spannender Zukunft.

pala-verlag 2018, 192 Seiten, EUR 19,90 (D)
ISBN: 978-3-89566-377-2
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Die Abflussrohre spukten ihre Eisblöcke ...
... wie abgelutschte Bonbons auf den Gehsteig – Variationen über die Zeit

Hörstück von Ingo Schulze
Mit: Thomas Thieme, Sylvester Groth, Judith Engel, dem Ensemble Modern und Kompositionen von Hermann Kretzschmar, Hans Werner Henze, Erwin Schulhoff, Anton Webern, Tom Johnson, Cornelius Cardew, John Cage, Howard Skempton
Musikalisches Arrangement und Komposition: Hermann Kretzschmar
Einrichtung und Regie: Hermann Kretzschmar
(Produktion: SWR/Ensemble Modern 2015)

Der in der DDR aufgewachsene Ingo Schulze collagierte sieben Geschichten, die in Berlin, Rom und Dresden spielen, für sein Hörspiel-Projekt mit dem Ensemble Modern. Das Ergebnis: ein eigenständiges Stück, das im Zusammenspiel mit Kompositionen aus den letzten 100 Jahren eine Korrespondenz von prosaischer wie musikalischer Erzählung entstehen lässt, die die deutschen Geschehnisse ab 1989 plötzlich wie eine Fortsetzung von Erfahrungen aufleuchten lassen, von denen schon die avantgardistischen Strömungen zu Beginn des 20. Jahrhunderts kündeten.
„Die Kompositionen stehen den Texten Schulzes nicht nur gleichberechtigt gegenüber - das fein orchestrierte Zusammenspiel von Stimmen und Musik ist eine gegenseitige Bereicherung.“ (Sylvia Prahl in der TAZ)

Sonntag, 15.07.2018, 18:20 Uhr 85´00 Min., SWR2 Hörspiel am Sonntag
 
 

Sonstiges 
 
 
FREILESER
Die literarische Badesaison ist eröffnet!

Mit unserem mobilen Lese-Kiosk „Freileser“ radeln wir in den Sommermonaten in Freiburgs Freibäder. Im Gepäck Comics, Kinderbücher und jede Menge Ideen.

Mit herzlichem Dank an den Innovationsfonds Kunst des Landes Baden-Württemberg
Zeitraum: August und September 2018
Orte: Freiburger Freibäder
Mehr
 

Sonstiges 
 
 
LANGE TAFEL
Bei Suppe und Brot mit Autoren, Übersetzern und Bücherfreunden

„Wenn die Stunde gekommen, will ich aus Leibeskräften an Schlagsahne denken. Schlagsahne hält nicht auf. Sie stopft und hinterlässt dabei doch einen angenehmen Nachgeschmack …“ – Frank Wedekind: „Frühlings Erwachen“

„Das Leben ist Geschmackssache“, wusste schon Wedekinds Moritz. Ihm schmeckt’s nicht. Ihnen hoffentlich umso mehr: Zum Ende der literarischen Sommersaison laden wir ein zu Suppe und Brot. An der langen Tafel nehmen Freiburger Autoren, Übersetzer und Bucherfreunde Platz. Darunter Mitglieder des Literaturhaus-Trägervereins und solche, die es werden wollen. Kommen Sie ins Gespräch über Fragen des Schreibens, Übersetzens, Lesens, des Geschmacks. Es ist angerichtet!

Anmeldung bis 10.07. unter: info@literaturhaus-freiburg.de

Datum: 17.07.2018, 12:30-14:00 Uhr
Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
Eintritt: 3 Euro (nur Tageskasse)
 
 



Seite 1 2 3 4 5 
historix2.jpg
modo2.jpg
banner_fabian_web_fertig.jpg
prolixWodsch.png
gruenequellen.jpg

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger