lesen-oder-vorlesen.de
Mittwoch, 25. April 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Sonstiges

 
Karlsruhe: Frauen trainieren Schlagfertigkeit
Vortrag der Kontaktstelle Frau und Beruf in der Stadtbibliothek

Mit dem Vortrag "Schlagfertigkeit können Sie trainieren" setzt die Kontaktstelle Frau und Beruf am Samstag, 14. November, von 11 bis 12.30 Uhr in der Stadtbibliothek ihre Reihe "Blickkontakt" fort. Sozialpädagogin Verena Anlauf geht dabei unter anderem darauf ein, wie Frauen Schlagfertigkeit einsetzen können, Provokationen bestimmt und deeskalierend abzuwehren sind und was zu tun ist, um schnell aus der Erstarrung herauszukommen und locker zu bleiben.

Die Teilnahme kostet vier Euro, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Infos im Internet
Mehr
 

 
Karlsruhe: Karlsruhes Wiederaufbau
Vortrag von Harald Ringler im Sonntagscafé

Wie viele Städte war Karlsruhe nach dem Zweiten Weltkrieg weitgehend zerstört. Mit dem Aufbau beschäftigt sich der Vortrag "Karlsruhe und der Wiederaufbau nach 1945" von Harald Ringler, ehemaliger Leiter des Stadtplanungsamtes Karlsruhe, am Sonntag, 15. November, um 11 Uhr im Sonntagscafé im Internationalen Begegnungszentrum in der Kaiserallee 12d.

Neben der Trümmerbeseitigung, der Herstellung der Infrastruktur und der Reparatur beschädigter Bausubstanz gab es beim Wiederaufbau vor allem zwei Schwerpunkte, auf die Harald Ringler eingeht: Die Rekonstruktion des baukünstlerischen Erbes in der Innenstadt und der Wohnungsbau. Dabei stellt Ringler die Frage, wie heute über die damaligen Leistungen gedacht wird.

Der Zeitzeuge Hanns-Christian Heyer-Stuffer ergänzt den Vortrag. Der Eintritt ist frei.
Mehr
 

Mini-Adventskalender
 
Mini-Adventskalender "24 kleine Adventsfreuden"
Mini-Adventskalender für noch mehr weihnachtliche Vorfreude

Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Mit den beiden neuen Mini-Adventskalendern „Noch 24 Mal schlafen bis Weihnachten!“ und „24 kleine Adventsfreuden“ kann man sich und anderen die Zeit vor Weihnachten auf ganz besondere Art versüßen: Jeden Tag darf eine Doppelseite mit neuen zauberhaften Bildern, inspirierenden Zitaten, guten Wünschen und schönen Kindheitserinnerungen aufgeschlagen werden. Für welchen der beiden Begleiter durch die Adventszeit man sich auch entscheidet, 24 Mal ein Lächeln von Herzen ist inbegriffen.

„Noch 24 Mal schlafen bis Weihnachten!“ Wer hat nicht als Kind (und vielleicht auch noch als Erwachsener) jeden einzelnen Tag gezählt und konnte den Heiligen Abend einfach nicht mehr erwarten? Glänzende Augen beim Besuch des Weihnachtsmarkts, das Schreiben eines meterlangen Wunschzettels und die stundenlange Auswahlprozedur des schönsten Christbaums – das waren noch Zeiten. Mit diesem liebevoll gestalteten Mini-Adventskalender kann man jeden Tag ein Stück Kindheit aufleben lassen – und sich manchmal auch einfach freuen, dass man nun erwachsen ist und auch mal selber bestimmen darf.

„Wenn du Märchenaugen hast, ist die Welt voller Wunder“, sagte einst der Literat Victor Blüthgen. Kluge Worte wie diese, viele gute Wünsche und neue Inspirationen sowie atmosphärische Fotografien überraschen in dem Mini-Kalender „24 kleine Adventsfreuden“. Das modern gestaltete Aufstellbuch ist wunderbar für den Schreibtisch einer lieben Bürokollegin, den Kaffeetisch einer guten Freundin oder netten Nachbarin geeignet.
Mit den Adventskalendern von Groh schenkt man Vorfreude.

VERLOSUNG

Wir verlosen von dem Mini-Adventskalendaer "24 kleine Adventsfreuden" zwei Exemplare unter unseren Lesern. Um an der Verlosung teilzunehmen, bitte einschreiben bis 24.11.15. Die Gewinner werden per eMail benachrichtigt und im prolixletter namentlich bekannt gegeben. Viel Glück !
Mehr
 

1.000 Wörter lernen und 80 Prozent des Alltagswortschatzes beherrschen
 
1.000 Wörter lernen und 80 Prozent des Alltagswortschatzes beherrschen
Die Reihe "Sag’s auf" bietet für die Sprachen Englisch, Französisch, Spanisch und Deutsch als Fremdsprache die wichtigsten Vokabeln, mit denen man sich im Alltag schnell und sicher verständigen kann. Im handlichen Format sind die Bücher zum Lernen, Wiederholen und Festigen hervorragend geeignet und werden zu treuen Begleitern, die man stets konsultieren kann.

Schon wer die 1.000 wichtigsten Wörter einer Fremdsprache sicher beherrscht, kann sich in nahezu allen Alltagssituationen verständigen. Die neue Reihe "Sag’s auf" enthält die geläufigsten Worte im Englischen, Französischen, Spanischen und Deutschen sinnvoll nach Themen gegliedert und übersichtlich gestaltet. Die Auswahl der Vokabeln orientiert sich an der Niveaustufe A1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens.

Ob es um die richtigen Worte im Urlaub, beim Einkauf oder beim Smalltalk über das Wetter geht – wer den Grundwortschatz einer Fremdsprache verinnerlicht hat, kann sich rasch und sicher in fast allen Situationen verständlich machen. Damit es einfach gelingt, hilft diese Reihe mit ihrer übersichtlichen Gliederung bei der schnellen thematischen Orientierung und vereinfacht so den Spracherwerb stark.

Praktische Beispielsätze zu jedem Stichwort einschließlich der deutschen Übersetzung erleichtern die rasche und sichere Verwendung. "Sag’s auf Deutsch" verwendet als Erklärsprache Englisch. Hinweise zur Aussprache, wissenswerte Zusatzinformationen sowie ein Register der fremdsprachlichen Begriffe runden die neue Reihe ab.
Die Reihe "Sag’s auf" ist ideal für den erstmaligen Erwerb des Alltagswortschatzes sowie zum Wiederholen und Festigen.

Langenscheidt Verlag 2015:
Die 1.000 Wörter, die man wirklich braucht
Niveau A1, Broschur, zweifarbig, 160 Seiten
je EUR 6,99 [D], 7,20 [A]

Sag’s auf Englisch
ISBN 978-3-468-38542-1

Sag’s auf Französisch
ISBN 978-3-468-38543-8

Sag’s auf Spanisch
ISBN 978-3-468-38544-5

Sag’s auf Deutsch
ISBN 978-3-468-38545-2

VERLOSUNG

Wir verlosen von dem Titel "Sag’s auf Spanisch" ein Exemplar unter unseren Lesern. Um an dieser Verlosung teilzunehmen, bitte bis 7.12.2015 einschreiben. Die Gewinner werden per eMail benachrichtigt und im prolixletter namentlich genannt. Viel Erfolg!
Mehr
 

 
Musikkabarett: Hasemanns Töchter Live " Notwendiges Liedgut"
am 6. November 2015
Freitag 20:00 Uhr
im Vorderhaus Freiburg

Wie soll man Hasemanns Töchter beschreiben? Vielleicht so: Sie sind eine Mischung aus Pippi Langstrumpf, Erni Singerl und Liesl Karlstadt, tragen Dirndl und Ringelshirt und sind alte Hasen in Sachen bayrisch “rustikaler Exotik“. Es stehen an diesem Abend zwei Akkordeons, zwei Vollblutschauspielerinnen und hinreißende Sängerinnen sowie jede Menge bayerischer Wahnsinn auf der Bühne. Sie werfen sich treffsicher die Humorbälle zu, und halten selbst in der größten Gaudi diverse uns wohl bekannte Abgründe in der Hinterhand und egal ob gesungen, gejodelt, gesprochen oder gedichtet wird, im Handumdrehen werden sie uns mit Schirm, Charme und Akkordeon erobern.
Denn „Alles was Punk ist an uns, ist Wiese“ sagen die Töchter vom Hasemann und dem können wir beim besten Willen nicht widersprechen.
Mehr
 

Internationale Kulturbörse Freiburg
 
Internationale Kulturbörse Freiburg
Messe für Bühnenproduktionen, Musik und Events
25. – 28. Januar 2016, Messe Freiburg

Ausstellerhalle bei der 28. Internationalen Kulturbörse Freiburg 2016 komplett ausgebucht.

Bereits drei Monate vor Beginn der 28. Internationalen Fachmesse
für Bühnenproduktionen, Musik und Events können die
Veranstalter der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe –
FWTM eine vollständig ausgebuchte Messehalle vermelden. Zusätzliche
Messestände können nicht mehr platziert werden, die
zur Verfügung stehende Ausstellungsfläche ist durch die insgesamt
rund 340 Messestände optimal ausgenutzt. Daniel Strowitzki,
Geschäftsführer der FWTM, ist mit dieser Entwicklung
hoch zufrieden. „Die Fachmesse ist mit ihrem umfassenden Angebot
nicht nur im deutschsprachigen Raum einmalig und erfüllt
für die Branche eine wichtige Funktion. Es ist für Veranstalter,
Agenturen, Produzenten und vor allem für Künstler ein Muss
nach Freiburg zu kommen und sich zu zeigen. Dies wird von unseren
Kunden wahrgenommen und entsprechend früh haben sie
sich in diesem Jahr bereits um eine Teilnahme bemüht. Dies ist
für uns eine gute Ausgangssituation, um die 28. Kulturbörse optimal
vorbereiten zu können.“

Nominierungen für die FREIBURGER LEITER


Der seit 2008 im Rahmen der Internationalen Kulturbörse Freiburg
vergebene Kulturbörsenpreis FREIBURGER LEITER wird
auf der nächsten Kulturbörse (25. – 28. Januar 2016) nach einem
neuen Modus vergeben. Die Wahl erfolgt erstmals auf der
Grundlage von Nominierungen. Zur Wahl stehen in den drei
Sparten Darstellende Kunst/Theater, Musik und Straßentheater
jeweils vier Künstler, Gruppen und Bands.


 
 

 
Behutsame Neuerungen beim 29. Freiburger Literaturgespräch
Lesungen, Autorengespräch, Podiumsdiskussion


Vom 12. bis 14. November

Zehn Autorinnen und Autoren – verschiedene Generationen,
Lyrikerinnen und Romanciers, renommierte Schriftsteller und
literarische Debütantinnen hat das Kulturamt gemeinsam mit dem
Literaturbüro Freiburg zu Lesungen eingeladen: Peter Bichsel,
Paulus Böhmer, Katharina Hacker, Thomas Hettche, Judith
Holofernes, Matthias Nawrat, Norbert Niemann, Ulrike Almut Sandig,
Katharina Schultens und Farhad Showghi.

In diesem Jahr wartet das Freiburger Literaturgespräch mit einigen
behutsamen Neuerungen auf. Erstmals wird es Lesungen in Schulen
und zwei Veranstaltungen im Theater im Marienbad geben. Dort
finden am Freitag, 13. November, um 20 Uhr eine
Podiumsdiskussion statt – und eine Lesung, die etwas aus dem
Rahmen fällt. Das Thema der Diskussion lautet „Sprache, aber
welche? Literatur und Theater: Neue Projekte von Aufbruch und
Ankunft“ statt. Eingeladen sind neben Matthias Nawrat und Farhad
Showghi der Autor, Regisseur und Dramaturg Björn Bicker (Munich
Welcome Theatre) und die Autorin Jagoda Marinić. Moderieren wird
Jan Wilm von der Goethe-Universität Frankfurt.

Donnerstag, 12. November
Eröffnet wird das Literaturgespräch am Donnerstag, 20 Uhr, im
gewohnten Rahmen des Ratssaales im Rathaus: Peter Bichsel, der
80-jährige Grandseigneur der Schweizer Literaturszene und Meister
der kurzen literarischen Formen, wird „Über das Wetter reden“ – so
der Titel seines aktuellen Kolumnenband.

Freitag, 13. November
Am Freitagvormittag werden erstmals Autorinnen und Autoren des
Literaturgesprächs in verschiedenen Freiburger Schulen lesen.
Deswegen beginnen die Einzellesungen im Rathaus nicht mehr wie
bislang am Vormittag, sondern erst am Freitagnachmittag.


Den Auftakt (15 Uhr) macht Katharina Hacker mit ihrem Roman
„Skip“, in dessen Mittelpunkt Jonathan „Skip“ Landau steht, ein
israelischer Architekt mit Wurzeln in Europa, der in der Mitte seines
Lebens eine Erfahrung macht, die er mit niemandem teilen kann.

Kurze Prosagedichte stellt der in Hamburg lebende Autor Farhad
Showghi vor (15.45 Uhr). 1961 in Prag geboren und in Deutschland
und Iran aufgewachsen, gehört er zu einer mittleren
Lyrikergeneration. Showghi nimmt auch an der Podiumsdiskussion
am Freitagabend im Theater im Marienbad teil.


Norbert Niemann beendet den Freitagnachmittag im Rathaus (16.45
Uhr). Bei der Lesung aus seinem monumentalen Künstler- und
Liebesroman „Die Einzigen“, in deren Mittelpunkt eine elektronische
Avantgarde-Musikerin und ihr früherer Bandkollege aus der 80erJahre
New-Wave-Band „Die Einzigen“ stehen, werden auch einige
Titel aus der Playlist zu seinem Roman zu hören sein.

In Freiburg zur Schule gegangen ist Judith Holofernes, den meisten
als Sängerin der Band „Wir sind Helden“ und als Solo-Musikerin
bekannt. Beim Literaturgespräch wird sie ihr Erstlingswerk „Du bellst
vor dem falschen Baum“ vorstellen, Tiergedichte mit ausgefallenen
Illustrationen von Vanessa Karré – und zwar in einer Late-NightLesung
am Freitagabend im Theater im Marienbad (22.30 Uhr).

Samstag, 14. November
Nicht nur Katharina Hacker hat in Freiburg studiert, sondern auch
Matthias Nawrat. Während sein letzter Roman „Unternehmer“ im
Schwarzwald angesiedelt war, erzählt er in „Die vielen Tode unseres
Opas Jurek“ ein traurige, schaurig-komische und autobiographisch
inspirierte Familiengeschichte um den polnischen Großvater Jurek
(10 Uhr). Nawrat nimmt außerdem am Vorabend an der
Podiumsdiskussion im Theater im Marienbad teil.


Ein im wahrsten Sinne mitreißendes Langgedicht (236 Seiten im A4-
Format!) stellt der diesjährige Preisträger des Peter-Huchel-Preises
Paulus Böhmer vor, der zur selben Generation wie Bichsel gehört.
„Zum Wasser will Wasser will weg“ lautet der Titel seines
preisgekrönten Opus magnum (10.45 Uhr).


Eingeladen ist auch die 35-jährige Lyrikerin Katharina Schultens.
Sie wird nicht nur aus ihrem aktuellen Lyrikband „gorgos portfolio“
lesen (11.45 Uhr), sondern am Freitagvormittag von 9.30 bis 12.30
Uhr auch eine Lyrik-Werkstatt für Studierende beim Literaturbüro im
Alten Wiehrebahnhof leiten (Anmeldung: Tel. 0761/289989,
info@literaturbuero-freiburg.de).
 
 

 
Wallgrabens Literatur-Kaffee: „Fjodor M. Dostojewskij“
Aus Anlass des 5. Todestages von Swetlana Geier am 7. November, widmet sich „Wallgrabens Literatur-Kaffee“ dem Werk Fjodor M. Dostojewskijs. Swetlana Geiers epochemachende Übersetzung der fünf großen Romane Dostojewskijs haben in den letzten Jahren zu einer unnachahmlichen Renaissance des 1821 in Moskau geborenen Schriftstellers geführt.

„Man nennt mich einen Psychologen: stimmt nicht. Ich bin nur ein Realist im höheren Sinne, d.h., ich schildere alle Tiefen der menschlichen Seele.“ - Fjodor Dostojewskij gilt neben Tolstoj als bedeutendster russischer Dichter. Als er 16 Jahre alt ist, stirbt seine Mutter, zwei Jahre später wird sein Vater von Leibeigenen ermordet. Er wird technischer Zeichner im Kriegsministerium und beginnt – weil ihn die Arbeit langweilt – zu schreiben. Schon mit den ersten Romanen „Arme Leute“ und „Der Doppelgänger“ hatte Dostojewskij 1846 großen Erfolg. Sein Werk ist geprägt durch existentielle und religiöse Fragen. Der Sinn des Leidens, die Frage nach Gut und Böse beschäftigen ihn in einer Tiefe, wie sie selbst in den anderen großen Werken der Weltliteratur kaum noch erreicht wird.

59jährig starb er am 9. Februar 1881 in St. Petersburg. An seinem Begräbnis nahmen rund 60.000 Menschen teil. Vorgetragen werden Auszüge aus „Arme Leute“, „Verbrechen und Strafe“, „Der Idiot“, „Böse Geister“, zahllose Briefe und vieles mehr.

Wallgrabentheater Freiburg
Es lesen: Patrick Blank und Holger Heddendorp
Redaktion: Holger Heddendorp
Sonntag, den 15.11.2015, 16.00 Uhr
Bewirtung ab 15.00 Uhr
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger