lesen-oder-vorlesen.de
Sonntag, 25. Juni 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Sonstiges

 
Fritz Eckenga - Frisch von der Halde
Kabarett
Donnerstag, 07. April 2016 | 20.00 Uhr
Im Vorderhaus Freiburg

Fritz Eckenga und Sie haben doch einen Vertrag mit der der Verwöhn-Klausel geschlossen. Sie haben folgende Bestellung aufgegeben: Für eins-fuffzig gibt es Hoffnung, ein Achtelchen Trost und 'ne Schüppe Zuversicht.
Wir geliefert. Frisch von der Halde.
Eckenga stiehlt sich nicht aus der Verantwortung. Sie bekommen einfach mal 'ne Kleinigkeit Nettes für den kleinen Mann, der zusammen mit seiner kleinen Frau und den beiden durchschnittlichen Kindern immer die Zeche bezahlt.

mehr Infos und Tickets erhalten Sie hier
Mehr
 

 
Karlsruhe: Das Dörfle und die Altstadtsanierung

Führung durch die Dauerausstellung des Stadtmuseums

Karlsruher Stadtteile stehen bei Führungen durch die Dauerausstellung des Stadtmuseums im Prinz-Max-Palais (Karlstraße 10) im Fokus, anschließend gibt es eine Filmpräsentation. Bei einem Rundgang am Sonntag, 3. April, erläutert Hildegard Schmid um 15 Uhr „Das Karlsruher Dörfle und die Altstadtsanierung“. Der Eintritt ist frei.
Mehr
 

Karlsruhe: Mo Asumang allein unter Neonazis
Mo Asumang liest in der Stadtbibliothek aus ihrem neuen Buch.
 
Karlsruhe: Mo Asumang allein unter Neonazis
TV-Moderatorin liest in der Stadtbibliothek aus neuem Buch

TV-Moderatorin und Filmemacherin Mo Asumang liest am Mittwoch, 23. März, um 20 Uhr in der Stadtbibliothek im Neuen Ständehaus aus ihrem neuen Buch "Mo und die Arier - Allein unter Rassisten und Neonazis". Die Morddrohung einer Neonazi-Band veranlasste Asumang, sich mit dem Thema Rassismus zu beschäftigen. 1963 als Kind einer Deutschen und eines Ghanaers in Kassel geboren, wagte sie ein einzigartiges journalistisches Experiment. Sie suchte die offene Konfrontation mit rechten Hasspredigern - bei Burschenschaften, unter 3000 Neonazis auf dem Alexanderplatz, bei einem rechten Star-Anwalt, unter braunen Esoterikern, auf einer Neonazi-Dating-Plattform und sogar bei Anhängern des Ku-Klux-Klan. Sie begegnete Menschen, die sie hassen - und entlarvte sie dadurch. Der Eintritt kostet sechs, ermäßigt vier Euro. Die Veranstaltung findet im Rahmen der„Karlsruher Wochen gegen Rassismus“ statt.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Von Scherben und Rissen - Restaurierung für Archiv und Museum
Am 30. März "Historischer Mittwochabend" im Stadtarchiv

Um Restaurierung von Museumsobjekten und Archivalien geht es beim nächsten "Historischen Mittwochabend" am 30. März um 18 Uhr im Lesesaal das Stadtarchivs, Markgrafenstraße 29. Zunächst berichtet Bettina Bombach-Heidbrink über den Umzug des Durlacher Feldherrenofens vom Badischen Landesmuseum ins Pfinzgaumuseum im vorigen Jahr. Sie erläutert mit zahlreichen Bildern die Restaurierung des Ofens und spricht über die Transportvorbereitung sowie den Transport selbst.

Der zweite Teil des Abends beschäftigt sich mit einem Großprojekt des Stadtmuseums, der Rettung der historischen Bauakten. Projektleiter Dr. Patrick Sturm führt in das Vorhaben und die Rahmenbedingungen ein. Er stellt die Schadensbilder vor und erläutert die verschiedenen Konservierungsmaßnahmen. Im Anschluss daran informiert Ariane Beute über die Planrestaurierung und demonstriert vor Ort die Instandsetzung eines Bauplans. Der Eintritt ist frei.
Mehr
 

Bad Krozingen: „Noch’n Gedicht“ - Der große Heinz Erhardt-Abend
Hans-Joachim Heist / Foto: Veranstalter
 
Bad Krozingen: „Noch’n Gedicht“ - Der große Heinz Erhardt-Abend
Wenn Hans-Joachim Heist, auch bekannt als Gernot Hassknecht in der ZDF heute-show, die Erhardtbrille aufsetzt, die Haltung von Heinz Erhardt annimmt und in seiner unverwechselbaren Art spricht, meint man, Heinz Erhardt stehe da. Zu erleben ist dies am Samstag, den 19. März 2016 um 19.00 Uhr im Kurhaus Bad Krozingen.

Wie der Komiker die Pointen setzt, wie er sich an die Brille greift, ganz wie der Meister! Das volle Gesicht, das spärliche Haar: Die physiognomische Ähnlichkeit ist erstaunlich. Wenn Heist die Hornbrille aufsetzt, schlüpft er in die Rolle des Königs der Kalauer und bietet unter dem Motto “Noch’n Gedicht” einen Querschnitt durch Erhardts schönste Reime und Wortspielereien und präsentiert seine besten Gedichte, Conférencen und Lieder - verschmitzt, spitzbübisch und fantasievoll. Heist als das lebende große Heinz-Erhardt-Buch.

Tickets für die Veranstaltung sind bei der Tourist-Information Bad Krozingen, Tel. 07633 4008-164 oder unter im Internet erhältlich.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Neureut lädt zum Kunsthandwerkermarkt
Eine Woche vor Ostern vielerlei Kreatives im Angebot

Zum alljährlichen Kunsthandwerkermarkt vor Ostern treffen sich Töpfer, Künstler und Kunsthandwerker auf dem Neureuter Platz bei der Badnerlandhalle. Am 19. und 20. März präsentieren sie neue Arbeiten aus ihren Ateliers und Werkstätten. Ramsch und Billigimporte werden nicht angeboten. An manchen Ständen ist es möglich, den Akteurinnen und Akteuren aus Deutschland und einigen europäischen Staaten bei der Arbeit über die Schulter zu schauen. Das Begleitprogramm bereichern eine von Simona Stöwer geleitete Kindertöpferei sowie Darbietungen Neureuter Vereine. Ortsvorsteher Jürgen Stober eröffnet den Kunsthandwerkermarkt am Samstag, 19. März, um 11 Uhr. Auch am Sonntag ist Verkaufsbeginn um 11 Uhr. An beiden Tagen schließt der Markt um 18 Uhr.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Bilder und Geschichte(n) aus dem Baltikum
Sonntagscafé beschäftigt sich mit Litauen, Lettland und Estland

Um "Bilder und Geschichte(n) aus dem Baltikum" geht es beim nächsten Sonntagscafé am 20. März. Ab 11 Uhr beleuchten Verena und Dr. Wolfgang Kestner mit Reisebildern den langen Weg zur Unabhängigkeit der baltischen Staaten Litauen, Lettland und Estland. Veranstaltungsort ist der Große Saal des Internationalen Begegnungszentrums in der Kaiserallee 12d. Einlass ist bereits um 10.30 Uhr.

Vor 25 Jahren erklärten sich Litauen, Lettland und Estland für eigenständig. Zwei Jahre zuvor bekundete die Bevölkerung der drei baltischen Sowjetrepubliken ihren Willen nach Unabhängigkeit, indem sie eine etwa 600 Kilometer ununterbrochene Menschenkette zwischen den drei Hauptstädten organisierte. Diesem Weg folgen die beiden Referenten nach Norden und geben einen Rückblick auf 700 Jahre Geschichte. Sie spannen den Bogen von den Ordensburgen des 13. Jahrhunderts zu unseren heutigen EU-Partnern. Außerdem illustrieren Aufzeichnungen und Bilder aus dem Familienalbum der Kestners das Leben einer deutschbaltischen Familie im 19. und 20. Jahrhundert.
Mehr
 

Theatertipp: Woyzeck nach Georg Büchner
Copyright duARTE
 
Theatertipp: Woyzeck nach Georg Büchner
„Jeder Mensch ist ein Abgrund, es schwindelt einem, wenn man hinabsieht.“ - Woyzeck

Bearbeitung & Regie: Hans Poeschl
Mit: Matthias Happach / Natalia Herrera / Ives Pancera / Martin Schurr

Regisseur Hans Poeschl: „Wenn man einem Menschen alle Tugenden, sozialen Zugehörigkeiten und moralischen Vorgänge wegnimmt – wie viel bleibt übrig von unserem im Großhirn anerzogenen und sozialisierten Teil "Behaviour", bevor wir zum Tier werden.“

Der Theaterabend beginnt da, wo das Stück Georg Büchners aufhört. In Hans Poeschls Neubearbeitung ist Woyzeck nach dem Mord weggesperrt. Bekannt ist die Geschichte des einfachen Soldaten Franz Woyzeck: wenig Geld, viel Arbeit, noch mehr Probleme. Er hat ein Kind mit seiner Geliebten Marie – um sie zu ernähren wird Woyzeck Versuchsperson für dubiose medizinische Experimente: er darf sich nur noch von Erbsen ernähren, wovon er vermutlich Halluzinationen bekommt. Als er erfährt, dass Marie eine Affäre mit einem Major hat, ist sein letzter Halt im Leben auch dahin. Innere Stimmen befehlen ihm, Marie zu töten. Weggesperrt ist er auf sich selbst zurückgeworfen. Genau da beginnt Hans Poeschls Neubearbeitung des modernen Klassikers.

Wallgrabentheater Freiburg
Vorstellungen im März und April 2016
Termine siehe Spielplan
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger