lesen-oder-vorlesen.de
Mittwoch, 28. Juni 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Sonstiges

 
Rheingau Literatur Preis 2016 an Saša Stanišić
11.111 Euro und 111 Flaschen Rheingau Riesling an Saša Stanišić

Oestrich-Winkel, 31. August 2016 – Den Rheingau Literatur Preis 2016 erhält der in Bosnien geborene Schriftsteller Saša Stanišić für seinen Erzählband „Fallensteller“. Die durch das Rheingau Literatur Festival initiierte Ehrung wird in diesem Jahr zum dreiundzwanzigsten Mal vergeben. Der Preis ist mit 11.111 Euro und 111 Flaschen besten Rheingau Rieslings dotiert. Der ursprüngliche Geldpreis von 10.000,– Euro wird zu gleichen Teilen vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und vom Rheingau Musik Festival e. V. gespendet. Der Hauptsponsor des Rheingau Literatur Festivals, Relais + Châteaux Hotel Burg Schwarzenstein, stockt die Summe um 1.111,– Euro auf. 111 Flaschen besten Rheingauer Weins stellt der Verband Deutscher Prädikatsweingüter Rheingau zur Verfügung.

In der Begründung der Jury heißt es:
„In den Erzählungen seines Bandes „Fallensteller“, dem Meisterstück eines Sprachvirtuosen, verstrickt er sich mit leichter Hand in Vergnügen und Komik des Reisens, in Abenteuer der Fremde, in die Träume hinter den Lidern und in die Daseinsimprovisation. Seine melancholischen Grotesken befreien sich vom Zwang zum Realismus, gehen mit Sätzen wie leichtgängige Billardkugeln das Spiel mit Illusionen ein, entfalten Zauberkunde und hintersinnigen Humor.“

Saša Stanišić wurde 1978 in Višegrad in Bosnien-Herzegowina geboren und lebt seit 1992 in Deutschland. Sein Debütroman „Wie der Soldat das Grammofon repariert“ begeisterte Leser und Kritik gleichermaßen und wurde in 31 Sprachen übersetzt. „Vor dem Fest war“ ein SPIEGEL-Bestseller und ist mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden, darunter dem renommierten Alfred-Döblin-Preis sowie dem Preis der Leipziger Buchmesse 2014. Saša Stanišić lebt und arbeitet in Hamburg.

Die Jury des Rheingau Literatur Preises setzte sich unter der Leitung von Prof. Dr. Heiner Boehncke zusammen aus Dr. Alf Mentzer (Literaturredakteur hr2-kultur), Dr. Viola Bolduan (Feuilletonchefin Wiesbadener Kurier), Andreas Platthaus (Literaturchef der F.A.Z.), und Prof. Dr. Wilfried Schoeller (Journalist und P.E.N. Deutschland). Bisherige Preisträger waren Stefanie Menzinger, Ulla Berkéwicz, Herbert Maurer, Thomas Meinecke, Hella Eckert, Thomas Lehr, Peter Stamm, Bodo Kirchhoff, Robert Gernhardt, Reinhard Jirgl, Ralf Rothmann, Gert Loschütz, Clemens Meyer, Antje Rávic Strubel, Ursula Krechel, Christoph Peters, Jochen Schimmang, Josef Haslinger, Sten Nadolny, Ralph Dutli, Stephanie Bart und Klaus Modick.

Die Preisverleihung mit Lesung des Preisträgers findet am 25. September 2016 um 11.00 Uhr im Rahmen des Rheingau Literatur Festivals auf Burg Schwarzenstein statt. Die Laudatio hält Prof. Dr. Wilfried Schoeller.

Kartenvorverkauf:
www.rheingau-literatur-festival.de
Rheingau Musik Festival Servicegesellschaft mbH & Co. KG
Karten- und Infoline: 0 67 23 / 60 21 70
Mehr
 

The Shoo-Shoos mit ihrer neuen Show „Trouble in Moose Lake“
THE SHOO SHOOS POSTER (c) Felix Groteloh
 
The Shoo-Shoos mit ihrer neuen Show „Trouble in Moose Lake“
Sonntag, 21. August, 20.30 und Montag, 22. August, 20.30 im Rathaushof

Die Freiburger Swing Comedy Band, bekannt für ihre originellen musikalischen
Bühnenshows, ist wieder zu Gast bei den Rathaushofspielen Freiburg. Ein hochmusikalischer
Abenteuertrip mit eigens arrangierten Songs, einfallsreichen Choreographien und einer
schrägen Story...

Nach langer Reise glücklich angekommen, genießen die sechs Freunde endlich die Ruhe und
Idylle auf dem Lande und bemühen sich redlich, mit dem einfachen Leben, den neuen
Nachbarn und dem volkstümlichen Dresscode zurechtzukommen.
Doch damit können die Shoo-Shoos umgehen. Denn in ihren Koffern haben sie jede Menge
Charme, wundervolle Swingmusik und ländliche Kleidung mitgebracht... sowie ein dunkles
Geheimnis...

Wie immer bestechen The Shoo-Shoos mit drei außergewöhnlichen Frauenstimmen und einer
groovenden Rhythmusgruppe durch ihr einmaliges Gespür für Stimmung und Timing.

So wird „...fast jede Szene ein Hingucker mit wirbelnden Tanzeinlagen, harmonischen
Gesangsarrangements und frischen Interpretationen, es gibt viel zu lachen, die Füße wippen
ganz von alleine im Takt. Ein Abend, der richtig gute Laune macht – nicht nur für
Swingfans.“ (Badische Zeitung, Februar 2016)

The Shoo-Shoos sind:
Anna Boëthius, Juliane Hollerbach und Dina Salák – Gesang
Philipp Kailer – Gitarre
Michael Tiefenbeck – Kontrabass
Beni Reimann – Schlagzeug
Mehr
 

Ensemble madrugá flamenca: „Atemporal“ („Zeitlos“)
madruga flamenca / Foto: E.Schmauss
 
Ensemble madrugá flamenca: „Atemporal“ („Zeitlos“)
Sonntag, 14. August, 20.30 Uhr und Montag, 15. August, 20.30
im Rathausinnenhof Freiburg

Virtuos und perfekt aufeinander eingespielt nähert sich das international renommierte und mehrfach preisgekrönte Ensemble madrugá flamenca um die atemberaubende Tänzerin Sybille Märklin und den herausragenden Sänger und Gitarristen Jörg Hofmann gleichsam mit Tiefe und Leichtigkeit dem Phänomen ‚Zeit’.

Im innigen Dialog von Gesang, Gitarre und Tanz verschmelzen gestern und morgen zu einer faszinierenden Melange, einem magischen Moment, in dem Vergangenheit und Zukunft, Tradition und Avantgarde im Jetzt vereint sind. Dieser Flamenco ist zeitlos. Atemporal.

„Mal ruhig, gesammelt, hochkonzentriert in Ausdruck und Schritten, dann wieder wie entfesselt, aufpeitschend, drückt die bildschöne Tänzerin in ihren ungewöhnlichen Choreografien alle Facetten des Flamencos aus – mal elegisch, mal schmerzlich, mal feurig und sinnlich. Im Zusammenspiel zwischen Musikern und Tänzerin entsteht so ein völlig neues, aufregendes Bild des Flamencos, frei, innovativ, kreativ und hinreißend in Klang und Tanzsprache.“ (BZ)

Flamencokunst in Vollendung – zeitloser Genuss für jeden Liebhaber von Tanz und Musik.

Besetzung:
Sybille Märklin Tanz
Jörg Hofmann Gitarre, Gesang
Jörg Benzing Querflöte
Markus Lechner Kontrabass
Patric Oliver Hetzinger Percussion

Musik Jörg Hofmann
Choreografie Sybille Märklin
Mehr
 

 
Texte gesucht: Sätzlinge - Mit frischen Texten durch Freiburgs Stadtteile
Ausschreibung

In der Schublade schlummern Deine eigens verfassten Texte, aber bisher gab es noch keine Gelegenheit, sie öffentlich zu präsentieren? Du bist Freiburger Autor/in und Deine schriftstellerische Laufbahn steckt noch im Frühbeet ihrer Schaffensphase? Du möchtest Deine Texte auf einer öffentlichen Bühne in besonderer Atmosphäre präsentieren?

Dann bist Du bei uns richtig! Sätzlinge, organisiert von Studierenden unter dem Dach des Literaturbüros Freiburg, bietet Freiburger Talenten eine Bühne für ihre frischen, innovativen und unveröffentlichten Werke. Die ausgewählten Autor/innen tragen ihre Texte im Rahmen einer Lesewanderung durch einen Freiburger Stadtteil an verschiedenen Orten des alltäglichen Lebens vor Publikum vor.

Einsendeschluss ist der 31. August 2016.

Die nächsten Lesewanderungen finden am Fr, 28. Oktober 2016 und So, 29. Januar 2017 statt. Mehr Informationen gibt es im Internet ...
Mehr
 

 
Karlsruhe: Wegen Kamuna andere Museums-Öffnungszeiten
Am Samstag, 6. August, locken die Karlsruher Museen zur Kamuna, der Karlsruher Museumsnacht. Beim Stadtmuseum im Prinz-Max-Palais und beim Pfinzgaumuseum in der Durlacher Karlsburg führt dies zu Änderungen der üblichen Öffnungszeiten: Die beiden historischen Museen der Stadt Karlsruhe sind am Kamuna-Samstag tagsüber geschlossen. Es ist allerdings möglich, zwischen 14 und 16 Uhr an den Verkaufsständen vor den beiden Museen Kamuna-Buttons zum Vorverkaufspreis von 10 Euro zu erwerben. Am Sonntag nach der Kamuna, 7. August, sind Stadtmuseum und Pfinzgaumuseum jeweils von 14 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Mehr über Fotokunst erfahren
Führungen in der Städtischen Galerie in Sonderschau

Der aktuellen Sonderschau „fotokunst aus der sammlung“ gelten die nächsten Führungen in der Städtischen Galerie. Ausführliche Informationen gibt es am Sonntag, 31. Juli, um 15 Uhr, am Mittwoch, 3. August, um 11 Uhr, am Freitag, 5. August, um 16 Uhr und am Sonntag, 7. August, um 15 Uhr. Ein verkürzter, halbstündiger Rundgang beginnt um 12.15 Uhr am Donnerstag, 4. August.

Der Jugendkunstklub LUX 10 steht am Freitag, 5. August, Interessierten von 16 bis 18 Uhr offen. Und von 18 bis 1 Uhr heißt es am Samstag, 6. August, auch im städtischen Kunstmuseum "Kultur ohne Grenzen" bei der Kamuna. Sommerpause macht die Kinderwerkstatt vom 31. Juli bis einschließlich 4. September.
Mehr
 

Künstlerische Freiheit und Zensur in der Türkei
Felicitas Börner / Bildquelle: Cevdet Erek
 
Künstlerische Freiheit und Zensur in der Türkei
Vortrag und Diskussion am Freitag, 29. Juli, um 19 Uhr
im Museum für Neue Kunst

Beschränkung der Redefreiheit, Zensur und Verhaftungen: Die
Entwicklungen in der Türkei werfen derzeit viele brennende
Fragen zum Umgang mit der Kunst auf. Das Museum für
Neue Kunst in der Marienstraße 10a greift diese aktuelle
Debatte auf und lädt am Freitag, 29. Juli, um 19 Uhr zur
Veranstaltung „Künstlerische Freiheit und Zensur in der
Türkei“ ein. Der Vortrag mit anschließender Diskussion findet
in deutscher und englischer Sprache statt. Pelin Başaran und
Banu Karaca von der University of New York beleuchten die
Dynamiken, die die künstlerische Freiheit in der Türkei
beschränken. Thematisiert werden aber auch die Strategien,
die die Kunstwelt gegen Zensurmechanismen entwickelt.
 
 

 
Karlsruhe: Auf den Spuren der Karlsburg
Führung durch Dauerausstellung in der Karlsburg

Durch die Dauerausstellung des Pfinzgaumuseums zur Geschichte der bis 1938 selbstständigen Stadt Durlach führt am Sonntag, 31. Juli, um 11.15 Uhr Susanne Stephan-Kabierske. Der Rundgang steht bei freiem Eintritt unter dem Motto „Auf den Spuren der Karlsburg: Vom Prinzessinnenbau bis zum Jungferngarten“.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger