lesen-oder-vorlesen.de
Freitag, 27. April 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Sonstiges

Leseempfehlungen der Stiftung Lesen: Vorlesegeschichten
 
Leseempfehlungen der Stiftung Lesen: Vorlesegeschichten
Wenn das Wetter draußen ungemütlich ist und die Tage immer kürzer werden, lockt das heimische Sofa. Doch wie lässt sich am besten die freie Zeit nutzen, die vor wenigen Wochen noch vollgepackt war mit Freibadbesuchen, Fahrradtouren und Fußballspielen im Park? Ganz klar: mit Vorlesegeschichten. Zehn kleine Zappelmänner, Tilda Apfelkern und ein schachbegeisterter Kaiser sorgen auch im Wohnzimmer, in der Bibliothek oder in der Kita für aufregende Abenteuer.

Vorlesen lohnt sich – für kleine Zuhörer und große Vorleser gleichermaßen. Gemeinsam erlebte Geschichten sorgen für Nähe, neuen Gesprächsstoff und Einblicke in fremde Welten. Die aktuelle Vorlesestudie zeigt, dass Eltern sogar schon in den ersten Lebensmonaten ihres Kindes damit beginnen können. Fingerspiel-, Reim-, Fühl- und Pappbilderbücher sind für Babys ein rundum sinnliches Erlebnis, das ihnen hilft, sich ihre Welt zu erschließen. Und haben junge Familien erst einmal damit angefangen, können sie meist nicht mehr damit aufhören. Selbst für ältere Kinder bleibt das Vorlesen über den Schulstart hinaus ein großer Spaß. Sie lieben es, zusammen mit ihren Eltern, Lehrern oder Vorlesepaten Geschichten kennenzulernen, die sie allein noch nicht meistern können.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Nachhaltigkeit mit Bubble Tea und Verbraucherbildung
PH im Rathaus bietet Vorträge, MitMach-Tische und Posterausstellung

Normalerweise werden chemische Experimente in Reagenzgläsern durchgeführt. Dass es auch in Bubble Tea-Bällchen geht, zeigt Prof. Dr. Matthias Ducci am Donnerstag, 9. November, ab 18 Uhr bei der nächsten Auflage der Veranstaltung PH im Rathaus. In sei­nem Experimentalvortrag demonstriert der Leiter des Instituts für Chemie der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe (PH KA), wie einfach, ästhetisch und nachhaltig zugleich chemische Experimente sein können.

Zwei weitere Vorträge widmen sich an diesem Abend im Bürgersaal des Rathauses am Marktplatz der Verbraucherbildung im Mathematik-, Informatik-, Naturwissenschafts- und Technik-Unterricht (MINT) sowie den fischertechnik Arbeitsgemeinschaften an Karlsruher Schulen. Ann-Kathrin Bauer, Heike Müller und Prof. Dr. Silke Bartsch stellen das Projekt cLEVER vor, dessen Ziel es ist, Lehrkräfte beim Thema Verbraucherbildung im Unterricht zu unterstützen, und Ralph Hansmann vom Institut für Physik und technische Bildung an der PH KA informiert über die fischertechnik-Arbeitsgemeinschaften. Diese Arbeitsgemeinschaften, die mittlerweile rund 500 Schülerinnen und Schüler an 31 Karlsruher Schulen besuchen, sind ein Kooperationsprojekt von PH KA, fischertechnik und Karlsruher Technikinitiative.

Im Anschluss an die Vorträge können Besucher und Besucherinnen mehrere MitMach-Tische der PH KA erkunden. An ihnen geht es um die invasive Tierart Kaliko-Krebse, um nachhaltige Chemie-Experimente und darum, wie sich Wasser energieeffizient erhitzen lässt. Außerdem hat die PH KA eine Posterausstellung zum Thema Nachhaltigkeit gestaltet, die im oberen Foyer des Rathauses zu sehen ist.

Eröffnungsgrußworte sprechen Prof. Dr. Klaus Peter Rippe, Rektor der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe, und Bürgermeister Klaus Stapf.
Mehr
 

 
Theatertipp: Matthias Deutschmann - Wie sagen wir's dem Volk?
Kabarett im Vorderaus Freiburg
Sonntag, 29. Oktober 2017 | 19.00 Uhr

„Der Freiburger macht auch nach drei Jahrzehnten ein Edelkabarett, hinter dem nicht nur ein kluger, sondern brillanter Kopf steckt.“ AZ München
Mehr
 

 
Ausstellungstipp: THOMAS ZIEGLER, 1947–2014
Die F. N.-Schlaufe
Graphic Novel

Eröffnung der Ausstellung am Donnerstag, dem 02. November um 18 Uhr
im T 66 Kulturwerk des BBK Südbaden e. V.
Ausstellungsdauer: 03.11.– 18.11.2017

Friedrich Nietzsche, genannt F.N. und sein Begleiter, ein Pudel in Menschengestalt, begeben sich auf einen wilden Ritt durch 2000 Jahre Menschheitsgeschichte... Eine Himmel- und Höllenfahrt mit Anklängen an Bulgakow, Faust und Tarantino.

Thomas Ziegler „Die F.N.-Schlaufe. Ernstes und Heiteres aus dem Leben des fabelhaften Friedrich Nietzsche“. Werkkomplex aus Installation, Malerei, Graphic Novel. 1991–94. Das gleichnamige Bilderbuch erschien postum als erster Band der Schriftenreihe Betrachtungen, der Friedrich-Nietzsche-Stiftung.
Naumburg. 2016. ISBN 978-3-9818356-0-1

„Zieglers Kunst ist eine Meisterin der Kombinatorik, sie ist rotzfrech und erfrischend respektlos. Und so wird sie genau das, was sie laut Nietzsche sein sollte: „Die Kunst ist das grosse Stimulans zum Leben“.
Andreas Urs Sommer im Vorwort zum Buch Die F.N.-Schlaufe

T66 Kulturwerk des BBK Südbaden e. V.
79102 Freiburg, Talstr. 66 (Geiges-Turm)
www.t66-kulturwerk.de
Mehr
 

 
Theatertipp: Kay Ray - Yolo!
Comedy im Vorderaus Freiburg
Samstag, 28. Oktober 2017 | 20.00 Uhr

Kay Ray polarisiert. Wer in seine Show geht, braucht Mut. Doch wer diesen Mut aufbringt, wird zu 100% belohnt: In YOLO! schafft Kay Ray den Spagat zwischen Brachialsatire und Anspruch, zwischen Pop und tiefsinnigen Melodien. Die Zuschauer goutieren den Abend mit tosendem Applaus; Kay Ray liebt sein Publikum und das Publikum liebt ihn! Und das spürt man!
Mehr
 

 
"Judith und der Mann von Schindlers Liste"
Anlässlich der Ausstellung »Gurs – Bilder des Unvorstellbaren« des Malers Karl Vollmer veranstalten die Katholische Akademie und die Mediathek Freiburg die Reihe »Film-Klänge«, welche die unvorstellbaren Geschehnisse der NS-Zeit zum Ausgangspunkt nimmt und von der Frage inspiriert ist, welche Bedeutung Kunst für Menschen in derartig unmenschlichen Situationen erhielt und erhält. Den Auftakt bildet am Freitag, den 27. Oktober 2017 um 19:00 Uhr in der Katholischen Akademie Freiburg der 44-minütige bewegende Dokumentarfilm »Judith und der Mann von Schindlers Liste«. Die heute 18-jährige erfolgreiche Geigerin Judith Stapf wird im Anschluss an den Film im Gespräch sowie musizierend »live« zu erleben sein.
Eintritt 6,00 €, ermäßigt 3,00 €.
Mehr
 

 
„Reise in den Herbst - alles wie gehabt oder Zeitenwende?“
Neuer Dokumentarfilm von Martin Keßler
(ca 140 min, 2017)

Wir haben unseren neuen Dokumentarfilm nochmals aktualisiert - um den Ausgang des Bundestagswahl. Dazu haben wir auf der Wahlparty der AfD gedreht: Alexander Gauland und Alice Weidel nehmen sich bei der Hand und reißen die Arme hoch! Die Wahlparty skandiert: AfD! AfD! Dann singen sie das Deutschlandlied. 13 Prozent! Die AfD im Deutschen Bundestag! Draußen vom Alexanderplatz schallt es herüber: „Ganz Berlin hasst die AfD!“ Und „Nationalismus, raus den Köpfen!“.

Der Film spannt jetzt den Bogen vom Amtsantritt Donald Trumps und dem Treff der europäischen Rechtspopulisten in Koblenz bis zum Einzug der AfD in den deutschen Bundestag. „Reise in den Herbst“ ist eine Reise durch Deutschland. Ein Land, das scheinbar blendend dasteht. Trotz Donald Trump, „Flüchtlingswelle“, islamistischen Terroranschlägen und AfD. Wäre da nicht das mulmige Gefühl einer „Zeitenwende“, die uns alle betreffen wird.

Ab sofort gibt es dazu auch einen aktualisierten Trailer auf youtube - klicke auf "mehr" ...

Nach den erfolgreichen Premieren in Frankfurt a. M., Berlin und Würzburg ist der Film jetzt auf Tournee. Nächste Station: 2. November 2017 in Saarbrücken (siehe TERMINE auf www.neuewut.de). Der Film eignet sich bestens für Diskussionen über den Rechtsruck im Lande und die Gegenbewegungen.

Ab sofort gibt es den Film auch auf DVD: 19,90 € / Institutionen 29,90 €, zzgl. 3,60 € Versand. bestellung@neuewut

Infos / Veranstaltungen / Spenden: www.neuewut.de

Filmprojekt gefördert von:
Business Crime Control, Martin Clostermann, Haleakala Stiftung in der GLS Treuhand, Otto- Brenner – Stiftung, Stiftungsfonds Brunnen in der GLS Treuhand, Stiftung Menschenwürde und Arbeitswelt
Mehr
 

 
Theatertipp: Henning Venske - Satire - gemein aber nicht unhöflich
Kabarett im Vorderaus Freiburg
Freitag, 27. Oktober 2017 | 20.00 Uhr

Henning Venske hat sich seinen Ruf als meistgefeuerter Satiriker der Republik seit den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts mit viel Einsatz erworben. Er weiß, wovon er schreibt und spricht …

„Karl Kraus lässt grüßen“ (Fritz J. Raddatz)
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger