lesen-oder-vorlesen.de
Mittwoch, 28. Juni 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Museumstipps

 
Termine der Freiburger Museen von 30. Dezember bis 5. Januar (KW 1)
Donnerstag, 2. Januar, 12.30 Uhr:
Ferienführung im Colombischlössle
Eine Überraschungsführung findet am Donnerstag, 2. Januar,
um 12.30 Uhr im Archäologischen Museum Colombischlössle
(Rotteckring 5) statt. Die Teilnahme kostet 4 Euro für
Erwachsene, Kinder zahlen nur 2 Euro.

Donnerstag, 2. Januar, 12.30 Uhr:
Natur und Kultur in Bhutan
Am Donnerstag, 2. Januar, widmet sich eine Führung im
Naturmuseum (Gerberau 32) um 12.30 Uhr der
Sonderausstellung „Von Schmetterlingen und Donnerdrachen.
Natur und Kultur in Bhutan“. Die Teilnahme kostet 2 Euro
zuzüglich 3 Euro Museumseintritt.

Freitag, 3. Januar, 12.30 Uhr:
Führung zum Markenzeichen Münster
Eine Führung im Museum für Stadtgeschichte (Münsterplatz
30) am Freitag, 3. Januar, um 12.30 Uhr dreht sich rund um
das Markenzeichen Münster. Die Teilnahme kostet 2 Euro
plus 3 Euro Museumseintritt.

Samstag, 4. Januar, ganztags
Veranstaltungen zur „Baustelle Gotik“
Am Samstag, 4. Januar, sind abwechslungsreiche Aktionen
zur Ausstellung „Baustelle Gotik“ geboten: Von 10 bis 12 Uhr
findet eine Kombiführung durch die Sonderausstellung
„Baustelle Gotik. Das Freiburger Münster“ statt. Startpunkt ist
das Museum für Stadtgeschichte (Münsterplatz 30),
anschließend geht es in den Münsterchor und ins
Augustinermuseum. Die Teilnahme kostet 3 Euro zuzüglich
Eintritt. Von 14 bis 16 Uhr haben Besucherinnen und
Besucher die Möglichkeit, den Laufrad-Kran vor dem
Augustinermuseum (Augustinerplatz) in Aktion zu erleben.
Zimmererlehrlinge der Gewerbe Akademie Freiburg erläutern
die Konstruktion und beantworten Fragen. Der Eintritt ist frei.
Um 15 Uhr entdecken Familien mit Kindern ab 5 Jahren bei
einer interaktiven Führung die „Baustelle Gotik“ im
Augustinermuseum. Die Teilnahme kostet 2 Euro, für
Erwachsene zuzüglich Eintritt. Das Ticket für die Ausstellung
kostet 7 Euro und ist den ganzen Tag gültig.

Sonntag, 5. Januar, 11 – 13 Uhr
Sonntagsmatinee im Colombischlössle
Am Sonntag, 5. Januar, lädt das Archäologische Museum von
11 bis 13 Uhr zur Sonntagsmatinee „Archäologie - Musik -
Aperitif“ ins Colombischlössle (Rotteckring 5) ein. Den
musikalischen Auftakt gestalten Pavel Kadochnikov (Oboe)
und Marion Verdone (Klarinette)mit Werken von Georg
Friedrich Händel, Franz Schubert und Ludwig van Beethoven.
Anschließend widmet sich die Archäologin Sybille Schneiders
dem Thema „Schillerndes Glas von der Bronzezeit bis ins
Mittelalter“. Mal bunt gefärbt oder mit Mustern verziert – immer
leicht zerbrechlich und wertvoll: Handgefertigtes Glas zeugt
seit der Antike von hoher Handwerkskunst. Anschließend
besteht bei Getränken und Häppchen, serviert von den
Freunden des Museums, die Möglichkeit zum Austausch. Die
Teilnahme kostet 5 Euro, ermäßigt 4 Euro.

Sonntag, 5. Januar, 11.30 Uhr
Welte-Konzert im Augustinermuseum
Am Sonntag, 5. Januar, wird um 11.30 Uhr im
Augustinermuseum (Augustinerplatz) die Geschichte der
Freiburger Firma Welte & Söhne erzählt, dazu erklingen
Einspielungen berühmter Pianisten und Komponisten auf dem
Reproduktionsflügel. Die Teilnahme kostet den regulären
Eintritt von 7 Euro.

Sonntag, 5. Januar, 14 Uhr:
Familienführung im Museum für Neue Kunst
Bei einer Führung für Familien mit Kindern ab 5 Jahren dreht
sich alles um Meisterwerke der Klassischen Moderne in der
Ausstellung „Freundschaftsspiel. Sammlung Haas : Museum
für Neue Kunst“. Die Veranstaltung findet am Sonntag, 5.
Januar, um 14 Uhr im Museum für Neue Kunst (Marienstraße
10a) statt. Die Teilnahme kostet 2 Euro, für Erwachsene
zuzüglich Eintritt.

Sonntag, 5. Januar, 14 – 16 Uhr:
Familiennachmittag "Bhutan" im Naturmuseum
Am Sonntag, 5. Januar, können sich Familien mit Kindern ab 5
Jahren im Naturmuseum (Gerberau 32) zu einer „Reise zum
Glück“ aufmachen. Nach einer kurzen Führung durch die
Ausstellung "Von Schmetterlingen und Donnerdrachen. Natur
und Kultur in Bhutan" werden sie in der Werkstatt selbst aktiv.
Die Veranstaltung findet von 14 bis 16 Uhr statt. Die Gebühr
beträgt 3 Euro, für Erwachsene kommen noch 3 Euro
Museumseintritt dazu.
 
 

 
Termine der Freiburger Museen von 23. bis 29. Dezember (KW 52)
Donnerstag, 26. Dezember, 12.30 Uhr:
Kunsteinkehr zu Felix Vallotton
Eine „Kunsteinkehr“ zu Felix Vallotton ist am Donnerstag, 26.
Dezember, um 12.30 Uhr im Museum für Neue Kunst
(Marienstraße 10a) geboten. Die Veranstaltung findet in der
entspannten Atmosphäre des Museumscafés statt und kostet
den regulären Eintritt von 7 Euro plus Verzehr.

Donnerstag, 26. Dezember, 14 – 16 Uhr:
Familiennachmittag zur Steinzeit
Ein Familiennachmittag mit Aktionsangebot findet am
Donnerstag, 26. Dezember, von 14 bis 16 Uhr im
Archäologischen Museum Colombischlössle (Rotteckring 5)
statt. Große und kleine Gäste ab 6 Jahren lernen in der
Ausstellung „Als das Mammut zu schwitzen begann...“ die
tierischen Gefährten der Steinzeitmenschen kennen und
fertigen anschließend Eiszeittiere aus Speckstein. Die
Teilnahme kostet 3 Euro, für Erwachsene kommen noch 4
Euro Museumseintritt dazu.

Freitag, 27. Dezember, 12.30 Uhr:
Führung zu den Stadtmodellen
Modelle von Freiburg mit mittelalterlichen Mauern und Toren
um 1600 und im barocken Festungsstern um 1700 stehen im
Mittelpunkt einer Führung im Museum für Stadtgeschichte
(Münsterplatz 30). Die Veranstaltung findet am Freitag, 27.
Dezember, um 12.30 Uhr statt, die Teilnahme kostet 2 Euro
zuzüglich 3 Euro Museumseintritt.

Samstag, 28. Dezember, 12 Uhr:
Orgelmusik im Augustinermuseum
Saverio Coletta aus Prof. Schnorrs Orgelklasse an der
Musikhochschule Freiburg spielt am Samstag, 28. Dezember,
um 12 Uhr ausgewählte Werke auf der Welte-Orgel im
Augustinermuseum (Augustinerplatz). Wer das Klangerlebnis
genießen möchte, zahlt den regulären Eintritt von 7 Euro.

Samstag, 28. Dezember, 14 – 16 Uhr:
Kunstdialog zu Julius Bissier
Mitglieder des Fördervereins laden am Samstag, 28.
Dezember, von 14 bis 16 Uhr zum Gespräch über den
Freiburger Künstler Julius Bissier ins Museum für Neue Kunst
(Marienstraße 10a) ein. Die Teilnahme kostet den regulären
Eintritt von 3 Euro.

Sonntag, 29. Dezember, 10.30 Uhr:
Führung zur Baustelle Gotik
Am Sonntag, 29. Dezember, findet um 10.30 Uhr eine
Führung durch die Sonderausstellung „Baustelle Gotik. Das
Freiburger Münster“ im Augustinermuseum (Augustinerplatz)
statt. Die Teilnahme kostet 2 Euro zuzüglich 7 Euro Eintritt.

Sonntag, 29. Dezember, 11 Uhr
Kunstgenuss zur Ausstellung Freundschaftsspiel
Am Sonntag, 29. Dezember, widmet sich um 11 Uhr eine
Führung in der Ausstellung „Freundschaftsspiel. Sammlung
Haas : Museum für Neue Kunst“ dem Künstler Ernst Ludwig
Kirchner. Danach lädt das Museumscafé für 5 Euro zu einem
Imbiss ein. Die Veranstaltung findet im Museum für Neue
Kunst (Marienstraße 10 a) statt. Die Teilnahme kostet 2 Euro
plus 7 Euro Museumseintritt.

Sonntag, 29. Dezember, 14 Uhr
Familienführung im Colombischlössle
Bei einer interaktiven Führung entdecken Familien mit Kindern
ab 5 Jahren am Sonntag, 29. Dezember, um 14 Uhr die
Ausstellung „Als das Mammut zu schwitzen begann...“ im
Archäologischen Museum Colombischlössle (Rotteckring 5).
Sie reisen mit der Archäologin Kathrin Eberhard an das Ende
der letzten Eiszeit. Damals veränderte sich die Tier- und
Pflanzenwelt und der Mensch musste sich anpassen: Aus den
umherziehenden Mammutjägern wurden sesshafte
Ackerbauern. Die Teilnahme kostet 2 Euro, für Erwachsene
kommen noch 4 Euro Eintritt dazu.
 
 

 
Termine der Freiburger Museen von 16. bis 22. Dezember (KW 51)
Mittwoch, 18. Dezember, 15.30 – 17 Uhr:
Baustelle Gotik – Kleine Kombiführung
Am Mittwoch, 18. Dezember, findet von 15.30 Uhr bis 17 Uhr
eine Kombiführung durch die Sonderausstellung „Baustelle
Gotik. Das Freiburger Münster“ statt. Treffpunkt ist das
Augustinermuseum (Augustinerplatz), anschließend geht es
durch den Münsterchor. Die Teilnahme kostet 2,50 Euro, dazu
kommen 7 Euro Museumseintritt.

Donnerstag, 19. Dezember, 15.30 Uhr:
Zwischen Himmel und Hölle
Theologe Stefan Langer und Kunsthistoriker Felix Reuße
referieren am Donnerstag, 19. Dezember, um 15.30 Uhr im
Augustinermuseum (Augustinerplatz) über die Skulptur
„Samson als Kanzelträger“. Die Führung findet im Rahmen der
Reihe „Zwischen Himmel und Hölle“ statt, bei der das
Augustinermuseum mit dem Roncalli-Forum Karlsruhe und
dem Bildungszentrum Freiburg kooperiert. Die Teilnahme
kostet den regulären Museumseintritt von 7 Euro.

Donnerstag, 19. Dezember, 16 – 17.30 Uhr:
Baustelle Gotik – Bauhütte 63
Am Donnerstag, 19. Dezember, findet von 16 bis 17.30 Uhr
eine Kurzführung durch die Sonderausstellung „Baustelle
Gotik. Das Freiburger Münster“ im Augustinermuseum
(Augustinerplatz) statt. Anschließend wird im Schau-Raum
des Museums für Neue Kunst der Film „Bauhütte 63“ von Wolf
Hart gezeigt. Die Teilnahme kostet 2 Euro zuzüglich 7 Euro
Museumseintritt.

Donnerstag, 19. Dezember, 19 Uhr:
Gregorianische Gesänge im Augustinermuseum
Gregorianische Gesänge erfüllen am Donnerstag, 19.
Dezember, ab 19 Uhr die ehemalige Klosterkirche des
Augustinermuseums (Augustinerplatz) und garantieren einen
außergewöhnlichen Kunstgenuss. Die Veranstaltung der
Konzertreihe „Resonanzen“ widmet sich den
Mariendarstellungen des Freiburger Münsters. Sie findet in
Kooperation mit der Musikhochschule, unter der Leitung von
Christoph Hönerlage, statt. Die Tickets kostet 10 Euro,
ermäßigt 8 Euro.

Freitag, 20. Dezember, 12.30 Uhr:
Führung zum Markenzeichen Münster
Am Freitag, 20. Dezember, dreht sich eine Führung im
Museum für Stadtgeschichte (Münsterplatz 30) mit Peter
Kalchthaler rund um das Markenzeichen Münster. Die
Veranstaltung findet um 12.30 Uhr statt, die Teilnahme kostet
2 Euro plus 3 Euro Museumseintritt.

Sonntag, 22. Dezember, 14 – 16 Uhr
Familiennachmittag im Augustinermuseum
Das Augustinermuseum (Augustinerplatz) lädt Familien mit
Kindern ab 5 Jahren am Sonntag, 22. Dezember, von 14 bis
16 Uhr zu einer Reise in die Welt der Engel ein. Anschließend
können sie in der Druckwerkstatt selbst himmlische Boten
gestalten. Die Teilnahme kostet 3 Euro, für Erwachsene
zuzüglich 7 Euro Museumseintritt.

Sonntag, 22. Dezember, 14 Uhr:
Familienführung im Colombischlössle
Bei einer interaktiven Führung können Familien mit Kindern ab
5 Jahren die Ausstellung „Als das Mammut zu schwitzen
begann...“ entdecken und das Leben in der Steinzeit
erforschen. Die Veranstaltung findet am Sonntag, 22.
Dezember, um 14 Uhr im Archäologischen Museum
Colombischlössle (Rotteckring 5) statt. Die Teilnahme kostet 2
Euro, für Erwachsene kommen noch 4 Euro Eintritt dazu.

Sonntag, 22. Dezember, 14 Uhr:
Märchenstunde im Naturmuseum
Am Sonntag, 22. Dezember, findet um 14 Uhr im
Naturmuseum (Gerberau 32) eine Märchenstunde statt.
Familien mit Kindern ab 5 Jahren können der Erzählung „Die
Tränen des Drachens“ lauschen. Die Teilnahme kostet 2 Euro
zuzüglich 3 Euro Museumseintritt.

Sonntag, 22. Dezember, 15 Uhr:
Führung zur Ausstellung Freundschaftsspiel
Eine Führung im Museum für Neue Kunst (Marienstraße 10a)
widmet sich am Sonntag, 22. Dezember, um 15 Uhr den
Meisterwerken der Klassischen Moderne in der
Sonderausstellung „Freundschaftsspiel. Sammlung Haas :
Museum für Neue Kunst“. Die Teilnahme kostet 2 Euro
zuzüglich 7 Euro Museumseintritt.
 
 

Goldene Bulle in Mannheim eingetroffen
Goldene Bulle / © rem, Foto: Maria Schumann
 
Goldene Bulle in Mannheim eingetroffen
UNESCO-Weltdokumentenerbe bereichert Wittelsbacher-Ausstellung

Mannheim – Weit über 50.000 Besucher haben bereits die 2. Ausstellung der Länder Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen „Die Wittelsbacher am Rhein“ besucht. Jetzt gesellt sich ein absolutes Glanzstück zu den rund 600 Exponaten. Die „Goldene Bulle“ bereichert die Präsentation in den Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen. Sie stammt aus dem Jahr 1356 und gilt als wichtigstes Verfassungsdokument des Heiligen Römischen Reiches. Kaiser Karl IV. legte in ihr die politische Ordnung fest und benannte die sieben Kurfürsten. Im Juni 2013 wurde die Goldene Bulle von der UNESCO zum Weltdokumentenerbe erklärt. Die Wittelsbacher-Ausstellung bietet eine der seltenen Gelegenheiten, die Urkunde im Original zu bewundern.

Projektleiter Dr. Alexander Schubert freut sich über den kostbaren Neuzugang: „Wir sind stolz darauf, dass wir dieses bedeutende Dokument hier in Mannheim präsentieren dürfen. Die Ausstellung lässt die fast 600jährige Herrschaft der Wittelsbacher in der Kurpfalz Revue passieren und die Goldene Bulle markiert einen ganz wichtigen Karriereschritt der pfälzischen Wittelsbacher. Seit 1356 gehörten sie zweifellos zum vornehmsten Kreis der Königswähler. Da mittelalterliche Handschriften und Dokumente sehr empfindlich sind, gelten besondere Auflagen. Sie dürfen nur für kurze Zeit dem Licht ausgesetzt werden, deswegen kommt das Exponat erst jetzt.“ Dass beim Umgang mit einem so kostbaren und empfindlichen Objekt höchster Wert auf Sicherheit gelegt wird, zeigte sich schon beim Transport. Die Goldene Bulle machte sich sicher verpackt in einer speziellen Transportkiste auf den Weg von der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt nach Mannheim. Die sogenannte Q+ Kiste erfüllt höchste Standards und sorgt für absolute Stoßsicherheit und dafür, dass das Dokument keinen schädlichen Klimaschwankungen ausgesetzt wird.

Die Goldene Bulle regelte im Mittelalter die Formen und Prinzipien der Königswahl durch sieben Kurfürsten, die Ordnung der Kurfürstentümer und das zeremonielle Miteinander von König und Kurfürsten. Als geistliche Kurfürsten bestimmte die Goldene Bulle die Erzbischöfe von Mainz, Köln und Trier, als weltliche den Pfalzgrafen bei Rhein, den König von Böhmen, den Herzog von Sachsen und den Markgrafen von Brandenburg. Ihnen kam eine besondere Position im Reich zu und sie bekleideten die wichtigsten Hofämter. Das Regelwerk hatte entscheidenden Einfluss auf die Geschichte der rheinischen Pfalzgrafen. Gegen die Bestimmungen des Hausvertrags von Pavia von 1329, der den Wechsel des Königwahlrechts zwischen pfälzischen und bayerischen Wittelsbachern vorgesehen hatte, fiel die Kurwürde jetzt exklusiv an die Heidelberger Linie. Die Goldene Bulle wies dem rheinischen Pfalzgrafen auch den zeremoniellen Rang als Erztruchsess sowie besondere Vorrechte bei der Vertretung des Königs zu. Die Pfalzgrafschaft bei Rhein war damit das wichtigste der weltlichen Kurfürstentümer im Reich.

Karl IV. stellte sieben Empfängern Originale der Goldenen Bulle in Buchform aus, die mit dem kaiserlichen Siegel versehen sind. Der Name „Goldene Bulle“ leitet sich von diesem goldenen Siegel ab. Die Mannheimer 3-Länder-Ausstellung zeigt das Exemplar, das für den Kölner Erzbischof angefertigt wurde. Es befindet sich normalerweise in der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt.

Die 2. Ausstellung der Länder Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen „Die Wittelsbacher am Rhein“ ist noch bis 2. März 2014 im Museum Zeughaus der Reiss-Engelhorn-Museen und im Barockschloss Mannheim der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg zu sehen.
Mehr
 

 
Termine der Freiburger Museen von 9. bis 15. Dezember (KW 50)
Mittwoch, 11. Dezember, 15.30 – 17 Uhr:
Baustelle Gotik – Kleine Kombiführung
Am Mittwoch, 11. Dezember, findet von 15.30 bis 17 Uhr eine
Kombiführung durch die Sonderausstellung „Baustelle Gotik.
Das Freiburger Münster“ statt. Sie beginnt im
Augustinermuseum (Augustinerplatz) und führt anschließend
durch den Münsterchor. Die Teilnahme kostet 2,50 Euro
zuzüglich 7 Euro Museumseintritt.

Donnerstag, 12. Dezember, 19 Uhr:
Moderne Kunst australischer Aborigines
Die Ethnologische Sammlung baut seit den 90er Jahren einen
Bestand zeitgenössischer Werke australischer Aborigines auf.
Am Donnerstag, 12. Dezember, gibt Dr. Margarete Brüll um 19
Uhr Einblicke in die Entwicklung dieser Kunstbewegung seit
ihrem Beginn in den 70er Jahren. Die Veranstaltung findet im
Naturmuseum (Gerberau 32) statt, die Teilnahme kostet 3
Euro.

Freitag, 13. Dezember, 15.30 Uhr:
Baustelle Gotik – Expertengespräch
Münsterbaumeisterin Yvonne Faller lädt am Freitag, 13.
Dezember, um 15.30 Uhr zu einer Führung durch die
Sonderausstellung „Baustelle Gotik. Das Freiburger Münster“
ein. Die Veranstaltung findet im Augustinermuseum
(Augustinerplatz) statt. Die Teilnahme kostet 2 Euro zuzüglich
7 Euro Musuemseintritt.

Samstag, 14. Dezember, 14 – 17 Uhr:
Steinmetzwerkstatt im Augustinermuseum
Im Rahmen der Ausstellung „Baustelle Gotik. Das Freiburger
Münster“ arbeitet am Samstag, 14. Dezember, von 14 bis 17
Uhr ein Steinmetz der Münsterbauhütte im Kreuzgang des
Augustinermuseums (Augustinerplatz). Er steht auch für
Fragen zur Verfügung. Der Zugang ist frei, wer zusätzlich die
Ausstellung besichtigen möchte, zahlt 7 Euro.

Sonntag, 15. Dezember, 14 – 16 Uhr:
Familiennachmittag im Museum für Neue Kunst
Am Sonntag, 15. Dezember, lädt das Museum für Neue Kunst
(Marienstraße 10 a) von 14 bis 16 Uhr zum
Familiennachmittag ein. Familien mit Kindern ab 5 Jahren
können in der Sonderausstellung „Freundschaftsspiel.
Sammlung Haas : Museum für Neue Kunst“ die Welt der
Farben entdecken und anschließend selbst zum Pinsel
greifen. Die Teilnahme kostet für Erwachsene 3 Euro plus 7
Euro Museumseintritt, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren
zahlen nur 3 Euro.

Sonntag, 15. Dezember, 14 Uhr:
Familienführung im Museum für Stadtgeschichte
Bei einer Familienführung am Sonntag, 15. Dezember, um 14
Uhr im Museum für Stadtgeschichte (Münsterplatz 30) können
Familien mit Kindern ab 5 Jahren auf Spurensuche gehen und
das Münster in der Schneekugel und in anderen Darstellungen
neu entdecken. Die Teilnahme kostet 2 Euro, für
Erwachsenen kommt noch der Museumseintritt dazu.
 
 

 
Ausstellungstipp: Die Abenteuer der Ligne claire
Cartoonmuseum Basel
bis 09.03.2014

Alle kennen den Reporter Tim, seinen aufgeweckten Hund Struppi und den Schöpfer ihrer Abenteuer, den belgischen Zeichner Hergé. Die Aufgeräumtheit und perfekte Lesbarkeit seiner Bildfolgen erreicht Hergé mit äussers...
Mehr
 

 
Karlsruhe: Lichterglanz und Tannenduft
Landesmuseum: Weihnachten bei großherzoglichen Familien und im Krieg

Aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet das Badische Landesmuseum am Freitag, 6. Dezember, das Weihnachtsfest. Um 15 Uhr erzählen die beiden Kinderführer Franziska und Taleb bei dem Rundgang unter dem Motto „Lichterglanz und Tannenduft - Weihnachten im Schloss“, wie und ab wann die großherzoglichen Familien das Fest der Liebe gefeiert haben. Gab es auch so viele Geschenke für die Kinder wie heute und was haben sie sich damals gewünscht? Die kostenlose Führung findet im Rahmen des Kooperationsprojektes "Wir zeigen´s Euch! Kinder führen Kinder" von Kinderbüro und Landesmuseum statt und eignet sich für Mädchen und Jungen ab sechs Jahren. Eine Voranmeldung ist nicht nötig.

„Lichterglanz in allen Herzen. Weihnachtserlebnisse in der Kriegs- und Nachkriegszeit" ist die Überschrift zu einer weiteren Veranstaltung an diesem Tag, bei der sich die Zeitzeuginnen Hildegard Roller und Monika Beese um 16 Uhr an besondere Erlebnisse während Zeiten der Not erinnern. Wenige Kerzen, Naturmaterialien aus dem Wald und Lametta aus Silberstreifen, die von Kriegsflugzeugen abgeworfen wurden, schmückten die Wohnstuben. Kleine Geschwister wurden mit selbstgebastelten Puppenstuben beschenkt. Die Zeitzeuginnen schildern eindrucksvoll, wie es ihnen gelang, mit viel Fantasie und Kreativität die Weihnachtsfeste zu gestalten. Die „Zeitreise“ ist ebenfalls kostenlos.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Vier Rundgänge durch Sonderschau
In der Kinderwerkstatt der Städtischen Galerie entstehen geheimnisvolle Botschaften

Durch die Sonderausstellung "Zeichen.Sprache.Bilder" bietet die Städtische Galerie am Sonntag, 8. Dezember, um 15 Uhr und am Mittwoch, 11. Dezember, um 18 Uhr Führungen an. Außerdem finden Rundgänge am Donnerstag, 12. Dezember, um 12.15 Uhr sowie am Freitag, 13. Dezember, um 16 Uhr statt. In der Kinderwerkstatt entstehen am Sonntag von 15 bis 16.30 Uhr geheimnisvolle Botschaften aus Kratzbildern.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger