lesen-oder-vorlesen.de
Freitag, 23. Juni 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Museumstipps

Die Alte Pinakothek virtuell – DVD-Neuerscheinung
 
Die Alte Pinakothek virtuell – DVD-Neuerscheinung
Mit der Maus durch’s Museum: 16 Säle, 36 Kabinette mit mehr als 700 Meisterwerken der europäischen Malerei. Man flaniert durch täuschend realistisch nachgebildete Räume, zoomt in die Gemälde hinein, staunt über ungeahnte Details, kann erklärende Texte lesen oder einen der 100 Audiotexte hören – und das Ganze in vier Sprachen. Man wirft einen Blick in das Treppenhaus, wechselt mit einem Klick zwischen den Stockwerken oder schaut den Restauratoren bei der Arbeit über die Schulter. Man wählt eine der zahlreichen programmierten Führungen, lehnt sich zurück und lässt sich von unsichtbarer Hand leiten. Die umfassende Suchfunktion erlaubt individuelle Führungen zu allen möglichen Themen, Begriffen und Gattungen. Dies und noch viel mehr bietet die soeben erschienene DVD-ROM „Alte Pinakothek – Die virtuelle Galerie“ zum Preis von 29,90 EUR.

Ein ideales Souvenir für die Besucher aus aller Welt, leicht in jeder Handtasche unterzubringen; ein ideales Geschenk für Kunstliebhaber, unentbehrlich geradezu für alle, denen der Weg ins Museum nicht möglich ist – oder wenn ein Bauzaun die Sicht versperrt ...
Mehr
 

 
Veranstaltungen in den Freiburger Museen von 22. bis 27. April (KW 17)
Mittwoch, 23. April, 12.30 Uhr
Kunstpause im Augustinermuseum
Gerhard Dangel referiert am Mittwoch, 23. April, um 12.30 Uhr
bei einer Kurzführung im Augustinermuseum (Augustinerplatz)
über die Welte-Orgel. Die Teilnahme kostet den regulären
Eintritt von 7 Euro.

Donnerstag, 24. April, 12.30 Uhr
Ferienführung im Colombischlössle
Eine Überraschungsführung für Familien mit Kindern ab 5
Jahren ist am Donnerstag, 24. April, um 12.30 Uhr im
Archäologischen Museum Colombischlössle (Rotteckring 5)
geboten. Die Teilnahme kostet 4 Euro für Erwachsene, Kinder
zahlen nur 2 Euro.

Donnerstag, 24. April, 18.30 bis 20.30 Uhr
Das Münster als Universitätskirche
Prof. Dieter Speck vom Universitätsarchiv und Uniseum
Freiburg referiert am Donnerstag, 24. April, um 18.30 Uhr über
das Münster als Universitätskirche. Im Anschluss gibt es die
Möglichkeit, die Ausstellung „Baustelle Gotik“ zu besuchen.
Der Vortrag wird vom Freundeskreis Augustinermuseum
veranstaltet und findet im Augustinermuseum
(Augustinerplatz) statt. Die Teilnahme kostet 10 Euro, für
Freundeskreis-Mitglieder 8 Euro.

Freitag, 25. April, 12.30 Uhr
Führung zu den Freimaurern
Um die Freimaurer dreht sich am Freitag, 25. April, um 12.30
Uhr eine Führung mit Peter Kalchthaler im Museum für
Stadtgeschichte (Münsterplatz 30). Die Teilnahme kostet 2
Euro zuzüglich 3 Euro Museumseintritt.

Samstag, 26. April, 14 bis 16 Uhr
Kunstdialog zu Julius Bissier
Mitglieder des Fördervereins laden am Samstag, 26. April,
zwischen 14 und 16 Uhr zum Gespräch über den Freiburger
Künstler Julius Bissier ins Museum für Neue Kunst
(Marienstraße 10a) ein. Die Teilnahme kostet den regulären
Museumseintritt von 3 Euro.

Samstag, 26. April, 15.30 Uhr
Aus dem Leben der Hühner
Tierärztin Diana Weber präsentiert am Samstag, 26. April, um
15.30 Uhr Wissenswertes zu den Küken im Museum Natur
und Mensch (Gerberau 32) und informiert auch über andere
Geflügelarten. Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt von
3 Euro.

Sonntag, 27. April, 14 bis 16 Uhr
Familiennachmittag im Augustinermuseum
Familien mit Kindern ab 5 Jahren können bei einer Führung
durch die Ausstellung „Baustelle Gotik. Das Freiburger
Münster“ das Leben der mittelalterlichen Handwerker
erkunden und danach in der Werkstatt in die Rolle eines
Steinmetzes schlüpfen. Die Veranstaltung findet am Sonntag,
27. April, von 14 bis 16 Uhr im Augustinermuseum
(Augustinerplatz) statt. Die Teilnahme kostet für Erwachsene 3
Euro plus 7 Euro Museumseintritt, Kinder zahlen nur 3 Euro.

Sonntag, 27. April, 14 Uhr
Letzte Familienführung zur Steinzeit
Am Sonntag, 27. April, um 14 Uhr findet im Archäologischen
Museum Colombischlössle (Rotteckring 5) die letzte Führung
durch die Ausstellung „Als das Mammut zu schwitzen
begann...“ für Familien mit Kindern ab 5 Jahren statt. Die
Teilnahme an der Reise in die Steinzeit kostet 2 Euro, für
Erwachsene kommen zusätzlich 4 Euro Eintritt dazu.
 
 

Freiburg: 20 Jahre Museum für Stadtgeschichte
Museum für Stadtgeschichte/ Foto: A. Killian (c) Städt. Museen Freiburg
 
Freiburg: 20 Jahre Museum für Stadtgeschichte
Jubiläumsfeier am Sonntag, 13. April

Runder Geburtstag: Das Museum für Stadtgeschichte wird 20 Jahre alt. Zum Jubiläum findet am Sonntag, 13. April, um 10.30 Uhr im Hof des Museums am Münsterplatz 30 ein kleiner Umtrunk statt. Nach der Begrüßung durch Kulturbürgermeister Ulrich von Kirchbach erzählt Museumsleiter Peter Kalchthaler Anekdoten aus dem Museumsalltag der vergangenen zwei Jahrzehnte. Auch Ausstellungsplakate aus dieser Zeit sind zu sehen. Seine Eröffnung feierte das Museum auf den Tag genau 20 Jahre zuvor: Am 13. April 1994 nahm es als Teil des Augustinermuseums im Wentzingerhaus seinen Betrieb auf.

Das 1761 errichtete Gebäude ist nach seinem Bauherren, dem Maler, Bildhauer und Architekten Johann Christian Wentzinger benannt und auch als „Haus zum schönen Eck“ bekannt. Die Stadt Freiburg erwarb es 1905. Das Augustinermuseum richtete 1927 eine Gemäldegalerie ein. Der 2. Weltkrieg verhinderte dann die geplante Präsentation der historischen Zimmereinrichtungen. Vom Krieg blieb das Gebäude glücklicherweise verschont. So konnte es die Stadt 1946 der Musikhochschule zur Verfügung stellen. Diese nutzte das Wentzingerhaus bis 1983, als sie mit allen Standorten in den Gebäudekomplex an der Schwarzwaldstraße zog. Im selben Jahr beauftragte der Gemeinderat eine Arbeits-gruppe mit der Konzeption für die Einrichtung des Museums für Stadtgeschichte. 1988 erwarb die Adelhausenstiftung das barocke Künstlerhaus und setzte es in Absprache mit den Städtischen Museen Freiburg und der Staatlichen Denkmalpflege instand. Heute zählt es zu den bedeutendsten Baudenkmälern der Stadt.
 
 

 
Ostern in den Städtischen Museen Freiburg
Auch in diesem Jahr lassen sich die Osterfeiertage bestens für einen Besuch in den Städtischen Museen Freiburg nutzen. Die Häuser sind von Karfreitag, 18. April, bis Ostermontag, 21. April, täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet und bieten ein abwechslungsreiches Programm:

Am Karfreitag, 18. April, um 12.30 Uhr dreht sich eine Führung im Museum für Stadtgeschichte am Münsterplatz 30 rund um den Bertoldsbrunnen (2 Euro). In der Kükenausstellung im Museum Natur und Mensch, Gerberau 32, werden von 14 bis 16 Uhr lebende Schlangen vorgestellt –auch sie gehören zu den eierlegenden Arten.

Das Augustinermuseum am Augustinerplatz lädt am Ostersamstag, 19. April, um 12 Uhr zum Orgelkonzert ein. Von 14 bis 17 Uhr haben Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, einem Steinmetz bei der Arbeit zuzuschauen. Eine Tierärztin präsentiert um 15.30 Uhr Wissenswertes zu den Küken im Museum Natur und Mensch.

Am Ostersonntag, 20. April, findet im Augustinermuseum um 10.30 Uhr eine Führung durch die Sonderausstellung „Baustelle Gotik“ statt. Um 11 Uhr ist dann ein Rundgang durch die Dauerausstellung geboten (je 2 Euro). Im Museum Natur und Mensch gibt es um 11.30 Uhr Infos rund ums Federvieh und von 14 bis 16 Uhr zu eierlegenden Schlangen. „Markenzeichen Münster“ lautet um 12 Uhr das Thema einer Führung im Museum für Stadtgeschichte (2 Euro). Gleichzeitig stehen im Archäologischen Museum Colombischlössle am Rotteckring 5 die frühen Christen am Oberrhein im Fokus (2 Euro). Im Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10a, können Familien mit Kindern ab 5 Jahren von 14 bis 16 Uhr das
Formenspiel in den Werken von Julius Bissier untersuchen und auch selbst kreativ werden (3 Euro). Um 15 Uhr widmet sich hier eine Führung der Ausstellung „Heike Beyer. Kaum dass sie stehen können“ (2 Euro).

Auch am Ostermontag, 21. April, stehen im Museum Natur und Mensch um 11.30 Uhr wieder Infos rund um die Küken und von 14 bis 16 Uhr zu eierlegenden Schlangen auf dem Programm. Familien mit Kindern ab 5 Jahren können im Augustinermuseum von 14 bis 16 Uhr das Leben der mittelalterlichen Handwerker am Münster erkunden und selbst in die Rolle eines Glasmalers schlüpfen (3 Euro). Parallel reisen im Archäologischen Museum Colombischlössle große und kleine Gäste ab 6 Jahren in die Steinzeit und stellen Knochenanhänger her (3 Euro).

Zu den oben ausgewiesenen Veranstaltungsgebühren kommt der Eintrittspreis hinzu. Das Tagesticket für alle Häuser inklusive Sonderausstellungen kostet 7 Euro, ermäßigt 5 Euro. Unter 18 Jahren und mit Museums-PASS-Musées ist der Eintritt frei. Nähere Informationen zum Programm und zu den Eintrittspreisen der einzelnen Häuser gibt es auf der Internetseite www.freiburg.de/museen.
Mehr
 

Veranstaltungen der Freiburger Museen von 15. bis 17. April
Colombischlössle Freiburg / Foto: Daniel Jäger
 
Veranstaltungen der Freiburger Museen von 15. bis 17. April
Dienstag, 15. April, 10 bis 13 Uhr
Baustelle Gotik – Steinmetzwerkstatt
Besucherinnen und Besucher des Augustinermuseum (Augustinerplatz) können am Dienstag, 15. April, von 10 bis 13 Uhr einem Steinmetz der Münsterbauhütte bei der Arbeit zuschauen und mehr über das Handwerk erfahren. Die Veranstaltung findet im Kreuzgang statt, der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 16. April, 15.30 bis 17 Uhr
Baustelle Gotik – Kleine Kombiführung
Eine Kombiführung durch die Sonderausstellung „Baustelle Gotik. Das Freiburger Münster“ ist am Mittwoch, 16. April, von 15.30 bis 17 Uhr geboten. Die Tour startet im Augustinermuseum (Augustinerplatz) und geht anschließend durch den Münsterchor. Die Teilnahme kostet 2,50 Euro zuzüglich 7 Euro Eintritt.

Donnerstag, 17. April, 15.30 Uhr
Zwischen Himmel und Hölle
Der Theologe Albert Käuflein und die Kunsthistorikerin Stephanie Zumbrink referieren am Donnerstag, 17. April, um 15.30 Uhr im Augustinermuseum (Augustinerplatz) über den Heiligen Bernhard von Clairvaux und Wilhelm von Maleval. Die Führung findet im Rahmen der Reihe „Zwischen Himmel und Hölle“ statt, eine Kooperation des Augustinermuseums mit dem Roncalli-Forum Karlsruhe und dem Bildungszentrum Freiburg (beide vom Bildungswerk der Erzdiözese Freiburg). Die Teilnahme an der Veranstaltung kostet den regulären Museumseintritt von 7 Euro.

Donnerstag, 17. April, 12.30 Uhr
Kunsteinkehr zu Heike Beyer
Am Donnerstag, 17. April, bietet eine Kurzführung zu Heike Beyer Impulse zur Diskussion. Die Veranstaltung beginnt um 12.30 Uhr im Museum für Neue Kunst (Marienstraße 10a) und kann danach in der entspannten Atmosphäre des Museumscafés ausklingen. Die Teilnahme kostet den regulären Museumseintritt von 5 Euro.

Donnerstag, 17. April, 12.30 Uhr
Ferienführung im Colombischlössle
Das Archäologische Museum Colombischlössle (Rotteckring 5) lädt am Gründonnerstag, 17. April, eine Überraschungsführung für Familien mit Kindern ab 5 Jahren ein. Die Veranstaltung beginnt um 12.30 Uhr. Die Teilnahme kostet 4 Euro für Erwachsene und 2 Euro für Kinder.
 
 

 
Freiburg: Städtische Museen über Ostern und am 1. Mai geöffnet
Kunsthaus L6 öffnet am Gründonnerstag und am
Ostersonntag

Die Städtischen Museen Freiburg (Augustinermuseum,
Museum für Neue Kunst, Museum Natur und Mensch,
Archäologisches Museum, Museum für Stadtgeschichte) sind
von Gründonnerstag, 17. April, bis Ostermontag, 21. April,
täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Auch am Donnerstag, 1.
Mai, öffnen die Städtischen Museen Freiburg wie gewohnt.

Das Kunsthaus L6 ist am Gründonnerstag, 17. April, und am
Ostersonntag, 20. April, von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Am
Ostersonntag ist die aktuelle Ausstellung zum letzten Mal zu
sehen. Am Karfreitag, 18. April, und am Ostermontag, 21.
April, bleiben die Türen geschlossen. Auch am Donnerstag, 1.
Mai, hat das Kunsthaus L6 zu.
 
 

 
Karlsruhe: Führungen in der Städtischen Galerie
Durch die Ausstellung "Kritische Beobachter" finden in der Städtischen Galerie am Sonntag, 13. April, um 15 Uhr, am Donnerstag, 17. April, um 12.15 Uhr sowie am Freitag, 18. April, um 15 Uhr Führungen statt. In der Kinderwerkstatt werden am Sonntag von 15 bis 16.30 Uhr Schuhe aus bunten Musterdrucken entworfen.
Mehr
 

 
Freiburg: Naturmuseum wird umbenannt in Museum Natur und Mensch
Feier zu Aufbruch und Erinnerung am Donnerstag, 3. April

Vom 1. April an trägt das bisherige Naturmuseum am Augustinerplatz (Gerberau 32) einen neuen Namen, der seiner inhaltlichen Ausrichtung gerecht wird: Museum Natur und Mensch. Diese Namensänderung hatte der Gemeinderat im vergangenen November beschlossen.

Mit seinen Sammlungen zu Naturkunde und Ethnologie widmet sich das Museum der Vielfalt und Einzigartigkeit natürlicher und kultureller Lebenswelten. Fachspezifische Projekte stehen hier ebenso auf dem Programm wie interdisziplinäre.

Anlässlich der Umbenennung richtet der Freundeskreis Ethnologische Sammlung am Donnerstag, 3. April, um 18 Uhr im Museum Natur und Mensch eine Feier aus. Es gibt indischen Tanz, Kurzvorträge zu Geschichte und Zukunft des Museums sowie kulinarische Köstlichkeiten. Die Teilnahme kostet 3 Euro
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger