lesen-oder-vorlesen.de
Freitag, 24. November 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Lesungen

 
Lesung: ACH GLÜCK - Spaziergang durch Zarte Zeilen
Texte von Monika Maron & Robert Walser

Zwischen dem Schreiben als Glückserfahrung und dem nie enden wollenden Versuch Vom Glück zu schreiben, liegen die großen Herausforderungen in der literarischen Auseinandersetzung für Monika Maron ebenso wie für Robert Walser. So gibt Marons Bericht Wie ich ein Buch nicht schreiben kann und es trotzdem versuche Auskunft über die Annäherung an einen neuen Text, und Walsers Spaziergang gleicht einem Panoramaschwenk über seine spätromantische Lebensauffassung. In „zärtlichen Zeilen“ berichten sie beide vom Gelingen und Misslingen des Schreibens, von poetischen Sehnsüchten und tatsächlichen Leidenschaften, und von der Liebe in und zur Literatur.

Es lesen: Doris Wolters & Dirk Schröter
Sonntag, 9. April, 16 Uhr; Kaffee&Kuchen ab 15 Uhr
Literatur-Café im Wallgrabentheater Freiburg
 
 

Lesung: LAUT & LYRIK
Laut & Lyrik / Foto: Veranstalter
 
Lesung: LAUT & LYRIK
„UM JEDE STUNDE FEST ZU PACKEN“

SA 01.04. | SO 02.04. | DO 06.04. | FR 07.04. | SA 08.04. | SO 09.04.
jeweils 20:00 UHR
Saal im EWERK Freiburg

Das neue Programm der Sprechtheatergruppe „Laut & Lyrik“ des Deutschen Seminars ist da. Eine fantastische, philosophische und kurzweilige Reise durch das Thema Zeit – mit Lyrik, Prosa und Musik.
Was Sie schon immer über Zeit wissen wollten, aber nie zu fragen wagten. Ich bin eigentlich ganz anders, ich komme nur so selten dazu. Die Zukunft war früher auch besser. Abwarten und Tee trinken... Oh Ewigkeit, du Donnerwort!

MIT Charlotte Besch, Tobias Crone, Thilo Dierkes, Lukas Diestel, Deborah Ewert, Lea Freudenstein, Jendrik Horn, Jonathan Löffelbein, Brigitte Rohm, Manuela Ruckdeschel, Simon Sahner, Christina Schlögl | Regie: Wilfried Vogel

EINTRITT € 16 / € 10

 
 

 
Lesung mit Jérôme Leroy "Der Block"
Edition Nautilus, 2017
Aus dem Französischen von Cornelia Wend
Mittwoch, den 22. März 2017 | 19.30 Uhr
CCFF – Münsterplatz 11 | im Kornhaus – 79098 Freiburg
Eintritt: €7 / €5 ermäßigt

Das Centre Culturel Français Freiburg, die Buchhandlung Jos Fritz und die Landeszentrale für politische Bildung laden Sie herzlich zur Lesung von Jérôme Leroys neuer Roman Der Block ein. Die Lesung findet am Mittwoch, den 22 März um 19.30 Uhr im CCFF statt.
Lesung auf Deutsch und Französisch
Deutsche Lesestimme: Dr. Michael Wehner von der Landeszentrale für politische Bildung
Moderation: Dr. Guillaume Plas vom Frankreich Zentrum der Universität Freiburg

Zum Buch:
Eine Regierungsbeteiligung der extremen Rechten in Frankreich: »Der Block« beschreibt ein erschreckendes Szenario, das immer wahrscheinlicher wird – und wie es dazu kommen konnte. Ein düsteres und unheimliches Buch, bei dessen Lektüre einem angesichts der aktuellen Entwicklungen in Frankreich, Europa und den USA ein Schauer über den Rücken läuft. Dies erreicht Leroy besonders durch die Perspektive, denn er erzählt aus der Sicht seiner Protagonisten, wodurch die Figuren dem Leser näher rücken, als ihm lieb ist. Ein hochaktueller und literarischer Thriller aus einem Milieu, das unter Hochdruck steht.

Zum Autor:
Jérôme Leroy, geboren 1964 in Rouen, ist Autor, Literaturkritiker und Herausgeber. Er hat als Französischlehrer gearbeitet, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Le Bloc erschien 2011 und wurde mit dem Prix Michel Lebrun ausgezeichnet. Seitdem veröffentlichte Leroy die Kriminalromane L’Ange gardien (2014, Prix des lecteurs Quais du polar /20 minutes 2015) sowie Jugan (2015). Der Block ist Leroys erste Übersetzung ins Deutsche. 2017 erscheint in Frankreich Un peu tard dans la saison über die CharlieHebdo-Attentate.
 
 

 
Karlsruhe: Literarisches Morden beginnt
Szene trifft sich bei den Karlsruher Krimitagen vom 24. März bis 2. April

Hochspannung ist angesagt, wenn sich die deutsche Krimiszene vom 24. März bis 2. April bei den Karlsruher Krimitagen trifft. Über eine Woche lang wird die badische Metropole damit zum Schauplatz literarischer Verbrechen, rund 30 Autorinnen und Autorinnen reisen für die Spurensuche an. Erster Bürgermeister Wolfram Jäger eröffnet das vom städtischen Kulturbüro und seinen Partnern veranstaltete Festival am Freitag, 24. März, um 18 Uhr im Heizkraftwerk West der Stadtwerke und riskiert zusammen mit weiteren Krimi-Enthusiasten und Thriller-Spezialist Veit Etzold einen Blick in die Abgründe des „Dark Web“.

Mit Bernhard Aichner gibt sich der „Österreichische Exportschlager der deutschsprachigen Literatur“ (Die Welt) am 27. März im Substage-Café die Ehre und stellt mit „Totenrausch“ das Finale seiner Trilogie vor. Zweifachtäterin ist Elisabeth Herrmann mit „Totengebet“ im Fasanenschlösschen (24. März) und „Die Mühle“ in der Kunsthalle (25. März). Im Albert-Schweizer-Saal liest Andreas Föhr am 31. März aus „Eisenberg“, Drehbuchautor Orkun Ertner hat im Schwedenpalais der Führungsakademie seinen Erstling „Lebt“ im Gepäck (30. März) und Kai Hensel fragt am 28. März im Landratsamt „Bist du glücklich?“. Die Geschichte von Kodjo, der „Illegal“ in Deutschland ist und Zeuge eines Mordes wird, erzählt Max Annas am 29. März im Palais Solms, während Melanie Raabe im KIT-Institut ITAS „Die Wahrheit“ sucht (26. März). Geburtstagsgrüße aus Karlsruhes Partnerstadt Halle schickt das Ermittlerduo Zorn und Schröder in „Wie du mir“, dem jüngsten Buch der Bestseller-Reihe von Stephan Ludwig (30. März, Marotte).

Selbstredend gibt sich auch die regionale Szene ein Stelldichein. So berichten etwa Wolfgang Burger und Hilde Artmeier am 25. März im Musentempel über „Schreiben im Team“, Eva Klingler entlarvt am 29. März in der Städtischen Galerie „Trügerische Schatten“. „Tatort für die Ohren“ gibt es mit Superhirn „Killroy“, einem SWR2-Hörspiel von Robert Weber über den größten Coup aller Zeiten am 1. April im Polizeipräsidium. Kulinarisch erforschen Krimifans „Die Küchengeheimnisse der Signora Brunetti“ bei Angela Eßers VHS-Kochkurs. „(K)eine Bierleiche“, Flüssiges kredenzt sie im Hoepfner-Schalander. Zu Lilo Beils „Vielleicht auch träumen“ serviert das Kaffeehaus Schmidt Schwarzwälder Kirschtorte, bei Gina Greifenstein wird „Metzelsupp“ mit edlen Tropfen des Staatsweinguts Durlach kombiniert und im Restaurant Erasmus ist neben Slow Food noch Zeit für Thomas Bogenbergers „Hattinger und die Schatten“.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen der Krimitage ist meistens frei, allerdings wird zum Teil aus organisatorischen Gründen um Anmeldung gebeten. Näheres finden Interessierte in der schwarzen „Tatort“-Programmbroschüre, die bei Partnern, Buchhandlungen und Rathäusern ausliegt. Infos: www.karlsruher-krimitage.de.
Mehr
 

 
Karlsruhe: "Krimineller" Kaffeeklatsch
Lesung in Durlacher Stadtteilbibliothek am 8. März

Zu einer Krimi-Lesung mit Kaffee und Kuchen lädt die Stadtteilbibliothek Durlach, Pfinztalstraße 9, für Mittwoch, 8. März, um 15 Uhr bei freiem Eintritt ein. Gina Greifenstein liest aus ihrem aktuellen Pfalz-Krimi „Metzelsupp“. Da die Autorin neben Krimis auch Backbücher schreibt, stellt sie ihre neuesten Rezepte vor und bringt leckere Kostproben mit.
Mehr
 

 
Kaffee mit Schuss
In diesem Jahr wird es zusätzlich zu den Frühstückslesungen im Cafe-Restaurant Bergstation auch einige Termine für "Langschläfer" geben - Krimilesungen mit regionalen Autoren am frühen Nachmittag um 14.30 Uhr zu Kaffee und Kuchen.

Kaffee mit Schuss 2017:

19. Februar 2017: Birgit Hermann: Die Glasmacherin
(10:00 Uhr UND 14.30 Uhr)

19. März 2017: Frank Borsch Phantastisch und kriminell!
(10.00 Uhr)

14. Mai 2017 (Muttertag): Anne Grießer: Wer mordet schon am Rhein?
(10.00 Uhr UND 14.30 Uhr)

18. Juni 2017: Ute Wehrle: Bächle, Gässle ...
(10.00 Uhr)

15. Oktober 2017: Ulrike Halbe-Bauer: Schwalben über dem Fluss
(10.00 Uhr)

12. November 2017: Thomas Erle: Kaltenbachs 4. Fall (mit Rainer Wahl am Saxophon)
(10.00 Uhr UND 14.30 Uhr)

10. Dezember 2017: Stille Nacht, tödliche Nacht - Kriminelles zum Fest mit Alexa Rudolph und Anne Grießer
(10.00 Uhr UND 14.30 Uhr)

Wer mit der Seilbahn auf den Freiburger Hausberg schweben möchte, kann dies mit dem Kombiticket der VAG tun (28,- € für Seilbahn und Frühstück) und vor Ort die 7,- € Aufpreis für die Lesung bezahlen.

Preis: 25,50 € (Frühstück und Lesung)
oder 28,- € Kombiticket der VAG (Seilbahn und Frühstück) plus 7,- € Lesung

Einlass: 9:30 Uhr, Beginn: 10:00 Uhr

Mehr
 

 
Freiburger Literaturgespräch vom 10. bis 12. November
Der Vorverkauf hat begonnen

Das 30. Freiburger Literaturgespräch findet in diesem Jahr
vom 10. bis zum 12. November statt. Eröffnet wird die
Veranstaltung am Donnerstagabend, 10. November, mit einer
Lesung mit Guntram Vesper. Weitere Lesungen am
Freitagnachmittag und Samstag tagsüber im Ratssaal des
Neuen Rathauses. Auch in diesem Jahr wird es eine
besondere Veranstaltung am Freitagabend im Theater im
Marienbad geben.

Der Vorverkauf für das Literaturgespräch hat begonnen. Wie
im letzten Jahr sind die Eintrittskarten im Museum für
Stadtgeschichte, Wentzingerhaus, Münsterplatz 30, erhältlich.
Täglich außer Montag von 10 bis 17 Uhr. Für die
Veranstaltung im Marienbad sind Karten direkt beim Theater
im Marienbad zu erwerben.

Weitere Informationen: www.freiburg.de/literaturgespraech
Ausführliche Pressemitteilung mit allen Terminen und Details
zum diesjährigen Literaturgespräch folgt Ende Oktober.
Mehr
 

 
Lesung: „Du, sag, ist jetzt der Poldi vor uns gestorben oder nach uns?“
Sabine Wackernagel und Valentin Jeker lesen Geschichten über das Altern ..
am Montag, 31. Oktober 2016, 20 Uhr
im Wallgrabentheater Freiburg

Eine literarische Gratwanderung zwischen Lebenslust und Lebensfrust. Skurrile Streitgespräche über Wahn und Wirklichkeit, Texte über die Freude des Erinnerns und die Furcht vor dem Vergessen. Geschichten zum Heulen und zum Totlachen.

Autoren dieses unterhaltsamen Abends sind unter vielen anderen: Samuel Beckett, Karl Valentin und Anton Tschechow.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger