lesen-oder-vorlesen.de
Samstag, 18. November 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Lesungen

 
Freiburg: Junge Literatur in WGs
zwischen/miete Garten Spezial mit Marlen Pelny

„Alltägliches wird durch ihre Augen zu leisen Bildern voll lauter Leidenschaft“, so Andi Hörmann in Deutschlandradio Kultur über den aktuellen Gedichtband von Marlen Pelny. Die Autorin und Musikerin ist eingeladen zur Sommerausgabe unserer Lesereihe zwischen/miete, die Literatur aus der jüngsten Schriftstellergeneration präsentiert und ins Gespräch bringt. Von Studierenden organisiert und moderiert, kommen für einen Abend professionelle junge AutorInnen zur „Zwischenmiete“ in Freiburger Wohngemeinschaften.

Marlen Pelny, geboren 1981, wird in Freiburg ein Lesekonzert geben. 2007 erschien ihr Lyrikdebüt Auftakt (Connewitzer Verlagsbuchhandlung), im letzten Jahr der Gedichtband Wir müssen nur noch die Tiere erschlagen (Voland & Quist). Als Musikerin veröffentlichte Pelny zuletzt ihr Solo-Album Fischen (Kook). Seit 2010 ist sie Teil der Band Zuckerklub.

Veranstalter: Literaturbüro Freiburg, Studierendenwerk Freiburg

Markgrafenstraße 82 | Eintritt: 5 Euro inkl. Bier und Brötchen
am Freitag, 11.Juli, 20 Uhr
 
 

 
Eine Vorlesereise für kleine Leute
Sonntag, 29. Juni, 11 Uhr: Taschenparadiese

Für Zuhörer ab drei Jahren kramt ein Freiburger Leser seine Kinderbücher hervor und liest im bunten Zelt aus seinen Lieblingsgeschichten. Es wird gelauscht, gespielt, gemalt und getobt. Eltern können sich währenddessen im Café des Alten Wiehrebahnhofs bei Kaffee und Croissant entspannen.

Veranstalter: Literaturbüro Freiburg, mit freundlicher Unterstützung des Förderkreises Literaturhaus Freiburg und der Volksbank Freiburg

Galerie im Alten Wiehrebahnhof | Urachstr. 40
Eintritt pro Kind: 3 Euro (inkl. Kaffee und Croissant für Mama oder Papa: 5 Euro)
 
 

 
Schwarzwälder Public Listening
Dienstag, 24. Juni, 20 Uhr: Matthias Nawrat – „Unternehmer“

Matthias Nawrats zweiter Roman Unternehmer führt in den Schwarzwald, zu einem Familienunternehmen der besonderen Art. Der Vater, die 14-jährige Lipa und der einarmige Berti, ihr kleiner Bruder, sind unterwegs zu den verlassenen Fabriken der ehemals boomenden Region. Sie suchen nach Magnetspulenherzen, um sie bei dem Mann mit den Öllappenhänden in Klimpergeld zu verwandeln. Doch die Nachfrage sinkt und so wagen die drei einen Beutezug mit ungewissem Ausgang. Davon, aber auch von Lipas Liebe zum langen Nasen-Timo, vom Aufbegehren und von den unvermeidlichen Verschiebungen im Familiengefüge erzählt Matthias Nawrat in seinem abenteuerlichen Coming-of-Age-Roman, der zugleich Parabel auf die Welt der Werktätigen und eine dunkle Liebeserklärung an den Schwarzwald ist.

Matthias Nawrat, geboren 1979 im polnischen Opole, studierte in Freiburg Biologie und am Schweizer Literaturinstitut in Biel. 2012 erschien sein Debütroman Wir zwei allein im Verlag Nagel & Kimche. Im selben Jahr wurde er beim Klagenfurter Bachmann-Wettbewerb mit dem Kelag-Preis ausgezeichnet, zuletzt erhielt er den Adelbert von Chamisso-Förderpreis. Sein zweiter Roman Unternehmer ist in diesem Jahr im Rowohlt Verlag erschienen. Matthias Nawrat lebt in Berlin.

Veranstalter: Literaturbüro Freiburg, Buchhandlung Schwarz, Goethe-Institut Freiburg, Biosk

Wiese beim Biosk | Schwarzwaldstr. 80a, Ecke Möslestr.
Eintritt frei
 
 

 
zwischen/miete mit Elisabeth Rank
Freitag, 6. Juni 2014, 20 Uhr: Junge Literatur in WGs

„Elisabeth Rank formuliert Gedanken, mit denen man am liebsten die eigenen vier Wände oder die der WG tapezieren möchte“, schreibt das Magazin Fluter über den zweiten Roman der Berliner Autorin. In dem geht es um Rea und Konrad, Mitbewohner und allerbeste Freunde, die sich nicht über den großen Streit, sondern schleichend entwöhnen und Abschied nehmen von der Unbeschwertheit der Jugend, von ihrer Freundschaft.

Eingeladen ist Rank zur Lesereihe zwischen/miete, die Literatur aus der jüngsten Schriftstellergeneration präsentiert und ins Gespräch bringt. Von Studierenden organisiert und moderiert, kommen für einen Abend professionelle junge AutorInnen zur „Zwischenmiete“ in Freiburger Wohngemeinschaften.

Elisabeth Rank, geboren 1984 in Berlin, studierte Publizistik, Kommunikationswissenschaft und Europäische Ethnologie in Berlin und arbeitet als Autorin und im Digitalbereich. Neben ihrem Blog hat sie 2010 ihr Debüt Und im Zweifel für dich selbst bei Suhrkamp und im letzten Jahr den Roman Bist du noch wach? im Berlin Verlag veröffentlicht.

Veranstalter: Literaturbüro Freiburg, Studierendenwerk Freiburg

WG in der Merzhauser Str. 58

Eintritt: 3 Euro inkl. Bier und Brötchen
 
 

 
Karlsruhe: Bücherflohmarkt in Neureut
Für kleines Geld auf großen Tischen Bücher und andere Medien kaufen: Der Bücherflohmarkt der Stadtteilbibliothek Neureut macht es möglich. Am Freitag, 23. Mai, von 10 bis 16 Uhr im Foyer der Badnerlandhalle, Rubensstraße 21.

Mehr
 

 
Lesung und Gespräch mit Les Murra: „Aus einem See von Strophen“
am Freitag, 23. Mai, 20 Uhr
im Weingut Dilger, Urachstraße 3, Freiburg

Mehrfach für den Nobelpreis gehandelt und unter anderem mit dem prestigeträchtigen T. S. Eliot Prize für Lyrik ausgezeichnet, ist der Australier Les Murray einer der wichtigsten Dichter der englischsprachigen Gegenwartsliteratur. Seine konsequent misstrauische, gelegentlich offen ablehnende Haltung gegenüber Trendwellen hat ihm seinen besonderen Dichterblick ebenso bewahrt wie die unverwechselbare Art, seine Beobachtungen und Visionen in Sprache zu übersetzen und damit Sprache zu gestalten.

In Freiburg liest Les Murray aus den 100 schönsten Gedichten, die er aus seinen etwa 20 Lyrikbänden für die Edition Rugerup ausgewählt hat. Seine Übersetzerin und Verlegerin Margitt Lehbert begleitet Murray auf der Lesereise durch Deutschland. Die Lesung findet in englischer und deutscher Sprache statt.

Moderation: Ulrike Pirker, Englisches Seminar der Universität Freiburg

Veranstalter: Literaturbüro Freiburg, Carl-Schurz-Haus, jos fritz Buchhandlung, Englisches Seminar der Universität Freiburg

Eintritt: 7 / 5 Euro
 
 

 
Freiburger Andruck 14/2: Lesung mit der Freiburger Übersetzerin Beate Thill
Die Lesereihe „Freiburger Andruck“ lädt am Donnerstag, 22. Mai, zum zweiten Mal in diesem Jahr zum Zuhören und Diskutieren ein. Los geht es um 20 Uhr in der Stadtbibliothek (Münsterplatz 17). Im Rampenlicht steht dieses mal kein ansässiger Autor, sondern eine Freiburger Übersetzerin: Beate Thill stellt das von ihr übersetzte Buch „Das Rätsel der Rückkehr“ von Dany Laferrière vor. Das Original ist auf Französisch unter dem Titel „L’énigme du retour“ erschienen. Der Abend wird von Bettina Schulte moderiert.
 
 

 
Karlsruhe: Lou Marin liest "Albert Camus:Libertäre Schriften"
Autor geht in seinem Buch Entwicklungswegen im Denken Camus nach

Lou Marin liest auf Einladung des Forum für Gesellschaftlichen Frieden Karlsruhe am Dienstag, 13. Mai, ab 20 Uhr im Lesecafé der Stadtbibliothek im Neuen Ständehaus aus seinem Buch "Albert Camus: Libertäre Schriften".

Albert Camus literarisches Werk zählt zur herausragenden Literatur des 20. Jahrhunderts. Weniger bekannt ist seine Beschäftigung mit dem Anarchismus. Gerade aber die Auseinandersetzung mit dem libertären Denken war für Camus nach dem Zweiten Weltkrieg von großer Bedeutung. In Lou Marins Aufsatzsammlung zeigen sich die Entwicklungswege im Denken Camus zu Zeiten des Kalten Kriegs, seine Entschlossenheit, weder der einen noch der anderen Großmacht nachzugeben.

In jener Zeit war Camus der einzige französische Intellektuelle, der sich bewusst auf ein drittes Lager stützte: das der Kriegsdienstverweigerer, der mundtot und vergessen gemachten Anti-Kolonialistinnen und der revolutionären Syndikalistinnen. Der Eintritt ist frei!
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger