lesen-oder-vorlesen.de
Freitag, 23. Juni 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Hörspieltipps

 
Hörspieltipp: Hochzeiten von Schatten und Licht
Hörstück von Rainer Römer
nach Motiven aus Albert Camus’ “L’nvers et l’ndroit” und “Noces”
Mit: André Jung u.a.
Komposition und Realisation: Rainer Römer
(Produktion: SWR 2013 in Kooperation mit dem Goethe Institut Algier)
Länge: 55 Minuten

”Um einer angeborenen Gleichgültigkeit die Waage zu halten, wurde ich halbwegs zwischen das Elend und die Sonne gestellt. Das Elend hinderte mich zu glauben, dass alles unter der Sonne und in der Geschichte gut sei; die Sonne lehrte mich, dass die Geschichte nicht alles ist.” In seinem späteren Nachwort zu “Licht und Schatten”, das er 1938 im Alter von 24 Jahren geschrieben hatte, bekennt Camus sich zu seiner Jugend in Algerien als Quelle seines künstlerischen Schaffens. “Impuls zu meinem Hörstück war das Nachwort von Camus zu seinen Jugendschriften. Daraufhin las ich sie wie auch seine Texte aus “Hochzeit des Lichts” voller Bewunderung und mit fremdem Blick, gleich einem Künstler, der frühen Arbeiten eines Kollegen begegnet und sie auf seine Arbeit überträgt. Die Texte verselbständigten sich und wurden für mich Anleitungen zur Komposition. Dabei orientierte ich mich an Natur- und Ortsbeschreibungen, die als Stationen den Zeitrahmen für musikalische Prozesse bilden. Fieldrecordings an den Originalschauplätzen der ausgewählten Camus-Textpassagen, ermöglicht durch einen Aufenthalt beim dortigen Goethe Institut, dienen als Material für eine musique concrète, in die sich die zeitliche Distanz zum Heute einlagert. Konzentrationspunkte des Seins entstehen – sei es Text, Geräusch oder Musik.” (Rainer Römer)

Ursendung am Donnerstag, 07.11.2013, 22.03 Uhr, SWR2 Hörspiel-Studio

Dieses Hörspiel steht nach der Ursendung eine Woche als On-Demand-Stream auf: SWR2.de/hoerspiel
 
 

 
Hörspieltipp: Paris schweigt
Hörspiel von Albert Camus
Aus dem Französischen von Guido G. Meister
Mit: Joachim Nottke, Karin Schlemmer, Christiane Eisler, Dieter Eppler, Elisabeth Justin, Käthe Lindenberg, Robert Rathke, Wolfgang Reinsch, Heidemarie Rohweder, Peter Sattmann
Regie: Horst H. Vollmer
(Produktion: SDR 1979)
Länge: 51 Minuten

Paris, 1940. Deutsche Truppen fallen in Frankreich ein und lösen unter der Bevölkerung eine Massenflucht Richtung Süden aus. Ein Buchhändler aus dem 6. Arrondissement lässt sich nicht anstecken und bleibt mit seiner Frau in Paris zurück. In seinem Monolog registriert er mit kritischem Auge die Verhaltensweisen und das Schweigen der Zurückgebliebenen, schildert, wie sie schlecht und recht mit den veränderten Bedingungen fertig zu werden versuchen und auf welch demütigende Art sie sich den Zwängen der fremden, totalitären Macht beugen. Mit bitterem Blick auf das Versagen der Politiker gibt Camus ein Stimmungsbild dieser dunklen Zeit. “Les Silences de Paris” ist sein einziges Hörspiel. Es wurde 1949 von der Radiodiffusion Française uraufgeführt. Die deutschsprachige Erstsendung fand 1963 statt. 1979 wurde das Stück unter Verwendung von historischem Tonmaterial neu produziert.

Sonntag, 03.11.2013, 18.20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag
 
 

 
Hörspieltipp: Kriegsbraut
Nach dem gleichnamigen Roman von Dirk Kurbjuweit
Mit: Luise Helm, Barnaby Metschurat, Sylvester Groth, Cathlen Gawlich, Barbara Philipp, Udo Schenk, Werner Wölbern, Nikolai Kinski u.a.
Hörspielbearbeitung und Regie: Annette Kurth
(Produktion: SWR 2011)
Länge: 100 Minuten

Die junge Esther beschließt, Soldatin zu werden, um ihrem bislang ziellosen Leben Halt zu geben. Im Frühjahr 2006 wird sie nach Afghanistan geschickt. Staub, betäubende Hitze und eine trügerische Langeweile, in der stets Anschläge drohen, bestimmen die Tage im Bundeswehrcamp. Als Esther die Chance bekommt, Patrouillenfahrten in die Berge zu machen, lernt sie ein wildes, schönes, aber unnahbares Land kennen – und trifft auf den verschlossenen Schulleiter Mehsud. Zögerlich verlieben die beiden sich und beginnen eine zarte, riskante Beziehung gegen alle Regeln, die militärischen wie die afghanischen. Eines Nachmittags gerät der Konvoi der Bundeswehr auf der Rückfahrt von der Schule unter Beschuss. Der Krieg hat begonnen.

Freitag, 01.11.2013, 18.20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Feiertag
 
 

 
Hörspieltipp: Ida, Paul und die Dödeldetektive
Mit: Elisabeth Juhnke, Luca Baron, Fabian Busch, Ilja Richter, Lyonel Holländer u.a.
Hörspielbearbeitung: Mark Ginzler
Musik: Malte Preuss
Hörspielbearbeitung und Regie: Mark Ginzler
(Produktion: SWR 2013)
Länge: 51 Minuten

Klar – es war nicht richtig, dass Ida und Paul neben der Schule über den Zaun auf die Baustelle geklettert sind. Und logisch – Paul hätte kein Ölfass in das Feuerchen der Bauarbeiter rollen sollen. Aber zum Glück ist ja nichts passiert, und gesehen hat auch keiner was. Wenn nur der Direktor keine Belohnung für die Ergreifung der Missetäter ausgesetzt hätte! Und wenn Tim und Tom sich die Belohnung nicht unbedingt verdienen wollten! Die »Dödeldetektive«, wie Ida sie nennt, haben sogar einen Beweis: Pauls angekokelte Turnschuhe. Doch da hat Ida die rettende Idee … Ein spannendes Kinderhörspiel über Freundschaft und den Mut, zu seinen Fehlern zu stehen.

Freitag, 01.11.2013, 14.05 Uhr, SWR2 Spielraum

Dieses Hörspiel steht nach der Ursendung eine Woche als On-Demand-Stream auf: SWR2.de/hoerspiel
Mehr
 

 
Hörspieltipp: The big beat
Hörspiel von Albrecht Kunze
Mit: Karolina Sauer, Antje Schulz, Viola Seiffe, Claudia Splitt und Natalie Welch
Musik und Realisation: Albrecht Kunze
(Produktion: BR 1993)
Länge: 53 Minuten

Die Front-Show “The Big Beat” ist wieder unterwegs. Es treten auf: schöne Frauen als Engel der Angst, Königinnen der Gemetzel und Hüterinnen des Melodrams mit Texten alter Girl-Group-Songs von Abhängigkeit und Schmerz, Tränen und Tod. Ihnen steht zur Seite der Soundtrack des Krieges aus nächster Entfernung. He hit me – and it felt like a kiss. Danach folgt der Tanz der Luftwaffenhelferinnen an der Lagekarte. “The Big Beat” dreht sich um Entertainment im Krieg und erzählt mit Songs, Rhythmen und Loops die Geschichte der Girlverwertung in der Popmusik.

Donnerstag, 31.10.2013, 22.03 Uhr, SWR2 Hörspiel-Studio
 
 

 
Hörspieltipp: Flashback
Kriminalhörspiel von Anja Herrenbrück
Mit: Eva Meckbach, Wilfried Hochholdinger, Jens Wawrczeck, Christian Rogler u.a.
Musik: Lou Favorite
Regie: Stefanie Lazai
(Produktion: DLR 2011)
Länge: 55 Minuten

Die junge Staatsanwältin Jorinde Peters vernimmt den 40-jährigen Michael Heckmann. Seit Jahren behauptet er, der Mörder seines Bruders Stefan und von dessen Freundin Ingrid zu sein. Der Fall wurde immer wieder zu den Akten gelegt, denn es gab weder eindeutige Spuren noch Beweise. Gründe, Heckmanns Aussage anzuzweifeln, gab es jedoch genug. Die Staatsanwältin will nun in Gesprächen mit Michael, der als Patient in einer psychiatrischen Klinik lebt, herausfinden, was vor mehr als 25 Jahren im hessischen Vogelsberg passiert ist.

Freitag, 25.10.2013, 22.03 Uhr, SWR2 Krimi
 
 

 
Hörspieltipp: Schreibt auf. Unsere Haut - Projekt RAF
Hörspiel von Paul Plamper und Alban Rehnitz

Nach Briefen von Andreas Baader, Wolfgang Beer, Gudrun Ensslin, Hanna Krabbe, Ulrike Meinhof, Holger Meins, Brigitte Mohnhaupt, Irmgard Möller, Helmut Pohl, Jan Carl Raspe, Bernd Rößner, Margrit Schiller, Ingrid Schubert
Mit: Christin König, Martin Engler und Thomas Stecker
Komposition: Kenny Martin / Andreas Weiser
Regie: Paul Plamper / Andreas Weiser
(Produktion: HR 1999)
Länge: 52 Minuten

Zum Vermächtnis der “Rote Armee Fraktion” gehört neben bewaffneten Anschlägen, Morden und Entführungen ein umfangreicher Briefwechsel. Zwischen 1973 und 1977 führten die in den Hochsicherheitstrakten von Stuttgart-Stammheim, Köln-Ossendorf oder Hamburg inhaftierten RAF-Mitglieder der sogenannten Ersten Generation eine Korrespondenz unter der Chiffre INFO, die in einer Auswahl 1987 veröffentlicht wurde. Plamper/Rehnitz, beide Jahrgang 1972, dient sie als Ausgangspunkt eines Hörstücks, das sie “als eine Annäherung an die revolutionäre Gewalt des 20. Jahrhunderts” verstehen. Dabei collagieren sie die Briefe zu einem Gesang, der nicht die historische Situation zu rekonstruieren versucht, sondern vielmehr durch die poetische Anordnung ihren existenziellen Gehalt freilegt: das Problem der Isolationshaft, die Härte und Gnadenlosigkeit des Gruppenzwangs einer terroristischen Vereinigung und ihre Abschottung wider Einwände. Aber auch die hier formulierte verzweifelte Sehnsucht nach einer besseren Gesellschaft gewinnt ansatzweise ihr ursprüngliches Recht zurück. Das Ergebnis: RAF meets Slam Poetry und Funkmusik.

Donnerstag, 24.10.2013, 22.03 Uhr, SWR2 Hörspiel-Studio
 
 

 
Hörspieltipp: Die verbotene Welt
Hörspiel von Frank Naumann
Mit: Oliver Urbanski, Meike Droste, Axel Wandtke, Katrin Wichmann u.a.
Regie: Steffen Moratz
(Produktion: SR/RBB 2012)l
Länge: 55 Minuten

”Ich war 1,68, der Zweitkleinste der Klasse. Und in Sport der Zweitletzte. Ich besaß als einziger kein Moped und bekam Klavierunterricht. Von meiner Mutter.” Nicht die besten Voraussetzungen für den Mitte der 70er-Jahre in einer DDR-Kleinstadt aufwachsenden René, der eigentlich nur das will, was alle Jungs seines Alters wollen: eine Freundin. Um den Mädchen zu imponieren, erlernt René autodidaktisch Französisch, die Sprache der Liebe – und “die Sprache eines imperialistischen Kapitalistengebildes”. Frank Naumann erzählt lakonisch und mit situationskomischer Leichtigkeit die Geschichte von René, der wider allen sozialistischen Argwohns Französisch lernt, um sein Glück und seine Freiheit zu finden.

Sonntag, 20.10.2013, 20.03 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag

Dieses Hörspiel steht nach der Sendung eine Woche als On-Demand-Stream auf: SWR2.de/hoerspiel
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 
SWR2.jpg


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger