lesen-oder-vorlesen.de
Dienstag, 24. April 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Hörspieltipps

 
Hörspieltipp: Paul Temple und der Fall Gregory (2/2)
Der Krimi-Mythos von Francis Durbridge
Mit: Inga Busch, Janina Sachau, Alexis Kara, Kai-Magnus Sting und Bastian Pastewka als Paul Temple
Regie: Leonhard Koppelmann
(Produktion: WDR/SWR 2014)
Dieses Hörspiel steht nach der Ursendung eine Woche als On-Demand-Stream auf: SWR2.de/hoerspiel
Länge: 54 Minuten

Hierzulande sind elf Temple-Folgen aus den Jahren 1951-1967 erhalten geblieben. Doch der erste Fall “Paul Temple und die Affäre Gregory” ist nach seiner Ursendung im Jahre 1949 in den Archiven des damaligen NWDR (das war der Nordwestdeutsche Rundfunk) verschwunden. Erst kürzlich tauchten Fragmente des deutschen Skripts wieder auf – und damit die Gelegenheit für Bastian Pastewka und seine Komplizen, den Fall neu aufzurollen. Eine unterhaltsame Radio-Show mit Gentlemen-Ganoven, schummerigen Tanzlokalen, kaltem Nebel über der Themse und der großen Frage: Wer ist der Mörder?

Ursendung
Freitag, 30.01.2015, 22.03 Uhr, SWR2 Krimi
 
 

 
Hörspieltipp: Children of Adam / Kinder Adams
Hörstück von Kai Grehn
Unter Verwendung des gleichnamigen Gedichtzyklus von Walt Whitman
Aus dem Amerikanischen von Kai Grehn
Mit: Jule Böwe, Alexander Fehling, Robert Gwisdek, Birgit Minichmayr, Lars Rudolph, Marianne Sägebrecht, Martin Wuttke u.a.
Komposition: alva noto/Tarwater
Regie: Kai Grehn
(Produktion: RB/SWR/DLR Kultur 2014)
Audio unter SWR2.de/SWR2/hoerspiel
Länge: 55 Minuten

Den menschlichen Körper magisch wie wirklichkeitsnah zum Gegenstand von Versen zu machen – das ist das Verdienst von Walt Whitman für die moderne amerikanische Lyrik. Sein Zyklus “Children of Adam” von 1860, der Bestandteil seines mehrmals revidierten Opus Magnum “Leaves of Grass – Grashalme” ist, nimmt dabei einen besonderen Stellenwert ein. Er ist ein Hymnus an das Leben und seine Sinnlichkeit. Mit der Neuübersetzung versucht das Hörspiel, die Musikalität und den erotischen Grundton der Gedichte zeitgemäß erklingen zu lassen. Eine Vielzahl deutscher Stimmen intoniert die Verse und zieht dabei alle Register – vom Gesang bis zur exzentrischen Rezitation. Über Geräusche, Sounds und die kühlen Electro-Kompositionen von alva noto und der Berliner Underground-Band Tarwater werden sie zu einem Klangkosmos verknüpft. Das Ziel: Whitman goes Avantgarde-Pop. Und Iggy Pop, der Whitman geistesverwandte “Godfather of Punk”, leiht dem englischsprachigen Originaltext seine Stimme.

Donnerstag, 29.01.2015, 22.03 Uhr, SWR2 Hörspiel-Studio
 
 

 
Hörspieltipp: Schifoan
Hörspiel von Jan Decker
Mit: Wolfgang Menardi, Sophia Löffler und Franz-Werner Seibel
Regie: Iris Drögekamp
(Produktion: SWR 2013)

Länge: 40 Minuten

Nichts ist mehr so wie es mal war in Sankt Ganghart im schönen Tirol. Der Klimawandel hat den Schnee vertrieben und die Engländer die Russen. Jetzt wird mit schwedischen Schneekanonen beschneit und die Engländer randalieren besoffen auf der Piste und fahren den Sohn vom Bürgermeister zusammen. Dabei ist der der einzige, der schwedische Bedienungsanleitungen lesen kann. Aber das hilft ihm gar nichts, weil er nämlich verletzt durch den Tiefschnee robbt, während es langsam und unerbittlich dunkel wird.

Dienstag, 27.01.2015, 19.20 Uhr, SWR2 Tandem

Dieses Hörspiel steht nach der Sendung als Download auf swr2.de/tandem
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Das Deutschlandgerät
Hörspiel von Ingo Schulze
Mit: Kai Scheve, Thomas Thieme, Bettina Hoppe, Ulrike Krumbiegel u.a.
Regie: Stefan Kanis
(Produktion: MDR 2014)
Länge: 75 Minuten

In der DDR wusste jeder, wer Claasen war, auch wenn er das eine Buch, das von ihm hatte erscheinen können, nicht kannte. Nach seiner Abschiebung in den Westen kommen Interviews, Preise und Stipendien. Seit dem Mauerfall aber und erst recht seit den NATO-Luftangriffen im Kosovo-Krieg erregt Claasens sonst so bewunderter Nonkonformismus Befremden. Würde sich der notorische Außenseiter in dem Film, in dem er Reinhard Muchas Düsseldorfer Re-Installation “Das Deutschlandgerät” vorstellen wollte, erklären können? Doch bevor es zu den Aufnahmen kommt, stirbt Claasen. Und sein jüngerer Schriftstellerkollege Edgar Schmidt soll seinen Part übernehmen. Doch der zuckt zurück. Zu viel Unausgesprochenes verbindet ihn mit dem jahrzehntelangen widerspenstigen Vorbild.

Sonntag, 25.01.2015, 18.20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag
 
 

 
Hörspieltipp: Das hässliche Zimmer
Von Mario Göpfert
Moderation: Eva Schramm
Gelesen von Hedi Kriegeskotte

Stellt euch vor, es gäbe ein Zimmer, in dem keiner wohnen möchte. Das so hässlich ist, dass man eigentlich nur weg will. In so einem Zimmer wohnt Frau Meier. Sie ist dick, hat ihren Vornamen vergessen und liebt auf Erden nur drei Dinge: ihr Kanapee, ihren gelben Kanarienvogel und einen kleinen, sehr stacheligen Kaktus. Ein äußerst überschaubares, leicht langweiliges und fast schon etwas trauriges Leben, in das eines Tages ein kleines Mädchen eindringt, Elisa, und alles auf den Kopf stellt. Und das kann im Fall von Frau Meier nur eine ganz klare Verbesserung bedeuten.

Samstag, 24.01.2015, 18.40 Uhr, SWR2 Spielraum – Die Geschichte

Die Geschichte steht nach der Sendung zum Download bereit.
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Paul Temple und der Fall Gregory (1/2)
Der Krimi-Mythos von Francis Durbridge
Mit: Inga Busch, Janina Sachau, Alexis Kara, Kai-Magnus Sting und Bastian Pastewka als Paul Temple
Regie: Leonhard Koppelmann
(Produktion: WDR/SWR 2013)
Audio für 7 Tage verfügbar auf SWR.de/swr2/hoerspiel
Länge: 54 Minuten

London im Nebel des Jahres 1949: Scotland Yard ist verzweifelt. Wer ist der ominöse Drahtzieher der schrecklichen Mädchenmord-Serie? Nur ein Mann kann jetzt übernehmen: der Meisterdetektiv Paul Temple. Der sich in den schmierigen Nachtclub “Brazil” begibt, um der Wahrheit auf die Spur zu kommen. Paul Temple und seine reizende Frau Steve wurden in Großbritannien und auch im Nachkriegsdeutschland zu den wichtigsten Krimi-Figuren. Francis Durbridge schrieb die wohl beste “Straßenfeger”-Serie der Dampfradio-Ära und Paul Temples zahlreiche Fälle genießen immer noch Kultstatus.

Freitag, 23.01.2015, 22.03 Uhr, SWR2 Krimi


(Teil 2, Freitag, 30. Januar, 22.03 Uhr)
 
 

 
Hörspieltipp: Lärmkrieg
Hörspiel von Kathrin Röggla
Mit: Eva Brunner, Hanns Zischler u.a.
Komposition: Bo Wiget
Regie: Leopold von Verschuer
(Produktion: BR 2014)
Audio unter SWR2.de/SWR2/hoerspiel
Länge: 53 Minuten

Der Bürger mischt sich in die Entscheidungen der Politik ein: Proteste allerorten wider die Atomkraft im Wendland oder den Stuttgarter Bahnhofsneubau. Auch für den Ausbau des Frankfurter Flughafens gibt es unterschiedliche Sichtweisen – und die verschiedenen Versionen werden jeweils mit äußerster Vehemenz vorgetragen: Ein Verkehrsinfrastrukturwahnsinn, der den Geist der Finanzkrise in sich trägt, sagen die einen. Ein Wachstumsmotor und somit Wohltat für die Allgemeinheit, sagen die anderen.
Das Hörstück untersucht eine Gesellschaft der Betroffenen und findet sich unversehens in einem Krieg mit verhärteten Fronten wieder, einem Lärmkrieg, deren Linien jedoch asymmetrisch verlaufen. Der Protest gegen den Flughafen Rhein/Main steht dabei exemplarisch für das, was in ganz Deutschland geschieht. Doch wer sind die Protagonisten überhaupt, die auf die Barrikaden gehen: Verhinderungspersönlichkeiten oder Opfer?

Donnerstag, 22.01.2015, 22.03 Uhr, SWR2 Hörspiel-Studio
 
 

 
Hörspieltipp: Marakuda Below
von und mit Martina Momo Kunz
Regie: Ulrich Lampen
(Produktion: SWR 2015)

Länge: ca. 20 Minuten

„Mir war langweilig. Um mich herum war alles abgegrast. Ich hatte jede Regung, die in der Luft lag, gierig aufgesogen und desinteressiert wieder ausgeatmet. Die Menschen, die ich ansprechen und ein bisschen festhalten konnte, habe ich ausgequetscht. Habe ihnen Fragen gestellt und viel genickt. Ich habe geduldige Gedanken geübt, habe sie vor dem Frühstück trainiert und bei all dem nichts Neues erfahren.“ Eine junge Frau beschließt, aus ihrem langweiligen Leben auszubrechen und in die Mongolei zu reisen. „Ich flüchtete vor der Leere, indem ich in ein Bild für die Leere flüchtete“, konstatiert sie nüchtern, nur um am Ziel ihrer Reise zu dem nicht weniger ernüchternden Schluss zu kommen: „Die Mongolei und ich waren Schwestern im Geiste. Brachland mit Potential.“

Klappstuhllesung
Dienstag, 20.01.2015, 19.20 Uhr, SWR2 Tandem

Diese Lesung steht nach der Sendung als Download auf swr2.de/tandem
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 
SWR2.jpg


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger