lesen-oder-vorlesen.de
Montag, 20. November 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Hörspieltipps

 
Hörspieltipp: Marakuda Below
von und mit Martina Momo Kunz
Regie: Ulrich Lampen
(Produktion: SWR 2015)

Länge: ca. 20 Minuten

„Mir war langweilig. Um mich herum war alles abgegrast. Ich hatte jede Regung, die in der Luft lag, gierig aufgesogen und desinteressiert wieder ausgeatmet. Die Menschen, die ich ansprechen und ein bisschen festhalten konnte, habe ich ausgequetscht. Habe ihnen Fragen gestellt und viel genickt. Ich habe geduldige Gedanken geübt, habe sie vor dem Frühstück trainiert und bei all dem nichts Neues erfahren.“ Eine junge Frau beschließt, aus ihrem langweiligen Leben auszubrechen und in die Mongolei zu reisen. „Ich flüchtete vor der Leere, indem ich in ein Bild für die Leere flüchtete“, konstatiert sie nüchtern, nur um am Ziel ihrer Reise zu dem nicht weniger ernüchternden Schluss zu kommen: „Die Mongolei und ich waren Schwestern im Geiste. Brachland mit Potential.“

Klappstuhllesung
Dienstag, 20.01.2015, 19.20 Uhr, SWR2 Tandem

Diese Lesung steht nach der Sendung als Download auf swr2.de/tandem
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Great Eastern oder Heimstatt für Idioten
Hörspiel von Florian Goldberg
Mit: Alexander Radzun, Valery Tscheplanowa, Rosemary Hardy, Padma Kapila, Prashant Jaiswal, Christine Oesterlein, Eva Maria Kurz, Alexander Khuon, Hubertus Gertzen, Mattes Herre und Anne Leßmeister
Regie: Heike Tauch
(Produktion: SWR 2013)
Länge: 68 Minuten

Tübingen im Jahr 1981. Ein selbstverschuldeter Hausbrand ändert das Leben des Banklehrlings Roland Stiller für immer. Seine junge Ehe zerbricht, er verliert das Sorgerecht für seine kleine Tochter, gerät ins Drogenmilieu und flüchtet, als weitere Katastrophen drohen, nach Indien, um in einem Ashram Erleuchtung zu suchen.

30 Jahre später steht er unvermittelt vor der Tür seiner Tochter Beatrix, die inzwischen als Architektin mit ihrer Lebensgefährtin Laura in Köln wohnt. Eine vorsichtige Annäherung beginnt. Eingebettet in die Vater-Tochter-Geschichte erzählt das Hörspiel von den jungen westdeutschen Sinnsuchern der 70er- und 80er-Jahre, die mit ihren Lebensexperimenten das Gesicht der Bundesrepublik fast unbeabsichtigt veränderten.

Sonntag, 18.01.2015, 18.20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag
 
 

 
Hörspieltipp: Art’s Birthday 2015
EBU ars acustica special evening
aus dem E-Werk Freiburg mit internationalen Top-Acts:
Mike Ladd, Juice Aleem, Marc Sens und Damali Young
Textor & Gäste
Senderegie: Frank Halbig
Moderation: Julia Neupert
(Produktion: SWR/E-Werk Freiburg/HfG Karlsruhe 2015)
Länge: 3 Stunden

Der 17. Januar wurde vom Fluxus-Künstler Robert Filliou zum Geburtstag der Kunst auserkoren. Seit dem Jahre 2005 organisiert die “ars acustica group” der European Broadcast Union (EBU) den “Art’s Birthday”. Nach dem überragenden Erfolg im vergangenen Jahr wird der zum Festival erweiterte Art’s Birthday wieder in Zusammenarbeit mit dem E-Werk Freiburg organisiert. Das dreistündige Konzert mit den Top Acts im großen Saal in den historischen Räumlichkeiten des ehemaligen Elektrizitätswerks wird als Live-Aufzeichnung vom Vorabend auf SWR2 übertragen.

Hip-Hop als Brücke zwischen Sprache und Musik ist in diesem Jahr der Fokus des Programms auf der großen Bühne des E-Werk Freiburg: Als Altmeister des intelligenten Hip-Hops in Deutschland (mit “Kinderzimmer Productions” bis zu deren Auflösung 2007) gefeiert, werden MC Textor & Gäste eine Steilvorlage zu diesem Vorhaben bieten und für einige Überraschung sorgen. Diesem Ensemble wird eine eigens für diesen Abend durch den US-amerikanischen Hip-Hop Musiker und Lyriker Mike Ladd gegründete Dream-Band gegenübergestellt, eine Band, in der dieser zusammen mit dem britischen Rapper Juice Aleem, dem französischen Gitarren-Virtuosen Marc Sens und dem US-amerikanischen Schlagzeuger Damali Young dem “schwarzen” Hip-Hop ein Forum bieten wird.

Samstag, 17.01.2015, 23.03 Uhr, SWR2 ars acustica
 
 

 
Hörspiltipp: Exit
Von Dirk Schmidt
Mit: Uwe Ochsenknecht, Matthias Leja, Sönke Möhring, Hans Peter Hallwachs u.v.a.
Regie: Claudia Johanna Leist
(Produktion: WDR 2014)

Länge: 55 Minuten

Wiederholung das ARD Radio Tatorts vom Freitag

ARD Radio Tatort
Samstag, 17.01.2015, 21.03 Uhr, SWR4

Diese Folge steht ab der Ursendung ein Jahr zum Download bereit: www.radiotatort.ard.de. Auch als Podcast abonnierbar!
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Roberto und ich
Von Sigrid Zeevaert
Moderation: Christoph König
Gelesen von Florian Lukas

Fußball kann eine große Leidenschaft sein. Köpfen, kicken, Eckstöße, Flanken und Elfmeterschüsse. Manchmal läuft es richtig gut und manchmal geht alles daneben. Besonders für den Torwart ist die Verantwortung wahnsinnig groß. Eh man sich versieht, hat die eigene Mannschaft verloren und der Torwart ist an allem schuld. Da kommt ein kleines Wunder wie gerufen.

Sigrid Zeevaert lebt als Kinder- und Jugendbuchautorin in Aachen. Neben Geschichten fürs Radio schreibt sie realistische Romane für ein junges Publikum; sie wurden in viele Sprachen übersetzt und mehrfach ausgezeichnet.

Samstag, 17.01.2015, 18.40 Uhr, SWR2 Spielraum – Die Geschichte
 
 

 
Hörspieltipp: Exit
Von Dirk Schmidt
Mit: Uwe Ochsenknecht, Matthias Leja, Sönke Möhring, Hans Peter Hallwachs u.v.a.
Regie: Claudia Johanna Leist
(Produktion: WDR 2014)

Länge: 55 Minuten

Scholz ahnt nichts Böses, als er einen Anruf von seinem ehemaligen Kollegen Kurrat bekommt. Aber Kurrat sitzt schwer in der Klemme. Als Undercover-Agent des Landeskriminalamts mischt er sich ins Dortmunder Rockermilieu und lebt auf beiden Seiten des Gesetzes. Und es gibt Anzeichen, dass es beim LKA eine undichte Stelle gibt. Kurrat will die Sache hinschmeißen – allerdings zu seinen Bedingungen. Als Kurrat ihm von einem bevorstehenden Drogendeal erzählt, beschließt Scholz, das Spiel mitzuspielen – er sieht die große Chance, aus Hamm rauszukommen!

ARD Radio Tatort
Freitag, 16.01.2015, 22.33 Uhr, SWR2 Krimi

Diese Folge steht ab der Ursendung ein Jahr zum Download bereit: www.radiotatort.ard.de. Auch als Podcast abonnierbar!
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Abendlandnovelle
Hörspiel von Friederike Roth nach ihrem gleichnamigen Buch
Mit: Hildegard Schmahl, Susanne Barth, Wolf-Dietrich Sprenger u.a.
Regie: Iris Drögekamp
(Produktion: SWR 2012)
Audio für 7 Tage auf SWR2.de/SWR2/hoerspiel verfügbar.
Länge: 55 Minuten

Anlässlich der Ursendung schrieb der Kritiker Günther Hörburger in der Medien-Fachzeitschrift “Funk-Korrespondenz”: “Die Autorin kommentierte ihre Arbeit für das Hörspiel 1985 mit dem Hinweis: ‘Die Welten, deren Erschaffung mir vorschwebt, sind vornehmlich Welten aus Stimmen und Tönen’. … Friederike Roth hat ihre “Novelle” bei Suhrkamp veröffentlicht und nun selbst für die Hörspielproduktion eingerichtet. Eine “Erzählerin” konkurriert mit drei weiblichen und drei männlichen Stimmen, die die kreisenden Gedanken um Liebe, Hoffnung, Medien und Kultur, Abendland und Endzeit wie ein modern geschürzter griechischer Chor intermittierend begleiten. Bemerkenswert ist die nuancenreiche Schwerelosigkeit, die Friederike Roth ihrem Spiel mit Stimmen beigegeben hat. Was wir hören ist wiederum eine weit gespannte Comédie Humaine, viele Splitter und “unerhörte Begebenheiten” aus dem Kontinuum eines gelebten, gelittenen und geliebten Lebens … Ein bemerkenswertes Hörspiel von Friederike Roth, in dem sie wieder einen fantastischen, berauschenden Bogen spannt”.

Donnerstag, 15.01.2015, 22.03 Uhr, SWR2 Hörspiel-Studio
 
 

 
Hörspieltipp: Das Universum ist eine komische Sache
Hörspiel von Regina Dürig und Christoph Müller
Mit: Regina Dürig
Regie: die Autoren
(Produktion: Butterland 2014)
Länge: 20 Minuten

Millie wartet auf den Bus, der sie in die Stadt bringt. Millie wartet darauf, dass endlich etwas passiert. Millie wartet und die anderen leben weiter wie immer. Dave renoviert die Tankstelle, Karen kellnert und Jonathan kauft einen Rasenmäher. Er denkt: „Manche Sterne fliegen mit einer Geschwindigkeit von ein paar hundert Kilometern in der Sekunde vom Zentrum der Milchstraße weg und das schon seit Ewigkeiten. Das ist doch irgendwie beruhigend.“ April betrachtet ihre Stickerei, die insgesamt etwas erbärmlich ist und aus der niemals ein Kissenbezug oder ein Deckchen werden wird und erklärt: „Wenn ich aufstehen könnte, würde ich an die Bushaltestelle gehen und ich würde der kleinen Patterson sagen, dass das Weggehen der leichte Teil ist. Dass sie nicht die geringste Vorstellung davon hat, was es heißt, zurückzukommen.“

Dienstag, 13.01.2015, 19.20 Uhr, SWR2 Tandem
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 
SWR2.jpg


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger