lesen-oder-vorlesen.de
Sonntag, 25. Juni 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Hörspieltipps

 
Hörspieltipp: Gedanken über Film - Eine Improvisation
Hörstück von Max Ophüls
Mit: Max Ophüls, Friedrich Schoenfelder, Otto Rouvel u.a.
Regie: Ulrich Lauterbach
(Produktion: HR 1956)
Länge: 56 Minuten

”Film muss ein Kampf sein zwischen den schönen guten Waren und dem Wahren, Schönen, Guten.” (Max Ophüls) – Was der Regisseur Max Ophüls hier über die technische Kunst Film vermerkt, gilt auch für das Hörspiel: Konsum auf der einen Seite, Kunst auf der anderen Seite – es ist ein Drahtseilakt. Und so ist es kein Zufall, dass dieses durch alle Doku- und Fiktion-Genreraster fallende Hör-Stück von einer deutschen Hörspielabteilung 1956 produziert wurde und mit den Möglichkeiten des Radios spielt. Das Gedanken- und Stimmenspiel über das Kino und die Künste im Allgemeinen findet auf einer fiktiven Straßenbahnfahrt statt. Von Station zu Station gibt Ophüls unterschiedliche Einblicke in sein Filmschaffen und führt zu den Existenz-Fragen, die alle betreffen, nicht nur die Künstler.

Donnerstag, 19.11.2015, 22.03 Uhr, SWR2 Hörspiel-Studio
 
 

 
Hörspieltipp: Herr Butterfisch
von Ferial Nadja Karrasch
Mit: Laura Locher
Regie: Ulrich Lampen
(Produktion: SWR 2015)

Länge: 18 Minuten

Herr Butterfisch hat Mittagspause und muss zu einem Zahnarzttermin. Die Zeit drängt. Mit dem Fahrstuhl macht er sich auf den Weg in die Zahnarztpraxis im 5. Stock, doch kurz vor der ersten Etage bleibt der Aufzug stecken. Nichts tut sich mehr. Herr Butterfisch drückt den Notfallknopf und tatsächlich meldet sich ein Mann am anderen Ende der Sprechanlage. Doch der hat gar nicht vor, Herrn Butterfisch aus seiner Notlage zu befreien, dafür aber den guten Willen, ihn von seiner misslichen Situation abzulenken.
Für die Aufnahme stand unser Klappstuhl im Fahrstuhl des Collini-Center in Mannheim und fuhr ungefähr zwanzig Mal mit wechselnden Zuhörern auf und ab.

Klappstuhllesung
Dienstag, 17.11.2015, 19.20 Uhr, SWR2 Tandem

Diese Lesung steht nach der Sendung als Download auf swr2.de/tandem
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Gewinnerstück des Deutschen Hörspielpreises der ARD 2015
Vom 11. bis 15. November finden in Karlsruhe erneut die ARD Hörspieltage statt. Neben Publikumspreis, Kinderhörspielpreisen und einem Preis für die freie Hörspielszene wird dort der “Deutsche Hörspielpreis der ARD” verliehen. Zwölf aktuelle Produktionen der ARD und des Deutschlandradios sowie 2015 erstmals auch vom Österreichischen Rundfunk (ORF) und dem Schweizer Radio und Fernsehen stehen im Wettbewerb. Den Vorsitz der unabhängigen Fachjury hat Hermann Beil, Präsident der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste und Chefdramaturg des Berliner Ensembles. Weitere Mitglieder sind u.a. Diemuth Roether von epd-Medien, der Schauspieldirektor des Badischen Staatstheaters Karlsruhe, Jan Linders, und Frank Olbert, stellvertretender Leiter der Kulturredaktion beim Kölner Stadt-Anzeiger.
Während der Hörspieltage diskutiert die Jury öffentlich über die Hörspiele und entscheidet am 14. November, welche Produktion den “Deutschen Hörspielpreis der ARD” erhält. Sie hören die Jurybegründung und das Gewinnerstück.

ARD Hörspieltage
Sonntag, 15.11.2015, 18.40 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag
 
 

 
Hörspieltipp: Münchhausens Abenteuer
Live-Musikhörspiel aus dem ZKM Karlsruhe am Kinderhörspieltag
Neu erzählt von Ulla Illerhaus nach Gottfried August Bürger und weniger verbürgten Berichten
Mit: Konstantin Graudus, Beate Abraham, Jürgen Uter, Frank Jordan, Peter Kaempfe, Kai Maertens u.a.
Musik: Bernd Keul und Band
Geräuschemacher: Max Bauer
Regie: Hans Helge Ott
(Produktion: NDR/BR/DRadio/HR/RB/RBB/SWR/WDR 2015)
Länge: ca. 51 Minuten

Die Erlebnisse des berühmten Barons Hieronymus Carl Friedrich von Münchhausen sind einfach unglaublich – man wird sie doch nicht etwa für gelogen halten?
Was für ein Draufgänger, dieser Baron von Münchhausen! Nie gibt er auf, immer weiß er sich zu helfen. Auch wenn seine Lage noch so verzweifelt ist, strotzt er vor Zuversicht. Einer wie er kennt keine Selbstzweifel, und wahrscheinlich kommt er deshalb mit allem durch. Ein großer Auftritt vor Publikum? Das passt zu ihm. Münchhausen freut sich darauf, persönlich zu erscheinen beim ARD Kinderhörspieltag in Karlsruhe (zu hören deutschlandweit im Radio). Er wird die Gelegenheit nutzen, alle davon zu überzeugen, dass nicht eines seiner halsbrecherischen Abenteuer geflunkert ist. Lügen? Ist einem Edelmann wie ihm zuwider. Und so erleben die Kinder mit, was er alles fertig gebracht hat in seinem bewegten Leben.


ARD Hörspieltage | Ursendung
Sonntag, 15.11.2015, 14.05 Uhr, SWR2 Spielraum - LIVE


Zwei Aufführungen:
Öffentliche Generalprobe um 11.00 Uhr,
Live-Sendung um 14.05 Uhr im Lichthof der Hochschule für
Gestaltung im ZKM Karlsruhe

Die Aufführung eignet sich für Kinder ab 7 Jahren.

Eintrittskarten kostenlos erhältlich am Kinderhörspieltag an der ARD-Infotheke.

 
 

 
Hörspieltipp: Die Nacht der Gewinner
Preisverleihung LIVE

Moderierte Preisverleihung mit Gewinnern, Autoren, Regisseuren, Schauspielern und weiteren prominenten Gästen sowie der französischen Band Electro Deluxe
(Live-Übertragung aus dem Medientheater des Zentrums für Kunst- und Medientechnologie, ZKM Karlsruhe)

Fünf Tage Hörspielkunst in Karlsruhe – zum zehnten Mal in Folge im Zentrum für Kunst- und Medientechnologie (ZKM) und in der Hochschule für Gestaltung (HfG) in Karlsruhe. Die Königsdisziplin des Radios präsentiert sich vom 11. bis 15. November öffentlich und lädt zum Hören und Diskutieren ein. Vergeben werden fünf Auszeichnungen: der Preis “ARD PiNball” für die beste Produktion aus der freien Hörspielszene, zwei Preise für die Jüngsten, der “Kinderhörspielpreis der Stadt Karlsruhe” und der “Deutsche Kinderhörspielpreis” und – im Zentrum des Festivals – der “Deutsche Hörspielpreis der ARD” sowie der “ARD Online Award”, der Preis des Publikums. Dazu wurden von ARD und Deutschlandradio sowie 2015 erstmals auch vom Österreichischen Rundfunk (ORF) und dem Schweizer Radio und Fernsehen zwölf Stücke eingereicht, die unter der Jury-Leitung von Hermann Beil, Präsident der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste und Chefdramaturg des Berliner Ensembles, öffentlich diskutiert werden. Für die Publikumsabstimmung im Internet findet man die Hörspiele ab dem 27. Oktober unter radio.ARD.de. Wer nicht zum großen Hörspiel-Festival nach Karlsruhe reisen kann, hat Gelegenheit, einen der Höhepunkte im Radio zu verfolgen: die feierliche Preisverleihung live am Samstagabend aus dem Medientheater des ZKM. Erwartet werden Gewinner, Autoren, Regisseure, Schauspieler und weitere prominente Gäste zur Preisvergabe, zu Vorführungen und Gesprächen rund um das Hörspiel.

ARD Hörspieltage
Samstag, 14.11.2015, 21.05 Uhr, SWR2 Extra
Mehr
 

 
Hörpieltipp: Joshua
Von Martin Gülich
Gelesen von André Holonics und Delia Olivi
Moderation: Christoph König

”Also ein bisschen komisch ist Joshua schon. Immer gewesen, zumindest schon immer, seit ich ihn kenne, und das sind jetzt genau drei Jahre, drei Monate und sieben Tage. Joshua ist Erfinder. Naja, fast zumindest. Er hat ganz außergewöhnliche Einfälle, nur an der Umsetzung hapert es noch ein bisschen. Am besten gefällt mir seine Idee, wie er die ganze Menschheit vor dem Meteoriten retten will! Und hab ich euch schon die Geschichte vom Matratzen-Auto erzählt?”

Samstag, 14.11.2015, 18.40 Uhr, SWR2 Spielraum – Die Geschichte

Die Geschichte steht nach der Sendung ein Jahr zum Download bereit unter: www.kindernetz.de/spielraum
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Rote Wasser
Kriminalhörspiel von Friedemann Schulz
Mit: Sebastian Blomberg, Martin Engler, Hanno Koffler, Sandra Gerling, Barbara Philipp u.v.a.
Regie: Thomas Wolfertz
(Produktion: HR 2015)

Länge: 51 Minuten

Gerät die nächtliche Begegnung von Hauptkommissar Nebe mit einem Reh zum Menetekel? In seinen zahlreichen schlaflosen Nächten fährt Nebe ziellos mit dem Wagen herum; eines Nachts nimmt er eine aufgeregt auf die Straße stürzende junge Frau mit, die schon kurz darauf an einer menschenleeren Bushaltestelle wieder aussteigt. Einige Zeit später wird sie, eine Studentin, am Fuß eines Steinbruchs tot aufgefunden; ob Unfall oder Mord ist unklar. Nebe überfällt eine eigenartige Passivität. Hätte er nicht längst zugeben müssen, dass er in dieser Nacht die Studentin ein Stück mitgenommen hat? Er gerät bei den Ermittlungen gehörig in Bedrängnis. Zugleich beschäftigt Kommissaranwärter Panzer eine sanft Entschlafene aus einem Seniorenheim, die einen merkwürdigen Zettel in ihrem Nachttisch aufbewahrt hatte. Stichwort: Todesengel – der Fall sollte untersucht werden und Schmoll tut das mit der ihm eigenen Gewissenhaftigkeit. Schließlich ist er in der 7. Klasse mit einer Pflegerin des Heims mal liiert gewesen.

ARD Radio Tatort
Freitag, 13.11.2015, 22.03 Uhr, SWR2 Krimi

Diese Folge steht ab Montagabend nach der Sendung vier Wochen zum Download bereit: www.radiotatort.ard.de
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Confirmation – Bestätigung
Nach der gleichnamigen Theaterperformance von Chris Thorpe
Mitarbeit: Rachel Chavkin
Aus dem Englischen von Katharina Schmitt
Mit: Corinna Harfouch
Hörspielfassung, Musik und Regie: Klaus Buhlert
(Produktion: SWR 2015)
Länge: 55 Minuten

Der Performer und Autor Chris Thorpe vertritt einen explizit politischen Ansatz im zeitgenössischen englischen Theater. Sein Stück gleicht einer Versuchsanordnung: “Sie sind weltoffen und akzeptieren andere Meinungen? Natürlich. Aber vielleicht auch nicht. Denn wir können nicht die Welt durch die Augen anderer sehen, selbst wenn sie mit Fakten und Informationen bestückt ist. Wie wir – so sind auch die anderen. Haben Rassisten oder Antisemiten somit immer unrecht? Sind sie jemals der Versuchung erlegen, über die dunkle Hölle eines Anders Breivik zu argumentieren? Ist es also möglich, einen “herrschaftsfreien Dialog” mit Menschen zu führen, mit denen man fundamental divergiert? Diese Fragen führen automatisch zu den eigenen wie fremden Bestätigungsfehlern (confirmation bias).”
Thorpes Stück beginnt wie eine vergnügliche TED-Rede über das liberale Leben, gut gemeint und vor einem öffentlichen Forum, das man “liken” kann. Die Rede verwandelt sich aber unversehens in einen Boxkampf um die “rechte”, d.h. richtige Meinung – tückisch und mit permanenten Erschleichungen der Beweisgründe. Aber so liberal und einsichtig auch der Einzelne zu sein glaubt, am Ende steht in dieser Selbstbefragung klar und deutlich fest: Toleranz oder Kuschelkurs, alles anzuhören und alle zu verstehen, das kann nicht das Richtige sein. Diese Ambivalenz gilt es auszuhalten und ihr entsprechend entschieden zu leben.

Ursendung
Donnerstag, 12.11.2015, 22.03 Uhr, SWR2 Hörspiel-Studio
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 
SWR2.jpg


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger