lesen-oder-vorlesen.de
Samstag, 24. Juni 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Hörspieltipps

 
Hörspieltipps: Warwer Sand
Kriminalhörspiel von John von Düffel
Mit: Marion Breckwoldt, Markus Meyer u. a.
Regie Christiane Ohaus
(Produktion: RB 2016)

Länge: ca. 55 Minuten

Nachdem in der jüngsten Vergangenheit im gesamten Bundesgebiet immer wieder Kinder verschwunden sind, herrscht höchste Alarmbereitschaft und große Nervosität, als in dem Bremer Erholungsgebiet Warwer Sand ein Mann beobachtet wird, der ein Mädchen augenscheinlich verschleppt. Das Waldstück mit dem seegroßen Sandareal ist ein beliebtes Ausflugsziel für Familien und Kindergruppen. Jetzt wandelt es sich schlagartig vom Spielparadies zum Albtraum. Nach hektischen ersten Ermittlungen fällt der Verdacht auf den Stiefvater des vermissten Mädchens, der ein Wochenendhaus am Warwer Sand besitzt. Doch auch die leibliche Mutter des Mädchens spielt eine eher unklare Rolle, und ihre Aussage gibt Rätsel auf. Auch die Auskunft des Jugendamts bringt mehr Schatten als Licht in den Fall. Hauptkommissarin Claudia Evernich und Staatsanwalt Dr. Gröninger machen sich auf die schwierige Suche nach der Wahrheit in einem aufgeheizten Umfeld von schnellen Verdächtigungen, Panik und Paranoia.

ARD Radio Tatort
Freitag, 18.03.2016, 22.33 Uhr, SWR2 Krimi
sowie Samstag, 19.03.2016, 21.03 Uhr, SWR4


Diese Folge steht ab Montagabend nach der Sendung vier Wochen zum Download bereit: www.radiotatort.ard.de
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Landschaft mit Verstoßung
Hörspiel von Bodo Hell
Am Leitfaden von Friederike Mayröcker
Mit: Friederike Mayröcker und Bodo Hell
Psychoakustische Naturtöne: Martin Leitner
Realisation: Bodo Hell
(Produktion: ORF 2013)
Länge: 45 Minuten

Der Dichter Bodo Hell lädt die Lyrikerin Friederike Mayröcker zu einem Studiogespräch am Leitfaden ihres Textes “Landschaft mit Verstoßung” ein.
Hell montiert aus Geräuschen, Autorengespräch und dem Weiterfantasieren des Textes ein Hörstück, das die Grenzen zwischen Poesie, Lebenswirklichkeit, Verstand, Geräuschmagie und nicht zuletzt Todesnähe abschreitet. Mayröcker erzählt von Landschaften, die sie verstoßen, von Worten, die sich in Träumen bilden und nicht in den Zustand des Wachseins hinübergerettet werden wollen. Und Hell, der auch als Almhirt lebt, antwortet: “Wer hat uns das angetan, das Vieh wieder heraufzutreiben, welches hoffentlich am nächsten Morgen auf seinen angestammten Talweiden verschwunden ist und sich dort mit seinen Realvorbildern wiedervereinigt hat.”

Donnerstag, 17.03.2016, 22.03 Uhr, SWR2 Hörspiel-Studio
 
 

 
Hörspieltipp: Analemma
von Donat Blum
Mit: Philipp Sommer
Regie: Ulrich Lampen
(Produktion: SWR 2016)

Länge: ca. 20 Minuten

Opoe ist tot. Ihr Enkel erinnert sich an sie, an diese Großmutter mit dem seltsamen, holländisch gefärbten Schweizerdeutsch, die er erst als Student näher kennenlernte, als er ein paar Wochen bei ihr wohnte, bis sein Zimmer in einer WG frei geworden war. Und während er sich mehr und mehr in seinem neuen selbständigen Dasein einrichtete, verließ Opoe nach und nach ihr selbstbestimmtes Leben. Erst ihre eigene Wohnung, dann die Wohnung im Altersheim, bis ihr schließlich nur noch ein Bett auf der Pflegestation blieb.

Klappstuhllesung
Dienstag, 15.03.2016, 19.20 Uhr, SWR2 Tandem

Diese Lesung steht nach der Sendung als Download auf swr2.de/tandem
 
 

 
Hörspieltipp: Leonie und die Lesenacht
Von Judith Ruyters
Moderation Eva Schramm

Leonie weiß ganz genau, sie ist nicht nur die dumme kleine Schwester von drei älteren Super-Geschwistern und auch nicht nur die verdrehte Klassenkameradin, die die Theateraufführung ruiniert hat. In ihr steckt etwas ganz Besonderes. Um dieses Besondere zu finden, schreibt Leonie jeden Tag ihre neuesten Erkenntnisse in ein Tagebuch. Und wer weiß, vielleicht ist es ja genau das, was das Besondere an ihr ist, dass sie Dinge besonders gut aufschreiben kann? Vielleicht ist ja die Lesenacht in der Schule eine Chance, zu beweisen, was in ihr steckt.

Eine einfühlsame Geschichte der bekannten Hörfunk-Autorin Judith Ruyters, über das Problem, wie es sich anfühlt, wenn man aus dem Ich, das einem bisher selbstverständlich erschienen ist, auf einmal herauswächst.

Samstag, 12.03.2016, 18.40 Uhr, SWR2 Spielraum – Die Geschichte

Die Geschichte steht nach der Sendung ein Jahr zum Download bereit unter: kindernetz.de/spielraum
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Angst im Bauch
Nach dem gleichnamigen Roman von Léo Malet
Aus dem Französischen von Sarah Baumfelder und Thomas Mittelstädt
Mit: Sebastian Blomberg, Anna Thalbach, Rainer Basedow, Reiner Schöne, Bernd Gnann u. a.
Musik: Henrik Albrecht
Hörspielbearbeitung und Regie: Leonhard Koppelmann
(Produktion: SWR 2002)
Länge: 55 Minuten

In diesem letzten Band der “Schwarzen Trilogie” dreht sich alles um den kleinen Trickdieb Paulot, der sich auf Drängen seiner Geliebten einer Bande anschließt, die auf härtere Dinger spezialisiert ist. Als seine Freundin ihn verlässt, stürzt Paulot in schreckliche Alpträume. Er begeht einen Mord, flüchtet durch halb Frankreich und stellt sich nach einer weiteren verzweifelten Bluttat freiwillig.

Im minutiösen Ausleuchten der Verliererstraße, auf der dieser vom Leben betrogene Betrüger herumirrt, macht Malet auch diesmal keine Kompromisse. Unerbittlich reduziert er Paulots Geschichte auf einen Fluchtweg, der immer schmaler wird, und die den vor lauter “Angst im Bauch” schließlich völlig paralysierten Helden scheitern lässt.

Schwarze Trilogie (3)
Freitag, 11.03.2016, 22.03 Uhr, SWR2 Krimi
 
 

 
Hörspieltipp: Vom Fehlen des Meeres auf dem Lande
Hörspiel von Magda Woitzuck
Mit: Gerti Drassl, Brigitte Karner, Günther Einbrodt u. a.
Musik und Regie: Peter Kaizar
(Produktion: ORF 2013)
Länge: 56 Minuten

Die junge österreichische Autorin Magda Woitzuck entwirft hier in realistischem Gewand eine fantastische Geschichte: Immer wenn es Frühling wird, kommt eine junge Frau zurück in ihre Heimat. Sie war in der Karibik, am Pazifik, in Thailand, Australien oder auf Kuba. Dort tauchte sie nach Schnecken und Muscheln. In ihrem idyllischen österreichischen Dorf, kann sie ihre seltenen Trophäen gegen Naturalien des Lebens tauschen, z. B. gegen ein paar Bier, fünf Schnitzel samt Beilage oder eine Stange Zigaretten. Denn die Wirtin des Dorfgasthauses ist eine Sammlerin von Dingen aus fremden Ländern. Als sie sich schließlich von der jungen Frau eine Epitonium Scalare, auch die “Echte Wendeltreppe” genannt, wünscht, macht diese sich auf die Suche nach der seltenen Schnecke.

Donnerstag, 10.03.2016, 22.03 Uhr, SWR2 Hörspiel-Studio
 
 

 
Hörspieltipp: Feminismus und Hysterie
oder: Ben ist enspannt

Hörspiel von und mit Marie-Luise Goerke
Regie: Karin Hutzler
(Produktion: SWR 2014)

Länge: 30 Minuten

Dienstag ist Pilates-Tag. Pilates ist super. Neben der körperlichen Anstrengung gibt es dabei auch noch so etwas wie eine psychische – naja, vielleicht nicht Anstrengung, aber zumindest doch so etwas wie eine Überwindung. Und wenn man sich dann überwunden hat, ist man danach total gut drauf. Außerdem kann man mit der Zeit immer leichter sein Powerhouse aktivieren. Das ist das Kraftzentrum beim Pilates. Und je besser man wird, desto mehr Spaß macht es, und das ist dann am besten. Ben findet, dass das eine Glückskeksweisheit ist. Aber ein bisschen komplizierter ist es schon. Weil es nämlich mit medizinischen Erkenntnissen zu tun hat und irgendwie auch mit Feminismus. Aber das ist für einen Pressetext wirklich zu komplex.

Dienstag, 08.03.2016, 19.20 Uhr, SWR2 Tandem

Dieses Hörspiel steht nach der Sendung als Download auf swr2.de/tandem
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Die Stadt
Hörspiel von Ingmar Bergman
Aus dem Schwedischen von Tabitha von Bonin
Mit: Heiner Schmidt, Gisela Trowe, Max Noack, Ruth Hellberg, Hans Mahnke u. a.
Regie: Heinz von Cramer
(Produktion: HR 1965)
Länge: 71 Minuten

Der berühmte schwedische Theater- und Filmregisseur Ingmar Bergman hat auch Originalhörspiele geschrieben. In diesem Stück von 1965 geht es um einen Mann, der in seine Heimatstadt zurückkehrt. Die Überschwemmung, die sie vor Jahren heimgesucht hatte, ist noch immer nicht vergessen. Sie hatte “sprechende” Fische an Land gespült und es schwammen abgehackte Hände auf dem Wasser einer Grube. Damals durchbrachen riesige Bäume die Straßen und zerstörten die Häuser. Auch die Menschen, denen der Mann Joachim in dieser von Erdrissen und Gruben durchfurchten Endzeitlandschaft begegnet, verstärken seinen Schrecken. Er trifft seine ehemalige Geliebte, und er trifft seine Frau, die er verlassen hat. Sie ist jetzt wegen Mordes an dreien der vier Kinder zum Tode verurteilt worden. Joachim begegnet dem Henker. Die surreal-apokalyptische Stadt scheint verhängnisvoll in Angst und Schuld verstrickt zu sein – und vielleicht ist Joachim daran nicht unbeteiligt.

Sonntag, 06.03.2016, 18.20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 
SWR2.jpg


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger