lesen-oder-vorlesen.de
Sonntag, 19. November 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Hörspieltipps

 
Hörspieltipp: Irres Licht
Hörspiel von Uwe Dierksen und Matthias Göritz
frei nach Motiven von Mark Strand, Herbert Huncke und E. A. Mares
Mit: Christian Brückner, Judith Rosmair und Franziska Junge
Komposition und Realisation: Uwe Dierksen
(Produktion: SWR 2014)
Dieses Hörspiel steht bis zum 20. Oktober als On-Demand-Stream auf: SWR2.de/hoerspiel
Länge: 49 Minuten

”’Irres Licht’ ist die Erinnerungsreise eines Mannes. Einem Drogentrip gleich, der von der Begeisterung zur Ekstase und der Hölle des Cold Turkey führt, erinnert er sich an die gelebten und nicht gelebten Möglichkeiten seines Lebens im Spiegel zweier Frauen, die er liebte. William S. Burroughs’ ‘Naked Lunch’ wird andeutungsweise Referenz erwiesen, aber vor allem werden frei der Gedichtzyklus ‘Delirium Waltz’ von Mark Strand sowie Gedichtmotive von E. A. Mares und Herbert Huncke angespielt. Unser Stück erzählt vom Scheitern. So wie wir alle immer scheitern, wenn wir unsere Leben als Spiel inszenieren”, notieren die beiden Autoren zu ihrem Stück. Anlässlich der Ursendung nannte Andreas Matzdorf in der Funkkorrespondenz die Produktion “peppig, manchmal derb und gern auch ironisch überspitzt, dramaturgisch geschickt aufgebaut, ein originelles Stück Radiokunst, das nicht im radiophonen Elfenbeinturm anzusiedeln ist.”

Donnerstag, 6.10.2016, 22:03 Uhr, SWR2 Hörspiel-Studio
 
 

 
Hörspieltipp: Kamogawa Delta Intoxication
Hörstück als Cut-Up
Von Iris Drögekamp und Thomas Weber
Mit: Yohei Kobayashi, Shie Kubota u. a.
Komposition und Realisation: Iris Drögekamp und Thomas Weber
(Produktion: SWR 2016 in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut, Villa Kamogawa, Kyoto, Japan)
Dieses Hörspiel steht nach der Ursendung bis zum 18. Oktober als On-Demand-Stream auf: SWR2.de/hoerspiel
Länge: 51 Minuten

Wie 2014 mit “For All my Walking” von Ulrike Haage / Eric Schaefer setzt das SWR2-Hörspiel seine Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut im japanischen Kyoto fort. 2015 erhielten das Stipendium in der Villa Kamogawa Iris Drögekamp und Thomas Weber. Zu ihrer Text / Geräusch / Musik-Arbeit schreiben sie:

”Sprachlosigkeit als Ausgangspunkt ist Fluch und Segen. Worte, Geräusche, der Klang der Städte werden aufgelesen und entziffert. KAMO-GAWA DELTA INTOXICATION ist das “mise en abyme” in die Unübersetzbarkeit. Ein akustisches Gewebe rhythmischer Differenzierungen und musikalischer Assoziationen. Es entsteht ein System von Schichtungen und Geschichten aus akustischen Begegnungen am und um den Fluss Kamo in Kyoto. Neben den improvisierten Melodien der Milane am Flussufer hören wir vorbeifahrende Polizeiautos, brummende Klimaanlagen, die Motorräder auf der Kawabata Dori, die nahegelegenen U-Bahn-Stationen und als spinnwebfeine, transpazifische Verbindungen den Delta Blues, wenn der Kamo nach der Regenzeit fast so viel Wasser führt wie der Mississippi.”

Ursendung
Dienstag, 4.10.2016, 23:03 Uhr, SWR2 ars acustica
 
 

 
Hörspieltipp: Abu Jürgen
nach dem Roman „Abu Jürgen – Mein Leben mit dem deutschen Botschafter“ von Assaf Alassaf
Aus dem Arabischen von Sandra Hetzl
Hörspielbearbeitung: Katrin Zipse
Regie: Julia Tieke

Länge: ca. 40 Minuten

Er will nur eines: ein deutsches Visum. Aber die Bürokratie mahlt langsam oder gar nicht. Deshalb setzt Assaf, ein im Libanon gestrandeter syrischer Flüchtling, auf Eigeninitiative und startet unter dem Hashtag #delicious_german_visa eine irre Kampagne. Freunde werden losgeschickt, um die kulinarischen Vorlieben des deutschen Botschafters, Abu Jürgen, und seiner Frau auszukundschaften und um die Botschaft der Kampagne zu Fuß in sieben Ländern zu verbreiten. Am Falafelstand kommt es schließlich zur unvermeidlichen Begegnung zwischen Botschafter und Bittsteller und schon bald hat Assaf keine ruhige Minute mehr. Ständig muss er dem Diplomaten aus den absurdesten Schlamasseln helfen. Egal, ob es um eine durchs Kartenspiel ausgelöste Krise mit dem kasachischen Botschafter oder um windige Investitionspläne geht – Abu Jürgen kann auf Assaf zählen, auch wenn es mit dessen Visum keinen Schritt vorwärts geht.

Das Hörspiel nach Assaf Alassafs Roman über die kafkaeske Warterei auf ein Visum arbeitet mit der arabischen und der deutschen Textfassung.

Dienstag, 4.10.2016, 19:20 Uhr, SWR2 Tandem

Dieses Hörspiel steht nach der Sendung als Download auf swr2.de/tandem
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Die Tunnelgräber
O-Ton-Hörspiel von Kai-Uwe Kohlschmidt
Musik und Regie: Kai-Uwe Kohlschmidt
(Autorenproduktion im Auftrag des rbb und der Berliner Unterwelten e. V. 2014)
Dieses Hörspiel steht nach der Sendung eine Woche als On-Demand-Stream auf: SWR2.de/hoerspiel
Länge: 55 Minuten

The Unknown
Hörstück von Matthew Herbert
Komposition: Matthew Herbert
Mit: RIAS Kammerchor und Rundfunkchor Berlin
(Produktion: Deutschlandradio Kultur / BR / ROC 2015)
Dieses Hörspiel steht bis zum 2. April 2017 als On-Demand-Stream auf: SWR2.de/hoerspiel
Länge: 30 Minuten

Die Deutsche Einheit feiert SWR2 mit zwei Stücken, die aus unterschiedlichen künstlerischen Traditionen kommen.

Kai-Uwe Kohlschmidt “Die Tunnelgräber” versucht über Zeitzeugen im Originalton sich dem Thema der Flucht von Ost nach West zu nähern. Über 90 Tunnel gab es zwischen 1961 und 1964 in und um Berlin. Das Hörspiel erzählt vom Erfolg des Tunnels 29 sowie von der Tragödie um den Tunnel 57. In einer Montage aus Zeitzeugenberichten, Originaldokumenten und Spielszenen erzählt das Stück davon, wozu Menschen fähig sind, wenn man sie ihrer Freiheit beraubt.

Die deutsche Teilung beginnt und endet im Radio. Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg übernahmen die Alliierten die Rundfunkhoheit in ihren jeweiligen Machtbereichen. Aber Radiowellen machen an keiner Grenze halt. Das Stück des englischen Pop- und Elektronikproduzenten Matthew Herbert lässt den letzten Tag der Teilung akustisch Revue passieren. Am 2. Oktober 1990, fast real time, reagieren die Sender hüben wie (noch) drüben auf die Ereignisse an der Mauer. Herbert collagiert die O-Töne aus dem Radio jener Tage und bindet die Stimmen der Zeit in die Gesangsstimmen der Rundfunk-Chöre von West- und Ost-Berlin.

Montag, 3.10.2016, 18:20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Feiertag

Zwei Hörspiele zum Tag der Deutschen Einheit
 
 

 
Hörspieltipp: Gib’s zurück!
Kinderhörspiel von Silke Seibold
Mit: Jan Frindik, Johanna Oetzmann, Maja Schäfermeyer, Valentin Steffen, Magarita Broich u. v. a.
Regie: Kirstin Petri
(Produktion: SWR 2016)

Länge: 45 Minuten

anschließend:
Musikalisch-literarisches Feiertagsprogramm
mit Geschichten und Kurzhörspielen

”Trotz heftigster Proteste wurde Lucas K. von seinen Eltern verstoßen. Verdammt zu zwei Wochen Gefängnisaufenthalt in der tiefsten, schrecklichsten, von Gefahren behausten, von Geistern nur so wimmelnden – ach, wem mach ich hier eigentlich Hoffnungen – verurteilt zu zwei Wochen Langeweile in der miesesten Einöde aller Zeiten.”
Na super! Statt mit seinem besten Freund ins Ferienlager zu fahren, muss der angehende Weltklasse-Reporter Lucas zwei Wochen zu seiner Großtante aufs Land.
Und als wär’s nicht schon schlimm genug, in die Pampa abgeschoben zu werden, kommt auch noch seine nervtötende Schwester mit – der reinste Alptraum!
Ein Glück für Lucas, dass Nicky da ist – Fußballstar, Hobbydetektivin und schon bald seine Partnerin bei gewagten Ermittlungen in einem mysteriösen Kriminalfall. Zu den Verdächtigen zählt sogar die Großtante! Im Übrigen verhalten sich einige Jungs aus der Nachbarschaft unheimlich merkwürdig. Langsam wird es gefährlich. Und Lucas hat alle Mühe, den Kopf oben zu behalten.

Ursendung
Montag, 3.10.2016, 14:05 Uhr, SWR2 Spielraum

Dieses Hörspiel steht nach der Ursendung zum Download bereit: kindernetz.de/spielraum
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Zeit aus den Fugen
Nach dem Roman “Time out of Joint” von Philip K. Dick
Aus dem amerikanischen Englisch von Barbara Krohn und Gerd Burger
Musik: Thomas Bogenberger
Hörspielbearbeitung und Regie: Marina Dietz
(Produktion: BR 2001)
Länge: 54 Minuten

Eine Kleinstadt irgendwo in Amerika in den 1950er-Jahren. Die Alten genießen den Frieden nach dem Zweiten Weltkrieg, auf den Plattentellern der Jungen rotieren die Scheiben von Elvis. Der lokale Held ist Ragle Gumm, der im wöchentlichen Fernsehquiz schon seit Jahren ununterbrochen die richtigen Lösungen liefert.

Gumm ist ein glücklicher Mensch, zufrieden mit seinen bescheidenen Erfolgen. Wenn da nur nicht diese gelegentlichen Zustände wären, in denen er plötzlich das Gefühl hat, dass alle anderen um ihn herum nur Rollen spielen, dass das Leben in diesem kleinen Ort nur Kulisse ist, aufgebaut für eine einzige Person: ihn selbst. Die Frage ist nur: Wozu?

Sonntag, 2.10.2016, 18:20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag

 
 

 
Hörspieltipp: Mr. Men and Little Miss: Mister Aua
Von Roger Hargreaves
Szenische Lesung mit Isabella Bartdorff und Sebastian Schwab
Musik: Harald Sack Ziegler
Regie: Iris Drögekamp

Er ist klein und blau und trägt immer irgendwo einen Verband: Mister Aua. Mister Aua findet selbst dort noch ein Hindernis, wo gar keines ist. Doch nicht nur das: Er stolpert von einem Unglück ins nächste. Ob diese schier endlose Reihe von Pannen jemals ein Ende nimmt?
Die Kultserie Mr. Men and Little Miss aus Großbritannien entstand im Jahr 1971. Ihr Schöpfer Roger Hargreaves (1935 – 88) erfand über 80 Charaktere. Für unsere fortlaufende Serie wählten wir vier weitere Lieblingstitel aus. Bei DAV sind bereits drei CDs zur Serie erschienen.

Samstag, 1.10.2016, 18:40 Uhr, SWR2 Spielraum – Die Geschichte
 
 

 
Hörspieltipp: Doberschütz und das Gleichgewicht des Schreckens (2/2)
Kriminalhörspiel von Tom Peuckert
Mit: Felix Goeser, Götz Schubert, Heike Warmuth, László I. Kish, Otto Mellies u. a.
Musik: Jean Symczak
Regie: Thomas Leutzbach
(Produktion: WDR 2015)
Länge: 56 Minuten

Berlin, Hauptstadt der DDR, im Sommer 1982. Nach seinem Besuch auf dem Gelände der Firma IMES steht der ehemalige Grenzpolizist Frank Doberschütz unter besonderer Beobachtung der Staatssicherheit. Sein Auftraggeber, der Hirnchirurg Professor Springer, verschwindet. Dessen Patient Viktor Erdmann besaß offenbar wichtige Informationen. In seinen unzusammenhängenden Sätzen sind die Worte “Rotterdam” und “Wilhelm Kühn” aufgetaucht. Die Wilhelm Kühn, so findet Doberschütz heraus, ist ein Schiff, das im Rotterdamer Hafen mit einer Lieferung angeblicher Maschinenbaugüter erwartet wird. Die DDR kämpft gegen ihren drohenden Bankrott. Offenbar ist diese Lieferung so wichtig, dass man auch über Leichen geht.

Freitag, 30.9.2016, 22:03 Uhr, SWR2 Krimi
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 
SWR2.jpg


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger