lesen-oder-vorlesen.de
Mittwoch, 28. Juni 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Hörspieltipps

 
Hörspieltipp: Kater Franz wird berühmt
Von und mit Caroline Ebner
(Kinderklappstuhllesung vom 5. Mai im Schlossgarten)
Steht nach der Sendung zum Download bereit: kindernetz.de/spielraum

Eigentlich ist Kranksein ja was Scheußliches. Wer will das schon? Mein Vater bestimmt nicht und er würde alles dafür tun, um wieder gesund zu werden. Sogar zu einer wirklich sehr merkwürdigen Therapie ist er bereit. Fleißig unterstützt wird er da von Kater Franz – und das bleibt auch im Internet nicht verborgen: Franz wird über Nacht zum Youtube-Star und hat am nächsten Morgen plötzlich eine Filmcrew samt Talentscout vor sich stehen. Ob das Filmgeschäft was ist für Kater Franz …?

Schwetzinger SWR Festspiele 2017
Samstag, 10.06.2017, 18:40 Uhr, SWR2 Spielraum – Die Geschichte
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Spitzbergmörder
Kriminalhörspiel nach dem gleichnamigen Roman von Rainer Imm
Regie: Günter Maurer
(Produktion SWR 2017)

Ein bizarrer Mord in der beschaulichen Universitätsstadt Tübingen – Hauptkommissar Pit Mueller, passionierter Motorradfahrer mit Eheproblemen, nimmt die Ermittlungen auf. Wenig später zwei weitere grausame Verbrechen! Die Mordopfer waren unbescholtene Bürger ohne Feinde. Nur Muellers bester Freund, der etwas exzentrische Zeitungsausträger und Hacker Wilhelm Barenbach, scheint als Einziger Streit mit allen drei Opfern gehabt zu haben. Mueller glaubt hartnackig an Wilhelms Unschuld, weigert sich, gegen ihn zu ermitteln und wird suspendiert. Trotz des Verbots macht er weiter Jagd auf den Mörder. Er zapft seine alten Verbindungen zur Tübinger Unterwelt an, während Wilhelm sich Zugang zu den Servern diverser Behörden verschafft. Als sie endlich Berührungspunkte in den Lebensläufen der Opfer finden, wird schlagartig klar, dass der Mörder noch weitere Personen auf seiner Todesliste hat.

Ursendung
Samstag, 10.06.2017, 21:03 Uhr, SWR4 Mundarthörspiel
 
 

 
Hörspieltipp: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel
Krimihörspiel-Trilogie von Thilo Reffert (1/3)
Tom Felskis erster Fall
Mit: Fabian Gerhardt, Anika Mauer, Cathlen Gawlich, Martin Brambach, Winnie Böwe, Marc Hosemann u. v. a.
Regie: Petra Feldhoff
(Produktion: WDR 2008)
Dieses Hörspiel steht nach der Sendung eine Woche als On-Demand-Stream auf: SWR2.de/hoerspiel
Länge: 51 Minuten

Tom Felski – ein fast völlig anderer Typ als Patricia Highsmiths Tom Ripley – schuldet dem Land Berlin knapp 10.000 Euro für einen Rettungseinsatz, den er nicht bestellt hat. Er hatte nach einem Streit mit seiner Freundin lediglich ein paar Rosen vom Dach eines Hochhauses in Berlin-Friedrichshain geworfen. Nun hat er nichts mehr, nicht einmal eine Wohnung, denn seine Freundin hat ihn rausgeworfen. Aber Felski kann auch anders. In seinem chaotischen Wesen liegen kriminelle Energie, schauspielerisches Talent, Überzeugungskraft und glückliche Fügung dicht beieinander. So rutscht er in einen Erpressungsfall: Die Stadt Berlin kann angesichts bevorstehender Großereignisse im Olympiastadion kein Sicherheitsrisiko eingehen. Felski ist der richtige Mann zur richtigen Zeit. Er klärt auf, was er sich selbst eingebrockt hat.
Freitag, 09.06.2017, 22:03 Uhr, SWR2 Krimi

Zweiter Fall: Freitag, 23. Juni, 22.03 Uhr
 
 

 
Hörspieltipp: Nachtwachen (1/3)
Nach dem gleichnamigen Roman des Bonaventura
Mit: Michael Wittenborn, Stephan Bissmeier, Ingold Wildenauer, Patrick Elias, Désirée Meiser, Dinah Hinz und Gottfried Breitfuß
Hörspielbearbeitung: Jürgen Theobaldy
Regie: Stephan Heilmann
Musik: Peter Zwetkoff
(Produktion: DRS/SFB 1989)
Länge: 55 Minuten

Unter dem Pseudonym “Bonaventura” erschien 1804 ein Roman, der als genialisches Werk der deutschen Romantik gilt. Die geradezu kriminalistischen Forschungen nach dem Urheber nannten mal Goethe, mal Friedrich Schlegel oder Clemens von Brentano als Autoren. Mittelweile hat die Germanistik sich auf Ernst August Klingemann geeinigt, der in seiner Zeit einer der meistgespielten Dramatiker war. Heutzutage ist er nur noch als Verfasser der “Nachwachen des Bonaventura” bekannt. Erzählt wird von einem Nachtwächter namens Kreuzgang, der auf seinen Rundgängen durch die schlafende Stadt die dunklen Seiten der menschlichen Existenz erkundet. Radikal hinterfragt er – wie kein anderer Held der deutschen Romantik – die vorgebliche Sicherheit der feudal-bürgerlichen Welt und zeichnet die Ausbeutung des Volkes durch die Willkür des Adels sowie die Scheinheiligkeit der Kirche nach. Aber auch die vermeintlichen Errungenschaften der Aufklärung blieben nicht ungeschoren.

Donnerstag, 08.06.2017, 22:03 Uhr, SWR2 Hörspiel-Studio

Teil 2, Donnerstag, 22. Juni
Teil 3, Donnerstag, 29. Juni, jeweils 22.03 Uhr
 
 

 
Hörspieltipp: 59 zu 0
Hörstück des Institut fuer Feinmotorik
Mit: Institut fuer Feinmotorik (Mark Brüderle, Daniel van den Eijkel, Marc Matter und Florian Meyer)
Realisation: Institut fuer Feinmotorik
(Produktion: SWR 2013)
Dieses Hörspiel steht nach der Sendung als Download auf SWR2.de/hoerspiel
Länge: 32 Minuten

Das Projekt “59 zu 0” ist eine Art feinmotorischer Countdown von 59 bis 0 Sekunden. 59 Wochen lang produziert jeder Mitarbeiter des IFF ohne jegliche Absprache, in Unkenntnis davon, was die anderen erarbeiten und abgeben, wöchentlich ein Audiodokument. Das können z. B. Field-Recordings sein, bearbeitetes oder prozessiertes akustisches Material, mit Software-Instrumenten erzeugte oder auf sonstige Art hergestellte oder eingefangene Klänge und Geräusche. Diese Stücke nehmen kontinuierlich an Länge ab: In der ersten Woche sind es 59 Sekunden, in der zweiten 58, in der dritten 57 usw. Durch diesen regelmäßigen Turnus und Zeitrahmen ist dieses Projekt auch ein akustisches Tagebuch (oder besser: Wochenbuch), welches von 4 Personen individuell und unabhängig voneinander geführt wird. In einem letzten Schritt wird das Material von der Gruppe erstmalig gemeinsam gesichtet und zu einem Ganzen zusammengefügt. Die jeweils gleichlangen Stücke werden zusammengemischt und durch kurze Pausen miteinander verbunden.

Dienstag, 06.06.2017, 23:03 Uhr, SWR2 ars acustica
 
 

 
Hörspieltipp: An der Ostsee
Von Anna Kow
Mit Elena Berthold
Regie: Ulrich Lampen
(Produktion: SWR 2017)
Diese Lesung steht nach der Sendung als Download auf swr2.de/tandem
Länge: ca. 25 Minuten

Die letzten Juliwochen an der Ostsee, zusammen mit Nadja. Doch Lennys Gedanken sind bei Viktoria, die sie bisher nur dreimal gesehen und nur einmal gesprochen hat. Und dann war da noch dieser besoffene Kuss, nach dem sie sich neben der Lautsprecherbox übergeben musste. Und jetzt ist Viktoria überall, sitzt lächelnd am Strand, wenn Lenny aufs Wasser rauspaddelt, liegt Sonntagmorgens in ihrem Bett, und ist doch eigentlich nur eine Chimäre, die Lennys Tagträume belebt und sie von einer gemeinsamen Zukunft fantasieren lässt, während Nadja, die doch ganz wirklich hier ist, ihr immer weiter entgleitet.

Klappstuhllesung
Dienstag, 06.06.2017, 19:20 Uhr, SWR2 Tandem
 
 

 
Hörspieltipp: Einzelgespräche (2/5)
Nach dem Roman von Ingmar Bergman
Aus dem Schwedischen von Verena Reichel
Mit: Rita Russek, Jürgen Arndt, Wolfgang Hinze
Hörspielbearbeitung und Regie: Ulrich Heising
(Produktion: HR 1999)
Länge: 61 Minuten

Stockholm im Jahr 1925. Anna, 36 Jahre alt und seit 12 Jahren mit einem Vikar der Stadtkirche verheiratet, beichtet ihrem Onkel Jakob, der auch ihr Konfirmationspfarrer war, dass sie ein Verhältnis mit einem jüngeren Mann hat. Onkel Jacob rät ihr, ihrem Mann alles zu gestehen. Nach anfänglichem Zögern folgt sie diesem Rat. Und Henrik ist der Belastung nicht gewachsen. Anna ahnt, dass ihr und der Familie die Hölle bevorsteht – völlig anders, als Onkel Jakob es vorausgesagt hat.

Montag, 05.06.2017, 18:20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Feiertag

Teil 3: Sonntag, 11. Juni,
Teil 4: Donnerstag, 15. Juni
und Teil 5: Sonntag, 18. Juni; jeweils um 18:20 Uhr
 
 

 
Hörspieltipp: Einzelgespräche (1/5)
Nach dem Roman von Ingmar Bergman
Aus dem Schwedischen von Verena Reichel
Mit: Rita Russek, Jürgen Arndt, Wolfgang Hinze
Hörspielbearbeitung und Regie: Ulrich Heising
(Produktion: HR 1999)
Länge: 63 Minuten

Schweden im Juli 1925. Anna, Mutter dreier Kinder und seit zwölf Jahren mit dem Vikar Henrik verheiratet, trifft zufällig ihren Konfirmations-Pastor Onkel Jakob, der Henriks Vorgesetzter ist. Sie gesteht ihm den Ehebruch mit Tomas, einem elf Jahre jüngeren Theologiestudenten. Obwohl Schuldgefühle sie belasten, verteidigt sie diese Liebe. Onkel Jakob jedoch verlangt von Anna, die Beziehung zu Tomas abzubrechen und ihrem Mann Henrik alles zu sagen – nur in der Wahrheit, davon ist er überzeugt, kann sie auf Dauer ihr eigenes Glück und das Glück der Familie retten.

”Eine klassische Dreiecksgeschichte, erzählt mit jener archaischen Wucht, die man auch aus Bergmans Filmen kennt.” Frankfurter Allgemeine Zeitung

Sonntag, 04.06.2017, 18:20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag

Teil 2: Pfingstmontag, 5. Juni,
Teil 3: Sonntag, 11. Juni,
Teil 4: Donnerstag, 15. Juni
und Teil 5: Sonntag, 18. Juni; jeweils um 18:20 Uhr
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 
SWR2.jpg


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger