lesen-oder-vorlesen.de
Sonntag, 19. November 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Hörspieltipps

 
Hörspieltipp: Machandelboom
Hörstück in 5.1 von Rolf Riehm
Komposition und Realisation: Rolf Riehm
Produktion: WDR 1982 / Cybele Records 2003
Länge: 51 Minuten

Im ursprünglich plattdeutschen, dann von den Gebrüdern Grimm adaptierten Märchen vom Wacholderbaum heiratet ein Witwer mit Sohn. Die Stiefmutter tötet den Stiefsohn, damit ihre Tochter alleinige Familienerbin wird. Dem unwissenden Vater kredenzt sie den Sprössling als Braten. Und der lässt es sich schmecken. Die Knöchelchen des Mahls vergraben Mutter und Tochter unter dem Wacholderbaum, wo auch die verstorbene Mutter des Jungen liegt. Der Wacholderbaum hat jedoch magische Kräfte, die vielleicht die Seele der Mutter erwirkte. Er verwandelt den Ermordeten in einen Vogel. Sein betörender Gesang bezirzt einen Müller, der dem Jungen in Vogelgestalt seinen Mühlstein überlässt. Und mit diesem Stein erschlägt dieser die Stiefmutter.

Donnerstag, 08.03.2012, 22.03 Uhr, SWR2 Hörspiel-Studio
 
 

 
Hörspieltipp: Alles über Sally
Nach dem gleichnamigen Roman von Arno Geiger
Hörspielbearbeitung und Regie: Leonhard Koppelmann
Produktion: SWR 2012

Alfred und Sally sind schon reichlich lange verheiratet. Das Leben geht seinen Gang, allzu ruhig, wenn man Sally fragt. Als Einbrecher ihr Vorstadthaus in Wien heimsuchen, ist plötzlich nicht nur die häusliche Ordnung dahin: In einem Anfall von trotzigem Lebenshunger beginnt Sally ein Verhältnis mit Alfreds bestem Freund. Und Alfred stellt sich endlich die entscheidende Frage: Was weiß ich von dieser Frau, nach 30 gemeinsamen Jahren? Arno Geiger erzählt mit souveräner Realistik und komischer Härte vom Ehebruch im Zeitalter der sexuellen Freimaurerei. Es ist die Geschichte einer großen Liebe.

Sonntag, 26.02.2012, 18.20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag

Dieses Hörspiel steht nach der Ursendung eine Woche als on-demand-stream auf: www.swr2.de/hoerspiel
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Nina und Paul
Kinderhörspiel von Thilo Reffert
Musik: Lutz Glandien
Regie: Judith Lorentz
Produktion: DLR 2011
Länge: 53 Minuten

Die beiden gehen in eine Klasse. Am Ende des Schuljahres wird Nina die Schule wechseln. Das wäre kein Problem, wenn nicht heute schon der letzte Tag dieses Schuljahres wäre. Paul wird Nina vermutlich niemals wiedersehen, wenn er sie heute nicht anspricht. Deshalb traut er sich. Und nach Hause will er mit seinem Zeugnis sowieso nicht. Nina, die auf einem Bauernhof lebt, merkt, dass Paul anders ist, als sie bislang dachte. Dass er eigentlich richtig nett ist. Ja, dass sie ihn richtig mag. Daher zeigt sie ihm auch einen echt geheimen Ort. Den Turbinenraum eines Windrades, hoch oben in der Luft. Wie es dort oben wohl aussieht? Nina weiß, wo der Schlüssel versteckt ist ..
Das Hörspiel erzählt nicht nur, was Nina und Paul gerade tun, sondern auch, was sie lieber getan hätten oder was sie davon halten, was der andere gerade tut. Wir sind in den Köpfen von Nina und Paul und können ihre Gedanken hören.

Samstag, 25.02.2012, 16.05 Uhr, SWR2 Spielraum
 
 

 
Hörspieltipp: ... Heimgehen
Badisch-pfälzisches Hörspiel
Von Marietta Schröder
Regie: Maria Ohmer
Produktion: SWR Freiburg 2009
Länge: 41 Minuten

So schnell geht das... Ein Telefonanruf und alles ist wieder da und nichts ist mehr, wie es war. Magda hat nach dem Abitur ihren Heimatort verlassen und sich an ihrem Studienort mit ihrem Sohn eine neue Existenz aufgebaut. Da kommt ein Anruf – die Mutter sei gestorben –, und Magda fährt nach Hause zur Beerdigung und muss erkennen, dass man zwar eine räumliche Entfernung schaffen, damit aber nicht die Geister der Vergangenheit hinter sich lassen kann.
Durch die Konfrontation mit der Mutter als Stimme aus dem Jenseits und der Begegnung mit ihrer Familie werden Ereignisse heraufbeschworen, die Magda lange abgeschlossen glaubte. Die Tage im "Trauerhaus" werden zum Albtraum, den Magda durchleben muss, ehe sie daraus erwachen und damit die Geister der Vergangenheit endgültig bannen kann. Hoffentlich.

Samstag, 25.02.2012, 21.03 Uhr, SWR4 BW Hörspiel

Dieses Hörspiel steht nach der Sendung vier Wochen zum Download bereit unter: www.swr.de/swr4/bw
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Unter Wasser
Hörspiel von Ulrike Almut Sandig
Mit: Julia Hummer, Effi Rabsilber, Matthias Brandt u.a.
Musik: Lutz Glandien
Regie: Judith Lorentz
Produktion: SWR 2010
Länge: 72 Minuten

Anja und Iris, Iris und Anja – die beiden Mädchen gehören zusammen. Sie kommen stets gemeinsam zum Musikunterricht von Herrn Mende, samstagnachmittags, wenn die Streichergruppe übt. Und sie verlassen den Unterricht auch zu zweit. Für Herrn Mende bedeuten die Samstagnachmittage viel, seine Streichergruppe, seine Mädchen, seine Musik – das ist sein Leben. Aber was bedeutet das alles den Mädchen? “Ich bin nicht blind”, sagt Anja, denn immerhin ist sie es, die Iris führt, nicht andersherum. Warum verstehen das die anderen nicht, warum fällt immer wieder dieses Wort, “blind”, das Anja nicht ertragen kann? Warum sagt es Herr Mende und warum ihre beste Freundin, Iris?

Sonntag, 19.02.2012, 18.20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag

Dieses Hörspiel steht nach der Sendung eine Woche als Download bereit unter: www.swr2.de/hoerspiel
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Prof. Sigmund Freud "Das zweite Gesicht"
Kriminalhörspiel von Heiko Martens
Musik und Regie: Christian Hagitte/Simon Bertling
Produktion: STIL/HR 2011
Länge: 57 Minuten

Wien, 1920: Wir befinden uns in der Hochburg der Psychoanalyse mit der inzwischen unumstrittenen Koryphäe Sigmund Freud. Als eines Tages der Gendarm Karl Gruber auf der berühmten Couch Freuds landet, eröffnet sich für den Erforscher der menschlichen Seele eine willkommene Gelegenheit, seinen Therapeutenalltag um eine ebenso reizvolle wie gefährliche Komponente zu erweitern. Zusammen mit dem Gendarmen und mit Hilfe seiner dickköpfigen Tochter Anna macht sich Sigmund Freud auf, den psychologisch vertrackten Verbrechen seiner Heimatstadt auf den Grund zu gehen. Der erste Fall führt ins Wiener Burgtheater: Die Tochter des Leiters wurde ermordet, und die Umstände ihres Todes sind grausig: Die Leiche ist blutleer. Der Gendarm Gruber hegt den Verdacht, in Wien treibe ein Vampir sein Unwesen. Sigmund Freud fühlt sich herausgefordert, dem Aberglauben ein Ende zu setzen und den wahren Täter zu überführen.

Freitag, 24.02.2012, 22.03 Uhr, SWR2 Krimi
 
 

Hörspieltipp: ARD Radio Tatort
 
Hörspieltipp: ARD Radio Tatort "Der lachende Tod"
Hörspiel von Madeleine Giese
Mit: André Jung, Marie-Lou Sellem u.a.
Musik: Stefan Scheib
Regie: Stefan Dutt
Produktion: SR 2012
Länge: 55 Minuten

Der neue Fall für die Saarlouiser Kommissare Kathrin Krämer und Michel Paquet ist zuerst gar keiner: Der Gewürzhändler Lothar Dude ist mit seinem Auto tödlich verunglückt. Aber er fuhr in seiner brandneuen Limousine auf schnurgerader Straße gegen einen Baum, das findet Krämer verdächtig. Die Autopsie fördert tatsächlich einen erstaunlichen Befund zutage: Dude hatte eine Überdosis Safran intus. Selbstmord? Mord? Die Ermittlungen bringen Paquet und Krämer mit einem Frauen-Kochklub in Kontakt. Im Saarland gilt mit gutem Grund das Motto »Hauptsach gudd gess« (Hauptsache, gut gegessen), aber bedeutet das im Fall Dude auch »Hauptsache, gut gestorben«?

Freitag, 17.02.2012, 22.03 Uhr, SWR2 Krimi

Diese Folge steht ab Montagabend nach der Sendung vier Wochen zum Download bereit: www.radiotatort.ard.de
Auch als Podcast abonnierbar!
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Das abenteuerliche Herz
Nach den gleichnamigen Büchern von Ernst Jünger
Musik: Tarwater
Hörspielbearbeitung und Regie: Kai Grehn
Produktion: SWR 2012 – Ursendung
Länge: 55 Minuten

Die erste Fassung von Ernst Jüngers Buch »Das Abenteuerliche Herz« erschien 1929 mit dem Untertitel »Aufzeichnungen bei Tag und Nacht«. Eine zweite Fassung des Werkes erschien 1938 mit dem Untertitel »Figuren und Capriccios«. Zwei Drittel des Urtextes wurden in dieser Fassung gestrichen und erneuert, wobei Jünger besonders auf offene politische und autobiografische Bezüge verzichtete. Beide Textsammlungen von Ernst Jünger bestehen aus kurzen Prosastücken in Form von Kurzgeschichten, tagebuchartigen Einträgen, Traumschilderungen und Essays. Jeder Text ist einem Ort bzw. einer Stadt zugeordnet. Vor allem die Texte der “Aufzeichnungen bei Tag und Nacht” durchweht ein Grundton der Sehnsucht nach einem irrationalen, abenteuerlichen Leben.

Donnerstag, 16.02.2012, 22.03 Uhr, SWR2 Hörspiel-Studio
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 
SWR2.jpg


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger