lesen-oder-vorlesen.de
Dienstag, 24. April 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Hörspieltipps

 
Hörspieltipp: Rommel (1)
Hörspiel in 2 Teilen von Leonhard Koppelmann
Mitarbeit: Niki Stein
Unter Verwendung des Fernsehfilms “Rommel” von Niki Stein
Musik: Jacki Engelken, Ulrik Spies
Realisation: Leonhard Koppelmann
Produktion: SWR 2012 – Ursendung
Länge: 101 Minuten

Am 1. November sendet die ARD um 20.15 Uhr den SWR Fernsehfilm “Rommel” von Niki Stein. Im Anschluss folgt die SWR-Dokumentation zu Rommel. Das SWR-Hörspiel nutzt den Film als Tonspur zur Erarbeitung einer eigenständigen 2-teiligen Hörspielfassung. Begleitet werden die Sendungen durch ein informatives Internetangebot: So vernetzen sich zum Thema “Rommel” fruchtbar in jeweils ihrem Medium Radio, Fernsehen und Internet.
Im Fernsehfilm “Rommel” entfaltet Niki Stein die letzte Phase im Leben Erwin Rommels, des bekanntesten der Wehrmacht-Generäle. Er konzentriert sich auf die letzten sieben Monate, zwischen Rommels Anstrengungen, die Invasion der Alliierten am Atlantik abzuwehren und seinem erzwungenen Selbstmord nach dem gescheiterten Attentat vom 20. Juli 1944. In dieser Zeit musste sich Rommel in seinem Konflikt zwischen der von Hitler eingeforderten Loyalität und der Erkenntnis, dass der Krieg nur in Opposition zu Hitler beendet werden könnte, entscheiden.
Der 1. Teil des Hörspiels spielt bis zur Invasion der Alliierten am D-Day. Dabei wird das Geschehen kaleidoskopartig aus verschiedenen Perspektiven geschildert, der von Rommel selbst oder der des sich 1955 in einem Interview erinnernden General Seidel. Die Sequenzen des fiktionalen Films nutzt das Hörspiel dabei wie einen dokumentarischen O-Ton, um das subjektiv Erzählte szenisch zu verdeutlichen.

Sonntag, 04.11.2012, 18.20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag
 
 

 
Hörpsieltipp: Mariaschwarz (2/2)
Nach dem gleichnamigen Kriminalroman von Heinrich Steinfest
Hörspielbearbeitung und Regie: Götz Fritsch
Produktion: SWR/ ORF 2012
Länge: 57 Minuten

Am Anfang steht die perfekte Beziehung zwischen Vinzent Olander, dem Gast, und Job Grong, dem Wirt. Doch als Grong seinen Gast vor dem Ertrinken rettet, ist die Idylle dahin. Der See, um den sich nun alles dreht, trägt den Namen Mariaschwarz. Die Einheimischen im Ort meinen, in ihm würde sich nicht nur das Weltall spiegeln, sondern auch ein Ungeheuer beheimatet sein. Als man auch noch ein Skelett am Grund jenes See entdeckt, tritt der Wiener Kriminalinspektor Lukastik auf den Plan. Mit famoser Arroganz und gewohnt unkonventionellen Ermittlungsmethoden stellt er Mariaschwarz gewissermaßen auf den Kopf. Doch an manchen Beziehungen gibt es nichts zu rütteln.

Freitag, 02.11.2012, 22.03 Uhr, SWR2 Krimi
Dieses Hörspiel steht nach der Ursendung eine Woche als On-Demand-Stream auf: www.swr2.de/hoerspiel
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Zarzura
Hörspiel von Raoul Schrott und Michael Farin
Regie und Komposition: Klaus Buhlert
Produktion: BR 1998
Länge: 53 Minuten

Es war der Lebenstraum des ungarischen Grafen László Almásy, Vorbild des “Englischen Patienten”, Zarzura, die “Oase der kleinen Vögel”, wiederzuentdecken. Oft war sie beschrieben worden, in “1001 Nacht” als Messingstadt, im Kitab al Durr al Makmuz, dem “Buch der vergrabenen Perlen”. Almásy ist erfolgreich. Seine Expedition findet 1932 die drei Täler, die einst Zarzura waren. Und sie findet mehr, Zeichnungen aus der Urzeit, Zeichnungen von schwimmenden Menschen, auf Fels gemalt in der Wüste. Eine alte Geschichte. Eine neue Geschichte: 1942 ist Almásy wieder dort. Als Offizier in deutschen Diensten. Es ist Krieg. Nach einem Angriff der Achsenmächte irren vier versprengte Engländer in der Wüste umher. Ohne Nahrung, ohne Wasser. Sie halluzinieren. Die Geschichten verknüpfen sich, werden eine Geschichte.

Donnerstag, 01.11.2012, 18.20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Feiertag
 
 

 
Hörspieltipp: Halloween
Nach dem gleichnamigen Roman von Stewart O’Nan
Mit: Matthias Koeberlin, Laura Maire, Jona Mues u.v.a.
Hörspielbearbeitung: Leonhard Koppelmann
Musik: Henrik Albrecht
Regie: Annette Kurth
Produktion: WDR/SWR 2004
Länge: 100 Minuten

Halloween, Tag der lebenden Toten. Die Geister dreier Teenager kehren aus dem Zwischenreich zurück nach Avon, Connecticut. Vor genau einem Jahr sind sie hier gestorben: eine rasende Tour über den Highway, hinter ihnen ein Polizeiwagen mit heulender Sirene. Eine scharfe Kurve. Ein Baum. Nun sehen sie nach den Freunden, die den Unfall überlebt haben: Kyle, entstellt und debil, Tim, unverletzt, aber innerlich “längst tot”. Und Police-Officer Brooks, dessen Schicksal unwiederbringlich mit dem Unfall verknüpft ist. Die Vorboten des Unheils sind überall, doch gegen den Willen der Lebenden kommen die Untoten nicht an.

Sonntag, 28.10.2012, 18.20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag
 
 

 
Hörspieltipp: Alles Pachelbel? Nur noch 48 Tage bis Weihnachten
Kinderhörspiel von Sebastian Goy
Komposition: Philip Vandré
Regie: Annette Berger
Produktion: HR 2003
Länge: 50 Minuten

Wenn Weihnachten sich nähert, werden Plätzchen gebacken und Wunschzettel geschrieben. Aber Julians Eltern, Freia und Frank, können an Geschenke gar nicht denken. Sie wollen ein Modegeschäft eröffnen und statt Plätzchen gebacken, werden Bretter gesägt und Regale aufgestellt. Als, völlig erschöpft von seinen langen Touren, der Nikolaus an der Ladentür klingelt, erkennt ihn niemand. Aber auch er kommt nicht, wie üblich, um seine Päckchen zu verteilen. Er hat ebenfalls einen Mietvertrag für Frank und Freias Ladenräume und will hier seinen Altersruhesitz einrichten. Schließlich kommt der Pfarrer, dann eine Kindergärtnerin und ein Märchenerzähler. Sie alle haben Mietverträge und Geschäftsideen. Der Pfarrer will sein Krippenspiel aufführen, der Märchenerzähler Märchen erzählen, die Kindergärtnerin einen Kinderladen eröffnen. Gerade vor Weihnachten ist es manchmal schwierig, alle Wünsche unter einen Hut - oder in einen Laden - zu bringen.

Samstag, 27.10.2012, 16.05 Uhr, SWR2 Spielraum
 
 

 
Hörspieltipp: Mariaschwarz (1/2)
Nach dem gleichnamigen Kriminalroman von Heinrich Steinfest
Hörspielbearbeitung und Regie: Götz Fritsch
Produktion: SWR/ ORF 2012
Länge: 57 Minuten

Am Anfang steht die perfekte Beziehung zwischen Vinzent Olander, dem Gast, und Job Grong, dem Wirt. Doch als Grong seinen Gast vor dem Ertrinken rettet, ist die Idylle dahin. Der See, um den sich nun alles dreht, trägt den Namen Mariaschwarz. Die Einheimischen im Ort meinen, in ihm würde sich nicht nur das Weltall spiegeln, sondern auch ein Ungeheuer beheimatet sein. Als man auch noch ein Skelett am Grund jenes Sees entdeckt, tritt der Wiener Kriminalinspektor Lukastik auf den Plan. Mit famoser Arroganz und gewohnt unkonventionellen Ermittlungsmethoden stellt er Mariaschwarz gewissermaßen auf den Kopf. Doch an manchen Beziehungen gibt es nichts zu rütteln.

Freitag, 26.10.2012, 22.33 Uhr, SWR2 Krimi

Dieses Hörspiel steht nach der Ursendung eine Woche als On-Demand-Stream auf: www.swr2.de/hoerspiel
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Von der Fülle und der Leere
Nach Predigten von Johannes Tauler
Hörspiel von Roland Steckel
Musik und Regie: Roland Steckel
Produktion: SWR/RB 2010
Länge: 54 Minuten

Über die Montage von sechs Predigten des Straßburger Dominikaners Johannes Tauler konstruiert Ronald Steckel einen Monolog, der die Suche nach dem jeden Menschen innewohnenden und nur zu bergenden Gottesfunken umkreist. Der Weg führt über das stetige Ringen um Selbsterkenntnis, die in der “Einkehr” und in der “Besinnung” ruhen. Sich von den weltlichen Dingen abwenden, bedeutet jedoch bei Tauler nicht eine Missachtung des Alltagslebens. “Ora et labora” sind auch hier ein Weg zur inneren Gelassenheit und Seelenergründung. Ich bin überzeugt, dass Taulers Predigten, wie die Texte anderer Mystiker des Mittelalters, allgemeine Werte ansprechen und auch dem Menschen des 21. Jahrhunderts weder fremd noch unverständlich sind. Ronald Steckel

Donnerstag, 25.10. 2012, 22.03 Uhr, SWR2 Hörspiel-Studio
 
 

 
Hörspieltipp: Das mit Laura
Hörspiel von Eduard Stürmer
Regie: Eduard Stürmer
Produktion: Hochschule für Gestaltung Karlsruhe 2009
Länge: 55 Minuten

”Ich habe kein Blut gesehen. Ich habe ihr Gesicht nicht mehr gesehen. Ich habe sie einfach gar nicht mehr gesehen. Ich war nicht traurig oder schockiert. Ich konnte auch nicht richtig weinen. Dann habe ich mich dazu gezwungen, damit die Polizisten nicht denken, es wäre meine Schuld gewesen.” Laura lebt nicht mehr. Sie hat sich umgebracht, mit 18 Jahren, vor den Augen ihrer Schwester Diana. Ihr Tod ist schon einige Jahre her, Angehörige und Freunde können inzwischen von dem Danach sprechen, von der Wunde, die der Tod der Freundin, der Schwester hinterlassen hat, von der aussichtslosen Suche nach dem Warum, aber schließlich auch ganz direkt von Laura. Und es tut immer noch weh.

Sonntag, 14.10.2012, 18.20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 
SWR2.jpg


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger