lesen-oder-vorlesen.de
Samstag, 24. Juni 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Hörspieltipps

 
Hörspieltipp: Jane Eyre (1)
Hörspiel in drei Teilen
Nach dem gleichnamigen Roman von Charlotte Brontë
Musik: Annie Whitehead und Ramesh Shotham
Hörspielbearbeitung und Regie: Christiane Ohaus
Produktion: SR/DLR/NDR/RB 2005
Länge: 81 Minuten

England zur Zeit Queen Viktorias: Die Drei-Klassen-Gesellschaft ist sozial undurchlässig understickt fast in Konventionen, der Adel übt sich im glanzvollen Nichtstun, Frauen sind auf die Rolle der Gattin und Mutter beschränkt. Jane Eyre wächst als mittellose Waise bei ihrem Onkel Reed auf, einem Landedelmann. Doch nach seinem Tod steckt Mr. Reeds hartherzige Frau die kleine Jane ins düstere Lowood-Stift. Jane überlebt dort Hunger und Typhus, wird schließlich sogar selbst Lehrerin in Lowood. Schließlich sucht sie sich eine Stelle als Gouvernante für ein französisches Mädchen auf Thornfield Hall. Jane und der Vater des Mädchens, der misslaunige Gutsherr John Fairfax Rochester, verlieben sich ineinander, versuchen aber, dies voreinander zu verbergen.

Sonntag, 25.12.2011, 18.20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Feiertag
Teil 2, Montag 26.12.2011, 18.20 Uhr
 
 

 
Hörspieltipp: Huckleberry Finns Abenteuer (2)
Nach dem gleichnamigen Roman von Mark Twain
Aus dem amerikanischen Englisch von Sybil Gräfin Schönfeldt
Musik: Hank Shizzoe
Hörspielbearbeitung und Regie: Robert Schoen
Produktion: SWR 2002
Länge: 51 Minuten

Das Leben ist leicht, solange man auf einer Flussinsel liegt, Fische grillt, Pfeife raucht Und sich Geschichten erzählt. Aber überall lauern Gefahren. Jim ist schließlich seiner Herrin entlaufen und Huck ist untergetaucht, indem er den Leuten seine eigene Ermordung vorgespielt hat. Beide sind auf der Flucht, und auf dem Fluss ist allerhand böses Volk unterwegs. Sie ergänzen sich gut und ziehen daher meist irgendwie ihren Kopf aus der Schlinge, egal ob sie in eine Schießerei geraten, ob sie von einem Dampfer gerammt oder von Häschern gesucht werden. Das Idyll hat ein Ende, als sie in die Hände zweier
Hochstapler geraten, die sich des Floßes bemächtigen und von dort aus ihre Betrügereien an Land organisieren. Der “Herzog” und der “König”, wie sich die beiden Gauner nennen, sind Amateurschauspieler, die aber ihre Kunst nur dazu benutzen, anderen Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Sie machen mit der Dummheit und Eitelkeit der Leute ein kleines Vermögen. Als sie sich jedoch als Erben des gerade verstorbenen Peter Wilks ausgeben, haben sie den Bogen überspannt.

Sonntag, 25.12.2011,15.05 Uhr, SWR2 Spielraum
 
 

 
Hörspieltipp: Huckleberry Finns Abenteuer (1)
Nach dem gleichnamigen Roman von Mark Twain
Aus dem amerikanischen Englisch von Sybil Gräfin Schönfeldt
Musik: Hank Shizzoe
Hörspielbearbeitung und Regie: Robert Schoen
Produktion: SWR 2002
Länge: 50 Minuten

”Nette Menschen können einem echt eine Last sein. Ich meine, es war wirklich nett von der Witwe Douglas, dass sie mich bei sich aufgenommen hat. Aber dass die Witwe aus mir nen sifilisierten Menschen hat machen wollen mit scheußlich regelmäßigen Mahlzeiten, Zähne putzen und anständig sein und dauernd im Haus wohnen: Das ist ein schweres Leben. Und als ich’s dann nicht länger aushalten konnte, da bin ich einfach ausgebüxt.” Kaum ist Huckleberry Finn den “sifilisatorischen” Maßnahmen der Witwe Douglas entkommen, da taucht sein versoffener Vater auf und traktiert ihn mit Besäufnissen und Prügel. Nicht mal das lustige Leben in Tom Sawyers Bande mit Geisterbeschwörungen und Streichen kann Huck aufheitern. Und schließlich kehrt er allen, die ihn drangsalieren, den Rücken, flieht mit dem Negersklaven Jim auf einem Floß den Mississippi hinunter.

Samstag, 24.12.2011, 15.05 Uhr, SWR2 Spielraum
 
 

 
Hörspieltipp: Liebesrap
Von Gesine Schmidt
Regie: Jean-Claude Kuner
Produktion: DLF 2010
Länge: 45 Minuten

Aus dokumentarischer Feldforschung entsteht ein Hörspiel: Die Autorin Gesine Schmidt hat sich mehr als ein halbes Jahr mit zwei Jugendlichen beschäftigt, einem deutschstämmigen Mädchen und einem türkischstämmigen Jungen aus Berlin-Neukölln. Was Vanessa und Yusuf über die Ereignisse ihres Lebens in dieser Zeit erzählt haben, verdichtete Schmidt in “liebesrap”. Die Härte der Sprache und die Härte des gelebten Beziehungsalltags der beiden 15-Jährigen zwischen Schule, Elternhaus und der Straße, angesichts von Alkohol, Drogen und einer Abtreibung, spiegelt und bricht sich in Szenen aus dem Hörspiel “Romeo und Julia” von 1949 mit Klaus Kinski und Traute Bendach in den Titelrollen. “Liebesrap” erzählt vom schwierigen Leben in der deutschen Migrantengesellschaft und von der für alle Zeiten gültigen Hoffnung aller Liebenden, dass die Utopie ihrer Liebe sich auch in die Wirklichkeit hinüberretten möge. Die Produktion wurde von der Jury der Akademie der Darstellenden Künste zum Hörspiel des Monats November 2010 gewählt und erhielt den Prix Marulic 2011.

Freitag, 23.12.2011, 22.03 Uhr, SWR2 Hörspiel-Studio
 
 

 
Hörspieltipp: Wo die Löwen weinen (1)
Von Heinrich Steinfest nach seinem gleichnamigen Kriminalroman
Hörspielbearbeitung: Heinrich Steinfest
Regie: Günter Maurer
Produktion: SWR 2011 – Ursendung
Länge: 54 Minuten

Natürlich geht es um Mord. Bedroht wird gleich eine ganze Stadt. Im Stuttgarter Kessel, in dem sich die Tragödie der öffentlichen Verkehrspolitik zuspitzt, verhärten sich die Fronten. Drei Männer, die unterschiedlicher nicht sein könnten, und ein Hund kämpfen und ringen um Rettung. Sie alle straucheln und landen mitten in der Bodenlosigkeit des umkämpften Großprojekts Stuttgart 21. Steinfest stellt sie vor: “Rosenblüt, der Kommissar. Ein in die Jahre gekommener Robert Redford und elitärer Kriminalist, der dem lieben Gott versprochen hat, nie wieder nach Stuttgart zu reisen. Hans Tobik, der Stuttgartforscher. Ein Mann, der den Mächtigen die Angst zurückbringen möchte, auf dass sie sich wieder in Menschen verwandeln. Wolf Mach, der Archäologe. Mach ist der Österreicher, denn für jede Geschichte braucht es einen Österreicher. Der Österreicher symbolisiert das Leben und den Tod. Und Kepler, der Hund. Vermutlich die Reinkarnation des Mischlingsrüden Lauscher, der einst den Detektiv Cheng begleitete.”

Donnerstag, 22.12.2011, 22.03 Uhr, SWR2 Krimi
Teil 2: Donnerstag, 29. Dezember, 22.03 Uhr
 
 

Hörspieltipp: Der Schwarzwursthammer
Foto: SWR
 
Hörspieltipp: Der Schwarzwursthammer
Hörspiel von Almut Tina Schmidt nach dem gleichnamigen Erzählprojekt
aus dem NachlassThomas Strittmatters
Regie: Ulrich Lampen
Produktion: SWR Studio Freiburg 2011 – Ursendung
Länge: 45 Minuten

Um 1930 im Schwarzwald: Bahnarbeiter sprengen Felsen aus dem Weg und hämmern Tunnelröhren zurecht. Unter ihnen der Steincapo S., ein entschiedener Nonkonformist, der in dieser Umgebung fremd wirkt – auch wenn er von der nur 50 Kilometer entfernten Schweizer Grenze stammt. Doch in der archaischen Welt der Schwarzwaldhöfe mit ihren derb-skurrilen Figuren und Geschichten ist jeder ein Fremder, der nicht sein ganzes Leben hier verbracht hat. Selbst die Frau des Bauern, bei dem S. mit seinem Sohn Unterkunft gefunden hat, wird immer wieder daran erinnert, dass sie ursprünglich aus dem Tal stammt. Als eines Tages eine verunstaltete Leiche auftaucht, fragen sich alle: ein Fremder? Etwa ein “Chines”? Oder doch einer von uns? Der kantige Quadratschädel S., Schwarzwurstexperte und ewiger Steinhammerträger, erkennt die wahre Identität des Toten als Erster.

Sonntag, 18.12.2011, 18.20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag

Ursendung: Samstag, 17.12.2011, 21.05 Uhr SWR4 BW
Dieses Hörspiel steht nach der Ursendung eine Woche zum Nachören bereit
unter: www.swr4.de/bw
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Die Froschfotzenlederfabrik
Hörspiel von Oliver Kluck nach seinem gleichnamigen Theaterstück
Funkeinrichtung und Regie: Leonhard Koppelmann
Produktion: SWR 2011 – Ursendung
Länge: ca. 55 Minuten

Dieses Hörspiel steht nach der Sendung eine Woche als on-demand-stream auf:
www.swr2.de/hoerspiel

Mutter ist in den Alkoholismus abgeglitten, nachdem Vater mit dem Geld durchgebrannt ist, das er in seiner Fabrik mit der Herstellung von Nazi-Kleidung gemacht hat. Eine seiner Töchter ist aus Selbstekel Pornodarstellerin geworden und hat ein Verhältnis mit Mutters Krankenhausarzt. Zerstörte Familienverhältnisse, Arbeit und Ausbeutung, ein marodes Gesundheitssystem, Flucht in Sachgüter und Revolte gegen den Konsumkult: In »Die Froschfotzenlederfabrik« kommentiert ein Konglomerat aus Stimmen Ausschnitte deutscher Gegenwart – zornig, temporeich und mit bissigem Humor.

Freitag, 16.12.2011, 22.33 Uhr, SWR2 Hörspiel-Studio
Mehr
 

Hörspieltipp: ARD Radio Tatort
 
Hörspieltipp: ARD Radio Tatort "Unter Verdacht"
Hörspiel von Robert Hültner
Musik: zeitblom
Regie: Ulrich Lampen
Produktion: BR 2011
Länge: 54 Minuten

Diese Folge steht nach der Sendung vier Wochen zum Download bereit: www.radiotatort.ard.de
Auch als Podcast abonnierbar

Senta Pollinger hat lange auf ihre Fortbildung warten müssen, aber jetzt sitzt sie endlich in demSeminar für Kriminologie und Psychologie in Ainring und punktet bei ihrem Dozenten Dr. Platen. Als dieser sie am Wochenende zu einer kleinen Bergwanderung einlädt, sagt sie gerne zu. Doch als Platen am Montag nicht zum Seminar erscheint und niemand etwas zu seinem Verbleib sagen kann, wird ihr plötzlich mulmig: Ist sie diejenige, die ihn zuletzt gesehen hat? Bald muss Senta erfahren, was es heißt, bei einem Verhör auf der anderen Seite zu sitzen. Die Kollegen in Bruck am Inn können gar nicht glauben, was ihnen da zu Ohren kommt.

Donnerstag, 15.12.2011, 22.03 Uhr, SWR2 Krimi
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 
SWR2.jpg


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger