lesen-oder-vorlesen.de
Samstag, 18. November 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Hörspieltipps

 
Hörspieltipp: Endstation Venedig (2/2)
Nach dem Roman “Endstation Venedig. Commissario Brunettis zweiter Fall” von Donna Leon
Aus dem Englischen von Monika Elwenspoek
Mit: Hannelore Hoger, Michael König, Hille Darjes, Abak Safaei-Rad, Wolfgang Hinze, Matthias Ponnier u.v.a.
Hörspielbearbeitung: Daniel Grünberg
Regie: Hans Gerd Krogmann
Produktion: SDR/DLR/WDR 1997
Länge: 55 Minuten

Commissario Guido Brunetti wird immer klarer, dass der Mord an dem amerikanischen Sergeant Foster geschehen ist, um ein anderes Verbrechen zu vertuschen. Offenbar hatte Foster Informationen über einen gigantischen Umweltskandal, in den sowohl die Amerikaner wie eine italienische Chemiefabrik verwickelt sind. - Bei Dr. Peters findet er geheime Berichte über ein krankes Kind, das an extremem Hautausschlag, Verbrennungen und hohem Fieber gestorben war. Als dann noch Dr. Peters ermordet aufgefunden wird, ist Brunetti klar, dass es gefährlich wird. Mit Hilfe seines Kollegen aus Vicenza kommen sie einem riesigen Umweltverbrechen auf die Spur.

Freitag, 28.09.2012, 22.03 Uhr, SWR2 Krimi
 
 

 
Hörspieltipp: 20 Millionen Dollar - verstoscht - in bar!
Von Fritz Heidegger nach seinem gleichnamigen Theaterstück
Mit Heinz Meier, Bernd Gnann, Klaus Spürkel, Walter Renneisen u.a.
Regie: Ulrich Lampen
Musik: Peter Kaizar
Produktion: SWR 2010
Länge: 53 Minuten

Warum erbt man? Weil wir den siechen Alten aufopferungsvoll gepflegt und ihn in seinen letzten Lebensjahren begleitet und betreut haben, weil wir schon immer der Lieblingsneffe des reichen Onkels waren, weil einfach kein anderer Verwandter übrig geblieben ist ... Egal, seien wir ehrlich, Hauptsache wir erben. Und wenn der Rubel der Erbschaft nicht rollt, dann setzt das Drama ein, dann muss prozessiert werden. In dieser 1936 geschriebenen anarchisch-dadaistischen Farce geht es um “20 Millionen Dollar - verstoscht - in bar!” Sieben Kläger aus dem oberschwäbischen Geniewinkel Meßkirch machen sich mit dem Luftschiff auf nach Amerika, um für ihren Reichtum und ihr Recht rechtschaffen zu streiten.

Donnerstag, 27.09.2012, 22.03 Uhr, SWR2 Hörspiel-Studio
 
 

 
Hörspieltipp: Hoffmanns Rache
Von Christoph Prochnow
Hauptkommissar Bronnen – Falk Rockstroh
Edzard Scheffel – Ingo Hülsmann
Prof. Seltsam – Max Volkert Martens
Dr. Rosen – Thomas Holländer
Ferner: Martin Hohner, Eva Meckbach, Julia Mohn, Markus Hoffmann, Klaus Manchen, Erika Skrotzki
Regie: Christoph Dietrich
DKultur 2007

Kriminalassistentin Weiss muss sich mit Literatur befassen. Denn der Schädel des Dichters E.T.A. Hoffmann ist verschwunden. Er stand seit drei Wochen auf dem Flügel des Komponisten Edzard Scheffel, dessen Kreativität dadurch beneidenswert beflügelt wurde. Eine neue Oper war gerade im Entstehen. Umso unbegreiflicher, dass Scheffel sich in glücklichster Schaffensphase vom Balkon stürzte. Spuren von äußerer Gewalt sind nicht feststellbar, aber die begehrte Reliquie ist gestohlen. Das bemerkt die Sängerin Isolde Karstensen sofort, die mit dem Toten beruflich und privat verbunden war. Verbunden ist sie aber auch mit dem Librettisten Dr. Arnim, der das Opernwerk nun sogar kompositorisch vollenden will.

Christoph Prochnow, geb. 1942, Filmdramaturg, Hörspielautor. Hörspiele u.a. "Todesphantasie" (DKultur 2008), "Der letzte Schritt" (DKultur 2010), "Der Zahn des Voltaire" (DKultur 2011).

Mittwoch, 26.9.2012 um 20.03 und
Donnerstag, 27.09.2012, 21:03 bis 22:00 Uhr, im Bayern 2 radioKrimi
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Born a fox
Hörspiel von A. L. Kennedy
Regie: Iris Drögekamp
Produktion: SWR 2012
Länge: 49 Minuten

Gary und Anne, ein Ehepaar mittleren Alters, erwarten Besuch: Garys älterer Bruder Mark, der erfolgreich in einer Werbeagentur arbeitet, kommt mit neuer Freundin zum Abendessen. Das löst schon im Vorfeld Spannungen aus, denn die Brüder unterhalten ein schwieriges Verhältnis, und Gary hat kürzlich seine Stellung als Lehrer aufgeben müssen. Beim Eintreffen der Gäste lassen die Gereiztheiten nicht lange auf sich warten, zumal Marks Freundin Beulah, studierte Soziologin, attraktiv und höchstens 30 ist. Zwischen den Brüdern geht es schon bald um den toten Vater und die Streitfrage, welcher Sohn mehr geliebt wurde.

Sonntag, 16.09.2012, 18.20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag

Dieses Hörspiel steht nach der Sendung eine Woche als On-Demand-Stream auf: SWR2.de/hoerspiel
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Tödliche Kunst
Kriminalhörspiel von Katja Röder und Fred Breinersdorfer
Regie: Walter Adler
Produktion: SWR 2012
Länge: 55 Minuten

Diese Folge steht ab Montagabend nach der Sendung vier Wochen zum Download bereit: www.radiotatort.ard.de.Auch als Podcast abonnierbar!
Die 93-jährige July Bloomberg stürzt vom Balkon eines Stuttgarter Nobelhotels. Sie war Mitglied einer jüdischen Reisegruppe. Die Behörden schließen die Möglichkeit eines fremdenfeindlichen Anschlags nicht aus, das LKA wird eingeschaltet. Xaver Finkbeiner und Nina Brändle befragen den Enkel der alten Dame, der ihr Hals über Kopf aus New York nachgereist ist. Angeblich, um ihr bei der Wiederbeschaffung eines kostbaren Gemäldes von Otto Dix zu helfen, das Julys Großvater gehört haben soll. Das Dix-Bild hängt nun in einem Stuttgarter Museum. Widerrechtlich – davon war July Bloomberg überzeugt. Musste sie sterben, weil sie das Bild zurückforderte?

ARD Radio Tatort
am Freitag, 14.09.2012, 22.03 Uhr, SWR2 Krimi
und am Samstag, 15.09.2012, 21.03 Uhr, SWR 4
 
 

 
Hörspieltipp: Stufen
Nach Hermann Hesse und John Cage
Eine kompositorische Interpretation von Hermann Kretzschmar
Kompositorische Interpretation und Realisation: Hermann Kretzschmar
Produktion: hr/WDR 2002
Länge: 42 Minuten

Hermann Hesses “Stufen” gehört zu den beliebtesten deutschen Gedichten. John Cage hat 1989, zum 65. Geburtstag des Suhrkamp-Verlegers und Hesse-Kenners Siegfried Unseld, das Sprachmaterial des Poems mit seiner Mesostic-Technik neu organisiert, für Sprecher musikalisiert. Cages Aneignung gleicht Verfahren der Konkreten Poesie, ist Arbeit am Sprachmaterial des Gedichts. Hermann Kretzschmar hatte das bis 2002 unveröffentlichte Stück im Hause Unseld mit aufgeführt. Seine Radiofassung greift als Tribut an Cage die offene Struktur seiner Radiokompositionen auf, und überträgt sie in eine von den O-Tönen der Aufnahmesituationen geprägte Klangkonzeption. Dieser Ansatz versteht sich als eine kompositorische Interpretation, die überdies analog ist der Cageschen Aneignung von Hesses “Stufen”.

Zu den Gedenktagen von John Cage und Hermann Hesse
Donnerstag, 13.09.2012, 22.03 Uhr, SWR2 Hörspiel-Studio
 
 

 
Hörspieltipp: Meine Goldberg Variationen oder Schichten und Geschichten
Hörspiel von Florian Goldberg
Musik: Jakob Diehl
Regie: Heike Tauch
Produktion: WDR 2011
Länge: 54 Minuten

Sie heißen zwar Goldberg, aber sie haben keine jüdischen Wurzeln. Mönche, Bauern, Raufbolde, Säufer – alles vertreten, nur keine Juden. Großvater Fritz, strammer Nazi und Kommunistenhasser einerseits, Freimaurer und kosmopolitischer Humanist andererseits, konnte das per Ahnenforschung nachweisen. Dass er seine Söhne nach jüdischem Ritual heimlich beschneiden ließ, hatte rein medizinische Gründe. Sie sind definitiv keine Juden. Aber es gibt verborgene, abgelegte, fast vergessene Geschichten, die Florian Goldberg nicht los ließen und die er auf seiner Spurensuche Schicht um Schicht freilegt.

Sonntag, 09.09.2012, 18.20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag
 
 

 
Hörspieltipp: Ferienwohnungen für Vögel
Hörspiel von Mariann Kaiser
Regie: Robert Steudtner
Produktion: WDR 2011
Länge: 51 Minuten

Bernhard ist 82 Jahre alt, extrem kurzsichtig, zeigt deutliche Anzeichen von Altersdemenz - und ist stolzer Besitzer eines Diktiergerätes. Dieses begleitet ihn auf seiner letzten Reise zurück zum Leuchtturm, bevor dessen Geräusche und Gerüche in Vergessenheit geraten. Doch der Weg dorthin ist mit Stolpersteinen gepflastert: Das Fern-Sehen wird immer schwieriger, Dinge verschwinden in schwarzen Löchern, Bernhard geht in seiner eigenen Westentasche verloren und dann hat die auch noch ein schwarzes Loch. Aber das große Vergessen führt Bernhard nicht in absolute Finsternis. Denn da ist ja noch der Leuchtturm.

Sonntag, 02.09.2012, 18.20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 
SWR2.jpg


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger