lesen-oder-vorlesen.de
Freitag, 24. November 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Hörspieltipps

 
Hörspieltipp: Warten auf Poirot
Alemannisches Kriminalhörspiel
Nach dem gleichnamigen Roman von Nora Miedler
Hörspielbearbeitung: Heidi Knetsch und Stefan Richwien
Regie: Günter Maurer
Produktion: SWR 2012 – Ursendung
Länge: 54 Minuten
Dieses Hörspiel steht nach der Sendung eine Woche als On-Demand-Stream auf: SWR2.de/hoerspiel

Charlie führt ein stilles Leben, jobbt in einer Videothek und verachtet sich heimlich selbst, weil sie nicht mehr zustande bringt. Der spontan zugesagte Neujahrs-Kurzurlaub mit vier Freundinnen auf einer einsamen Berghütte bessert die Lage nicht. Zudem spielt das Wetter verrückt: Ein heftiger Schneesturm unterbricht jede Verbindung zur Außenwelt. Von Abenteuerromantik kann bald keine Rede mehr sein – vielmehr zeigt sich plötzlich, dass eine der Frauen eine kaltblütige Mörderin ist. Und da sie inzwischen tief eingeschneit sind, gibt’s für die anderen kein Entrinnen ... Auf traditioneller Krimi-Bühne entspinnt sich ein groteskes Psychodrama: Die harmlos beginnende Auszeit von fünf Jugendfreundinnen eskaliert zu einem tödlichen Verwirrspiel um Illusion und Selbstzerstörung, Unterstellung und Täuschung.
Agatha Christies belgischer Privatdetektiv Hercule Poirot schaut vorbei: Als Geist, um den versammelten Frauen zu verraten, wer von ihnen die Mörderin ist. Aber erstens schafft er’s eh nicht. Zweitens brauchen ihn die Frauen nicht. Kurier

Freitag, 07.12.2012, 22.03 Uhr, SWR2 Hörspiel
Samstag, 08.12.2012, 21.03 Uhr, SWR4 BW Mundarthörspiel
 
 

 
Hörpsieltipp: BeatTheater 2011
Hörcollage in 10 Formteilen
Von Wittmann / zeitblom
Nach dem “Exposé für BeatTheater”
Von Ferdinand Kriwet
Musik und Regie: Wittmann / zeitblom
Produktion: DKultur 2011
Länge: 50 Minuten

Der Schriftsteller und multimedial arbeitende Künstler Ferdinand Kriwet war maßgeblich mit seinen Originalton-Collagen ein Wegbereiter des sogenannten “Neuen Hörspiels” in den 1960/70er-Jahren. Mit Beginn der Digitaltechnik arbeitet er nur noch als Bildender Künstler. Das Produzentenduo Wittmann/zeitblom hat Kriwets “Exposé für BeatTheater” aus dem Jahr 1964 ausgegraben und für sich neu entdeckt. Auf dessen Grundlage ist eine Collage entstanden aus Zitaten, die von den Beatpoeten der 60er-Jahre bis zur derzeit viel diskutierten anonymen Kampfschrift “Der kommende Aufstand” reichen, von Kriwet, Jack Kerouac, W.S. Burroughs, Allen Ginsberg, Yoko Ono bis Oswald Wiener. Gegenwärtige Pop- und Polit-Diskurse werden dabei miteinander verschmolzen wie in der Beat- und Protestkultur der frühen 60er. Diese Collage gleicht einer Cut-up-Kantate des Beats über ökonomische Strukturen, Macht und den großen, sehnsuchtsvollen Wunsch nach deren Auflösung und Zerschlagung.

Donnerstag, 06.12.2012, 22.03 Uhr, SWR2 Hörspiel-Studio
 
 

 
Hörspieltipp: Wunschloses Unglück
Nach der gleichnamigen Erzählung von Peter Handke
Hörspielbearbeitung: Klaus Höring / Reinhard Urbach
Regie: Claude Pierre Salmony
Produktion: DRS 1992

Peter Handke erzählt in “Wunschloses Unglück” die Geschichte seiner Mutter, die, in einem Dorf in Kärnten geboren, aus den engen Familienbanden ausbricht und aus dem Nachkriegs-Berlin schließlich mit Mann und Kindern ins heimatliche Dorf zurückkehrt. Mit der Besserung der äußeren Lebensumstände wird die Entfremdung zu ihrer Umwelt immer größer, bis sie ihrem Leben selbst ein Ende setzt.

Sonntag, 02.12.2012, 18.20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag
 
 

Die ARD-Radionacht für Kinder: Ritter, Burgen, Spukgewitter
 
Die ARD-Radionacht für Kinder: Ritter, Burgen, Spukgewitter
Radio einschalten! Abenteuer erleben! Nerven behalten!

Zum 6. Mal laden euch die Kinderradioredaktionen der ARD zu einem besonderen Hörerlebnis ein. Fünf Stunden lang senden wir Hörspiele und Geschichten, Gedichte und Gespräche. Bis weit nach Mitternacht pfeifen schaurige Gestalten um Haus und Schule und Schwert schwingende Ritter scheppern durch die Gänge ihrer Burg. Stellt sie euch vor, die Burg, wie sie einsam auf dem Berg liegt. Ein schweres Unwetter zieht auf. Im Stall schnauben die Pferde, im Kamin flackert und knistert das Feuer. Draußen zucken erste Blitze. Der Donner kracht. Der Wind heult, Regen prasselt auf das Dach und die dicken Mauern zittern.
Und plötzlich dieses gruselige Gefühl und dann: kracht es! Selbst dem tapfersten Ritter rutscht bei diesem Spukgewitter das Herz in die Rüstung. Macht mit bei der schaurig-schönen ARD-RadioNacht, taucht ein in spannende Geschichten und schickt eure Fantasie auf Entdeckungsreise in die sagenhafte Welt der Ritter und Spukgespenster. Und dabei könnt ihr euch ganz gemütlich in Kissen und Decken einkuscheln. Das hilft gegen Gänsehaut. Wenn ihr die Radionacht nicht gerne alleine hören möchtet, dann ladet euch doch Freunde nach Hause ein oder feiert mit euren Klassenkameraden in der Schule eine Wachbleibeparty! Mögt ihr euren Klassenraum in eine Ritterburg verwandeln! Beim letzten Mal waren über 1000 Schulen in ganz Deutschland dabei. Wäre doch gelacht, wenn es diesmal nicht noch viel mehr würden …

Nähere Infos zu »Burgen, Ritter, Spukgewitter« gibt’s unter www.kinderradionacht.de.

Freitag, 30.11.2012, 20.03 Uhr, ARD-RadioNacht für Kinder, (bis 1.00 Uhr)
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Jowaegerli
Nach Texten von Johann Peter Hebel
Hörstück von Dieter Schnebel
Regie: Soltan Pesko
Produktion: SWF 1983
Länge: 52 Minuten

Johann Peter Hebel schrieb zwischen 1800 und 1802 seine “Alemannischen Gedichte”. Eines dieser Gedichte diente Dieter Schnebel als Ausgangspunkt für seine Komposition “Jowaegerli” – auf Hochdeutsch “ja wirklich”. Sie ist ein faszinierendes Beispiel für die Überschneidung von Neuer Musik und Hörspiel, Hörspiel und Neuer Musik aus dem Geiste der Mundart. In “Jowaegerli” wird die alemannische Sprachmusik in eine Musiksprache übertragen, in der semantische und instrumentale Töne und Geräusche vom Werden und von der Vergänglichkeit singen und sagen. Davor, danach und dazwischen kommt abermals Hebel zu Wort – mit seinem “Kalendermann” aus dem “Rheinischen Hausfreund”, der in Hochdeutsch lehrend, ebenfalls vom Lauf der Zeit erzählt, von dem, was war, ist und sein könnte.
"Die begleitenden Klänge und Geräusche von Instrumenten und Stimmen bilden passende Klangräume und Zeitklänge: Räume, worin die Klanggeräusche schwindende Zeichen setzen, Zeiten, worin sie erinnernde Male setzen." Dieter Schnebel

Donnerstag, 29.11.2012, 22.03 Uhr, SWR2 Hörspiel-Studio
 
 

ARD Radionacht für Kinder: BURGEN, RITTER, SPUKGEWITTER
 
ARD Radionacht für Kinder: BURGEN, RITTER, SPUKGEWITTER
Zum sechsten Mal laden euch die Kinderradioredaktionen der ARD zu einem besonderen Hörerlebnis ein. Fünf Stunden lang senden wir Hörspiele und Geschichten, Gedichte und Gespräche. Bis weit nach Mitternacht pfeifen schaurige Gestalten um Haus und Schule, und Schwert schwingende Ritter scheppern durch die Gänge ihrer Burg. Stellt sie euch vor, die Burg, wie sie einsam auf dem Berg liegt. Ein schweres Unwetter zieht auf. Im Stall schnauben die Pferde, im Kamin flackert und knistert das Feuer. Draußen zucken erste Blitze. Und plötzlich dieses gruselige Gefühl und dann, das Geräusch! Selbst dem tapfersten Ritter rutscht bei diesem Spukgewitter das Herz in die Rüstung.

Freitag, den 30. November 2012 um 20.05 Uhr auf SWR2
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Tschick
Nach dem gleichnamigen Roman von Wolfgang Herrndorf
Komposition: Andreas Bick
Hörspielbearbeitung: Norbert Schaeffer
Regie: Iris Drögekamp
Produktion: NDR 2011
Länge: 84 Minuten

Mark ist 14 und hat das Glück, zwei Wochen Sommerferien allein zu Hause verbringen zu dürfen. Seine Mutter weilt offiziell auf der “Schönheitsfarm”, was eine euphemistische Umschreibung ist für ihren Aufenthalt in einer Entzugsklinik, der Vater ist auf “Geschäftsreise”, sprich auf amouröser Abenteuerfahrt mit seiner Geliebten. Und Mark, Mark entdeckt die Freiheit. Er braucht jetzt Raum für sich und seinen Liebeskummer. Doch dann steht Tschick vor der Tür, der Neue in der Klasse, ein Russe aus der Assi-Siedlung, der gerne mal besoffen zum Unterricht kommt. Er lädt ihn ein zu einer Spritztour in die Walachei. Mit geklautem Auto, versteht sich. In Tschicks Schrott-Laube knattern die beiden ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende Provinz und entdecken dabei allerlei Merkwürdiges, aber vor allem: das Leben.

Sonntag, 25.11.2012, 18.20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag
 
 

 
Hörspieltipp: Commander Jannis
Kinderhörspiel von Thilo Reffert
Musik: Michael Rodach
Regie: Beatrix Ackers
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2012
Länge: 53 Minuten

Commander Jannis fliegt jeden Morgen mit seinem Fahrrad zur Schule. Doch in der Schule läuft es schlecht, Jannis soll eine Klasse zurückversetzt werden. Das ist kein Weltuntergang, meinen seine Eltern, aber was wissen die schon! Als eine Projektwoche zum Thema “Mensch und Umwelt” beginnt, vergisst Jannis seine Probleme, denn jetzt kann er – Commander Jannis – die ganze Welt vor einer ökologischen Katastrophe retten.
Den Anfang macht er bei seiner eigenen Familie, die er mitten im Winter zu einem Leben ohne Strom verdonnert. Dabei hilft ihm sein Meerschweinchen George, das in Wahrheit ein Alien ist, und Jannis die Sache mit dem ökologischen Fußabdruck erklärt: “Ich mache kleine Fußabdrücke, du große. Ich bin ökologisch, du nicht.” Was anfangs ein Spaß war, wird rasch zu einem Abenteuer, an dessen Ende die Welt – vorläufig – nicht untergeht.
Ausgezeichnet mit dem Kinderhörspielpreis des MDR-Rundfunkrates 2012

Samstag, 24.11.2012, 16.05 Uhr, SWR2 Spielraum
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 
SWR2.jpg


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger