lesen-oder-vorlesen.de
Mittwoch, 28. Juni 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Hörspieltipps

 
Hörspieltipp: Cassette für Clara
Hörspiel von Eva Weissweiler
Regie: Corinne Frottier
Produktion: SWF 1995
Länge: 44 Minuten

In Vorbereitung auf einen Vortrag entwickelt die Musikwissenschaftlerin Holzhäuser feministische Anschauungen am Beispiel der Komponistin, Klaviervirtuosin und Mutter Clara Schumann, zu der sie die eigene Biographie und die ihrer Möhren mümmelnden und rammelnden Kaninchen in Beziehung setzt. Das Ergebnis ist ein lakonischer und ironischer Vortrag voller Wut und voller Selbstvorwürfe. Aber erst mal beginnt er kämpferisch: »Vor sechzehn Jahren, die ersten Nummern der ›Emma‹ waren gerade erschienen und ein in weiteren Kreisen etabliertes feministisches Bewusstsein gab es de facto noch nicht, war ich Musikredakteurin in … und so weiter. Ich bearbeitete den Bereich Symphonie und Oper, ein Gebiet, auf dem, wie Sie wissen werden, Frauen fast gänzlich unterrepräsentiert sind, als Komponistinnen wie als Dirigentinnen, was damit zusammenhängt, dass das Orchester ein paramilitärisch-patriarchalischer Männerbund ist, hervorgegangen aus der kapitalistisch-feudalistischen Imponiertradition höfischer Macht- und Prachtentfaltung.«

Sonntag, 29.04.2012, 18.20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag
 
 

 
Hörspieltipp: Moi non plus
Hörspiel von Simon Froehling in der Reihe «Grenzfälle»
Technik: Tom Willen
Musik: Malte Preuss
Dramaturgie & Regie: Reto Ott
Produktion: SRF 2012
Dauer: 50‘

Es beginnt alles auf Teneriffa. Die 15jährige Amélie aus der Schweiz ist zum ersten Mal seit der Trennung ihrer Eltern mit der Mutter richtig in die Ferien gefahren. Am Strand begegnet sie Nathan aus Deutschland, der mit seinem Vater auf die Insel gekommen ist. Die beiden Teenager flirten, umkreisen sich, nähern sich langsam an. Was sie nicht wissen: zur gleichen Zeit treffen sich Peter und Barbara, ihre alleinstehenden Elternteile, und beginnen heimlich eine stürmische Affäre.
Erst am Tag der Abreise, auf dem Flughafen, wird den vieren schlagartig klar, in was für ein heikles Beziehungsnetz sie geraten sind. Kommt hinzu, dass die Erwachsenen bereits konkret das Zusammenleben als schweizerisch-deutsche Patchwork-Familie verabredet haben. Wenn auch vorerst nur zur Probe. Zwar protestieren die Kinder vehement. Sie wollen sich keine Beziehungsform vorschreiben lassen, und schon gar nicht als Quasi-Stiefgeschwister. Doch es bleibt dabei: Vater und Sohn aus Deutschland ziehen in den Osterferien zum Probewohnen bei Mutter und Tochter in Zürich ein – mit unerwarteten Folgen…
Simon Froehling interessiert sich bei seinem familiären Stresstest für jene dehnbare Grenzen, die auch «ein erotisches Feld sind, ein Versprechen, der Punkt, wo die Sehnsucht aufglimmt, wo die Ahnung aufkommt von dem, was jenseits dieser Grenze liegt, dem Fernen, Verbotenen, vielleicht Unerreichbaren.» (Marion Poschmann)

Samstag, 28. April 2012, 21.03 Uhr, SWR4 Mundart und Musik
und Montag, 30.April 2012, 14.00 Uhr, DRS 1

Das Hörspiel steht nach der Sendung vier Wochen zum Download bereit unter: www.swr.de/swr4/bw
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Die Flüsterer
Hörspiel von Bodo Traber und Tilman Zens
Mit: Peter Brombacher, Caroline Ebner u.a.
Musik und Regie: Michaela Melián
Produktion: BR 2010
Länge: 46 Minuten

Philip Dix ist schwer verunglückt, wochenlang kämpft er ums Überleben. In schrecklichen Angstträumen begegnet ihm immer wieder ein Mann, der ihm scheinbar sinnlose Daten einzutrichtern versucht. Auch nachdem er aus dem Krankenhaus entlassen ist, hat Dix Bewusstseinsstörungen, hört Stimmen, ist nicht mehr Herr seiner selbst. Seiner Frau und seinen Freunden wird sein befremdliches Verhalten schon bald unheimlich. Fast scheint es, als würde er eine “andere” Realität wahrnehmen als sie. Dann erschießt er auf einem Spielplatz kaltblütig mehrere Kinder. Unmittelbar nach der Tat wird er von Unbekannten entführt und in ein seltsames Sanatorium eingeliefert. Hier begegnet Philip dem Mann aus seinen Albträumen wieder – diesmal leibhaftig.

Freitag, 27.04.2012, 22.03 Uhr, Krimi
 
 

 
Hörspieltipp: Memory Loops
Tonspuren zu Orten des NS-Terrors in München 1933 - 1945
Hörspiel von Michaela Melián
Musik und Regie: Michaela Melián
Produktion: BR 2010
Länge: 57 Minuten

Alljährlich kürt eine unabhängige Kritikerjury der Akademie der Darstellenden Künste eine Produktion der ARD sowie von Deutschlandradio/Deutschlandfunk zum “Hörspiel des Jahres”. Für 2010 erhielt diese Auszeichnung “Memory Loops” von Michaela Melián. Aus der Begründung der Jury: “Dieses akustische Denkmal für die Opfer des Nationalsozialismus in München beeindruckt bereits durch seine Größe und historiografische Leistung. Michaela Melián hat in ihrem Projekt ‘Memory Loops’ – das mit Installationen und einer Onlinepräsenz über die fünf hier ausgezeichneten Hörspielstunden weit hinausgeht und 300 Stunden umfasst – Erinnerungen und Zeitdokumente, Verordnungen und Briefe zu einem Echoraum individuellen Terrors collagiert und damit die Erinnerungen Diskriminierter, Kriminalisierter und Eliminierter auf eine ganz unmittelbare Art zugänglich gemacht.”

Donnerstag, 26.04.2012, 22.03 Uhr, Hörspiel-Studio
 
 

Hörspieltipp: Alles inklusive
 
Hörspieltipp: Alles inklusive
Nach dem gleichnamigen Roman von Doris Dörrie
Hörspielbearbeitung und Regie: Irene Schuck
Produktion: SWR 2012/Ursendung
Länge: ca. 80 Minuten

Ihren albernen Vornamen verdankt Apple ihrer Hippie-Mutter Ingrid. Das, ein paar Neurosen und die Liebe zu gebügelten Blusen und Bürgerlichkeit. Nie mehr will Apple so chaotisch leben wie damals in Spanien am Hippie-Strand, im Sommer 1976, als Apples Mutter Karl Birker kennenlernte. Ingrid, die Strandkönigin von Torremolinos, barbusig, schön und verwegen, und Karl, der Bankangestellte aus Hannover mit Frau und Sohn und schmuckem Ferienhaus, verliebten sich Hals über Kopf ineinander – mit unausdenkbaren Folgen für fünf Menschen. 30 Jahre später reiht die erwachsene Apple ein Liebesdesaster ans andere, während ihre beste Freundin Susi ein Haus in Spanien sucht. Dort, unter der Sonne des Südens, soll Susis schwerkranker Mann Ralf endlich gesund werden. Und auch Ingrid, mit über 60 noch immer ein rebellischer Freigeist, kehrt nach drei Jahrzehnten an den Schauplatz jener verhängnisvollen Sommerliebe zurück.

Sonntag, 22.04.2012, 18.30 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag

Dieses Hörspiel steht nach der Ursendung eine Woche als On-Demand-Stream auf: www.swr2.de/hoerspiel

Zum Roman von Doris Dörrie siehe auch unseren Buchtipp online:
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Klangerzählen
Hörstück von Johannes S. Sistermanns
Mit: Jürgen Becker, Dieter Wellershoff, Bazon Brock, Gottfried Böhm
Komposition und Realisation: Johannes S. Sistermanns
Produktion: SWR 2010
Länge: 50 Minuten

Hören, was andere hören. Wie andere über ihr Hören berichten. Wie beschreiben die Schriftsteller Jürgen Becker, Dieter Wellershoff, der Ästhetikprofessor und Performer Bazon Brock und der Architekt Gottfried Böhm individuell bedeutungsvoll gewordene Klangmomente? So beim ersten Klang, an den sie sich zu erinnern glauben, dem Geräusch ihrer Kindheit, oder dem geträumten Klang, dem visionären, den sie gerne einmal hören würden. Kompositorisches Material dieses Hörstücks ist das Sprechen über persönliche Klänge – mit vier Stimmen im Originalton, die selber zum Klang werden und so von den befragten Personen und ihren Situationen erzählen.

Donnerstag, 19.04.2012, 22.03 Uhr, SWR2 Hörspiel-Studio
 
 

 
Hörspieltipp: ARD Radio Tatort "Die blaue Jacht"
Von Matthias Wittekindt
Jac Garthmann - Martin Reinke
Bettina Breuer - Sandra Borgmann
Gudrun - Anne Moll
Pamur - Ulrich Pleitgen
Ferner: Cornelia Schirmer, Hedi Kriegeskotte, Frank Jordan, Ulrike Tscharre, Jürgen Uter, Stephan Schwartz, Christian Onciu und Stefan Haschke
Komposition: Hans Schüttler
Regie: Sven Stricker, NDR 2012

"Die blaue Jacht", ein 12 Millionen teurer Neubau der Hamburger Pamur-Werft, ist kurz vor ihrer Jungfernfahrt spurlos verschwunden. Sie wurde trotz polizeilicher Recherchen noch nicht gefunden. Das Schiff war angeblich mit neuester Elektronik ausgerüstet. Kriminalkommissarin Bettina Breuer ermittelt wegen Industriespionage. Eine Spur führt in Gudruns Landhaus, eine Art Golfclub, wo sich Werft-Besitzer Reiner Pamur häufig aufhält. V-Mann Jac Garthmann recherchiert und taucht in die Welt einst erfolgreicher Unternehmer ein. Dann wird Reiner Pamur tot im Trockendock seiner Werft aufgefunden.

Mittwoch, 18.04.2012, 20:03 bis 21:00 Uhr in Bayern 2
Wiederholung am Donnerstag, 21.03 Uhr
Mehr
 

 
Hörspieltipp: Muttersprache, Vaterland
Hörspiel von Ute-Christine Krupp
Musik: Seby Cuircina
Regie: Anouschka Trocker
Produktion: DLR 2010
Länge: 55 Minuten

Ivelina, in Sofia geboren, reist in ein neues Leben: Sie fliegt zum Studium nach Berlin. Ich will die Sprache von Goethe lernen, habe ich irgendwann trotzig gesagt. Ich wusste kein besseres Argument. Das musste die Mutter schließlich akzeptieren. Aber wie wird Ivelina ein einziges Leben in zwei so unterschiedlichen Welten meistern? Die Realität in Berlin ist fremder als ihr Traum. Ihre Freundin Milena ist in Sofia geblieben, aber auch dort bleibt nichts, wie es war. Als Kind hat Ivelina die ersten deutschen Wörter von ihrem Opa gelernt. Das allererste war “Glück”.

Sonntag, 15.04.2012, 18.20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 
SWR2.jpg


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger