lesen-oder-vorlesen.de
Mittwoch, 22. November 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr
  •  


Hörspieltipps

 
Hörspieltipp: Die Leoparden brüllen wieder
Hörspiel von Jan Decker
Regie: Mark Ginzler
(Produktion: SWR 2013)

Alles ist da in der ostdeutschen Großstadt Pleißnitz. Nur noch kein Profi-Fußballklub. Und der muss her, damit die Stadt eine Seele hat, sagt Fußballmanager Ralf Hetzmann. Im Ruhrgebiet hat er den FC Wannetal und Alemannia Lipphausen in die zweite Liga katapultiert. Jetzt will er es im Osten richten und den angeschlagenen Fußballverein Turbine Pleißnitz ganz nach oben bringen. Da darf kein Ausrutscher passieren. Und erst recht kein Mord.

Dienstag, 06.08.2013, 19.20 Uhr, SWR2 Tandem
 
 

 
Hörspieltipp: Wir werden nicht groß
Hörspiel von Claudia Weber
mit Alice Katharina Schmidt, Jörg Wantolla, Evelyn Nagel, Cornelia Heilmann, Tobias Gondolf und Wolf E. Rahlfs
Regie: Claudia Weber
(Produktion: SWR 2011)
Länge: 27 Minuten

Samuel und Irene zählen die Tage bis zu den großen Ferien. Sie planen ihr großes Projekt: sechs Wochen allein in der freien Natur. Ihr Überleben wird davon abhängen, täglich 15 Millionen Joule in Form von Insekten, Maden, Krebsen und Schnecken zu sich zu nehmen. Aber was soll überhaupt überlebt werden? Das Leben oder das Überleben? Beides ist gefährlich.

Dienstag, 30.07.2013, 19.20 Uhr, SWR2 Tandem
 
 

 
Hörspieltipp: Wie kommt das Salz ins Meer
Hörspiel nach dem gleichnamigen Roman von Brigitte Schwaiger
Mit: Valery Tscheplanowa, Corinna Kirchhoff, Michael König, Gertrud Roll, Peter Miklusz, Lucas Gregorowicz u.a.
Bearbeitung und Regie: Elisabeth Putz
(Produktion: ORF 2012)
Länge: 56 Minuten

Eine junge Frau, irgendwo in der österreichischen Provinz, lernt von Kindesbeinen an vor allem eines: sich selbst zu verleugnen, um den Normen und Erwartungen einer bigotten, repressiven bürgerlichen Gesellschaft zu entsprechen. Eine frühe Heirat führt keineswegs zur Befreiung, sondern steigert das Gefühl der Fremdbestimmung nur. “Ich bin nicht ich”, sagt die namenlose Ich-Erzählerin, “ich bin Rolfs Frau”. Es folgen eine Affäre, eine Abtreibung, Depressionen und schließlich die Scheidung.
Eine Abfolge von Dramen und Schicksalsschlägen, von denen auch die Autorin selbst nicht verschont geblieben ist.

Sonntag, 28.07.2013, 18.20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag
 
 

 
Hörspieltipp: Dr Sakristan - oder dr groß Kübele
Mundarthörspiel nach der Erzählung von Heinrich Hansjakob
Mit: Hans Kircher, Konrad Schatz, Heidi Cerny, Klaus Spürkel u.a.
Bearbeitung: Manfred Bosch
Regie: Manfred Schradi
(Produktion: SWF 1983)
Länge: 39 Minuten

Fast 15 Jahre lang ist Heinrich Hansjakob Pfarrer von Hagnau am Bodensee. Die Gründung der ersten badischen Winzergenossenschaft ist sein Verdienst. In Hagnau lernt Hansjakob einen Mann kennen, der in doppelter Hinsicht übers gewöhnliche Volk hinausragt: dr groß Kübele. Pfarrer Hansjakob nimmt den Kübele, der wegen seiner Teilnahme an der badischen Volkserhebung 1849 eine Gefängnisstrafe abzubüßen hatte, als Sakristan in Dienst und schreibt die Lebensgeschichte dieses aufrechten Mannes nieder, die mit den Worten schließt: „Groß war der Kübele für mich am Anfang, weil er so ein Riese war [Hansjakob selbst maß über zwei Meter], groß war er für mich am Schluss, weil er groß gedacht hat und weil kein Ungemach groß genug war, um ihn unglücklich zu machen.“

Samstag, 27.07.2013, 21.03 Uhr, SWR4 Mundart-Hörspiel
 
 

 
Hörspieltipp: = B → A / ist gleich: wenn groß B, dann groß A
Hörspiel von Ulrich Lampen
mit Thomas Huber, Claudia Jahn und Felix von Manteuffel
Regie: Ulrich Lampen
(Produktion: SWR 2011)
Länge: 28 Minuten

Sie und Er, beide 45, beide mit je einem Kind, das nicht bei ihnen lebt, sondern beim Vater bzw. bei der Mutter, beide mal richtig verheiratet gewesen, früher, aber nicht miteinander. Und jetzt wagen sie vielleicht einen neuen Anfang, jeder für sich und gemeinsam und manchmal sogar zuversichtlich. Nur, dass es immer schwieriger wird, bei der Wahrheit zu bleiben, wenn man nicht mehr zwanzig ist und fast das ganze Leben noch vor sich hat, also alles noch möglich ist, sondern ein guter Teil schon hinter einem liegt und damit vorbei ist und natürlich trotzdem noch irgendwie da und nicht wegzuleugnen.

Dienstag, 23.07.2013, 19.20 Uhr, SWR2 Tandem
 
 

 
Hörspieltipp: Angebot und Nachfrage
Hörspiel von Roland Schimmelpfennig nach seinem gleichnamigen Theaterstück
Mit: Traugott Buhre und Justine del Corte
Musik: Rainer Römer
Regie: Leonhard Koppelmann
(Produktion: HR/WDR 2003)
Länge: 80 Minuten

”Ein alter Mann und eine Frau Mitte 30: Joseph und Ruby, ein ungleiches Paar, sie sind befreundet, aber vielleicht bilden sie auch nur so etwas wie eine Notgemeinschaft, denn beide sind ohne Arbeit, kommen auf dem Markt nicht mehr vor.
Also beschäftigen sie sich so gut es eben geht; sie sind keine Jäger, aber dafür werden sie zu Sammlern, sie sammeln Bilder: Sie sammeln Paare von toten Tieren, die sie im Fernsehen gesehen haben, sie sammeln Namen von Lippenstiften, die ihnen im Kaufhaus angeboten werden, sie sammeln Fernsehbilder wie auch Bilder der Warenwelt, sie sammeln Erinnerungen, Wörter und Zeit.” Roland Schimmelpfennig

Sonntag, 21.07.2013, 18.20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag
 
 

 
Hörspieltipp: Das große Tomatendrama
Von Anna-Luise Böhm
Mit Christoph König

Fine ist neu in der Straße. Aber dafür kann sie richtig gut Rad schlagen – bis sie direkt im Tomatentopf des griesgrämigen Nachbarn landet. Paschke ist überzeugt: Das war bestimmt der türkische Junge aus dem Haus. Glück gehabt, denkt Fine, da bin ich ja grade nochmal davongekommen. Oder soll sie die Sache doch noch irgendwie in Ordnung bringen? Das ist gar nicht so einfach. Ein Verwirrspiel geht los, und Fine gewinnt nicht nur einen Freund, sondern sogar einen fast echten Bruder.

Samstag, 20.07.2013, 18.40 Uhr, SWR2 Spielraum – Die Geschichte
 
 

 
Hörspieltipp: Gift
Hörspiel von Lot Vekemans nach ihrem gleichnamigen Theaterstück
Mit: Dagmar Manzel und Robert Gallinowski
Komposition: Daniel Dickmais
Regie: Ulrich Gerhardt
(Produktion: MDR 2012)
Länge: 68 Minuten

Nach mehr als zehn Jahren kommt ein ehemaliges Ehepaar zusammen, an dem Ort, wo ihr Kind begraben liegt. Der Anlass des Treffens ist ein Brief, in dem die Umbettung des Kindes angekündigt wird. Im Boden des Friedhofs wurde Gift gefunden. Zum ausgemachten Zeitpunkt lässt sich von der Friedhofsverwaltung niemand blicken. Das getrennte Elternpaar wird mit sich allein gelassen. Das Stück verfolgt die unsicher tastende Suchbewegung zweier Menschen, die erst ein Kind verloren haben, dann sich selbst und dann einander. Auf der Suche nach der Möglichkeit, die Vergangenheit zu akzeptieren, in gemeinsamer Erinnerung Ruhe zu finden, Vertrautes wieder zuzulassen.

Sonntag, 14.07.2013, 18.20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag
Dieses Hörspiel steht nach der Sendung eine Woche lang als On-Demand-Stream auf: www.swr2.de/hoerspiel
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 
SWR2.jpg


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger