lesen-oder-vorlesen.de
Freitag, 27. April 2018
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Buchtipps 
 
Buchtipp: Oliver Kern
 
Buchtipp: Oliver Kern "Eiskalter Hund"
Kriminalroman

Der erste Fall des extrem stoischen Lebensmittelkontrolleurs aus dem Bayerischen Wald. Ein scharfer Ermittler, der eigentlich keiner ist.

Aufgehängt wie eine Sauhälfte, den Fleischerhaken durchs Hinterbein getrieben, wie man es halt so macht, baumelt ein nackte Hund in der Kälte. Tiefgefroren.

Fellinger ist ein kerniger Typ: Grantelig und geradeaus. So, wie die Leute eben sind. Dort, wo er lebt. In einer Kleinstadt im Bayerischen Wald. Fellinger wollte immer Polizist werden. Hat nicht geklappt. Sein Knie. Und überhaupt. Jetzt ist er Lebensmittelkontrolleur. Eines Tages beschwert sich ein anonymer Anrufer über das chinesische Restaurant im Bezirk. Vor Ort stellt Fellinger fest, dass die schwarze Soße eklig, aber unbedenklich ist. Ganz anders sieht es da im Kühlhaus aus. Dort hängt ein toter Hund am Haken. Heikel wird die Sache, als sich herausstellt, dass die Halterin verschwunden ist. Fellinger fängt an zu ermitteln und hört nicht mehr auf!

„Ich mag ihn ja selber nicht. Rein vom Ansehen und von der Sympathie her rangiere ich damit noch hinter der Politesse und dem Pharmareferent. Unmittelbar vor dem FIFA-Präsident, wenn man es auf den Punkt bringen möchte. Wahrscheinlich ist den Leuten, die ich aufsuche, sogar der Gerichtsvollzieher lieber. Der klebt allenfalls mal einen Kuckuck. Das lässt einem Spielraum, man kann existentiell noch weiter wursteln. Ich hingegen, ich mache die Bude dicht, wenn sich der vorgefundene Zustand nicht mit den Bestimmungen vereinbaren lässt…. Nein, ich mag ihn nicht, den Beruf. Und ja, im Dienst bin ich ein Korinthenkacker.“

Oliver Kern, 1968 in Esslingen am Neckar geboren, wuchs in der beschaulichen Idylle des Bayerischen Waldes auf. Er liebt gutes Essen, hält sich bei schwarzer Soße aber zurück. Kern lebt mit seiner Familie in der Region Stuttgart.

Verlag Heyne 2018, 304 Seiten, EUR 9,99 [D], 10,30 [A] / SFr 13,90
ISBN: 978-3-453-43869-9
 
 

Sonstiges 
 
 
BücherTreff.de - Literaturcommunity mit neuen Funktionen
Ganz neu präsentiert sich seit einigen Tagen BücherTreff.de. Die Literaturcommunity, die zunehmend mehr Leser und Autoren nutzen, baut ihr kostenloses Angebot weiter aus.

So erstrahlen die zahlreichen Funktionen zum Bibliographieren, Stöbern und Diskutieren von Büchern in einem neugestalteten, klaren Layout.
Im Mittelpunkt der Entwicklung stand jedoch, neue Möglichkeiten für die Nutzer und ihr liebstes Hobby zu schaffen: Es entstanden speziell für Serienfans umfangreiche Funktionen, die das Verwalten von gelesenen Reihen deutlich vereinfachen. Auch die virtuellen Bücherregale warten mit neuen, grafisch aufbereiteten Lesestatistiken auf, welche spannende Einblicke in das eigene Leseverhalten bieten.

"Es war uns wichtig, nicht still zu stehen, sondern das Konzept 'Literaturcommunity' weiterzudenken", erklärt Mario Kreuzer, der Gründer der Plattform. Mit frischen Ideen und vielen Details, wie beispielsweise dem verbesserten Finden von Lesern mit ähnlichen Interessen, den sogenannten Buchnachbarn, will BücherTreff.de gerade im deutschsprachigen Raum neue Leser und Autoren begeistern.
Mehr
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Die Wahrheit
Nach dem gleichnamigen Roman von Melanie Raabe
Mit: Ulrike C. Tscharre, Felix Klare, Brita Subklew, Moritz Zippel, Kerstin Draeger, Hannes Hellmann, Anne Moll, Eckart Dux und Sven Stricker
Musik: Jan-Peter Pflug
Hörspielbearbeitung und Regie: Sven Stricker
(Produktion: NDR 2017)
Audio unter SWR.de/swr2/hoerspiel

Was sagt man, wenn der tot geglaubte Ehemann nach siebenjähriger Abwesenheit plötzlich wieder auftaucht? "Schön, dass du wieder da bist"? Bei einer Dienstreise nach Südamerika war der reiche Unternehmer Philipp Petersen spurlos verschwunden, und seine Frau Sarah blieb mit dem kleinen Leo allein zurück. Gerade hatte sie begonnen, sich von der Vergangenheit zu lösen. Mit zwiespältigen Gefühlen fährt sie zum Flughafen. Doch es ist nicht ihr Mann, der aus dem Flugzeug steigt, sondern ein Fremder. Nur, dass das keinem außer ihr aufzufallen scheint. Für Sarah beginnt ein Albtraum.

Freitag, 27.04.2018, 22:33 Uhr, SWR2 Krimi
 
 

Sonstiges 
 
 
Karlsruhe: Künstliche Intelligenz - Wann werden wir ersetzt?
Veranstaltung im ZKM / #digiTalk meets #DigitalMediaWomen

Der Digital Hub Karlsruhe ist deutschlandweit der bedeutendste Standort für die Entwicklung und Anwendung Künstlicher Intelligenz.

Der 8. #digiTALK möchte gemeinsam mit den Digital Media Women Karlsruhe die möglichen gesellschaftlichen Auswirkungen rund um das Thema Künstliche Intelligenz diskutieren – nicht nur in der Theorie, sondern anhand einer Reihe von praktischen Beispielen. Darum wird ab 18.30 Uhr eine Führung durch die Ausstellung Open Codes des ZKM mit einem Fokus auf Künstlicher Intelligenz angeboten. Ab 19 Uhr schildern Referentinnen und Referenten aus Wirtschaft und Forschung ihre konkreten Erfahrungen beim Einsatz künstlicher Intelligenz. Im Anschluss daran findet eine Diskussion statt.

Den Auftakt macht Prof. Dr. Michael Decker vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT), der sich dem Thema "Künstlich intelligent in jeder Hinsicht? Optionen der Ersetzbarkeit des Menschen" widmet. Danach erläutert Prof. Dr.-Ing. Christian Holldorb von der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft (HsKA) das "Praxisbeispiel Aufbau und Ziele des Testfeldes Autonomes Fahren Baden-Württemberg". Ihm folgt Natalie Speiser von der Firma LAVRIO.solutions, die ein "Praxisbeispiel Künstliche Intelligenz" vorstellt. Steven Morell von AX Semantics informiert dann über das "Praxisbeispiel Wenn Roboter schreiben - Wohin führt uns künstliche Intelligenz im Journalismus und Handel?" und Simon Sulzer vom CyberForum referiert abschließend zum Thema "Praxisbeispiel Vorstellung des de:hubs angewandte KI mit Überblick zu KI-Anwendungen in Karlsruhe".

Der #digiTALK ist ein Gemeinschaftsprojekt des Wissenschaftsbüros der städtischen Wirtschaftsförderung mit der Karlshochschule, ka-news und contentwerk. Die Veranstaltung am 26. April findet als Kooperation mit den #DigitalMediaWomen Karlsruhe statt. Mehr Infos zu den Vortragenden und ihren Themen finden sich unter den angegebenen Links.
Mehr
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Helen und Scott Nearing
 
Buchtipp: Helen und Scott Nearing "Ein gutes Leben leben"
Inspiration für Menschen auf der Suche

Was macht ein gutes Leben aus? Die Antworten auf diese Frage machten Helen und Scott Nearing zu Pionieren der Ökobewegung und zu Vorbildern für Tausende, die einen Weg suchten abseits von vorgegebenen Lebenswegen und übergestülpten Werten. Ihr Buch »Ein gutes Leben leben« war Bestseller der 1980er-Jahre und wegweisende Inspiration für eine Generation junger Menschen, die vom Ausstieg träumten. Im pala-verlag ist das Buch jetzt wieder neu erschienen, nachdem es vor über 35 Jahren das erste Buch des Verlages war.

Helen und Scott beschreiben dort ihre Erfahrungen aus 20 Jahren Selbstversorgung und Leben auf dem Land. Sie protestierten mit ihrem ganzen Leben gegen den Krieg als Mittel zur Lösung von Konflikten, gegen die Zerstörung der Umwelt, gegen die Wegwerfgesellschaft und ihren Konsum, gegen ein System der sozialen und wirtschaftlichen Diskriminierung. In den USA der 1930er-Jahre gab es keinen Platz für Menschen wie sie. Anstatt sich mit dem Zustand der Welt abzufinden und den nahenden Zweiten Weltkrieg als notwendiges Übel hinzunehmen, setzten sie sich vehement für eine Welt ohne Kriege, Ausbeutung und Kinderarbeit ein. Auf dem Höhepunkt der Weltwirtschaftskrise beschlossen sie, ihre Vorstellungen vom guten Leben in die Praxis umzusetzen, und zogen in die Berge von Vermont.

Nicht immer ging alles glatt, nicht immer ließen sich alle Schwierigkeiten beseitigen. Am Ende aber ist klar: Keine andere Art zu leben hätte Helen und Scott so viel Zufriedenheit, so viel Gesundheit und Kraft gegeben. Ein Mut machendes Buch für alle, die selbst auf der Suche nach Alternativen sind.

Pala Verlag 2018, 192 Seiten, EUR 19,90 (D)
ISBN: 978-3-89566-207-2
 
 

Sonstiges 
 
 
Theatertipp: PETER UND DER WOLF
Am Samstag, den 28. April 2018 findet um 16.00 Uhr im Theater Freiburg, Kleines Haus, zum ersten Mal das Familienkonzert PETER UND DER WOLF von Sergej Prokofjew statt (Musikalische Leitung: Johannes Knapp / Szenische Einrichtung: Benedikt Arnold).

Die Geschichte von Peter, der mit seinem Großvater auf dem Land lebt und die Tiere im Garten vor dem Wolf und den Wolf vor den Jägern beschützt, begeistert die ganze Familie. Fantasievoll und eindrücklich lernt das junge Publikum dabei neben Peters Geschichte auch die Instrumente eines Orchesters kennen: Quakt da aus dem rumorenden Bauch des Wolfes etwa eine quicklebendige Ente? Oder doch eine Oboe? Außerdem kann man einen Blick in die Arbeit eines Komponisten erhaschen: Tim Al-Windawe komponiert in der Rolle des Sergej Prokofjew die Musik und die Geschichte zu PETER UND DER WOLF live auf der Bühne. Im April und Mai ist das sinfonische Märchen im Kleinen Haus zu sehen.

Musikalische Leitung Johannes Knapp Szenische Einrichtung Benedikt Arnold Ausstattung Charlotte Morache
Mit Tim Al-Windawe, Philharmonisches Orchester Freiburg

Weitere Termine
Sa, 28. April 2018 / Kleines Haus / 18.00 Uhr
Sa, 05. Mai 2018 / Kleines Haus / 18.00 Uhr
Mehr
 

Buchtipps 
 
Buchtipp: Haruki Murakami
 
Buchtipp: Haruki Murakami "Die Ermordung des Commendatore"
Band 1: Eine Idee erscheint. Roman
übersetzt von Ursula Gräfe

Ein gesichtsloser Mann – und sein Porträtist

Allein reist der namenlose Erzähler und Maler ziellos durch Japan. Schließlich zieht er sich in ein abgelegenes Haus, das einem berühmten Künstler gehört, zurück. Eines Tages erhält er ein äußerst lukratives Angebot. Er soll das Porträt eines reichen Mannes anfertigen. Nach einigem Zögern nimmt er an, und Wataru Menshiki sitzt ihm fortan Modell. Doch der Ich-Erzähler findet nicht zu seiner alten Fertigkeit zurück. Das, was Menshiki ausmacht, kann er nicht erfassen. Wer ist dieser Mann, dessen Bildnis er keine Tiefe verleihen kann?

Durch einen Zufall entdeckt der junge Maler auf dem Dachboden ein meisterhaftes Gemälde. Es trägt den Titel ›Die Ermordung des Commendatore‹. Er ist wie besessen von dem Bild, mit dessen Auffinden zunehmend merkwürdige Dinge um ihn herum geschehen, so als würde sich eine andere Welt öffnen. Mit wem könnte er darüber reden? Da ist keiner außer Menshiki, den er kennt. Soll er sich ihm wirklich anvertrauen? Als er es tut, erkennt der Ich-Erzähler, dass Menshiki einen ungeahnten Einfluss auf sein Leben hat.

Die deutsche Gesamtauflage aller Murakami-Bücher beträgt über 6 Millionen Exemplare!

»Einer der genialsten Erzähler der Welt!« DENIS SCHECK

Verlag Dumont 2018, 480 Seiten, EUR 26,00 (D)
ISBN 978-3-8321-9891-6
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Riot
Hörstück von Christoph Korn
Unter Verwendung von Friedrich Engels "Die Lage der arbeitenden Klasse in England", Denis Diderots "Encyclopédie" und Textfragmenten aus Frantz Fanons "Die Verdammten dieser Erde"
Mitarbeit: Stefan Ettlinger und Katharina Mayer
Musik: Christoph Korn und Stefan Ettlinger
Realisation: Christoph Korn
(Produktion: SWR 2018, gefördert durch die Film- und Medienstiftung NRW und mit freundlicher Unterstützung des Bandwirkermuseums des Ronsdorfer Heimat- und Bürgervereins)

An das deutsche Proletariat richtete Friedrich Engels 1845 pathetisch sein Vorwort in seiner Schrift "Über die Lage der arbeitenden Klasse in England". Der Text enthält statistische Erhebungen, Reflexionen und eindringliche literarische Beschreibungen der Lebenssituationen der damals Ausgebeuteten. Vier Jahre später ist Engels in Wuppertal-Elberfeld Anführer eines Aufstandes.
Das Hörstück ist eine Collage, die den Engels-Texte über das Proletariat von Manchester in Korrespondenz zu den Elberfelder Ereignissen setzt und versucht, sie für eine heutige Rezeption zu öffnen. Das geschieht über eine Kombination von Erzählformen wie Popsong, literarischer Text, Gedicht, O-Ton, Archivdokument und eine Kompositionen aus Klängen alter Elberfelder Arbeitswerkzeuge der Frühindustrialisierung (z. B. von Webstühlen). Diese Elemente verknüpfen sich zu einem zeitgenössisch arrangierten Hohelied, das dem Aufstand gewidmet ist, dem revolutionären Akt, der die Zeit anhält.

Donnerstag, 26.04.2018, 22:03 Uhr Ursendung, SWR2 Hörspiel-Studio
 
 



Seite 1 2 3 4 5 
Lesbenfilmtage2018.jpg
historix2.jpg
modo2.jpg
banner_fabian_web_fertig.jpg
prolixWodsch.png
gruenequellen.jpg

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 


Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger