lesen-oder-vorlesen.de
Montag, 24. Juli 2017
  --- Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de
Uhr


Museumstipps 
 
 
Karlsruhe: Baden - alte und neue Heimat der Russlanddeutschen
Vortrag von Dr. Alfred Eisfeld am 20. Juli im Stadtmuseum

Über zwei Auswanderungswellen am Anfang des 19. Jahrhunderts nach Russland und die Rückwanderung nach Deutschland ab 1957 spricht Dr. Alfred Eisfeld (Göttingen) unter dem Thema "Baden - alte und neue Heimat der Russlanddeutschen" am Donnerstag, 20. Juli, um 18 Uhr bei freiem Eintritt im Stadtmuseum, Karlstraße 10.
Der Vortrag ist Teil der Reihe "Heimat in Bewegung - Heimatbewusstsein in Baden im Zeitalter von Mobilität und Migration" des Landesvereins Badische Heimat und der Landesvereinigung Baden in Europa in Kooperation mit dem Stadtmuseum.
Mehr
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Gold. Revue
Hörspiel von Jan Wagner
Mit: Mechthild Großmann, Heikko Deutschmann, Marek Harloff u. a.
Komposition: Sven-Ingo Koch
Regie: Leonhard Koppelmann
(Produktion: DLF/SWR 2017)
Länge: 85 Minuten

”Jeder für sich selbst allein, und der Teufel für uns alle.”
Es ist Gold, das seit Anbeginn der Dinge ruhte, aber nicht schlief, das nur darauf wartete, gefunden zu werden am Ufer eines Flusses irgendwo in den menschenleeren Weiten, das gelauert hat auf den Einen, der es blitzen sieht, dem es zublinzelt aus dem Wasser und der sich herunterbeugt, um es aufzuheben, Besitzer eines Geheimnisses, das keines bleiben kann.
In diesem lyrischen Stimmenspiel finden sie alle zu Sprache und zu Gesang. Es passieren Revue: die Herumtreiber und die Händler, die Schürfer und Gräber, die Bardamen, Bestatter, Liebenden und Missionare, die Säufer und Prasser und Spieler, all jene, die mit nichts als ein bisschen Hoffnung in der Tasche ihr altes Dasein für immer hinter sich ließen, manchmal gewannen, fast immer verloren. Eine Revue zum Rausch, in der die Lebenden und auch die längst vergessenen Toten, verscharrt in der Erde, ein letztes Mal reden dürfen, so wie auch das Gold, das bleibt, während die, die es suchten, vergingen.

Ursendung
Sonntag, 16.07.2017, 18:20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag
 
 

Museumstipps 
 
Nicht für die Ewigkeit:
Ein Sandmandala / Foto: Städtische Museen Freiburg.
 
Nicht für die Ewigkeit:
Im Museum Natur und Mensch entsteht ab 11. Juli ein tibetisches Sandmandala

Tibetische Sandmandalas entstehen in stunden- oder tagelanger
meditativer Arbeit. Es sind komplexe Kunstwerke aus feinstem,
farbigem Sand. Das Museum Natur und Mensch lädt alle
Interessierten ein, dabei zu sein, wenn Mönche der indischen Sera
Jey Monastic University ab Dienstag, 11. Juli, um 14 Uhr ein
solches Mandala streuen. Um 19 Uhr spricht Wilfried Pfeffer,
Leiter des Tibet Kailash Hauses, bei einem Vortrag über „Die
spirituelle Bedeutung tibetischer Sandmandalas und des Amitabha
Mandalas im Speziellen“.

Sandmandalas sind nicht für die Ewigkeit gemacht – nach ihrer
Vollendung werden sie in einer Zeremonie aufgelöst. Damit
symbolisieren sie die Vergänglichkeit des Daseins.
Im Museum Natur und Mensch wird die rituelle Auflösung am
Sonntag, 16. Juli, um 14 Uhr zelebriert. Besucherinnen und
Besucher kommen dabei im Rahmen des „Ask me-Programms“
mit dem Experten Wilfried Pfeffer ins Gespräch. Im Anschluss lädt
das Tibet Kailash Haus zum Sommerfest in die Wallstraße 8 ein.


Der Museumseintritt beträgt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Die
Teilnahme am Vortrag am 11. Juli kostet 3 Euro. Das Sommerfest
im Tibet Kailash Haus ist kostenfrei. Die Eröffnung und die
Auflösung des tibetischen Sandmandalas ist Teil des
umfangreichen Begleitprogramms zur Ausstellung „Todsicher?
Letzte Reise ungewiss“ im Museum Natur und Mensch, Gerberau
32. Das Angebot findet in Kooperation mit dem Tibet Kailash Haus
statt.
 
 

Museumstipps 
 
 
Veranstaltungstipps der Freiburger Museen vom 10. bis 16. Juli
Augustinermuseum

Das Augustinermuseum im Nationalsozialismus
Über die Rolle des Augustinermuseums zur NS-Zeit spricht
Tilmann von Stockhausen am Donnerstag, 13. Juli, um 19 Uhr
im Augustinermuseum am Augustinerplatz. Wer teilnehmen
möchte, zahlt den regulären Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5
Euro. Die Ausstellung „Nationalsozialismus in Freiburg“ ist an
diesem Tag bis 19 Uhr geöffnet.

Expertengespräch: Engländerunglück am Schauinsland
Bei einem Expertengespräch mit Bernd Hainmüller geht es am
Freitag, 14. Juli, um 16 Uhr um das Engländerunglück 1936
am Schauinsland als Propagandashow. Die Teilnahme an der
Veranstaltung im Augustinermuseum am Augustinerplatz
kostet 2 Euro; dazu kommt der Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5
Euro.

Steckenpferd Kunst
In der Reihe „Steckpferd Kunst“ erläutern Freiburger
Bürgerinnen und Bürger Werke im Augustinermuseum am
Augustinerplatz. Am Sonntag, 16. Juli, um 11 Uhr referiert
Helen Regel über „Dämone und Abwehrzauber aus der
Regenrinne?“. Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt von
7 Euro, ermäßigt 5 Euro.


Haus der Graphischen Sammlung

Kunstpause
Um das Thema „Eine Freundschaft in Zeichnungen“ dreht sich
eine Kunstpause mit Kurator Felix Reuße am Mittwoch, 12.
Juli, um 12.30 Uhr im Haus der Graphischen Sammlung,
Salzstraße 32. Sie führt durch die aktuelle Schau „Greiffenegg
und Ramberg“. Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt
von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Ramberg on the rocks
Eine erfrischende Kombination aus Kultur und Genuss
erwartet die Besucherinnen und Besucher bei „Ramberg on
the rocks“ am Donnerstag, 13. Juli, ab 16 Uhr: Nach einem
Besuch der Ausstellung „Greiffenegg und Ramberg. Eine
Freundschaft in Zeichnungen“ im Haus der Graphischen
Sammlung, Salzstraße 32, genießen die Teilnehmerinnen und
Teilnehmer im historischen Ambiente des Greiffenegg
Schlössle den speziell kreierten Cocktail „Ramberg on the
rocks“. Die Kosten betragen 14 Euro inklusive Eintritt, Führung
und Cocktail.

Greiffenegg und Ramberg
Eine Führung durch die Schau „Greiffenegg und Ramberg“ ist
am Samstag, 15. Juli, um 15 Uhr im Haus der Graphischen
Sammlung, Salzstraße 32, geboten. Wer teilnehmen möchte,
zahlt 2 Euro; zuzüglich Eintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.


Museum für Neue Kunst

Dialog über Rudolf Großmann
Zum „kunst:dialog zu Rudolf Großmann“ laden Mitglieder des
Fördervereins am Dienstag, 11. Juli, um 15 Uhr ins Museum
für Neue Kunst, Marienstraße 10a, ein. Die Teilnahme kostet
den regulären Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Kuratorenführung: Gutes Sterben – Falscher Tod
Eine exklusive Kuratorenführung durch die aktuelle
Sonderausstellung „Gutes Sterben – Falscher Tod“ findet am
Donnerstag, 13. Juli, um 16.30 Uhr im Museum für Neue
Kunst, Marienstraße 10a, statt. Die Teilnahme kostet 2 Euro;
zuzüglich Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Präsentation von studentischer Medienkunst
Studierende des Fachs Medienkunst an der Staatlichen
Hochschule für Gestaltung Karlsruhe präsentieren am Freitag,
14. Juli, um 19 Uhr im Museum für Neue Kunst, Marienstraße
10a, ihre Semesterarbeiten. Die Teilnahme ist kostenfrei.


Museum für Stadtgeschichte

Freiburger Kurzgeschichten
Um das Thema „Stadtmodelle“ dreht sich eine Kurzführung im
Museum für Stadtgeschichte, Münsterplatz 30, am Freitag, 14.
Juli, um 12.30 Uhr. Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt
von 3 Euro, ermäßigt 2 Euro.


Archäologisches Museum Colombischlössle

Archäologischer Kulturgenuss
Kathrin Lieb führt am Mittwoch, 12. Juli, von 12.30 bis 13 Uhr
durch die Ausstellung „Eisen – Macht – Reichtum“ im
Archäologischen Museum Colombischlössle, Rotteckring 5.
Dabei geht es um das Thema „Glasklar? Zerbrechliche
Kostbarkeiten“. Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt
von 4 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Kinderführung: Die Zeitgenossen von Asterix und Obelix
Kinder führen Kinder durch die Ausstellung im
Archäologischen Museum Colombischlössle, Rotteckring 5:
Am Samstag, 15. Juli, um 15 Uhr erforschen die jungen
Kulturlotsinnen und Kulturlotsen des Clubs „Junges ArCo“ mit
interessierten Kindern, wie die Zeitgenossen von Asterix und
Obelix am Oberrhein lebten. Für Kinder ist der Eintritt frei,
Erwachsene zahlen den regulären Eintritt von 4 Euro,
ermäßigt 3 Euro.


Museum Natur und Mensch

Familiennachmittag: Zwischen Himmel und Erde
Für trauernde Kinder ab 5 Jahren bietet das Museum Natur
und Mensch, Gerberau 32, den Familiennachmittag
„Erinnerungen zwischen Himmel und Erde“. Er findet am
Samstag, 15. Juli, um 15 Uhr statt. Die Kinder gestalten in
Erinnerung an einen nahen Menschen bunte Sonnen und
Sonnenblumen. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit
der Hospizgruppe Freiburg statt. Die Teilnahme kostet den
regulären Museumseintritt (für Kinder frei).
 
 

Sonstiges 
 
 
Karlsruhe: Blick auf Karlsruher Literaturszene
Kulturfrühstück am 14. Juli im Café Besitos

Ob die Karlsruher Literaturtage der Literarischen Gesellschaft, die Lesereihe im „Blauen Salon“ der HfG, Krimi- und Kinderliteraturtage, Bücherbüffet, Poetry Slams, literarische Initiativen oder Bücherschau – die Karlsruher Literaturszene ist vielfältig und innovativ, hat viel beachtete Autorinnen und Autoren. Maßgeblichen Anteil an der Entwicklung haben auch Buchhandlungen, Bibliotheken und Verlage sowie die von der Literarischen Gesellschaft herausgegebene Zeitschrift „allmende“, die seit Jahren Einblicke in breit gefächerte Themen vermittelt und dafür jetzt den Förderpreis des Kulturpreises Baden-Württemberg erhielt.

Der Literaturszene Karlsruhes widmet sich das nächste Kulturfrühstück am Freitag, 14. Juli, ab 10 Uhr im Café Besitos am Marktplatz. Im Austausch mit Akteuren und interessierten Bürgerinnen und Bürgern moderiert Kulturamtsleiterin Dr. Susanne Asche die Gesprächsrunde und geht der Frage nach, welche Rolle Autoren, Verlage, Buchhandlungen, Initiativen und Veranstaltende im Gesamtkanon spielen.
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Das wundervolle Cello
Von Cornelia Berberich
Gelesen von Sebastian Mirow
Steht nach der Sendung ein Jahr zum Download unter www.kindernetz.de/spielraum

Hanna spielt seit einiger Zeit Cello. Das macht ihr richtig Spaß.
Doch als ihr bester Freund Max an einem Wochenende bei ihr übernachtet, geschieht etwas Merkwürdiges: Mitten in der Nacht hören beide plötzlich eine Melodie. Sie scheint aus dem Cellokasten zu kommen. Hannah und Max nehmen allen Mut zusammen, schleichen zu dem Instrumentenkoffer und öffnen ihn. Was sie dort entdecken, verschlägt ihnen glatt die Sprache.

Samstag, 15.07.2017, 18:40 Uhr, SWR2 Spielraum – Die Geschichte
 
 

Hörspieltipps 
 
 
Hörspieltipp: Trauerfall
Kriminalhörspiel von John von Düffel
Mit: Marion Breckwoldt, Markus Meyer, Katharina Matz u. a.
Regie: Christiane Ohaus
(Produktion: Radio Bremen 2017)
Audio unter radiotatort.ard.de. Auch als Podcast abonnierbar!
Länge: ca. 54 Minuten

”Trauerfall” ist die Fortsetzung der Geschehnisse des Radio Tatorts “Personenschaden”. Kurz hinter Bremen bremst ein IC auf der Fahrt nach Hamburg abrupt und kommt zum Stehen. Im Zug sind Staatsanwalt Kurt Gröninger und Margot Evernich, die Mutter der Bremer Hauptkommissarin Claudia Evernich. Auch sie wollte nach Sankt Peter-Ording reisen und ihre Mutter zu einem Kuraufenthalt begleiten, kann sich aus beruflichen Gründen aber nicht loseisen. Der Grund für die Notbremsung wird schnell klar: Ein Mann wurde überfahren. War es Suizid oder Mord? Die Ermittlungen beginnen noch im Zug, und wie in früheren Fällen auch, mischt sich Mutter Evernich trotz ihres fortgeschrittenen Alters und angeschlagenen Gesundheitszustandes vehement ein. Für sie ist klar: Es war Mord! Konkrete Beweise dafür gibt es nicht.

ARD Radio Tatort
Freitag, 14.07.2017, 22:33 Uhr, SWR2 Krimi
Mehr
 

Bibliotheken 
 
Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 11. bis 15. Juli
Asyl ist Menschenrecht / Foto: Stadtbibliothek
 
Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 11. bis 15. Juli
Dienstag, 11. Juli, 16 Uhr
Bastelwerkstatt: Papier Upcycling
(Stadtteilbibliothek Mooswald)
Am Dienstag, 11 Juli, wird in der Stadtteilbibliothek Mooswald,
Falkenbergerstr. 21, ab 16 Uhr gebastelt. In der Upcycling-Werkstatt
können aus ausgemusterten Büchern und Zeitschriften lustige
Girlanden, Leporellos, Postkartenhalter, Lesezeichen und andere
kleine Kunstwerke hergestellt werden. Für Kinder ab 3 Jahren. Der
Eintritt ist frei.

Dienstag, 11. Juli, 16 bis 18 Uhr
Game-Tester-Treff (Stadtteilbibliothek Haslach)
In der Stadtteilbibliothek Haslach, Staudinger Straße 10, gibt es eine
offene Gruppe für alle ab 12 Jahre, die gerne elektronische Spiele
spielen, testen und bewerten möchten. Beim nächsten Treffen am
Dienstag, 11. Juli, von 16 bis 18 Uhr, darf frei ausgesucht werden,
was gespielt wird. Der Eintritt ist frei.

bis 5. August
Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“ (Stadtbibliothek)
In der Stadtbibliothek und der Galerie der Volkshochschule ist bis
Samstag, 5. August, die Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“ zu
sehen. Sie befasst sich mit der Frage, warum Menschen fliehen.
Welche Wege müssen sie beschreiten, welche Hindernisse
überwinden? Auf dem Weg von den Fluchtländern über Europa bis
nach Deutschland begegnen Schutzsuchende vielen Gefahren,
Hindernissen und Restriktionen. Im Kontext von asylrechtlichen
Bestimmungen und politischen Entwicklungen werden diese
Fluchtwege in der Ausstellung von Pro Asyl beschrieben, visualisiert
und analysiert. Der Eintritt ist frei.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 
historix2.jpg
modo2.jpg
banner_fabian_web_fertig.jpg
prolixWodsch.png
gruenequellen.jpg

Stadtplan Freiburg

Ein interaktiver Stadtplan der Stadt Freiburg. Hier können Sie sich über die Standorte der Adressen informieren, die sich auf unserer Website befinden. Schauen Sie einfach nach...
stadtplan.freiburg.de
 


Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger